Chronisch krank mit Interesse an Orthomolekularer Medizin

  • ... und ein freundliches Hallo in die Runde.


    Bin seit vielen Jahren chronisch krank und interessiere mich quer Beet für alles, was mit alternativen Heilmethoden zu tun hat. Als neugierige Mittfünzigerin werde ich auch oft in meinem Umfeld als Kräuterhexe bezeichnet, da ich viele "Mittelchen" mittlerweile aus Pflanzen selbst herstelle und massig positive Erfahrungen damit gemacht habe.

    Aber ich möchte noch mehr lernen! Mein momentanes Interessenfeld ist die Orthomolekulare Medizin.

    Und so ein paar Fragen hätte ich natürlich auch... :)


    Zuerst werde ich mich aber mal in Ruhe durch das Forum lesen und schauen, wie es bei Euch so läuft.


    Es grüßt Euch Lavendula

  • <3lich willkommen!

    Wir haben mehrere Fachleute hier, die bei NEM gut Bescheid wissen.
    in meiner HP-Praxis ist das ein Hauptbestandteil ... aber unter Kontrolle!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Vielen Dank für Eure nette Begrüßung!

    Schön, dass es hier NEMs- Fachleute gibt; dazu hätte ich nämlich gleich meine erste Frage.

    Aber noch bin ich beschäftigt mit lesen-lesen-lesen.

    Hut ab vor der Themenvielfalt hier und dem Wissen, bin begeistert.


    Und mein Nickname kommt von der Liebe zu dem Allrounderkraut Lavendel. :love:

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Hi...“ zu „Chronisch krank mit Interesse an Orthomolekularer Medizin“ geändert.

  • Hallo und willkommen :)

    hast du deine positiven Erfahrungen mit Pflanzen im Zusammenhang mit deiner

    chronischen Erkrankung gemacht.?