Vielfache Chemikalienunverträglichkeit - MCS

  • Hauptsächlich macht mir meine Duftstoffallergie zu schaffen, die auch immer ausgeprägter wird. Zuerst betraf es nur die Atmenwege, dem konnte ich mit einem Tuch vor Mund und Nase gut entgegenwirken. Später kamen dann die Augen hinzu, sie jucken und brennen oft sogar noch, bevor ich den Geruch wahrnehme. Seit 3 Jahren nun scheinen meine Haare den Duftstoff anzunehmen, und wenn ich nicht dusche, habe ich sozusagen den Rest des Tages diesen Geruch um mich. Seitdem fängt mir allerdings auch die Haut überall an zu jucken.

    Synthetische Stoffe wie Polyester kann ich nicht einmal anfassen, geschweige denn auf der Haut ertragen.

    Weiterhin kann bekomme ich in Bekleidungsläden, und in Baumärkten in der Holzabteilung dieselben Symptome. Auf Medikamente wie Paracetamol, Ibuprufen, ACC, Penicillin, Lyncomycin hatte ich allergische Schocks, weswegen ich lieber gar keine Medikamente mehr nehme. Mit der Antibabypille habe ich mich jahrelang herumgequält, weil ich nie eine davon vertragen habe, und ich hatte jahrelang ein Reizdarmsyndrom, wegen dem mir nahegelegt wurde auf Kohlgemüse zu verzichten. Das ging überhaupt nicht, da ich Rosenkohl, Blumenkohl, Wirsing, Weißkraut und so weiter sehr gerne esse.

    Seit dem koche und esse ich keinerlei Fertiggerichte, oder -soßen mehr, bereite alles selbst zu, und achte vor Allem auf Anbau ohne chemische Düngemittel.


    Dann kommt noch der Mobilfunk hinzu, wegen dem ich 7 Monate lang schlaflose Nächte hatte, weil ich einfach alle 10 Minuten ein Gefühl hatte, als würde mir ein eisiger Stromstoß durch den Oberkörper gejagt. Ärzte haben mir hierbei leider nicht geholfen, eher haben sie es als Spinnerei abgetan, und so mußte ich selbst die vermeintliche Quelle finden und nach und nach alles ausschalten, was dies verursachen könnte. Jetzt wohnen wir zum Glück recht abgelegen, wohingegen wir vorher 27 WLan- Geräte in der Umgebung hatten, die ich eben nicht ausschalten konnte. So meide ich auch Großstadtbahnhöfe, da ich das letzte mal in Frankfurt dasselbe Gefühl hatte, und mir obendrein noch schwindelig wurde. Ich habe dann 3 Tage gebraucht mich wieder in meinem Körper wohl zu fühlen.


    Dafür hat die Wohnsituation leider den Nachteil, daß anscheinend das Laminat hier irgendwas ausdünstet, wovon mir schwindelig wird. Ich habe schon die Teppiche, raus geworfen, meinen Bildschirm gegen einen neuen mit blauem Engel getauscht, und krieche recht oft, wie mein Hund, der mich dann komisch anguckt, herum und schnüffel überall. Und nun habe ich auch noch Neurodermitis in den Ohren bekommen.

    Ich bin nun bei einem Umweltmediziner in Behandlung, aber das ist auch sehr langwierig, und zeitigt noch keine Erfolge, außer, daß zum Glück eine Schwermetallbelastung ausgeschlossen werden konnte.


    So, das war jetzt nicht ganz so kurz, aber das Thema kann man leider auch nicht so kurz fassen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Homöopathische Ideen ( bei der Altstadt-Apotheke in Amberg zu ordern) :


    - Histamin, ( zb. im Luffeel NS von Heel!)

    - e- Smog,

    - x-Ray.

    Potenzen sind bei MCS (Multi-Chemical-Syndrom) schwierig.

    Vom Bauch her: sehr hoch. Vielleicht kennst du jemand mit Kinesiologie -Erfahrung ( Pendel, Tensor)


    Zur Stabilisierung des Darms bei Neurodermitis unbedingt Glutamin und Zink, um alle ( Schleim-) Häute abzudichten. Bei dir drauf achten, dass die Mittel von einer Firma kommen, die in Glas verpacken.


    Zeolith hat ein Betroffener, den ich gut kenne, zum Reinigen genommen.


    Wie reagierst du auf Hundehaare?

    Laminat ist erfahrungsgemäß ungünstig, weil es ausdünstet und elektromagnetisch anzieht.


    Wieviel übernimmt die KK bei Diagnostik und Therapie.?

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Danke sehr für die Auskünfte. Aber selbst homöopathische Sachen nehme ich lieber nicht auf eigene Faust ein, und werde mit meinem Doktor darüber reden. Er hat mir wegen der Neurodermitis auch homöopathische Borax verschrieben. Er will aber, daß ich nicht gleich so vieles nehme, damit wir genau beobachten können, was eine Verbesserung welcher Symptome bewirkt. So nehme ich erst einmal nur Vitamin d, Kieselgur und Borax zeitversetzt über den Tag verteilt.


    Zink ist ja sozusagen ein Nahrungsergänzungsmittel, was man auch bedenkenlos mit anderen Sachen einnehmen kann, und über Glutamin muß ich mich erst einmal informieren.


    Was reinigt denn das Zeolith?


    Auf Tierhaare generell reagiere ich zum Glück nicht, und meine Gräserpollenallergie die ich vor Jahren hatte bekam ich recht gut mit Brennesseltee und Schwarzkümmelöl weg.

    Und das mit dem Laminat weiß ich auch leider erst seitdem ich es geruchlich wahrnehme. Nur in einer Mietwohung kann man leider nicht viel machen. Allerdings ziehen wir im Juli in etwas eigenes.


    Die Krankenkasse übernimmt leider gar nichts, und ich bekomme auch keine Zusatzversicherung, wegen meiner Vorerkrankungen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Nelli,

    befasse dich bitte einmal mit der Zellsymbiosetherapie (CST). Sie ist für derartige Erkrankungen ein guter Therapieansatz (komplexe Entgiftung/Ausleitung, Darmsanierung, Optimierung der Mitochondrienfunktionen u.v.m.).

    Hier eine Liste mit möglichen Therapeuten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Nelli,

    befasse dich bitte einmal mit der Zellsymbiosetherapie (CST). Sie ist für derartige Erkrankungen ein guter Therapieansatz (komplexe Entgiftung/Ausleitung, Darmsanierung, Optimierung der Mitochondrienfunktionen u.v.m.).

    Hier eine Liste mit möglichen Therapeuten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Da scheine ich bei Dr. Weijnen in der Paracelsus- Klinik Nürnberg ja schon richtig zu sein.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Oh, na dann gehe ich doch gleich viel freudestrahlender zu meinem nächsten Termin, und da ja eine Entgiftung oder Ausleitung gar nicht notwendig ist, lasse ich mich einfach mal überraschen, was da noch so auf mich zu kommt. es war ja eigentlich meine schlimmste Angst, daß ich total quecksilberverseucht bin, aufgrund dessen, daß ich neben einem Kohlekraftwerk aufgewachsen bin.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Hallo Nelli,

    Das Gefühl mit solchen eisigen Stromschlägen kenne ich zu gut und hatte bei mir über ein Jahr gedauert biss es verschwunden war. Ebenso hatte ich viele Jahre an Neurodermitis gelitten die sich weiter zu ACA entwickelt hatte.


    Hast du auch Konzentrationsprobleme oder Gelenkschmerzen?


    Zum Glück habe ich seit vier Jahren keine Beschwerden mehr, dank meiner strikten Ernährungsumstellung mit ganzheitlichen Ansätzen.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Bitte erläutere ACA. Ich denke zu wissen, was du meinst. ( Acrodermatitis chronica arthritis Herxheimer?) aufgrund deiner Borrelliose.


    Ist für Laien aber ziemlich unbekannt.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Hast du auch Konzentrationsprobleme oder Gelenkschmerzen?


    Konzentrationsprobleme hae ich nicht, ich werde nur unruhig, wenn ich länger irgendwo sitzen und jemandem zuhören muß. Das war in der Schule schon so.

    Gelenkschmerzen habe ich vor Allem Morgens nach dem Aufstehen, und da komme ich ohne meine Morgengymnastik gar nicht hoch.

    Auf Borelliose und Multiple Sklerose wurde ich getestet, was zum Glück nichts ergeben hatte.

    Ich habe in 2 Wochen wieder einen Termin beim Doktor, und werde mal sehen, wie es nun weiter geht, was er mir vorschlägt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Zumindest bei den Tests zu Borreliose weiß ich, dass die sehr unzuverlässig sind, selbst mit Bioresonanz muss man wissen, wo man nach den Erregern suchen muss.


    Hm, das ist ärgerlich, bei dem Aufwand, der da vollzogen wird.

    Gab es da nicht auch irgendwas mit "Dunkel", wo das festgestellt wird? Mir fällt es leider gerade nicht ein, aber ich habe bei den Heiltagen in Fürth davon gehört.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Meinst du die Dunkelfeldmikroskopie?

    Gehört zwar zur alternativen Diagnostik, aber nach meinen Erfahrungen wenig vertrauenswürdig.

    Bei Borrelliose immer noch führend der LTT= Lymphozytentransformationstest.

    Gehört zu einer Reihe von immunologischen Testverfahren, die an Unikliniken durchgeführt werden.

    Ich meine, die Labore Biovis und Ganzimmun bieten es auch an..und können auch die Ergebnisse interpretieren.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Bei Borrelliose immer noch führend der LTT= Lymphozytentransformationstest.

    Zweifelhafte Borreliose-Tests

    schreibt selbst das Ärzteblatt.

    Persönlich glaube ich, dass inzwischen jeder, der krank ist, auch Borrelien und natürlich andere Co-Infektionen hat. Ein gesunder Mensch war sicher auch schon Borrelien ausgesetzt, hat sie latent im Körper, aber das Immunsystem hält sie in Schach, bzw, die Borrelien sind nicht aktiv, solange sie keine Chance haben.

  • Ich erinnere mal an Zausel. Sie hatte auch eine Odyssee von Arztbesuchen. Borelliose wurd überall negiert. Letztendlich hat ein HP die Borellien im Dunkelfeld entdeckt. Zausel schreibt ja nun hier nicht mehr. Ich weiß aber das sie viel mit Wärmeanwendungen arbeitet und ihr diese auch sehr gut tun.

    Zausel hatte auch geschrieben, daß Borax vor Strahlenbelastung schützt.

    Das Borax bei unserer Tochter sehr gut gewirkt hat zusammen mit hochdosiert Vit. D3 hatte ich hier ja schon geschrieben.

    Polyzystisches Ovarialsyndrom PCO Borax Vitamin D3

    LG

    Gudrun

  • Hallo Gabriele,

    Das ( ACA ) abgekürzt heißt: acrodermatitis chronica atrophicans und kommt vereinzelt im Endstadium der Borreliose vor. Verursacht wird diese Folgeerkrankung überwiegend durch falsche Ernährung, sowie Stress, zuwenig Schlaf und Vitamin D Mangel.


    An Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet so gut wie jeder im Stadium 3 der Borreliose.

    Das Problem ist ja das viele Betroffene oft falsch behandelt werden und somit schreitet die Krankheit fort. Da Borreliose eine bakterielle Multisystem Erkrankung ist erschwert sich somit die Diagnose.

    Nach 12 Jahren Borreliose war ich von der Schulmedizin auf gegeben und hatte 35 Baustellen im Körper. Nach meinen Umzug in die Tropen und vier Jahre strikter Ernährungsumstellung mit ganzheitlichen Ansätzen bin ich wieder beschwerdefrei und so ist es biss heute geblieben.

    Über viele Jahre habe ich an einen Ernährungsplan gearbeitet und somit alles dokumentiert.

    Wichtig ist es mit einer ausgewogenen Ernährung den Körper konstant leicht überbasisch zu halten. Mit einen Ph Wert von 7,5 im Urin ist es optimal und somit können Entzündungen und Krebs den gar aus gemacht werden.

    Deswegen ist ein strikte Umsetzung auf Dauer unbedingt erforderlich.

    Viele Betroffene wenden bei Hautprobleme Borax Bäder an, aber das hilft nur auf Dauer wenn man seine Ernährung richtig umstellt. Ansonsten wird es zu einen Schneeball System.

    Mit dem Thema Borreliose beschäftige ich mich schon intensiv seit 22 Jahren und bin noch lange nicht am Ende.


    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Mit einen Ph Wert von 7,5 im Urin ist es optimal und somit können Entzündungen und Krebs den gar aus gemacht werden.


    Franz-Anton

    Du weißt schon , dass ein dauerhafter Urin-pH von 7,5 eine Alkalose bedeutet , was ebenfalls nicht gesund ist?

    Der Urin-pH soll am Tag schwanken: Der Morgenurin darf <= 5 haben , aber sollte vor dem Mittag-/Abendessen wieder bei 7,5 sein.

    Die meisten Messstreifen sind ungeeignet. Ein guter heisst pH-Fix von

    MACHEREY-NAGEL , PZN 04759064 , kostet aber auch ca. 10,--€.

    Wen es interessiert, kann mir seine Mail-adresse geben und ich sende euch ein Urin-pH-Tagesprofil-Protokoll zu.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo Gabriele,

    natürlich ist mein Ph - Wert im Urin in der früh leicht sauer etwa bei 6 und nach dem Frühstück steigt er an und nicht rund um die Uhr überbasisch!


    Dr Otto Warburg hatte bereits 1930 erkannt dass in einen leicht überbasischen Körper kein Krebs mehr weiter wachsen kann und genauso Borellien. Dagegen in einen sauern Milieu die Krankheit fortschreitet.


    Noch mehr unter: http://www.gesund-heilfasten.de/urin-ph-werte.html

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Danke!

    Ich kenne die Auswirkungen von Säuren- Basen- Lenkung auf den Organismus. Habe drei Klienten mit Präkanzerose. Die bekommen alle ihr Basenssalz von Dr. Jacobs oder nach Sanders( wird kinesiologisch ausgetestet!) und die Ernährung von Dr.Jentschura.

    Wartburgs Wissen scheint in der Onkologie völlig in Vergessenheit geraten zu sein.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)