blut aus der brust

  • Ich finde den Gesundheitszustand deiner Tochter sehr bedrohlich.

    Selbst wenn sie alles an FA hinter sich hat, dies ist ein Zustand, der zu einem SMler gehört.

    Hiermit sind wir erstmal überfordert!!


    Wenn die Diagnose klar ist und evtl. eine sm-ische Behandlung komplementiert werden soll von der Alternativmedizin, könnt ihr uns fragen..

    Aber auch dann bleibt noch die finanzielle Situation:

    Wir dürfen hier raten, nicht behandeln..und Therapeuten müssen bezahlt werden!


    Möge der gnädige Gott über Euch wachen!!

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • danke euch!meine tochter hat nur im kindesalter die 3er impfung erhalten.sie ist seit 2010 berentet und ist gerne fisch.sie nimmt viele nahrungserg.mittel,ist aber nicht immer so konsequent damit.sie ist hypersensibel und hat sich von den menschen zurück gezogen,weil sie zu viel traumatische und schlechte erfahrungen gemacht hat.sie ist seit 2001 auch teilweise hellsichtig geworden und kann manchmal tote sehen .

    was ist SMler ??

    lieben gruss carmen

  • was ist SMler ??

    Hier in diesem Zusammenhang:

    SM = Schulmedizin

    SMler = Schulmediziner


    Wie Ragusa schon anmerkte: Wenn es eine Diagnose gibt, helfen wir hier sehr gerne mit Alternativ- bzw. Komplementär-medizinischen Ansätzen weiter.

    Ohne abgesicherte Diagnose ist das leider nicht möglich - wir könnten unter diesen Umständen lediglich raten, das wäre aber höchst unseriös, und das machen wir nicht.


    Alles, alles Gute

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Hallo,


    was sagt die Gynäkologin? Könnte an zu viel Prolaktin liegen.


    Gehen Sie zu einen Facharzt!

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Habe nicht alles gelesen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • sie ist seit 2001 auch teilweise hellsichtig geworden und kann manchmal tote sehen .

    deine Tochter braucht einen guten Psychotherapeuten wenn ich das lese.:saint:

    Und hört sich für mich eher an, als ob hier eine Verhaltenstherapie sinnvoll wäre.

    Alles Gute jedenfalls und aus dem Thread hier bin ich raus.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Liebe Marioncarmen!

    Die psychischen Probleme können sehr wahrscheinlich mit der fehlenden ("zurückgebliebenen") Regel in Zusammenhang stehen, denn im Falle einer chronisch schwachen oder fehlenden Menstruationsblutung kann es zu Schreikrämpfen und bis hin zu Schitzophrenie kommen- dies beruht unter anderem auf einer mangelhaften Eierstockfunktion oder auf anatomische Anomalien (Gebärmutter). Erfahrungsberichte zeigten dass nach Braunscheidt- Ableitungen, Senfsitzbädern und Homöopathie Besserung eingetreten ist. In diesem Zusammenhang wäre es dann möglich dass sich der Körper nun entweder versucht ein Ventil über die Brustdrüsen zu schaffen oder dass sich aufgrund des ursächlichen Problems eine Brusterkrankung eingestellt hat.

    Wenn Deine Tochter Angst vor Ärzten hat, und es ihr auch nicht leicht fällt in eine Sprechstunde zu gehen- vielleicht gibt es die Möglichkeit einen Therapeuten kommen zu lassen der zu Hause betreut und der die oben genannten Techniken beherrscht.

    Vielleicht käme aber auch eine (Wasser)kur- Einrichtung in Frage.

    Trotzdem darf eine gynäkologische Abklärung nicht ausbleiben- nur wenn die Ursache Bekannt ist kann man ja die richtige Behandlung finden- alles andere ist Rätselraten. Kann man machen. Man kann es auch mit Sitz- und Wechselbädern, Kuhnebad und Kräutern versuchen weil diese nicht Schaden können wenn man das richtig anwendet (!).


    Euer Problem mit der Schulmedizin verstehe ich gut! Habe auch schon liebe Anverwandte unter Schulmedizinischer Folter dahinsiechen sehen bis zum letzten Atmungs(gerät)zug! Das beginnt bei den Diagnosemethoden, geht über die Geschmacklose Art die Ergebnisse niederschmetternd formuliert vor den Latz zu knallen bis hin zum letzten Kommentar des Arztes zu den Verwandten wenn dieser soeben stirbt (Geh, was stellen Sie sich denn so an?)

    Wer begibt sich gerne freiwillig in solche Hände?


    Hier hilft: sich die Ärzte genau anzusehen, es gibt auch richtig bemühte, menschlich noch hilfreiche Personen unter ihnen. Denn trotz der schlechten Erfahrungen ist es nicht gut nun alle über einen Kamm zu scheren.

    Und anschließend, nach erfolgreich gesicherter Diagnose- in Eigenverantwortung zu gehen und Lösungen zu suchen. Diese können dann auch in diesem Forum angefragt werden.

    Ich hoffe ich habe mit diesem Beitrag nicht irgendwelche Regeln gebrochen- will hoffen dass er für Euch irgendwie hilfreich ist und wünsche Euch von Herzen dass Ihr gute Entscheidungen treffen könnt- selbst wenn die richtige Entscheidung manchmal viel Mut und Überwindung erfordert!

    Einmal editiert, zuletzt von Medjoul ()

  • hallo Medjoul

    meine tochter war mit 15 magersüchtig und jetzt wiegt sie 135 KG.sie hat 2004 ein kind bekommen und 3 jahre später fing es an.wir haben jahrelange ärzteturen hinter uns und seit 6 jahre keine mehr,aber viele andere bereiche ausprobiert.

    danke dir für deinen versuch.

  • Ach du liebe Güte. Warum fing es 3 Jahre nach der Geburt an? Was ist mit dem Kind?

    War das Kind gewünscht? Wurde es gestillt? Hat deine Tochter wegen irgend etwas ein schlechtes Gewissen dem Kind gegenüber gehabt?


    Ich frage dies aus eigener Erfahrung, weil ich meinen Sohn damals nicht richtig stillen konnte, er ein Schreikind war, wahrscheinlich wegen Impfnebenwirkungen, und ich, als er 3 Jahre alt war ständig Milch aus der Brust absonderte.


    Dies und die Gewissensbisse meinem Kind gegenüber haben mich beinahe in Depressionen getrieben, aber zum Glück nur beinahe.


    Ich nehme einmal an, den Mönchpfeffer nimmt sie, weil sie nicht noch einmal schwanger werden möchte?

    Ich hatte auch teilweise panische Angst davor schwanger zu werden, zumal ich die Pille überhaupt nicht betragen hatte.


    Wenn deine Tochter dies alleine nicht schafft, sich daraus zu befreien, braucht sie dringend Hilfe von einem einfühlsamen Psychotherapeut.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hat sich eventuell eine Autoimmunerkrankung entwickelt, Hashimoto? Mal beim Arzt abgecheckt?

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hashimoto? ,ja ich denke,aber wie gesagt mit ärzten ist sie durch.

    zu nelli:meine tochter war zu der zeit neu verheiratet,weil der l.vater keine verantw.übernommen hat.sie war was das anbelangt glücklich,aber es gab viele andere schreckliche erlebnisse.das schlechte gewissen zu ihrem kind kam erst,nachdem sie so lange krank war

  • Einfach zum Arzt oder Labor gehen und Blutabnahme ob Hashimoto besteht dass ist der sog. TPO-Wert.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()