Chronische Entzündungen - Erfahrungen und Möglichkeiten der Heilung (@Dorit)

  • Dieses Thema habe ich für Dorit aus ihrer Pinwand erstellt:


    So, jetzt habe ich leider ein neues, sehr wichtiges Thema: Wie könnte man chronische Entzündungen im Körper heilen?


    Bei mir ist IgG seit langem, fast 20 Jahren, schon viel zu hoch. Keiner der Ärzte, die ich aufsuchte, wußte, wodurch es kam. Einmal hieß es lapidar, "das ist bei Ihnen eben so". Blutsenkung war auch immer so um 84 zu 57...

    Ab 2014 war Immunglobulin G mindestens +1908, manchmal auch noch ein bißchen höher, mal auch etwas (nicht viel) niedriger. Dann entdeckte ein Internist, daß die freien Kappa-Leichtketten schon an der Grenze waren, mit 25 mg/L. Doch die Kappa-Lambda-Ratio war noch in Ordnung mit 1.46 (o.26-1.65). Er befürchtete MGUS, und empfahl, das zu beobachten.

    Von meiner Mastzellaktivitätsstörung wußte man damals noch nichts. "Histaminose geht anders", sagte der Internist nur.

    Ich ließ den ganzen Komplex von der Nachbarin, Hämatologin, ein paar mal untersuchen, Ergebnis war jedesmal ähnlich, mal Chromogranin A zu hoch, mal wieder niedriger, IgG wie immer zu hoch, dafür sank IgM allmählich. Die Sache wurde unter "Polyklonale Gammopathie" abgelegt.


    Die Mastzellaktivitätsstörung (MCAS) wurde Anfang des Jahres diagnostiziert, Anfang September hatte ich dann den Termin bei Dr. Mücke, der speziell Dozent für MCAS ist und sich auch mit dem (möglichen) Folgen dieser dauernden MCAS auskennt.

    Er suchte ganz zielgerichtet und fand sofort :

    Immunglobulin G 21.13 g/L ((7-16) zu hoch

    Immunglobulin M 0, 260 g/L (0, 4 - 2,3) zu niedrig

    freie Kappa-Leichtketten erhöht, über der Norm jetzt: 27.3mg/L (3.30 - 19.4)

    Kappa-Lambda-Quotient Serum: 1.78 (0.26 - 1.65)

    ANA IFT 1:640 sehr hoch , Normalbereich 1:100

    Tumormarker NSE auch erhöht, 23 ug/L (soll höchstens 16.3 sein)

    Formal ist das ein Leichtketten MGUS, Erhöhung der Leichtketten kann aber auch im Rahmen von entzündlichen Prozessen beobachtet werden.


    Ich habe nachgelesen, daß ein zu hohes IgG mit der Zeit andere Immunglobuline runterdrückt, in meinem Fall ist das IgM jetzt unter der Norm.


    Meine Frage: Welche naturheilkundlichen Mittel kann ich versuchen, das IgG und die Leichtketten wieder unter die Norm und das IgM wieder zum besseren Funktionieren zu bringen. Die schulmedizinischen Medikamente zur Bremsung der Mastzellen vertrage ich, wie schon angegeben, ja nicht (Cromoglicin, Ketotifen, - monoklonale Antikörper können nicht gegeben werden (zum Glück!!), weil diese meine Autoimmunerkrankungen verstärken würden.)

    Die Schulmedizin hat bei Monoklonaler Gammopathie bzw. multiplem Myelom, Plasmazytom (könnte es alles werden) keine Therapie. Nur abwarten!


    Die Mastzellen spucken natürlich dauernd Entzündungen aus, jeden Tag und jede Stunde. Wie könnte ich das hemmen?



    Ich nehme Curcumin- Extrakt, 3x tgl., Vit.C , Boswellia 1x tgl., (viel davon vertrage ich nicht), Vit D (Spiegel liegt bei 81, gut), Vit E mit allen Tocopherolen und Tocotrienolen .

    Resveratrol als Antioxidanz vertrage ich nicht, macht wach (Histaminwirkung des jap. Staudenknöterich, aus dem es gewonnen wird.) OPC wirkt leider ähnlich ,der Darm revoltiert.

    Es müßte doch evtl. noch Heilkräuter geben, die nicht stark histaminhaltig sind.

    Spirulina, alle Algen, Heilpilze usw, gehen nicht, völlig unverträglich.


    So siehts aus. Vielleicht weiß Dr. Medico noch etwas und alle die anderen Interessierten und Heilpraktiker hier, die schon sehr viel wissen.

    Ich hoffe auf Euch! Dorit

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Dorit,

    wie sieht es bei dir mit dem Vitamin-D-Blutspiegel und dem Omega-3-Index aus? Beide Mikronährstoffe sind wichtige Entzündungshemmer. Vitamin D sollte um die 80 ng/ml und der Omega-3-Index bei 8 - 11 % liegen.


    Vitamin C ist für Reduzierung der Histaminausschüttung ganz wichtig. Hier kannst du ruhig 3 - 5 Gramm (auch mehr) einsetzen, am besten Natriumascorbat mit Bioflavonoiden und gepuffert.


    Ergänzend möchte ich dir noch die Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer empfehlen. Vielleicht findest du einen Therapeuten in deiner Nähe.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Lieber Bernd,

    hier nochmal ganz vielen Dank, daß Du mir so geholfen hast. Du bist wirklich ein ganz lieber Mensch!


    (Ich habe immer noch Schwierigkeiten, den Anfang einer Sache im Forum zu finden.) Nun, diesen "Faden" hab ich jetzt gefunden, irgendwann werde ich es kapieren.

    Vit. C nehme ich ja schon viel, allein wegen der Mastzellaktivierungsstörung, um das Histamin runterzudrücken. Ich nehme liposomales Vit C, das wirkt besser als Pulver (macht Durchfall bei der Menge, die ich brauchen würde), und besser als Vit C retard. Vit-D-Spiegel ist hoch genug, meinen Omega-3-Index kenne ich nicht, Aber alles, was aus dem Meer kommt - Algenöl, Fischöl - geht nicht, zu viel Histamin. Nehme tgl. etwas CBD-Öl und Leinöl für Omega 3. Das Problem bei MCAS ist nach wie vor der Schlaf, überall ist Histamin drin und bei MCAS ist man auch sehr nervös.

    Aber hätte einer eine Idee, wie man erhöhte Leichtketten wieder runterkriegt? Das und der Schlaf sind meine Hauptprobleme! Schulmedizin hat explizit keine Therapie. Da heißt es nur "Abwarten".

    Acai-Beeren-Pulver vertrage ich, ist ein starkes Antioxidanz. Nehme tgl. einen Tel. in Wasser. Könnte das nützlich sein? Kennt es jemand, hat Erfahrungen damit?

    Moringa hab ich noch nicht probiert, nicht alles auf einmal. Muß immer erst sehen, ob es verträglich ist. Bakldrian nützt nicht viel.

    Ashwagandha soll beruhigen. Hat da jemand Erfahrungen mit? Ich habe es vorsichtig genommen, (erst seit einer knappen Woche), macht Durchfall am Anfang, habe damit aber schon ein bißchen geschlafen.


    Zellsymbiose-Therapie schon gehört, hatte auch mal einen Arzt, der das machte, aber der praktiziert nicht mehr. War auch weit weg, sehr anstrengend. Dieser Arzt infundierte mir hauptsächlich Eiweiße und Alpa-Liponsäure, vertrug ALA aber nicht, schlimmen Ausschlag und Durchfall davon bekommen.


    So, bitte, jetzt sind die anderen dran! Bitte sagt etwas!

  • Hallo Dorit,

    Hatte ebenfalls über viele Jahre chronische Entzündungen, und habe diese erfolgreich mit hochdosierten Papayablättertee therapiert.

    Dazu ist eine basische und abwechslungsreiche Ernährung unbedingt erforderlich! Neben Algen gibt es auch gute Alternativen zum Entgiften wie Kokoswasser, Papaya und Bambusblättertee. Konstantes Entgiften ist unbedingt erforderlich um alle Abfallstoffe aus dem Körper zu transportierten. Erst danach kann Heilung in kraft treten. Schreibe dir dazu noch eine Nachricht an deine Pinnwand.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ich habe gute Erfahrungen mit Ashwaganda gemacht.

    Gemahlenes Bio-Ashwaganda Pulver (vom 8erhof) in 00 Kapseln gefüllt, jeden Abend 6 Kapseln à 400mg.

    Gibt dazu Studien, dass es auch bei PTBS zum Beispiel hilfreich sein soll.

    Mir hat es gut getan.

  • Hallo,


    ich mische Ascorbinsäure-Pulver (von Pharno) mit Kalium-Pulver in Apfelessig verdünnt in heißem Wasser. So ist es gepuffert und kriege keinerlei Magenprobleme. Ich habe eine Zeitlang 15.000-20.000 mg Vit. C auf den Tag verteilt eingenommen (Bitte keiner nachmachen). Derzeit dosiere ich auf humane 3000-6000 mg Vitamin C täglich.


    Vitamin D3 nehme ich mit Magnesiumspray und Leinöl (Omega-3) 2-4 Esslöffel täglich.


    Nehmt es mir nicht übel, aber ich bin Vitamin C süchtig. Ich benötige es aber auch aus gesundheitlichen Gründen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    2 Mal editiert, zuletzt von DrMedico ()

  • Danke für die Tipps. Fischöl, Algenöl, Essig, Papaya - alles geht nicht, zu histaminreich. Aber basisch ernähre ich mich, vegetarisch seit über 25 Jahren. Leinöl nehme ich, soll aber nicht so gut aufgenommen werden wie tierisches Omega3.

    Danke für den Tipp mit Ashwagandha, ich habe einige Kapseln einer Firma genommen, die aber auch Blätter mitverarbeitet hat. Blätter enthalten unter anderem Whithaferin A, das soll nach Aufsätzen in Pub med zytotoxisch wirken. Ich warte gerade auf das Paket vom Achternhof!!

    Borreliose hatte ich auch jahrelang, hatte mich sehr geschwächt. Könnte es aber sein, Amina, daß unter Deiner ganzen Geschichte noch eine andere steckt? So etwas wie eine Mastzellüberaktivität? Haben Frauen ja zu geschätzten 5-10%. Bitte informiere Dich, denn dabei ist man wirklich früh pensionierungsreif...

    Wo kriegt man Kokoswasser her? Ich möchte keines aus der Dose. L G Dorit

  • Danke für die Tipps. Fischöl, Algenöl, Essig, Papaya - alles geht nicht, zu histaminreich. Aber basisch ernähre ich mich, vegetarisch seit über 25 Jahren. Leinöl nehme ich, soll aber nicht so gut aufgenommen werden wie tierisches Omega3.

    Danke für den Tipp mit Ashwagandha, ich habe einige Kapseln einer Firma genommen, die aber auch Blätter mitverarbeitet hat. Blätter enthalten unter anderem Whithaferin A, das soll nach Aufsätzen in Pub med zytotoxisch wirken. Ich warte gerade auf das Paket vom Achternhof!!

    Borreliose hatte ich auch jahrelang, hatte mich sehr geschwächt. Könnte es aber sein, Amina, daß unter Deiner ganzen Geschichte noch eine andere steckt? So etwas wie eine Mastzellüberaktivität? Haben Frauen ja zu geschätzten 5-10%. Bitte informiere Dich, denn dabei ist man wirklich früh pensionierungsreif...

    Wo kriegt man Kokoswasser her? Ich möchte keines aus der Dose. L G Dorit

    Nimmst Du Vitamin C gegen Histamin?

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Wo kriegt man Kokoswasser her? Ich möchte keines aus der Dose. L G Dorit


    Das gibt es in jedem Bioladen, und.... ich würde es nur bio kaufen. Gibts in Tetrapak, Glasflaschen oder Dosen. Ich kaufe Kokosmilch auch in der Dose.

    Zum Beispiel von Dr. Georg im Internet (Google-Suche).

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()