Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Das bedeutet, dass die Körperzellen immer nur eine Kopie entsprechend dem durch die Genozidspritzten gespritzten Plan produzieren, und dann noch eine und dann noch eine..also gaanz viele.

    Die Astrazeneca-Spritze soll z.B. 50 Milliarden modRNA-Partikel enthalten. Denn eigentlich wird das in den Spritzen als mod(ifizierte)RNA bezeichnet.

    Dabei soll die körpereigene Funktion genutzt werden, um daraus Proteine herzustellen.


    Unser Körper stellt ständig vollautomatisch aus unserer körpereigenen mRNA alle Proteine her, die die Körper braucht, um zu funktionieren.

    Aber er erzeugt dabei normalerweise nicht nur 1 Protein/mRNA, sondern wie ich irgendwann recherchiert hatte, abhängig vom Protein sind es oft 100 oder auch noch mehr dieser Proteine auf einmal, die er dann produziert.

    Ich meinte, ich konnte nicht herausfinden, ob der Körper aus 1 eingespritzten modRNA dann nur 1 Spikeprotein macht oder aus 1 gleich hunderte.

    Denn unser Körper könnte entsprechend seiner ganz normalen Funktion aus den 50 Milliarden modRNA auch 50.000 Milliarden Spikeproteine machen.


    Vorher etwas ungenau geschrieben, nehmen sie laut Literatur nur die Virushülle. Also das, was schädlich sein soll. Die hat Spitzen, deshalb Spike, und diese Hülle enthält auch die gleichen Teile der Hülle des HIV-Virus aus den Impfstoffexperimenten gegen HIV.


    Auch bei allen Impfstoffentwicklungsversuchen einer Impfung gegen das Coronavirus, die meines Wissens alle schwer gescheitert sind, wurde das Spikeprotein aus der Hülle benutzt.


    Aber ich denke, wir sollten uns einmal ernsthaft mit dem befassen, was der Virologe Dr. Lanka und Samuel Eckert veröffentlicht haben.

    Denn Dr. Lanka sagt seit Jahrzehnten dass es die Viren, gegen die geimpft wird, gar nicht gibt. Es wäre auch noch nie ein Virus nach Kochs Postulat isoliert worden. Im Gegenteil gab es zu der Zeit von Koch noch gar keine Möglichkeit der Virenisolation.


    Zudem wissen wir, die Schulmedizin behauptet, es würde gar nichts passieren, wenn man große Mengen Viren in den Körper spritzt. Der Körper vernichtet sie und sie sind kaputt. Deshalb bräuchten sie die ganzen Gifte, um den Körper gegen das Virus zu sensibilisieren.

    Als wüsste der Körper nicht auch so, dass er das Virus vernichten muss, was er ja auch sofort macht. ^^


    Samuel Eckert hatte vor 2 Jahren oder so einen Versuch aus den USA veröffentlicht, nehme an, das war Teil der Operation White Coat, die von 1954-1973 lief. Bei der Studie wurden Menschen angezüchtete Viren in hohen Mengen ins Gesicht geblasen und rein gar nichts ist passiert.

    Videos unter Gallup-Files eingestellt.


    Sie haben während dieser Operation unzählige erfolglose Versuche gemacht Menschen mit Viren zu infizieren. Wiki schreibt:

    Im Jahr 2005 wurde eine Bewertung des Gesundheitszustands der freiwilligen Versuchspersonen des Projekts Whitecoat veröffentlicht.[7] Sie spiegelte den selbstberichteten aktuellen Gesundheitszustand von 358 "exponierten" Personen und 164 nicht exponierten "Kontrollpersonen" wider und ergab keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Einnahme von Prüfsubstanzen mit nachteiligen gesundheitlichen Folgen verbunden war.

    Es wurden keine Unterschiede zwischen den Studiengruppen in Bezug auf den aktuellen allgemeinen Gesundheitszustand, das aktuelle Bewegungsniveau, die selbstberichteten Symptome und die selbstberichteten medizinischen Beschwerden festgestellt.

    Es wurden jedoch mögliche Zusammenhänge zwischen der Exposition gegenüber Antibiotika oder anderen biologischen Wirkstoffen und dem selbstberichteten Asthma sowie zwischen dem Erhalt von Tularämie-Impfstoff(en) und dem selbstberichteten Asthma und der erhöhten Häufigkeit/Schwere von Kopfschmerzen festgestellt.


    Auch Dr. Lanka hat White Coat als eines der Beispiele zitiert, das zeigte, dass sie auch in fast 20 Jahren keine Infektion mit Viren erzeugen konnten.

    Er hat geschrieben, die Auswertung unvorstellbar grausamer Infektionsexperimente an tausenden Untermenschen (in aller erster Linie Slawen, Juden, Zigeuner, Homosexuelle, ernsthaft gläubigen und politisch aktiven Menschen, besonders gerne aber auch an Kindern) in den KZs der Deutschen, führte sehr schnell zu der Erkenntnis, dass es keine infektiösen Krankheiten gibt. Die US-Amerikaner führten, um ganz sicher zu gehen, den KZForschungsansatz fort, u.a. an 1200 freiwilligen männlichen Mitgliedern einer kirchlichen Sekte in der Wüste Nevada. Die US-Amerikaner führten Infektionsversuche mit allem durch, was als infektiös und als gefährlich galt und stellten dieses Projekt (White-coat) 1972 ein, als auch hier festgestellt wurde, dass Krankheiten nicht infektiös übertragbar sind.

    Er hat seine Aussagen auch supergut begründet. Schließlich ist er auch Virologe: https://impfen-nein-danke.de/u/Lanka+-+Virenexistenz.pdf


    Zudem hatte Dr. Lanka vor Gericht gewonnen, da kein Nachweis für ein Masernvirus vorgelegt wurde, der vom Gericht als Beweis gewertet werden konnte. Alle wissenschaftlichen Unterlagen und die Aussagen verschiedener Fachleute auch vom RKI haben nichts dazu beitragen können.

    Aber er hat auch bewiesen, dass es kein Masernvirus gibt und dass sie einer Ideologie folgen.

    Was da gelaufen ist, überhaupt passiert und wie er das gemacht hat, kann man auch bei Samuel Eckert nachlesen.

    : https://samueleckert.net/kontr…ine-krankmachenden-viren/


    Überhaupt hat Samuel Eckert im Namen des Herrn zusammen mit Dr. Lanka für uns auf seiner Seite sehr viele Unterlagen bereit gestellt, die zeigen, dass es nur eine riesengroße Virenlüge gibt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

    • Offizieller Beitrag

    Zudem hatte Dr. Lanka vor Gericht gewonnen, da kein Nachweis für ein Masernvirus vorgelegt wurde, der vom Gericht als Beweis gewertet werden konnte.

    Das ist Nonsens, wird aber dennoch immer wieder so dargestellt, obwohl es falsch ist. Das Gericht hat in seinem Urteil lediglich festgestellt, dass der Kläger, Dr. David Bardens, in seiner Klage gegen Lanka auf Zahlung der ausgelobten 100.000 EUR keinen Anspruch hat.


    Lanka hatte ja im Februar 2011 demjenigen eine Belohnung in Höhe von 100.000 Euro versprochen, der eine wissenschaftliche Publikation vorlegen könne, in der die Existenz des Masern-Virus nicht nur behauptet, sondern auch bewiesen und darin u.a. dessen Durchmesser bestimmt ist. Der Arzt Dr. Bardens hatte versucht, die Existenz des Masern-Virus anhand von sechs eingereichten Publikationen zu beweisen.

    In der Berufungsverhandlung vor dem Oberlandesgericht Stuttgart kam das Gericht zu dem Urteil, dass der geforderte Beweis in EINER Publikation nicht vorgelegt werden konnte. Dr. Bardens musste die Kosten der beiden Gerichtsverhandlungen bezahlen und erhielt die 100.000 Euro nicht!


    Das Urteil des Gerichts bestätigt nun aber genau nicht, dass es keine Viren gibt! Und genau dies wird seitdem dennoch immer wieder falsch interpretiert.

  • Ich habe mich definitiv auf das bezogen, was Dr. Lanka zum einen zum White Coat Projekt und den KZ-Versuchen usw. und zum anderen zum Prozess auf der verlinkten Seite von Samuel Eckert veröffentlicht hat und jeder nachlesen kann.

    Und wenn das RKI die Existenz hätte nachweisen können, obwohl es mit allen anderen vorgelegten wissenschaftlichen Unterlagen nicht möglich war, warum hat es das dann wohl nicht getan?


    Wir wissen doch alle, dass sie seit ewiger Zeit sagen ohne Adjuvantien und was sie sonst noch an aggressivem Dreck in die Impfungen machen, funktionieren sie nicht. Seit Jahren diskutieren manche Wissenschaftler darüber, ob das, was sie als Antikörper eines Virus werten nur die Antikörper auf den Dreck in der Impfung sind.

    Schon vor bald 100 Jahren hat man gewusst, dass es keinerlei Rolle bei der Infektion irgendwann nach einer Impfung spielt, ob diese gemessenen Antikörper hoch oder niedrig sind. Menschen mit hohen Antikörpern konnten eine Infektion haben und Menschen mit niedrigen Antikörpern keine.

    Das waren eine Studie der königlichen britischen Ärzteschaft, die ich vor ca. 20 Jahren gelesen hatte.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • : https://behoerdenstress.de/ame…uer-covid-geimpft-wurden/

    Amerikanisches Rotes Kreuz fragt potenzielle Blutspender, ob sie für COVID „geimpft“ wurden!

    Die sozialen Medien sind begeistert von neuen Behauptungen, dass die RapidPass-App des Amerikanischen Roten Kreuzes jetzt potenzielle Blutspender fragt, ob sie für das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) „geimpft“ wurden, bevor sie ihnen die Spende erlaubt.


    „Haben Sie jemals einen Coronavirus-Impfstoff (COVID-19) erhalten?“ Angeblich liest sich Frage 79 von RapidPass.

    „Wenn Sie auf diese Frage mit „JA“ antworten, rufen Sie bitte 1-800-Rotkreuz (1-800-733-2767) an, bevor Sie spenden, um festzustellen, ob sich dies auf Ihre Berechtigung auswirkt“, heißt es im Informationsfeld unter der Frage. :D


    „Wenn das geimpfte Blut nicht verdorben wäre, würde das Rote Kreuz nicht fragen, ob Sie die Impfstoffe vor der Blutspende – The End – erhalten haben“, antwortete ein anderer Benutzer über die einfache Antwort auf all diesen Wahnsinn.


    Martog

    haben doch ihre Ziele erreicht, die Anzahl der Menschen sinkt...haste eigentlich recht und es ist noch nicht vorbei, wie man hier mit den Blutspenden sehen kann!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Auf jeden Fall ist mir nach Lesen der Beschreibungen von Dr. Lanka bei Eckert etwas klar geworden.


    Nämlich das es ein völlig normales Procedure sein muss, über was sich noch in 21/22 sehr viele in diversen Artikeln aufgeregt hatten, und sagten, dass keine Virenisolierung nach dem mittlerweile umgeschriebenen Kochschen Postulat erfolgt wäre (also Isolierung eines Erregers und anschließende Prüfung durch Infektion anderer Lebewesen mit dem isolierten Erreger, um seine Infektiösität zu beweisen)

    oder über den Umstand wie sie das C-Virus aus dem Gewebe eines einzigen Chinesen entnommen haben und daraus den Grundstock für die Gendatenbank gemacht haben,

    dass dabei für die Impfstoffforschung die noch fehlenden Sequenzen, die auch Dr. Lanka erwähnt, später nach einer Studie einfach mit irgendwelchen passenden Sequenzen aus der Gendatenbank ergänzt wurden,

    dass diese Sequenzen, sowie die Sequenzen zur Beschichtung der PCR-Tests auch menschliche Sequenzen enthalten haben, wie man aus den von Drosten bei der WHO angegebenen Sequenzen auslesen konnte, was in keinster Weise für die reine Isolierung eines Virus spricht.

    Obwohl Viren definitiv keine Lebewesen mit Zellen, Ribosomen, Exosomen (Vesikel, die von einer Zelle an die Umgebung abgegeben werden. Sie können unter anderem von Lymphzellen, Blutplättchen, Mastzellen, dendritischen Zellen, Nervenzellen, Astrozyten, Tumoren, usw. abgegeben werden), usw. sind.


    Und wenn man das, was im Zusammenhang mit C. alles diskutiert wurde mit dem vergleicht, was Dr. Lanka beim angeblichen Masernvirus beschrieben hat, dann hat es in meinen Augen noch nie diese reine Isolierung eines Virus nach dem Kochschen Postulat gegeben, was vor 1970 schon technisch nicht möglich war, und es ist alles einfach nur dummes Zeug, das uns erzählt wird, um uns die Sinne zu vernebeln.

    Viren sind somit Ausscheidungen eines Erkrankten, die entnommen und irgendwie mit Chemikalien und anderem aufgearbeitet werden, mit allen menschlichen Bestandteilen dran, die auch danach offenbar noch enthalten sind, obwohl alle denken, das wäre nicht der Fall.


    Und deshalb würde Dr. Lanka wahrscheinlich jede Wette gewinnen, bei der es um ein isoliertes Virus geht, da es noch nie ein sogenanntes nach dem Postulat vollständig isoliertes Virus gegeben hat.


    Dass sie das Postulat jetzt umgeschrieben haben, zeigt dann genau betrachtet eigentlich nur ein bisschen ehrlicher, was sie machen, weil sie es eh nie nach dem alten Postulat gemacht haben.


    Das ist meiner Ansicht nach so ähnlich wie bei Jenner, nur nicht von der Kuh sondern vom Menschen und natürlich viel moderner aufbereitet und vermehrt. :/

    Und dann packen sie in die normale Impfung seit Jahrzehnten neben diesem derart gewonnen "Virus", wie in einer Gerichtsverhandlung ans Licht kam teilweise mehr als die vollständige DNA eines Menschen, oder Teile der DNA von Affen, Hühnern, Hamstern oder Meerschweinchen und viele bekannt entzündungsfördernde, allergisierende oder Autoimmunerkrankungen auslösende Stoffe bis hin zu reinen Nervengiften und teils auch noch antibiotische Substanzen, nur um eine Reaktion im Körper auszulösen.

    Das Ganze ist von Anfang an absolut und vollkommen verrückt.

    Bei symptome hatte auch Mal ein bekannter Insider zu Impfungen, der ausgestiegen war, dazu ausgepackt.


    Wie wir anhand mancher Aussagen sehen können, wie z.B. letztens einer der aus Kanada geposteten Aussagen, dass Teile des SV40 doch sowieso schon lange eingesetzt werden, spielt auch die Gentechnik dabei schon lange eine Rolle und nicht erst seit den Genspritzen.


    Wenn ich die historischen Bücher zu Impfungen lese, sind die Menschen von Anfang an reine Versuchskaninchen und die Genspritzen haben einmal mehr gezeigt, dass sich daran bis heute nichts geändert hat.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Wenn die "Impfung" so gesund ist, wie die deutsche Regierung tut, müsste es hierzulande eigentlich umgekehrt sein, nämlich, dass nur Blutspenden von nachweislich die "Corona-Schutzimpfung" empfangen Habenden angenommen werden.


    Findet den Fehler.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was Moderna wusste.

    Ehemalige Moderna-Mitarbeiter schreiben einen Artikel, mit allen möglichen kritischen Punkten, die schon lange vorher durch öffentliche Artikel und auch durch Eingaben von Ärzten und Wissenschaftlern bei EMA und FDA bekannt sind.


    So ist das, wenn sich Menschen größtenteils ohne ihr Wissen als Teil einer weltweiten Studie mit einem neuen und angeblich völlig sicheren Impfstoff impfen lassen. <X


    Das Review, um das es in diesem Artikel geht:

    Bitounis D, Jacquinet E, Rogers MA, Amiji MM. Strategies to reduce the risks of mRNA drug and vaccine toxicity. Nat Rev Drug Discov. 2024 Jan 23. doi: 10.1038/s41573-023-00859-3. Epub ahead of print. PMID: 38263456. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/38263456/


    Kurzfassung des Geständnisses

    Für die Leser, die sich nicht durch den kompletten, langen Artikel arbeiten wollen, hier die Kernaussagen dessen, was die Ex-Moderna Mitarbeiter in ihrem Review gestehen.
    Die Erklärungen und Herleitungen dazu gibt es ausführlich im Artikel.

    • „Die strukturellen Komponenten von Lipid-Nanopartikeln, die Herstellungsmethoden, der Verabreichungsweg und die aus komplexierten mRNAs hergestellten Proteine sind allesamt problematisch für die Toxizität. Im Folgenden werden diese Bedenken erörtert, insbesondere die Frage, wie Zelltropismus und Gewebeverteilung von mRNA und Lipid-Nanopartikeln zu Toxizität führen können, sowie ihre mögliche Reaktogenität.“
    • „Die klinische Verwendung von mRNA in Impfstoffen und Arzneimitteln ist relativ neu, was erhebliche Sicherheitsbedenken aufwirft, die es zu klären gilt.“
    • Die LNPs landen immer in Leber, es ist eine echte Herausforderung, das zu verhindern: „Das extrahepatische Targeting von LNP-mRNA stellt eine ständige Herausforderung dar.“
    • Für eine erfolgreiche Immunisierung sind das Abfangen des LNP-mRNA-Konstrukts durch die Immunzellen, die Antigenproduktion und der Zugang zum lymphatischen System erforderlich.
    • Autoimmunangriffe sind kein bug sondern ein feature: Tatsächlich ermöglicht die mRNA-basierte Antigenproduktion die natürliche Präsentation beliebiger Transmembrandomänen und die Bildung multimerer Komplexe, was zu starken T-Zell-Reaktionen führt“ und „Tumor-assoziierte Antigene sind Proteine und Enzyme, die in Krebszellen überexprimiert werden, während Neoantigene Proteine sind, die nur von Krebszellen exprimiert werden. Die therapeutische Wirkung hängt von der Übersetzung und Präsentation dieser Antigene ab, die, wenn sie erfolgreich und angemessen ist, CD8+ und CD4+ T-Zellen gegen die Krebszellen, die sie tragen, rekrutiert.“
    • Es bleibt NICHT im Muskel: "Diese anfängliche lokale Entzündung ist vorübergehend und im Vergleich zur subkutanen Verabreichung weniger schwerwiegend, was vermutlich auf die bessere Durchblutung des Muskelgewebes und den besseren Lymphabfluss zurückzuführen ist.“
    • Man weiß also nicht so wirklich, was nun die Immunreaktion auslöst, ob nun das kationische Lipid oder doch die modRNA.
    • Die mod-RNA Produkte können zu chronischen Entzündungen führen: „Wenn angeborene Immunreaktionen nicht vermieden oder mit entzündungshemmenden Medikamenten unterdrückt werden können, besteht die Herausforderung darin, sie vorübergehend, erträglich und spärlich genug zu halten, um chronische Entzündungen zu vermeiden.“
    • “Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl nach intravenöser als auch nach intramuskulärer Verabreichung von LNP-mRNA eine hepatische oder splenische Pathogenität auftreten kann, und dass die Aufnahme der Lipidkomponente durch die Hepatozyten in der Lage zu sein scheint, den Fettsäure- und Lipidhaushalt zu stören.“
    • “Insgesamt zeigt sich, dass die TLR-Aktivierung und die Freisetzung proinflammatorischer Zytokine eine häufige Wirkung von LNP-mRNA auf das angeborene Immunsystem ist“
    • Die LNPs verursachen Thrombosen über Inflammasomaktivierung: „Kürzlich wurde die Aktivierung von Inflammasomen als eine besondere Wirkung von LNP-mRNA auf das angeborene Immunsystem identifiziert.“
    • Das hauseigene Lipid SM-102 aktiviert das Inflammasom und kann somit ganz alleine Thrombosen auslösen.
    • Autoimmunreaktionen: LNPs aktivieren das Komplementsystem.
    • Zu den Überempfindlichkeitsreaktionen (HSR) gehören unerwünschte immunologische Ereignisse nach der intravenösen Infusion von Arzneimitteln, einschließlich Nanomedikamenten. Überempfindlichkeitsreaktionen sind selten, aber potenziell gefährlich, da sie sich unter anderem durch schwere Anaphylaxie, Myokarditis, Anschwellen des Rachens, Atemstillstand oder hämodynamische Veränderungen äußern können. Theoretisch kann jede LNP-mRNA-Komponente eine HSR auslösen, aber historische Daten deuten darauf hin, dass das PEGylierte Lipid bisher die potenziell reaktionsfreudigste Komponente ist.
    • Man gibt viele Untersuchungen zu, die man hätte machen müssen aber zumindest bei BioNTech/Pfizer nicht gemacht hat, die Daten von Moderna liegen noch nicht vor. Gemacht hätten werden müssen: Toxizität und Reaktogenität sowie die Toxikodynamik, Bestimmung der Abbauprodukte…
    • Unwissenheit über potentielle Deregulierung des Angeborenen und Adaptiven Immunsystems über PPAR: „Lipide und ihre Metaboliten können Signalmoleküle sein, die am Energiestoffwechsel und an der Immunität beteiligt sind. Daher sollten neuartige ionisierbare Lipide nicht nur im Hinblick auf ihre Transfektionseffizienz getestet werden, sondern auch, um potenzielle Toxizitäten auszuschließen, die mit ihren spezifischen biochemischen Eigenschaften zusammenhängen.“
    • Selbst leere LNPs sind lebertoxisch
    • Immunotoxizität: „Insgesamt können verschiedene physikochemische Eigenschaften von PEG (z. B. Länge, Architektur, terminale Gruppe) und ihre Einbindung in einen LNP-mRNA-Komplex (z. B. molares Verhältnis von PEG und Lipid, hydrophobe Verankerungsgruppe, Ausscheidungsrate) ihre Immunogenität beeinflussen. Daher sollte die präklinische Entwicklung von LNP-mRNA-Arzneimitteln und -Impfstoffen mit PEGylierten Lipiden von strengen immuntoxikologischen Bewertungen begleitet werden.”
    • Einige Aspekte der LNP-mRNA-Toxizität wurden von der Forschungsgemeinschaft scheinbar vernachlässigt.
    • „In vitro führen nur 1-2 % der durch Lipidnanopartikel (LNP) vermittelten Nukleinsäureübertragung zu einer erfolgreichen Zelltransfektion. Das pathogene Potenzial der restlichen 98 % ist jedoch noch nicht ausreichend erforscht.“
    • Der extrazelluläre Zerfall von LNP-mRNA ist ein weiteres Ereignis mit größtenteils unbekannten Folgen.
    • „Dennoch erfordern unvorhergesehene Toxizitäten und eine geringe Metabolitenausscheidung eine Verbesserung des Sicherheits- und Verträglichkeitsprofils.“
    • “Bei der präklinischen Entwicklung sollte die artenabhängige Variabilität berücksichtigt werden.“ – Was keiner der Hersteller getan hat.
    • Es kann Variationen der Effekte von Mensch zu Mensch geben: „Humane Primärzellen sind zum Beispiel für die physiologische Relevanz notwendig, führen aber auch zu einer Variabilität im genetischen Hintergrund des untersuchten Organs von Spender zu Spender.“
    • „LNP-verkapselte IVT-mRNA ist eine Multikomponenteneinheit mit einer Bioaktivität, die mehr sein könnte als die Summe ihrer Teile.
      Die Pharmakodynamik und potenzielle Toxizität von LNP-mRNA-Formulierungen hängen mit ihren Partikeleigenschaften, aber auch mit der Lipidchemie und dem mRNA-Übersetzungsprodukt zusammen.“
    • “Es gibt noch einige Hindernisse auf dem Weg zu einer sicheren und effizienten LNP-mRNA-Entwicklung.“
    • „Die sichere Entwicklung von mRNA-basierten Arzneimitteln und Impfstoffen erfordert einen multidisziplinären Ansatz, der fortschrittliche In-vitro-Toxizitätsscreening-Methoden, Omics-Datensätze zur frühzeitigen Erkennung von Risiken und eine genaue Beobachtung der sich ständig verändernden Landschaft des LNP- und mRNA-Engineerings kombiniert."

    Was Moderna wusste - by DrBines verbales Vitriol (substack.com)ˍ


    Man könnte es fast für einen Witz halten, was sie schreiben, so unglaublich ist das.


    Wir haben 70% der Weltbevölkerung mit diesem Zeug geimpft. Es gab viele Todesfälle, Geschädigte und Erkrankte.

    Es war nicht weiter getestet und gab auch schon vorher genug Kritiken dagegen, die wir alle nicht beachten wollten.

    Aber kann ja mal passieren. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wenn ich die historischen Bücher zu Impfungen lese, sind die Menschen von Anfang an reine Versuchskaninchen und die Genspritzen haben einmal mehr gezeigt, dass sich daran bis heute nichts geändert hat.

    So isset, La Mama.


    Thumbs up!


    Das ist die bisher beste Zusammenfassung, die ich zu diesen Themen gelesen habe.


    Und ich möchte hinzufügen, das es keinen Grund gibt, die Flinte ins Korn zu werfen. Weltweit wird dazugelernt, und das Wissen über die Covid19-Genozid Absichten der Superreichen wird den Verantwortlichenbei den kommenden Aufarbeitungen der medizinischen, wirtschaftlichen und menschlichen Schweinereien präsentiert werden.


    Der harte Kern von mehr als 30 Prozent, also mehr als 2 Milliarden Ungeimpften auf diesem Planeten läßt sich nicht auf Dauer mit Lügengeschichten abspeisen.


    Und wenn die Justiz diese Kakophonie von Lügen weiterhin stützt, wird man diese Sippe schließlich ebenfalls vom Acker jagen.


    Davon bin ich überzeugt, das ist es, was kommt, weil es kommen muss!


    Grüße

    Carlito

    Wer sich vom mainstream treiben lässt, wird schließlich ins Meer gespült und endet im Ozean des Vergessens.

    Einmal editiert, zuletzt von Carlito ()

  • Nach der versuchten Versklavung ihrer Bürger mittels Corona-Maßnahmen tun sich die Regierungen sehr schwer die geforderten Corona-Aufarbeitungen auf due Wege zu bringen. Sind doch die meisten der Politiker stark involviert und verflochten mit der von der WHO geforderten Maßnahmen. Die Chronologie der PLandemie wird nun -langsam aber sicher aufgedeckt.

    Auch die im Zuge der Hysterie verordneten Maskenpflichten war eine Willkür der Behörden. Wir wurden von Anfang belogen und getäuscht damit sich einige die Taschen füllen konnten. Um unser Steuergeld war ihnen nichts zu teuer, Vorliegende Untersuchungsergebnisse wurden entweder verheimlicht, unterschlagen oder vorsätzlich verdreht und gebogen um ihre Interessen zu erreichen. Obskure Experten wurden großzügig bezahlt um die Lügen von Wirkung,, Ungefährlichkeit und segensreichen Wirkstoffen der Giftspritzen zu verbreiten. Um nur je alle Register zu ziehen wurden die Skeptiker, beschimpft, bedroht, bei Gericht angezeigt und auch verurteilt. Viele Kleingewerbler mußten ihre Geschäfte zusperren und in den Ruin getrieben. Mittels derselben Methoden die die Kirche im Mittelalter mit dem Schreckendgespenst von Teufel und Hölle die Menschen gnadenlos in den GRiff bekam so wurde es auch diesmal durchgezogen. Als ERgebnis sind Millionen erkrankt und an den Folgen der Impfung auch gestorben. Es war ein geplantes weltweites Verbrechen an der Menschheit.


    ES wird nun höchste Zeit der Wahrheit zu ihrem REcht zu verhelfen und diesen Winkelzug der Finanzmafia aufzudecken.


    Corona-Aufarbeitung in Washington DC – Österreichischer Politiker leistet Beitrag zum Internationalen Krisengipfelˍ


    mit freundlichen GRüßen- Guenter

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • : https://behoerdenstress.de/vor…nschaftler-zur-bewertung/

    VORGEPLANT: Wochen bevor COVID überhaupt angekündigt wurde, lieferte Moderna mRNA-„Impfstoff“-Prototypen an UNC-Wissenschaftler zur Bewertung

    Bevor die Welt überhaupt vom Wuhan-Coronavirus (COVID-19) gehört hatte, wusste Prof. Ralph Baric, PhD, von der University of North Carolina in Chapel Hill (UNC) davon, nachdem er Prototypen von mRNA (modRNA) „Impfstoffen“ von niemand anderem als Moderna erhalten hatte. :D :D :D

    Neu ausgegrabene Dokumente, die vertraulich bleiben sollten, zeigen, dass Moderna mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, die Prototyp-Fläschchen einige Wochen vor der Ankündigung von COVID an die UNC geschickt hat. Baric unterzeichnete die Materialtransfervereinbarung für sie am 12. Dezember 2019, gefolgt von einer Unterschrift von Jacqueline Quay, Director of Licensing and Innovation Support bei UNC, am 16. Dezember 2019.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bei BioNtech gibt es glaube auch schon Unterlagen aus 12/19.

    Begonnen haben soll es in China doch schon 10/19 mit einer Art Sportolympiade des Militärs, an dem militärische Sportler aus allen Ländern beteiligt waren.

    Die USA erreichten seltsamerweise nur Platz 32 und 5 ihrer Mannschaft waren wegen Symptomen in China im Krankenhaus.

    Chinesische Politiker hatten später sehr klar geäußert, dass ihrer Ansicht nach infizierte Amerikaner mit der Absicht eine Seuche ausbrechen zu lassen nach China zu den Spielen geschickt wurden.


    Es gibt dazu noch sehr viel mehr Geschichten, die alle früher als 10/2019 in Europa und den USA stattfanden.

    Glaube nicht, dass man jemals die ganze Wahrheit erfahren wird.


    Dazu nochmal zu meinen alten symptome-Beiträgen zur Erinnerung:

    Eigentlich ganz einfach.

    Drosten hat einen PCR-Test erstellt, von dem alle wissen, dass er ungeeignet und fehlerhaft ist.

    Dieser PCR-Test wurde innerhalb von 5 Tagen erstellt und auf der Seite der WHO für alle Länder als verbindliche Vorgabe online gestellt.
    Auch wenn alle Länder am 12.1.20 zusätzlich aus China die Gendaten erhalten haben, sind die Vorgaben der WHO, die sie von Drosten erhielten, im Gesundheitssystem verbindlich.


    Also obwohl Drosten wusste, dass die PCR-Tests keine Diagnosetests sind und praktisch auf alles reagieren, was mit dem Virus zu tun hat, wie er früher detailliert erörtert hatte, also Fragmente und Virenreste, tote und lebende Virenbestandteile, und mehr, hat er ihn mit der Vorgabe CT45 zur WHO geschickt.

    Zitat
    Zitat von Nobelpreisträger Kary Mullis, Erfinder des PCR-Tests: „Mit PCR, wenn man es gut macht, kann man ziemlich alles in jedem finden.“ – „Die Messung ist nicht exakt.“ – „PCR ist ein Prozess, der aus etwas eine ganze Menge macht. Es sagt Ihnen nicht, dass Sie krank sind. Und es sagt nicht, dass das Ding, das man findet, Ihnen Schaden zugefügt hätte.“ Wir brauchen andere Maßstäbe, wie z.B. die Belegung von Krankenhaus-Intensivbetten mit Corona-Patienten. Quelle Ärzteblatt

    Der PCR-Test von Drosten selbst basiert auf einer damals nicht peer-geprüften Studie. Die WHO hat ihn am 17.1.2020 zur weiteren Verfügung online gestellt.

    : https://www.who.int/docs/defau…aviruse/protocol-v2-1.pdf

    Danach hat es Mängel und Gerichtsentscheidungen geregnet. https://www.symptome.ch/thread…43505/page-2#post-1287539


    Das CDC hat schon gleich zu Beginn entsprechende Bemerkungen in den Unterlagen zu den PCR-Test aufgeführt.

    Kann nur noch die letzte Version verlinken. https://www.fda.gov/media/134922/download

    Gemäß den Bemerkungen auf Seite 37/38, die den alten Bemerkungen entsprechen, bedeutet ein positiver PCR-Test nichts, da diese Tests nicht zur Feststellung eines Virus geeignet sind.


    Die Bemerkung von Michael Northcott, Ethik-Professor an der University of Edinburgh (Schottland) auf Twitter:

    Zitat
    «Die US-amerikanische CDC hat am 21. Juli bestätigt, dass der PCR-Test nicht zwischen SARS & Influenza unterscheiden kann und zieht den Einsatz von PCR-Tests in den USA ab 31. Dezember 2021 zurück. Drostens bedeutungsloser Test hat mehr wirtschaftlichen Schaden & Leid verursacht als jedes andere medizinische Gerät in der Geschichte.»

    Mit einer überraschenden Meldung vom 21. Juli erklären die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass sie die Zulassung für RT-PCR-Tests (...)

    : https://transition-news.org/cd…f-ende-jahr-die-zulassung


    Schon vorher hat man in Schweden festgestellt, dass PCR-Tests ungeeignet sind und die vorhandenen PCR-Tests nur noch für Familienmitglieder von mit anderen Methoden als infiziert erkannten Menschen eingesetzt. (Der Titel des Threads ist nicht von mir.)

    : https://www.symptome.ch/thread…fektion-empfohlen.143661/

    Die Gesundheitsbehörde hat nationale Kriterien zur Beurteilung der Infektionsfreiheit bei Covid-19 entwickelt. Die PCR-Technologie, die in Tests zum Nachweis von Viren verwendet wird, kann nicht zwischen Viren unterscheiden, die in der Lage sind, Zellen zu infizieren, und Viren, die vom...


    Es geht natürlich in allen Fällen um den von Drosten für die WHO vorgegebenen PCR-Test an sich.


    PS: Sollten mit der Aussage des CDC jetzt nicht eigentlich die irische Professorin und die amerikanischen Labore rehabilitiert sein, die dafür diskreditiert wurden, dass sie bei Untersuchung von bis zu 1.500 angeblich positiven Covid-Test nur positive Influenzaproben fanden. Wahrscheinlich wurden sie gar nicht dafür diskreditiert, dass sie das herausfanden, sondern dafür, dass sie es aller Welt laut mitgeteilt haben.


    Man könnte das PCR-Prinzip auch mit der von Drosten selbst 2014 getroffenen Aussageˍ vergleichen, die das, was seit 2020 in Deutschland passiert letztlich schon im Voraus ganz genau beschrieben hat. Da muss man sich fast fragen, ob das die Blaupause war.


    Noch absurder, wenn man das hierˍ liest, denn dann wird klar, dass es die ganze Zeit über fraglich ist, was sie mit den in diesem PCR-Test gemachten Vorgaben überhaupt finden.


    Auch wenn die Situation traurig ist, ist die Sache teils so absurd, dass kaum nachvollziehbar ist, wie Menschen daran glauben können.

    Um Unklarheiten zu beseitigen:

    Zitat
    "Nach dem 31. Dezember 2021 wird das CDC den Antrag bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) auf eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) für das CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel zurückziehen, das im Februar 2020 erstmals ausschließlich für den Nachweis von SARS-CoV-2 eingeführt wurde. Das CDC gibt diese Vorankündigung heraus, damit die klinischen Labore ausreichend Zeit haben, eine der vielen von der FDA zugelassenen Alternativen auszuwählen und zu implementieren".
    US CDC Retires PCR Test due to It may not be able to Distinguish Covid from Influenza Viruses | VT Foreign Policyˍ

    Das ganze Szenario wurde wie aus anderen Daten zu sehen schon viel früher vorbereitet, aber Ende 2019/Anfang 2020 dann aufgebaut, als die Bürger noch im kompletten Tiefschlaf lagen. Und das mit Bergen an bekannt unzuverlässigen Tests.

    Tests, die so unzuverlässig waren, dass sie auch auf Papaya, Säfte, Cola und anderes positiv reagierten.

    Die Tests bleiben der Dreh- und Angelpunkt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Im August 21 habe ich geschrieben.


    Wenn Richter seit einem guten Jahr immer wieder klare Entscheidungen treffen und die Tests anhand Studien und selbst nach Aussagen der WHO als unzuverlässig gelten und die Richter die Maßnahmen als unangemessen und verfassungswidrig beurteilen, geht kein Aufschrei durch die Bevölkerung.

    Auch nicht dann, wenn die entsprechenden Richter anschließend polizeilich durchsucht und mit weiteren rechtlichen Konsequenzen verfolgt werden.

    Im Gegenteil. Denn es genügt diese Richter in die Volksfeinde-Ecke zu stellen und schon stimmt die Mehrheit des Volkes entschieden zu. Faszinierend.

    Nur wer sich als Richter, Arzt, Wissenschaftler, etc. mit daran beteiligt was derzeit passiert oder nichts Kritisches dazu sagt, ist derzeit staatlicher Willkür nicht ausgeliefert und kann erfolgreich weiter Karriere machen. Und das Volk trägt es mehrheitlich mit.

    Für mich ist das ein klares Zeichen, dass es nicht mehr um Recht, Wissenschaft, Angemessenheit und Verfassungsmäßigkeit geht.

    Noch ein Bezug zu unserer unrühmlichen Vergangenheit.

    All das wofür? Hat doch die WHO dafür extra ihre Leitsätze verändert: https://www.yamedo.de/blog/wh…ion-von-herdenimmunitaet/▪

    Für die Verimpfung von experimentellen gentechnischen Substanzen, die im Körper die gleiche zerstörerische Arbeit wie das Virus vornehmen, wie wir längst aus vielen Quellen erfahren haben.
    Die das Immunsystem komplex funktional völlig neu programmieren: https://hnaktuell.wordpress.co…m-durch-corona-impfungen/ und damit unser natürliches Immunsystem zerstören.
    Die mit anderen Beta-Coronaviren kreuzreagieren, 5-6x mehr bindende als neutralisierende Antikörper erzeugen und den Menschen damit nach medizinischem Wissen ADE einimpfen.
    https://uncutnews.ch/its-offic…eigenes-immunsystemvideo/

    Das haben sie ja super hinbekommen.

    Da fragt man sich nur einmal mehr, wieso die ganze Menschheit unter diesen Voraussetzungen mit allen verfügbaren Maßnahmen überredet oder indirekt gezwungen wird, sich mit diesen Substanzen impfen zu lassen. Warum wohl?

    Jetzt haben wir mehr als 2 Jahre später und eigentlich schon damals alles gewusst.

    Das, was passierte und seither bei uns passiert ist, ist wirklich sehr deprimierend. <X

    Ich sehe aber immer noch nicht, dass sie davon ablassen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Denke aber, es könnte für durch die Spritzen Geschädigte, wie kjeldt viel hilfreicher sein zu wissen, dass es eine neue Studie zur Auswertung der Impfschäden von 99 Millionen geimpften Menschen gibt.


    Eine brandneue, vom Global Vaccine Data Network (GVDN) durchgeführte multinationale Kohortenstudie über die Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe bei 99.068.901 Personen ergab eine statistisch signifikante Zunahme von neurologischen, Blut- und Herzerkrankungen im Vergleich zu dem, was Gesundheitsexperten auf der ganzen Welt erwarten würden.


    Die Studie wurde von Elsevier veröffentlicht, dem weltweit führenden Wissenschaftsverlag und Datenanalyseunternehmen, das seit mehr als 140 Jahren im Dienste der weltweiten Forschung und des Gesundheitswesens steht.


    Im Verlauf von 32 Monaten, von Dezember 2020 bis August 2023, untersuchte die Studie die Risikointervalle nach jeder Dosis: 0-7 Tage, 8-21 Tage, 22-42 Tage und 0-42 Tage. Die Studie konzentrierte sich auf die Darstellung der Ergebnisse innerhalb des Risikointervalls von 0-42 Tagen und analysierte insgesamt 183.559.462 Dosen von Pfizer (BNT162b2), 36.178.442 Dosen von Moderna (mRNA-1273) und 23.093.399 Dosen von Oxford/AstraZeneca (ChAdOx1) Impfstoffen.


    In der Studie wurden elektronische Gesundheitsdaten zu unerwünschten Ereignissen von besonderem Interesse (AESI) im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen von Teilnehmern aus mehreren Ländern zusammengestellt, darunter Argentinien, Australien (New South Wales und Victoria), Kanada (British Columbia und Ontario), Dänemark, Finnland, Frankreich, Neuseeland und Schottland.

    Zu den Details der Studie: https://thecanadianindependent…-study-of-over-99-million


    In Kanada wurde sie bereits von einem Medium veröffentlicht und dort behauptet, nach der Studie hätte es durch die Genspritzen nur eine leichte Steigerung der Nebenwirkungen und Impfschäden gegeben. Das ist aber gelogen.


    Ich kann es nicht ansehen, aber wer bei telegram angemeldet ist, kann es ANSEHEN:
    Eine Nachrichtensprecherin der Mainstream-Medien stellt jetzt in Frage, ob ihre Perikarditis mit dem COVID-19-Impfstoff zusammenhängt, nachdem eine neue globale Studie gezeigt hat, dass bei den Geimpften „statistisch signifikant“ mehr Nebenwirkungen auftraten als erwartet.

    : https://t.me/canadianindependent/1412


    Zudem lesen wir in dem Kanal:

    Das neuseeländische Berufungsgericht entscheidet, dass die COVID-19-Impfpflicht der Streitkräfte verfassungswidrig sei.

    https://www.courtsofnz.govt.nz…es/2024/2024-NZCA-17.pdf▹


    ANSEHEN: Ein Neurologe aus Ontario gibt während eines aufgezeichneten Gesprächs mit seinem Patienten, der nach der Impfung eine transversale Myelitis entwickelte, zu, dass Covid-19-Impfungen bei „vielen“ Menschen zu Lähmungen führen.

    Kayla, die in der Aufnahme gezeigte Patientin, wurde nach der Moderna-Auffrischimpfung gelähmt. Ihr vollständiges Interview mit The Canadian Independent können Sie sich unten ansehen. https://t.me/canadianindependent/1404


    Die Grand Jury in Florida kommt zu dem Schluss, dass Lockdowns eher schaden als nützen, Masken unwirksam sind, COVID für Kinder und die meisten Erwachsenen harmlos ist und die Zahl der Krankenhauseinweisungen „sehr wahrscheinlich“ überhöht war.

    https://thecanadianindependent…rand-jury-finds-lockdowns


    AUSSEHEN: Eine der größten englischsprachigen Nachrichtenagenturen Thailands veröffentlicht einen Artikel über Covid-19-Impfstoffe, die Krankheiten und Tod verursachen.

    https://thecanadianindependen…thailands-largest-english


    103 gewählte Amtsträger und 106 Kandidaten aus 35 US-Bundesstaaten schließen sich den 17.000 Ärzten und Wissenschaftlern an, die die Entfernung der COVID-19-Impfstoffe vom Markt fordern.

    https://thecanadianindependen…icials-and-106-candidates


    Australischer Kinder- und Jugendarbeiter gewinnt bahnbrechendes Gerichtsverfahren gegen die Covid-19-Impfpflicht des Arbeitgebers, die bei ihm zu einer schwächenden Perikarditis führte.

    https://thecanadianindependent…an-child-and-youth-worker


    Auch wenn sich unser Land nicht bewegt. In anderen Ländern gibt es Bewegung.

    Und das macht dann doch noch etwas Hoffnung.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hatte ja länger kaum noch dazu im Ausland gesucht und noch etwas gefunden.

    Der große Betrug: Ohne die PCR-Tests keine Pandemie von Margareta Skantze 2024 02 13▹ˍ


    Ein aktuelles Video mit Karen Kingston zu Schweden mit vielen Links im Anhang. Sprache englisch, Untertext schwedisch.

    : https://rumble.com/v4g9xox-kar…idence.-svensktextad.html


    Und aus Neuseeland:

    Dr. Lily Nightingale hebt ein entscheidendes Problem hervor, das dadurch entsteht, dass das Gesundheitsministerium (MOH) den Boten (Barry Young) verfolgt, anstatt auf seine Botschaft über die übermäßige Zahl von Todesfällen in den MOH-Daten zu hören, die er ans Licht gebracht hat, um den Menschen in Neuseeland zu helfen.

    Mit Lilys Worten:


    Als das Pfizer-Dokument, das Pfizer fünfundsiebzig Jahre lang zu verbergen versucht hatte, veröffentlicht wurde, stellte ich fest, dass darin auf NEUN Seiten die Nebenwirkungen aufgelistet waren.

    In Anbetracht des Mantras "sicher und wirksam", das tagein, tagaus verkündet wird, war ich neugierig zu erfahren, was unsere Regierung/MOH wusste - und wann sie es wusste.


    Am 9. März 2022 reichte ich eine OIA-Anfrage (Official Information Act) wie folgt ein:

    "Bitte siehe Anhang. Ab Seite 30 sind 9 Seiten mit unerwünschten Ereignissen im Zusammenhang mit dem Covid-Impfstoff von Pfizer aufgeführt.


    1) Waren Ihnen diese Nebenwirkungen bekannt, bevor Sie eine Impfung in diesem Land empfohlen haben?


    2) Waren Ihnen diese Nebenwirkungen bekannt, bevor Sie die Masseneinführung empfohlen haben?


    3) Waren Ihnen diese Nebenwirkungen bekannt, bevor Sie bestimmte Berufe vorgeschrieben haben?


    4) Waren Ihnen diese Nebenwirkungen bekannt, bevor Sie die Impfung für 5- bis 11-Jährige öffneten?


    5) Wann wussten Sie von EINIGEN dieser Nebenwirkungen?


    6) Wann wussten Sie von VIELEN dieser Nebenwirkungen?


    7) Wann waren Ihnen ALLE diese Nebenwirkungen bekannt?


    Am 15. März 2022 wurde mir mitgeteilt, dass diese Informationen bereits öffentlich zugänglich seien und dass es "verschiedene OIAs" gäbe, die ich einsehen könne, um das zu finden, wonach ich suche.

    Natürlich wollte man mir nicht genau sagen, in welchem OIA ich die Informationen finden könnte. Stattdessen musste ich viele Stunden damit verbringen, die verschiedenen Dokumente zu durchforsten und nach den Antworten zu suchen.


    Schließlich fand ich die Information in einem OIA, das am 12. Januar 2022 veröffentlicht worden war.


    Darin wurde bestätigt, dass sowohl die neuseeländische Labour-Regierung als auch das Gesundheitsministerium ALLE Nebenwirkungen kannten, BEVOR die Zulassung durch Medsafe erteilt wurde (begrenzte Verwendung, daher keine landesweite Einführung).


    Dieses entscheidende Puzzlestück bestätigt, dass die Labour-Regierung unter Jacinda Ardern und das von Generaldirektor Ashley Bloomfield geleitete Gesundheitsministerium alle Nebenwirkungen kannten, BEVOR der erste Covid-Impfstoff in Neuseeland ausgegeben wurde.


    Ich war schockiert!

    Wie konnte etwas, das auf NEUN Seiten Nebenwirkungen auflistet, jemals als "sicher und wirksam" bezeichnet werden?

    Wir wurden täglich von Ardern und Bloomfield belogen.


    Die Labour-Regierung war nicht "die einzige Quelle der Wahrheit".

    Stattdessen war sie eine Jauchegrube, die durch endlos wiederholte Propaganda und Lügen eine unheilvolle Indoktrination all jener Kiwis anbot, die den oberflächlichen und zutiefst unaufrichtigen Zusicherungen von Ardern und Bloomfield zu sehr vertrauten.

    Unser kurzes Interview mit Dr. Nightingale wird jetzt auf Twitter weit verbreitet: https://twitter.com/Kiwi4Justice/status/1760601432624136281

    : https://seemorerocks.substack.…inding-in-new-zealand-oia


    Es ist unser aller Problem. Die YGL haben ganze Arbeit geleistet.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Eilmeldung: MHRA-Chef verlässt das Schiff, nachdem Abgeordnete eine Untersuchung wegen unterlassener Kennzeichnung von Nebenwirkungen der Covid-Impfung gefordert haben. vom 28.2.24

    Eine parteiübergreifende Gruppe geht davon aus, dass die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) im Februar 2021 von Herz- und Blutgerinnungsproblemen wusste, die Probleme jedoch mehrere Monate lang nicht zur Sprache brachte. Der Telegraph berichtete heute, dass Abgeordnete gesagt haben, dass die medizinische Aufsichtsbehörde es versäumt habe, wegen der Nebenwirkungen des Covid-Impfstoffs Alarm zu schlagen, und dass eine Untersuchung eingeleitet werden sollte.


    Die Gruppe warnte davor, dass das MHRA-Meldesystem „Yellow Card “, das Patienten und Ärzte dazu ermutigt, Nebenwirkungen von Medikamenten zu melden, die Komplexität „maßlos“ unterschätzt und in manchen Fällen nur einen von 180 Schadensfällen erfasst haben. Ebenfalls heute gab June Raine, Geschäftsführerin der Agentur, bekannt, dass sie nach fünf Jahren in dieser Position zurücktreten wird.


    Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) ist für die Zulassung von Arzneimitteln und Geräten verantwortlich und überwacht die durch Behandlungen verursachten Nebenwirkungen. Aber die Allparteien-Parlamentsgruppe (APPG) für Pandemie-Reaktion und Erholung, eine einflussreiche Gruppe von Abgeordneten , hat „ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Patientensicherheit“ geäußert.

    Es wurde behauptet, dass die Regulierungsbehörde „weit davon entfernt ist, Patienten zu schützen“, sondern auf eine Art und Weise handelt, die „sie einem ernsthaften Risiko aussetzt“.


    Der ganze Artikel: https://expose-news.com/2024/…g-covid-jab-side-effects/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://behoerdenstress.de/ers…taat-washington-gemeldet/

    Erster Ausbruch einer tödlichen, behandlungsresistenten Pilzinfektion im Bundesstaat Washington gemeldet!

    Vier Fälle von Candida-Auris-Infektion wurden im Februar dieses Jahres im Bundesstaat Washington im Kindred Hospital, einer Langzeit-Akutversorgungseinrichtung auf First Hill in Seattle, gemeldet.


    Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann sich der Pilz C. auris in Krankenhäusern und Pflegeheimen leicht von Mensch zu Mensch ausbreiten und Infektionen im Blutkreislauf, im Ohr, in den Harnwegen und in den Wunden verursachen. Während der Pilz keine Bedrohung für gesunde Menschen darstellt, kann eine infizierte Person C. auris irgendwo in seinem Körper tragen, ohne es zu wissen, weil es ihn nicht krank macht. Die CDC bezeichnet dies als „Kolonisierung“.


    Laut Kay ist es „fast unmöglich, diesen Organismus zu eliminieren, weil er sogar wochenlang in der Umwelt verbleibt und in hohem Maße übertragbar ist“. (Bezont. Pilzinfektion des Gehirns, die eine texanische Frau tötete und vier weitere ins Krankenhaus eingelieferte, die mit nicht sterilisierten Geräten und billigen kosmetischen Operationen in Mexiko in Verbindung gebracht wurden.)


    Fast unmöglich diesen Organismus zu eliminieren? Oh, jetzt habe ich aber angst! :D

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://uncutnews.ch/ungeheuer…t-wurde-hatte-kein-covid/

    Ungeheuerlicher Fall in Rumänien hat sich bestätigt: Frau, die „durch Covid“ starb und auf Wunsch ihrer Familie exhumiert wurde, hatte KEIN COVID!

    Drei Monate nach der Exhumierung/Probenentnahme hat das IML Timisoara den forensischen Expertenbericht über die entnommenen Proben und den toxikologischen Bericht fertiggestellt (für eine begrenzte Anzahl von Substanzen, da in Rumänien heutzutage sehr wenig getan werden kann…).

    Aus offensichtlichen Gründen können wir im Moment nicht den gesamten forensischen Bericht veröffentlichen, sondern nur eine Zusammenfassung der Schlussfolgerungen: Frau Ileana Sîrbu hatte KEIN COVID! Unter diesen Umständen sind der Verdacht der Familie und alle Vorwürfe gegen das medizinische Personal mehr als gerechtfertigt. Vom ersten bis zum letzten Arzt, der während des gesamten Krankenhausaufenthaltes an der Pflege und Behandlung der Patientin beteiligt war, haben alle falsch gehandelt. Und sie müssen dafür bezahlen. Alles, was die Ärzte noch sagen könnten, würde nicht helfen. Die Patientin wurde falsch diagnostiziert und wegen einer Krankheit behandelt, die sie gar nicht hatte. Das ist ein Verbrechen.

    Um ihre Inkompetenz und ihre kriminellen Handlungen zu verschleiern, wurden außerdem eine Reihe falscher Einträge in die Krankenakte der Patientin gemacht, um zu zeigen, dass sie Covid hatte. Dafür muss jemand zur Verantwortung gezogen werden. Ferner sollten auch die Ärztekammern (Arad, Timisoara) und die rumänische Ärztekammer für die Fehlentscheidungen, die sie im Kontext der medizinischen Forschung getroffen haben, zur Verantwortung gezogen werden. Viele sollten zur Rechenschaft gezogen werden, wir werden diesen Fall bis zum Ende verfolgen, egal wie sehr sie die Untersuchung in die Länge ziehen wollen.


    Na, haben wir doch schon alles gewusst und in Deutschland war das nicht anders!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Erster Ausbruch einer tödlichen, behandlungsresistenten Pilzinfektion im Bundesstaat Washington gemeldet!

    Vier Fälle von Candida-Auris-Infektion wurden im Februar dieses Jahres im Bundesstaat Washington im Kindred Hospital, einer Langzeit-Akutversorgungseinrichtung auf First Hill in Seattle, gemeldet.

    Dazu kann man nur sagen:

    Candida auris wird im Gegensatz zu allen anderen Candida-Arten regelmäßig im Krankenhaus von Patient zu Patient übertragen und verursacht nosokomiale Ausbrüche. In Deutschland trat diese Art bisher nur in Einzelfällen auf, meist importiert durch kolonisierte Personen.


    Seit ihrer Erstbeschreibung in 2009 breitet sich die bis dahin unbekannte Art Candida (C.) auris weltweit aus und verdrängt in einigen Ländern bereits die klassischen Arten.
    Zudem ist C. auris in der Regel resistent gegenüber Fluconazol und kann auch gegen weitere Antimykotika (insbesondere Echinocandine) eine Resistenz entwickeln.

    : https://proxy.metager.de/www.a…a07b1e22765699e6d238a12ab


    Wenn wir hier jede Nachricht von seit Jahren bekannten Infektion und jeden Pilz, der wie aus dem Nichts entstanden sein soll, im Forum verbreiten, den man sich seit Jahren vor allem in Krankenhäusern holen kann, weil auch noch die alternativen Medien Meldungen von 4 Fällen wie eine Gefahr verbreiten, weil 4 damit infizierte Menschen in den USA gefunden wurden, dann wird es auch nicht besser und wir verbreiten diese völlig überzogene Panik vor Erregern, die im aktuellen Fall auf den mangelhaften Zuständen in Krankenhäusern beruhen und sich erst dort unter dem Einfluss von Medikamenten entwickelt haben dürften, nur hier im Forum.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Kanada war in der Zeit der Coronakrise an vorderster Front bei den Vollzugs- repressalien. Nun wird den Impfgeschädigten ein Angebot gemacht.


    : https://report24.news/neues-vo…ch-fuer-impfgeschaedigte/


    In Deutschland geht man bei Impfgeschädigte anders vor:

    Rechtsanwalt: Behandlungsverweigerung bei Impfgeschädigten hilft auch Big Pharma vor Gerichtˍ


    mit freundlichen Grüßen- Guenter

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber