Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Tut mir leid Torcer, ich kann das wohl nicht an den Augen erkennen. <X


    Und die Sache mit Katharina ist richtig, richtig übel. Keiner weiß, wie viele Katharinas es gibt und wie viele schon erbärmlich verreckt sind.

    „septische hämorrhagischen Kolitis Dass sich Menschen die Genspritzen haben geben lassen und dann wegen dadurch bedingten schweren Schäden die erforderliche künstliche Ernährung nicht bezahlt wird, ist absolut unglaublich.

    Liest sich wie lasst euch impfen und verreckt. :evil:


    Mein Mann hat gerade zur WM gemeint, wer weiß wie viele Fans da umkippen, die nicht gezeigt werden.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Habe gerade eine Studie gefunden, die eine Art informierte Aufklärung darstellt. Sie ist aus dem letzten Jahr. Besser spät als nie.

    Und da alle Studien zu den sogenannten Impfstoffen bis nächsten Jahr laufen, kann sich jeder Geimpfte als Teilnehmer/Versuchsperson einer Impfstoffstudie sehen. Auszüge:


    Ziele der Studie

    Das Verständnis der Patienten ist ein entscheidender Teil der Einhaltung der medizinischen Ethikstandards der informierten Einwilligung in Studiendesigns. Ziel der Studie war es festzustellen, ob genügend Literatur vorhanden ist, um von Klinikärzten zu verlangen, das spezifische Risiko offenzulegen, dass COVID-19-Impfstoffe die Krankheit verschlimmern könnten, wenn sie einer Belastung oder einem zirkulierenden Virus ausgesetzt werden.


    COVID-19-Impfstoffe, die so konzipiert sind, dass sie neutralisierende Antikörper hervorrufen, können die Empfänger des Impfstoffs für schwerere Krankheiten sensibilisieren, als wenn sie nicht geimpft wären. Impfstoffe gegen SARS, MERS und RSV wurden nie zugelassen, und die bei der Entwicklung und Erprobung dieser Impfstoffe gewonnenen Daten deuten auf ein ernsthaftes mechanistisches Problem hin: dass Impfstoffe, die empirisch nach dem traditionellen Ansatz entwickelt wurden (bestehend aus dem unveränderten oder minimal veränderten viralen Coronavirus-Spike, der neutralisierende Antikörper auslöst), unabhängig davon, ob sie aus Protein, einem viralen Vektor, DNA oder RNA bestehen und unabhängig von der Verabreichungsmethode, die COVID-19-Krankheit durch antikörperabhängiges Enhancement (ADE) verschlimmern können.

    Dieses Risiko wird in den Protokollen für klinische Studien und in den Einwilligungsformularen für laufende COVID-19-Impfstoffstudien so stark verschleiert, dass eine angemessene Aufklärung der Patienten über dieses Risiko unwahrscheinlich ist und eine wirklich informierte Einwilligung der Probanden in diese Studien nicht möglich ist.


    Eine durch den Impfstoff ausgelöste Verstärkung der Krankheit wurde bereits bei Menschen mit Impfstoffen gegen das Respiratorische Synzytialvirus (RSV), Dengue-Virus und Masern beobachtet.

    Auch bei den SARS- und MERS-Viren sowie bei felinen Coronaviren, die eng mit SARS-CoV-2, dem Erreger der COVID-19-Krankheit, verwandt sind, wurde eine durch den Impfstoff ausgelöste Verstärkung der Krankheit beobachtet.

    An den Immunmechanismen dieser Verstärkung waren stets Antikörper beteiligt, von der direkten antikörperabhängigen Verstärkung bis hin zur Bildung von Immunkomplexen durch Antikörper, die allerdings von verschiedenen koordinierten zellulären Reaktionen begleitet werden, wie z. B. der Verschiebung von Th2-T-Zellen.

    Vor allem wurden sowohl neutralisierende als auch nicht-neutralisierende Antikörper in Betracht gezogen. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde bei Makaken, die mit SARS infiziert waren, eine IgG-vermittelte akute Lungenverletzung in vivo festgestellt, die mit einer durch den Impfstoff ausgelösten neutralisierenden Antikörperreaktion korrelierte.

    Die Entzündung und Gewebeschädigung in der Lunge in diesem Tiermodell entsprach der Entzündung und Gewebeschädigung in der Lunge von SARS-infizierten Patienten, die der Krankheit erlagen. Auch der zeitliche Verlauf war ähnlich, wobei die schlimmsten Schäden zeitlich verzögert und synchron mit dem Ansteigen der Immunreaktion auftraten. Bemerkenswert ist, dass neutralisierende Antikörper das Virus im Tier unter Kontrolle brachten, dann aber eine schwere, gewebeschädigende Entzündungsreaktion in der Lunge auslösten.

    Dies ist ein ähnliches Profil wie die durch Immunkomplexe vermittelte Krankheit, die in der Vergangenheit bei RSV-Impfstoffen beobachtet wurde, bei denen die Geimpften aufgrund der Bildung von Antikörper-Virus-Immunkomplexen, die schädliche, entzündliche Immunreaktionen auslösten, einer tödlichen, verstärkten RSV-Erkrankung erlagen. Sie ähnelt auch dem klinischen Verlauf von COVID-19-Patienten, bei denen eine schwere COVID-19-Erkrankung mit der Entwicklung von Anti-SARS-CoV-2-Serumantikörpern einhergeht, wobei die Titer direkt mit der Schwere der Erkrankung korrelieren. Umgekehrt können Personen, die sich schnell erholen, geringe oder keine Anti-SARS-CoV-2-Serumantikörper aufweisen.


    Medizinethische Standards verlangten, dass angesichts des Umfangs der Beweise in der oben betrachteten medizinischen Literatur das Risiko von UAE in der Einverständniserklärung klar und nachdrücklich von selten beobachteten Risiken unterschieden werden sollte, sowie das offensichtlichere Risiko mangelnder Wirksamkeit, das in keinem Zusammenhang mit dem spezifischen Risiko von ADE steht.

    Basierend auf der veröffentlichten Literatur hätte es im Jahr 2019 für jeden erfahrenen Arzt offensichtlich sein müssen, dass für Probanden in der Impfstoffforschung ein erhebliches Risiko besteht, dass sie nach der Impfung eine schwere Krankheit erleiden, während sie nicht geimpft möglicherweise nur eine leichte, selbst limitierende Krankheit durchgemacht haben. Die Einwilligung sollte auch das spezifische Risiko einer Verschlechterung der COVID-19-Erkrankung klar von allgemeinen Aussagen über das Todesrisiko und das allgemeine Risiko einer fehlenden Wirksamkeit des Impfstoffs unterscheiden.


    Die Standards der medizinischen Ethik erfordern, dass angesichts des Ausmaßes der Beweise in der oben besprochenen medizinischen Literatur das Risiko von ADE in der Einwilligungserklärung klar und nachdrücklich von den selten beobachteten Risiken sowie dem offensichtlicheren Risiko der mangelnden Wirksamkeit unterschieden wird, das mit dem spezifischen Risiko von ADE nichts zu tun hat.


    Auf der Grundlage der veröffentlichten Literatur hätte jedem erfahrenen Arzt im Jahr 2019 klar sein müssen, dass für die Versuchspersonen ein erhebliches Risiko besteht, nach der Impfung eine schwere Erkrankung zu erleiden, während sie ohne die Impfung nur eine leichte, selbst begrenzte Erkrankung erlitten hätten.

    In der Einwilligung sollte auch klar zwischen dem spezifischen Risiko einer Verschlechterung der COVID-19-Erkrankung und allgemeinen Aussagen über das Todesrisiko und das allgemeine Risiko einer mangelnden Wirksamkeit des Impfstoffs unterschieden werden.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7645850/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://web.archive.org/web/20…-das-modell-china-wollte/


    In China gehen die Menschen weiter zu tausenden auf die Straße und stellen sich gegen die kommunistische Staatsführung. Auslöser ist die vom Regime inzwischen seit Jahren verfolgte Null-Covid-Lockdownpolitik. Im Westen begrüßen Politiker nun den chinesischen Freiheitsdrang – völlig zurecht. Aber nur zu gerne vergessen dabei viele, dass sie sich noch vor kurzem Chinas freiheitsfeindliche Null-Covid-Politik als Vorbild genommen hatten. :D

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • pleiteticker.de/anti-lockown-protestwelle-in-china-wir-duerfen-nicht-vergessen-wer-auch-bei-uns-das-modell-china-wollte/

    In China gehen die Menschen weiter zu tausenden auf die Straße und stellen sich gegen die kommunistische Staatsführung.

    Im Westen begrüßen Politiker nun den chinesischen Freiheitsdrang – völlig zurecht.

    Tja, in China sind die Corona-Demonstranten jetzt Helden, in Europa waren sie Covididioten. Der Standort bestimmt eben den Standpunkt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • : https://report24.news/nattokin…r-spike-impfgeschaedigte/

    Der Abstract der Arbeit in deutscher Sprache

    Die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), verursacht durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), hat sich zu einer Pandemie entwickelt und dem Leben der Menschen und der Wirtschaft vieler Länder weltweit enormen Schaden zugefügt. Therapeutika gegen SARS-CoV-2 bleiben jedoch unklar. SARS-CoV-2 hat ein Spike-Protein (S-Protein), und die Spaltung des S-Proteins ist für den Viruseintritt unerlässlich. Nattokinase wird von Bacillus subtilis var. natto produziert und ist vorteilhaft für die menschliche Gesundheit. In dieser Studie untersuchten wir die Wirkung von Nattokinase auf das S-Protein von SARS-CoV-2. Wenn mit S-Protein transfizierte Zelllysate mit Nattokinase inkubiert wurden, wurde das S-Protein dosis- und zeitabhängig abgebaut. Die Immunfluoreszenzanalyse zeigte, dass das S-Protein auf der Zelloberfläche abgebaut wurde, wenn dem Kulturmedium Nattokinase zugesetzt wurde. Unsere Ergebnisse deuten daher darauf hin, dass Nattokinase ein Potenzial zur Hemmung der SARS-CoV-2-Infektion über den S-Protein-Abbau aufweist.

    Wirkung definitiv auf Nattokinase-Enzym zurückgeführt

    Die Wissenschaftler fanden heraus, dass sich die Spike-Proteine bei mindestens 60 Minuten Kontakt mit Nattokinase aufzulösen beginnen, insgesamt umfasste der Versuch Einwirkungszeiten von 10 bis 180 Minuten. Je länger der Kontakt desto wirkungsvoller das Enzym. Dabei wurden auch einige Versuche durchgeführt, die beweisen sollten, dass wirklich Nattokinase und kein anderer Effekt für die Wirkung verantwortlich ist. Beispielsweise erhitzte man das Enzym vor dem Kontakt mit den Spike-Proteinen auf 100 Grad Celsius. Danach war keine Wirkung mehr feststellbar. Auch mit anderen Methoden schaltete man die Wirkung von Nattokinase aus – und damit auch die Zersetzung der Spike-Proteine. Die Versuchsreihen der Forscher weisen klar darauf hin, dass das Enzym Spike-Proteine zur Auflösung bringt.


    Sollte man als Ungeimpfter wohl auch nehmen?! :/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Sämtliche Warnungen wurden ignoriert: Nun schlittert Europa in eine Krebs-Epidemieˍ


    Nun heißt es in einem neuen Lancet-Bericht mit dem Titel “European Groundshot – Addressing Europe’s Cancer Research Challenges: a Lancet Oncology Commission” (“Europäischer Startschuss – Europas Herausforderungen in der Krebsforschung angehen: eine Lancet Onkologie-Kommission”), dass alleine im ersten Jahr der sogenannten “Pandemie” 1,5 Millionen weniger Krebspatienten in medizinische Behandlung gingen als üblich. Einer von zwei Krebskranken habe keine rechtzeitige Operation oder Chemotherapie erhalten. Etwa 100 Millionen Vorsorgeuntersuchungen wurden dem Bericht zufolge versäumt, und es wird geschätzt, dass bis zu eine Million europäische Bürger aufgrund des Rückstands eine nicht diagnostizierte Krebserkrankung haben könnten. Schon in der Vergangenheit ließen Experten immer wieder die Alarmglocken schrillen – wir berichteten bereits im Mai 2021 über entsprechende Warnungen aus Deutschland. Auch im Vereinigten Königreich gab es Ende letzten Jahres eine Warnung vor einer “Krebs-Katastrophe” als Nachwirkung der Restriktionen.


    Doch die Folgen der Lockdowns dürften nur eine Seite des Problems darstellen. Die Corona-Maßnahmen selbst stehen vielfach in Verdacht, erhebliche Gesundheitsschäden zu verursachen – so muss befürchtet werden, dass viele der den Covid-Tests beiliegenden Wattestäbchen krebserregendes Ethylenoxid enthalten. Gesichtsmasken sind ebenfalls häufig mit Gift- und Schadstoffen belastet. Und nicht zuletzt sind die experimentellen Covid-“Impfstoffe” laut Fachleuten weltweit schon jetzt für eine erhebliche Zunahme an Krebsfällen verantwortlich. Wenig überraschend: Das Geschäft mit Krebsmedikamenten soll Branchen-Prognosen zufolge zukünftig noch weitaus mehr florieren als bisher. Welches Ausmaß die sich entwickelnde Krebs-Katastrophe haben wird, wird die Zukunft zeigen – es kann jedoch niemand behaupten, dass diese Tragödie nicht zu erwarten gewesen wäre. Die Politik zog es schlichtweg vor, sämtliche Warnungen geflissentlich zu ignorieren und die Gesundheit der Bürger weiter zu schädigen.


    Darum tragen ja alle noch brav ihre Maske in Bus und Bahn! ^^

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://uncutnews.ch/peter-a-m…t-durch-covid-19-impfung/

    Peter A. McCullough: Geblendet durch COVID-19-Impfung

    Sehverlust erinnert grausam daran, dass Impfschäden innerhalb weniger Tage auftreten

    Es scheint keine Grenzen dafür zu geben, welche Gewebe und Organe durch eine COVID-19-Impfung geschädigt werden können. Da Lipid-Nanopartikel, die mit dem genetischen Code für das schädliche Spike-Protein versehen sind, im ganzen Körper verteilt werden, könnte Pech eine Rolle spielen, wenn sie in einem bestimmten Bereich, z. B. den Augen, unverhältnismäßig stark wirken. Die Augen erhalten ihre kostbare Blutversorgung von der Sehnervenarterie, ohne Backup oder Redundanz. Wenn sich also Lipid-Nanopartikel entlang der Arterie oder im zentralen Nerv absetzen, der die visuellen Signale an das Gehirn weiterleitet, setzt eine Entzündung, die das fremde Spike-Protein bekämpft, einen Prozess der Gewebeschädigung in Gang, der zum Verlust des Sehvermögens führt. Dieses Verletzungsmuster wurde in der medizinischen Literatur beschrieben und von Dr. Elnahry aus Ägypten und Dr. Al-Nawaflh von den National Institutes of Health sowie fünf weiteren Autoren zusammengefasst[i].


    Es ist wichtig zu wissen, dass die Autorenschaft der NIH in der Regel eine Genehmigung und Befürwortung erfordert. Dieses Papier ist also ein guter Beleg dafür, dass die NIH über den Verlust des Sehvermögens nach einer Impfung Bescheid wissen und sich der neuen wissenschaftlichen Daten bewusst sind. Nirgendwo in der Einverständniserklärung zum COVID-19-Impfstoff oder in den häufig gestellten Fragen (FAQ) steht, dass man nach der Injektion seine Sehkraft verlieren könnte. Elnahry und Kollegen beschreiben 45 Patienten (60 Augen), bei denen etwa 10 Tage nach der Impfung ein erheblicher Verlust der Sehschärfe auftrat und eine anteriore ischämische Optikusneuropathie oder Optikusneuritis bestätigt wurde. In dem Bericht werden alle Fälle und ihre Behandlung aufgeführt. Glücklicherweise klangen die meisten Fälle mit Kortikosteroiden schnell ab. Wichtig ist, dass sich diese Erkrankungen verschlimmern und ohne Behandlung zu dauerhafter Erblindung führen können. Daher ist dieser Bericht eine gute Warnung an die Impflinge, auf Veränderungen des Sehvermögens zu achten und beim Auftreten von Symptomen umgehend eine augenärztliche Untersuchung zu veranlassen. Aus diesen Enthüllungen ergeben sich noch viele weitere Fragen: 1) Erhöhen aufeinanderfolgende Injektionen kumulativ das Risiko einer Erblindung? 2) Kann diese Form der Sehnervenentzündung viel später wieder auftreten und mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht werden, wie es vor der COVID-19-Impfung der Fall war?[ii] 3) Werden das Militär, die Arbeitgeber, die Schulen und die Ärzte eine dieser Impfschäden als Kontraindikation für die nächsten Injektionen betrachten? 4) Wie sieht die Langzeitprognose für alle Geimpften und das Sehvermögen aus, wenn der menschliche Körper altert?

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So, nun weiss man endlich, wodurch die "Genspritzennebenwirkungen und Schäden herkommen, und wer dafür verantwortlich gemacht wird.

    Und sowas wird auch noch allen Ernstes veröffentlicht!


    Es grüsst

    Winnie


    RPP Institut - Offiziell, [29.11.22 14:30]

    (tkp.at/2022/11/29/us-studie-ungeimpfte-fuer-impfschaeden-verantwortlich/)Wahnsinn!! Die Studie wird von der Regierung verbreitet!


    »Impfschäden wären damit nicht der mRNA-Behandlung geschuldet. Sondern: „Wenn die Betroffenen also in Panik geraten, besorgt, gestresst sind oder Angst vor der Impfung haben, werden sich ihre Arterien verengen und um den Zeitpunkt der Impfung herum kleiner werden. Dieser biologische Mechanismus (die Verengung von Venen, Arterien und Gefäßen unter psychischem Stress) ist die wahrscheinlichste Ursache für Blutgerinnsel, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Schwindel, Ohnmacht, Sehstörungen, Geruchs- und Geschmacksverluste, die kurz nach der Verabreichung des Impfstoffs aufgetreten sind.“ Die Desinformation der „Anti-Impf-Bewegung“ führt deshalb zu zusätzlichen Impfschäden. Geleugnet werden die Impfschäden offenbar nicht mehr. Sie sind jetzt allerdings nicht der neuartigen Impftechnologie geschuldet, sondern durch die „Anti-Vaxx-Bewegung“ ausgelöst.«


    ▫️Bitte abonnieren & teilen

    : https://t.me/RPPinstitut


    : https://t.me/RPPinstitut

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Diese Studie hat mir heute ein Freund mit den Worten so geil zugeschickt:


    Titel: Covid-19-Impfstoffe und die Fehlinterpretation wahrgenommener Nebenwirkungen Klarheit über die Sicherheit von Impfstoffen

    Inhalt: Die Ungeimpften sind an den Nebenwirkungen der Geimpften schuld! ^^

    Covid 19 vaccines and the misinterpretation of perceived side effects clarity on the safety of vaccines - PubMedˍ


    Erklärung zu Interessenkonflikten

    Interessenkonflikt Raymond D. Palmer ist Chief Science Officer von Full Spectrum Biologics.

    oder auch https://www.biomedicinej.com/biomedicine/vol12/iss3/1/

    Die stellen CBD-Öl her. Inwiefern ihn das besonders zur Beurteilung befähigt, lässt er offen.


    Da scheint mir die Studie doch viel zutreffender zu sein.

    Die Pharmaindustrie ist gesundheitsgefährdend. Weiterer Beweis mit COVID-19

    Wie man diesen Artikel zitiert: Deruelle F. Die Pharmaindustrie ist gesundheitsgefährdend. Weiterer Beweis mit COVID-19. Surge Neurol Int 2022;13:475.

    Interessenskonflikte: keine.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Hallo Winniefred. Da haben wir wohl fast gleichzeitig die gleiche Nachricht verbreitet. ^^

    Schau bitte mal nach dem Link. Der funktioniert nicht. :)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Corona-"Impfungen"


    mdr-Artikel bestätigt: Die Querdenker hatten in fast allem rechtˍ


    Beim mdr ist ein Artikel erschienen, dessen Inhalt die Schlagzeilen beherrschen müsste, denn dort wird de facto das bestätigt, was die Querdenker gesagt haben: Die Corona-Impfungen und die Einschränkungen für Ungeimpfte waren weitgehend sinnlos.


    Der beim mdr erschienene Artikel mit der Überschrift „DISKUSSION UM CORONA-IMPFUNGEN – Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt? (mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-wirkung-kritik-ungeimpfte-100.html)“ enthält politischen Sprengstoff. In dem Artikel erfährt der überraschte Leser nichts weniger, als dass die Einschränkungen für Ungeimpfte faktisch nutzlos waren, dass die Politiker und Medien das auch wussten, und dass die Impfungen nicht vor einer Ansteckung mit Corona geschützt haben. Damit ist auch die These vom „Fremdschutz“ widerlegt, denn Geimpfte konnten sich genauso anstecken, wie Ungeimpfte und das Virus weitergeben. All das steht in dem mdr-Artikel und es bestätigt was die als „Verschwörungsideologen“, „Rechtsextreme“, „Corona-Leugner“ und so weiter beschimpften Kritiker der Bundesregierung schon während der Corona-Zeit gesagt haben.

    Zitat
    „Ein niederländischer Abgeordneter erkundigte sich bei einer Pfizer-Managerin, ob der Impfstoff vor Markteintritt darauf geprüft worden sei, ob er die Übertragbarkeit des Virus verhindere. Die Antwort: ein klares Nein. Es hätte an der nötigen Zeit gefehlt.“

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Untersuchung zeigen, dass eine weltweite Schattenregierung die „gewählten“ Regierungen und öffentliche Gesundheitsinstitutionen infiltriert und ein globales Impfstoffregime aufgebaut hat

    : https://uncutnews.ch/untersuch…toffregime-aufgebaut-hat/


    Die gleichen Organisationen, die heute ein Interesse an Impfungen haben, hatten auch vor Jahrzehnten großen Einfluss auf die Schaffung der Grundlagen. Die Menschen neigen dazu, diese großen und bekannten Organisationen – wie die Rockefeller Foundation, die Bill & Melinda Gates Foundation, UNICEF; CDC, GAVI, USAID, die Weltbank – als unabhängig voneinander zu betrachten, aber das sind sie nicht. Sie sind Teil einer Impfstoffinfrastruktur – eines globalen Impfstoffregimes. Oder, wie Nations in Action es beschreibt, die Architektur der Impfstoff-Schattenregierung.


    Was ist die weltweite Schattenregierung?


    Laut dem französischen Milliardär und RDH-Präsidenten Philippe Argillier ist die Schattenregierung die eigentliche Regierung, die der gewählten Regierung offizielle Anweisungen erteilt. Es gibt eine äußerst mächtige Instanz hinter der Bühne, an der sehr einflussreiche Personen aus dem Finanzwesen und der Politik beteiligt sind, darunter auch einige Staatschefs.


    „Insgesamt steuern 38 Personen das tägliche Leben von 8 Milliarden Menschen auf der Erde … Die Regierung Biden steht unter der Kontrolle der Schattenregierung. Das kann ich aufgrund der mir vorliegenden Informationen ohne zu zögern bestätigen“, so Argillier gegenüber Nations in Action.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://reitschuster.de/post/u…schaedigung-nach-impfung/


    Schwere Nebenwirkungen oder gar Tod infolge der Impfung – dieses Thema ist bisher in den großen Medien fast durchgängig tabu. Über Einzelfälle wird zwar hin und wieder berichtet – doch solche Beiträge haben meistens einen Alibi-Charakter. Wer auch nur den Verdacht äußert, dass solche Erscheinungen über traurige Einzelfälle hinausgehen, muss damit rechnen, sofort als „Corona-Leugner“, „Verschwörungs-Ideologe“ oder „Schwurbler“ diffamiert zu werden. Angesichts der massiven Übersterblichkeit mit Rekordwerten EU-weit steht die Frage, ob diese nicht doch auch mit der Impfung zu tun haben könnte, wie ein Elefant im Raum: Jeder stellt sie sich insgeheim, doch wehe, man spricht sie aus.

    Umso erstaunlicher ist ein Video-Beitrag, den nun der öffentlich-rechtliche Sender MDR veröffentlicht hat. Kritisch, investigativ, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen – mit einem Inhalt, der politisches Dynamit ist. Und den man bisher nur bei den „üblichen Verdächtigen“ wie etwa auf meiner Seite vermutet hätte. Es ist die tragische Geschichte von Burkhard Rosin. Er starb Anfang des Jahres um Alter von 76 Jahren. Zehn Tage nach seiner dritten Impfung brach er zusammen. Im Rettungswagen wurde er mehrmals reanimiert. Doch wenige Tage später verstarb er. Laut Klinikbericht an seinen Vorerkrankungen. Er hatte schon eine längere Zeit Parkinson. Dazu kam noch eine Lungenentzündung mit Sepsis.

    Doch seine Frau Maren Sachau und seine Tochter, die Schauspielerin Anna Lena Sachau, „waren skeptisch und glaubten nicht an die Todesursache“, wie es in dem Beitrag heißt: „Es kam uns alles sehr widersprüchlich und komisch vor“, sagt die Witwe Maren Sachau. Die beiden wollten eine Obduktion. Die Charité habe ihre Bedanken aber nicht ernst genommen. „Sobald das Wort Impfung im Zusammenhang mit der Erkrankung oder dem Tod steht, wird gleich sofort gesagt, das kann ja nicht sein“, sagt Sachau. Ihre Mutter fügt hinzu: „Dieses Tabu, wenn immer wir das andeuteten, wir wurden nicht gehört, fast von keinem“. :D :D :D

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://journalistenwatch.com/…fuer-kinder-wegen-grippe/


    Es waren mal wieder die gehassten Verschwörungtheoretiker, die behauptet haben, dass die gesundheitsschädlichen Pandemiemaßnahmen nur ein Test waren, um die Bürger für alle Zeit mit dem Maskenterror zu unterjochen. Und siehe da, aus der Verschwörungstheorie ist wieder mal die Wahrheit hervorgekrochen:

    Angesichts der Überlastung von Kinderkliniken durch die RSV- und Influenza-Welle halten Kinderärzte eine Maskenpflicht für ein geeignetes Instrument. „Eine Maskenpflicht würde definitiv helfen, die Infektionen zu begrenzen“, sagte Philippe Stock, Präsident der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie (GPP), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe). „Wir müssen je nach Lage entscheiden, ob dies auch im öffentlichen Raum wieder notwendig sein wird.“ :D :D :D

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • So wie es für Kinder von Anfang an Körperverletzung war und neben anderen Problemen klar war, dass es das Immunsystem schwächt, ist es traurig zu sehen, dass ihnen jetzt nicht anderes einfällt, als das Immunsystem weiter zu schwächen. <X


    Irgendwann letztes Jahr hatte ich anderswo eine Maskenstudie aus Japan gepostet. Japan hat seit der sogenannten spanischen Grippe nie ganz aufgehört Masken zu tragen. Das Ergebnis der Studie war, das Masken nichts nutzen und sie von manchen Japanern aus Tradition und Gesundheitsbewusstsein heraus regelmäßig getragen werden.

    Kurz nach dem ich sie gepostet habe, war sie verschwunden. Ob da ein Mod meinen Beitrag gelöscht hat?

    Jedenfalls habe ich den Beitrag bis heute nicht mehr wieder gefunden.


    Dafür habe ich jetzt eine japanische Studie zum Tragen von Masken aus 2012 gefunden, die einen großen Teil der Geschichte aufarbeitet.

    willkürlicher Auszug:


    Funktionieren Masken? Ihre weit verbreitete Verwendung wird eindeutig nicht durch Beweise für eine universelle Wirksamkeit angetrieben. Während Ungewissheit bleibt, erkennt ein internationaler Konsens nur eine gewisse mögliche Wirksamkeit bei der Reduzierung der Krankheitsübertragung im Gesundheitswesen an (Center for Disease Control and Prevention 2009▹ˍ, Cowling et al. 2010▹ˍ, World Health Organization 2009▹ˍ).

    Während man sich intuitiv vorstellen kann, dass das Filtern des Atems auf diese Weise dazu beitragen kann, die Übertragung von Infektionen zu reduzieren, ist tatsächlich die Berührung der wichtigere Faktor.

    Es kann sein, dass Masken, insofern sie das Reiben der Nase erschweren und dadurch eine Infektion auf die Hände übertragen, eine gewisse Wirksamkeit haben. Es ist wahrscheinlicher, dass einfaches Händewaschen in Bezug auf eine tatsächliche Krankheitsgefahr effektiver ist. Das Tragen von Masken bestätigt, dass soziale Reaktionen auf Krankheiten selten allein von wissenschaftlichen Beweisen bestimmt werden; wie wir weiter unten diskutieren, können symbolische Dimensionen historisch gesehen wichtiger sein (Alcabes 2009▹ˍ, Tomes 2010▹ˍ).


    Wie andere Formen des Risikoschutzes sind Masken nicht unbedingt sinnvoll und können das Gegenteil des beabsichtigten bewirken. Wenn die Maske nicht vollständig abgedichtet ist, ist sie gegen das Eindringen eines Virus nutzlos, wodurch jede Schutzfunktion illusorisch wird. Außerdem sind sie unbequem und werden wahrscheinlich häufig mit den Händen verstellt, ohne dass der Träger es überhaupt bemerkt. Darüber hinaus kann der von der Maske bedeckte Bereich mit Speichel benetzt werden und die Maske selbst kann feucht werden, wodurch Bakterien gefördert werden.

    Das soll nicht heißen, dass die suboptimale, ja sogar kontraproduktive Natur des Tragens von Masken einzigartig ist. Auch das Bedecken des Mundes mit der Hand beim Niesen oder Husten, wie es in westlichen Ländern höflich ist, verbreitet Keime eher, als dass sie sie eindämmen. Was als gesundes Verhalten definiert wird, ist selten konsistent,

    Zitat
    Das Tragen von Masken wurde zum schnell improvisierten, wenn auch obligatorischen sozialen Ritual; das Versäumnis, eine anzuziehen, wurde mit rechtschaffener Empörung beantwortet, ein klares Zeichen für einen rituellen Verstoß. Die Maske symbolisierte eine Verhaltensregel – nämlich eine Verpflichtung, die breitere Gemeinschaft zu schützen, und eine Erwartung, wie man von anderen behandelt werden sollte. Einfacher gesagt war die Maske das emblematische Mittel, mit dem Menschen ihre Verantwortung gegenüber der sozialen Gruppe, der sie angehörten, mitteilten. Indem es das Gesicht eines Individuums verschleierte, verlieh es der kollektiven Identität größere Bedeutung. Indem es soziale Unterschiede verwischte, erzeugte es soziale Ähnlichkeit.

    Wir argumentieren, dass das Verstehen des Maskentragens in Japan als Risikoritual den Charakter dieser sozialen Praxis besser zu erfassen beginnt als allgemeine kulturelle Darstellungen und dem klassischen, kollektiven Ritual sinnvoll entgegengestellt werden kann. Diese Risikorituale sind nicht transformativ und in diesem Sinne eher dazu geeignet, die Ängste, um die sie herum organisiert sind, einzubetten als zu lösen, und sogar eine „Spirale der Angst“ zu erzeugen (Crawford 2004: 505▹ˍ).

    Existenzielle Gesundheitsrisikoängste sind nicht leicht zu handhaben, und dies trifft auch den Kern des Problems der Verantwortung. Einzelpersonen werden rhetorisch für Probleme verantwortlich gemacht, über die sie eigentlich wenig Kontrolle haben, was die Übernahme von Verantwortung ebenso illusorisch macht wie die schützende Wirkung der Rituale, die sie begleiten können.


    Unsere Ergebnisse stimmen jedoch nicht mit der dramatischen Prognose von Masken als Mittel der „Zuflucht vor der Welt im Allgemeinen“ (Parry 2011: 48▹ˍ) überein. https://onlinelibrary.wiley.co…/j.1467-9566.2012.01466.x▹


    Interessant ^^ . Gleichzeitig zeigt die Studien perfekt, dass man im Jahr 2009 in Japan auch ein befristetes Maskenregime bis hin zum täglichen Tragen am Arbeitsarbeitsplatz eingeführt hatte.


    Das Tragen von Masken wurde offiziell in Berichten über die Grippeausbrüche von 1958 und 1968–1969 empfohlen, aber es war die international gefürchtete Vogelgrippe von 2004, die eine konzertiertere offizielle Reaktion auslöste. Eine Reihe von Richtlinien, die seit 2005 vom Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW) veröffentlicht wurden, empfahl ihre Verwendung durch infektiöse Personen und Schlüsselkräfte des öffentlichen Sektors.

    Es gab einen breiteren Verstärkungsprozess, der die Bedrohung durch eine Grippepandemie eng mit dem Tragen einer Maske in einem Kontext verknüpfte, in dem, wie in anderen Ländern, die Bedrohung ohne Klärung über einen längeren Zeitraum andauerte (Alcabes 2009▹ˍ, Pidgeon et al. 2003▹ˍ). Darüber hinaus dämpfte die geringe Zahl der Opfer die Besorgnis nicht, sondern diente im Zusammenhang mit der erhöhten Angst sowohl als Fokus als auch als Gelegenheit für die Assoziation von Masken.

    Am 18. Mai 2009 wurden die ersten Fälle von Schweinegrippe in Kobe bestätigt, wo sich drei Kinder angesteckt hatten. Die Fernsehberichterstattung zeigte, wie der Schulleiter ihrer Schule mit Reportern sprach, die eine Maske trugen, und die Reporter, die damals ebenfalls maskiert von außerhalb des Krankenhauses sendeten. Am folgenden Tag wiesen die Bahnbetreiber ihre Mitarbeiter an, im Dienst Masken zu tragen, und forderten die Fahrgäste auf, dasselbe zu tun. Andere Unternehmen, wie Restaurants und Banken, ermutigten ihre Mitarbeiter, Kunden mit Masken zu bedienen, sobald diese in Geschäften in der Hauptstraße erhältlich waren, und Kinder wurden angewiesen, sie in der Schule zu tragen.


    Der Umsatz stieg enorm; nach Mai um fast das 50-fache in Sugi-Apotheken, zum Beispiel (Nikkei Weekly 2009▹ˍ), da Masken zum „de rigueur“ wurden (Reynolds 2009▹ˍ). Das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit, insbesondere in Nahverkehrszügen, wurde zur gesellschaftlichen Norm; in einer Verschiebung der Körperwahrnehmung werden Nicht-Träger zum Objekt der Aufmerksamkeit (Merleau-Ponty 1962▹ˍ). Rückblickend war der Mai 2009 der Wendepunkt, als Masken sowohl dazu beitrugen, ein gewisses Maß an Panik auszulösen, als auch ihre Rolle an vorderster Front des Schutzes etablierten.


    Entwicklungen am Arbeitsplatz waren von zentraler Bedeutung für die Normalisierung von Masken im Jahr 2009. Das Selbstvertrauen der Arbeitgeber, so bereitwillig zu verlangen, dass die Gesichter bedeckt werden, und die Resignation der Arbeitnehmer, sich daran zu halten, wurzeln in den sozialen Vereinbarungen der japanischen Unternehmen der Nachkriegszeit, um die herum die Gesellschaft strukturiert war. Japanischen Arbeitnehmern wurde „ein stabiler Lebenslauf garantiert, solange sie als Vollzeitbeschäftigte von Unternehmen beschäftigt werden“. Arbeitnehmer erhielten Familien- und Wohngeld, neben anderen Leistungen einer unternehmenszentrierten Gesellschaft, in der „Sozialhilfe durch private Unternehmen ein Ersatz für öffentliche Wohlfahrt war“ (Suzuki et al. 2010: 519▹ˍ). Ein charakteristischer Prozess ist ein ungewöhnlich umfangreiches unternehmensspezifisches internes Training, das darauf abzielt, „die emotionale Bindung und Loyalität eines Mitarbeiters zu seinem Unternehmen zu fördern“. Im Gegenzug akzeptierte der Einzelne ein ungewöhnliches Maß an Engagement für das Unternehmen, am klassischsten in der Erwartung, fraglos extrem viele Stunden zu arbeiten.

    Dieses Abkommen ist nun grundlegend zerbrochen, gebrochen durch die anhaltende Rezession in den 1990er Jahren und führt zu einer „zweiten Moderne“ mit größerer Unsicherheit und Individualisierung (Suzuki et al. 2010▹ˍ). Dennoch bleibt der Verpflichtungsdruck auf die Arbeitnehmer bestehen und kann angesichts der größeren Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt sogar noch größer werden. Unter diesen Umständen fühlten sich selbst Maskenscheue dazu genötigt, wie eine Mitarbeiterin klagte:

    Zitat
    Meine Firma zwingt jeden, sie den ganzen Tag zu tragen, von dem Moment an, in dem man das Haus verlässt, bis man wieder nach Hause kommt. Es fühlt sich an, als würde ich ersticken, während ich die ganze Zeit eine Mikrobenkultur an meinem Gesicht festhalte und ihr mit meinem eigenen Atem Wärme und Feuchtigkeit zuführe, so natürlich, dass ich es hasse. Viel. Aber wenn mein Gehalt auf dem Spiel steht, habe ich keine andere Wahl, als mich zu fügen . . . zumindest solange die Bosse zuschauen. (Japan-Sonde 2009▹ˍ)

    Und wenn man ein Volk dazu bringen konnte, warum nicht gleich alle Völker. <X

    Wir haben nur nicht gewusst, dass sie schon eine hervorragende Vorlage hatten, die viel weiter ging, als die Erfahrungen von 1919 und genau wussten, wie man Menschen mit Angst und Druck dazu treiben kann Masken aufzusetzen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    10 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zumindest kann man derzeit wieder Twitternachrichten zum Thema lesen. :)

    : https://twitter.com/FreieMeinu…tatus/1597993292050100225

    twitter.com/hashtag/Corona?src=hashtag_click

    Und durch das Gegenüberstellen verschiedener Nachrichten die ganze Verlogenheit erkennen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://uncutnews.ch/norwegen-…r-warnen-vor-dem-booster/

    Norwegen: Impfstoffforscher WARNEN vor dem Booster.

    Wir erleben jetzt eine Kehrtwende nach der anderen.

    Es ist noch nicht lange her, dass uns gesagt wurde, wir sollten eine Auffrischung nach der anderen einnehmen, scheinbar bis ins Unendliche. Stärkt euer Immunsystem, hieß es.

    In meinem letzten Substack-Artikel habe ich darüber geschrieben, wie führende norwegische Ärzte erklärt haben, dass sie die Auffrischungsimpfungen nicht einnehmen werden, weil ihrer Meinung nach bei jungen Menschen die Nebenwirkungen den Nutzen überwiegen könnten.

    Jetzt hat ein Professor und Impfstoffforscher an der Universität Oslo, eine Warnung vor der Impfung, ausgesprochen und erklärt, dass Menschen unter 65 Jahren, die nicht zu einer Risikogruppe gehören, keine vierte Impfung benötigen.

    Zitat
    Solange Sie nicht über 65 Jahre alt sind oder zu einer Risikogruppe gehören, ist eine vierte Dosis nicht erforderlich. Alle Daten, die wir haben, weisen eindeutig in eine Richtung: Wenn Sie keine Grunderkrankung haben, dann bringt Ihnen die vierte Dosis nichts… Es sollte auch gesagt werden, dass für die jüngere Bevölkerung, die ein geringes Risiko für eine schwere Covid-Erkrankung hat, eine hohe Schwelle für die Empfehlung von mehr Dosen gelten sollte“, sagt Gunnveig Grødeland :D :D :D

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Aber das erleben wir nur in europäischen Ländern.

    So hat das mdr mittlerweile auch einen Artikel mit der Frage Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt? https://vk.com/wall544871646_11844


    Gestern habe aber noch etwas anderes gefunden:

    An Covid-19 sterben mehr Geimpfte als Ungeimpfte. Und Impfungen sind immer noch wichtig.
    Ja, Impfung ist wichtig, auch wenn sich offiziell herausstellt, dass in einem bestimmten Zeitraum mehr Menschen starben, die gegen Covid-19 geimpft waren, als jene, die nicht geimpft waren, so eine Analyseˍ von Cynthia Cox, Vizepräsidentin der Kaiser Family Foundation (KFF ). Cox führte eine Analyse für The Health 202 durch, die von der Washington Post veröffentlicht wird. Die Zeitung berichtetˍ, dass 58 Prozent der Coronavirus-Todesfälle im August bei Menschen auftraten, die gegen SARS-CoV-2 geimpft waren. „Experten“ betonen, dass trotz dieser Entdeckung die Chancen einer Person, an Covid-19 zu sterben, viel höher sind, wenn sie nicht geimpft ist.
    Laut einer Analyseˍ, die Cynthia Cox , Vizepräsidentin der Kaiser Family Foundation , für The Health 202 durchgeführt hat, waren 58 Prozent der Todesfälle durch Coronaviren im August Menschen, die geimpft oder aufgefrischt wurden .

    Nicht geimpft zu sein, ist immer noch ein wichtiger Risikofaktor, um an Covid-19 zu sterben . Aber die Wirksamkeit lässt mit der Zeit nach, und eine Analyseˍ, die letzte Woche von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht wurde , unterstreicht die Notwendigkeit, regelmäßige Auffrischungsimpfungen zu erhalten, um das Todesrisiko durch das Coronavirus gering zu halten, insbesondere für ältere Menschen.

    https://www.washingtonpost.com…up-majority-covid-deaths/


    Also in den USA machen sie mit dem Narrativ weiter und behaupten, dass man zwar die Behauptung, die Ungeimpften wären Schuld nicht aufrecht erhalten kann, aber Impfungen dennoch schützen würden. :D


    Gleichzeitig habe ich einen Artikel gelesen, den ich gerade nicht finde, dass Afrika mit kaum Geimpften mit dem Thema Covid durch ist.


    Und einen zu Russland von russischen Impfkritikern, die mit der damals geposteten Seite umziehen mussten und einen der eher unbekannten Minister Michail Murashko als Globalisten ausweisen.

    WER IST MINISTER MURASHKO UND ANDERE GLOBALISTISCHE ADEPTEN IN DER REGIERUNG DER RUSSEN? Abgeordneter in der Staatsduma. Richtig - in Anführungszeichen, denn außer leeren Worten über die Modernisierung des Gesundheitswesens vor dem Hintergrund einer Rekordaussterberate russischer Bürger stand nichts in seinem Bericht.

    Da es keine scharfen Fragen aus dem Parlament gab, werden wir diesen Fehler jetzt korrigieren. Wir haben eine Schlüsselfrage an den Minister:

    Wie lange wird er die nationale Sicherheit untergraben und für unseren globalen geopolitischen Feind arbeiten, der die Weltgesundheitsorganisation kontrolliert?


    Es war kein Zufall, dass Murashko (zusammen mit Minister Siluanov) unter der führenden Rolle der WHO einen Eid auf das bevorstehende Pandemie-Abkommen leistete und er arbeitet auch weiterhin halb geheim an der Vorbereitung genau dieses Abkommens - in Form von Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften, die für alle Mitgliedsländer verbindlich sind.

    Und diese Arbeit ist fast abgeschlossen, die nächsten Treuebekenntnisse der Regierungen wurden beim G20 gesammelt. Und die technische Grundlage ist bereits bereit für die Annahme des digitalen „Immunpasses eines Sklaven“ durch 194 Staaten – ein elektronischer Ausweis mit einem Covid-Impfkennzeichen, den Katyusha bereits im Sommer 2020 gemeldet hat (unser drittbeliebtestes Material seit Erstellung der Website).

    https://katyusha.org/zdorove/n…itelstve-ot-rossiyan.html


    Auch Griechenland ist sehr interessant.

    Griechenland hebt Coronaimpfpflicht für Gesundheitspersonal auf

    Quelle: aerzteblatte.de. ^^

    Griechenland wird Tausende von Mitarbeitern des Gesundheitswesens wieder einstellen, die Covid-19-Impfungen abgelehnt haben, sagte der Gesundheitsminister am Dienstag nach einem Gerichtsurteil.

    Anti-Impfstoff-Krankenschwester, die 8.600 älteren Patienten Kochsalzlösung anstelle von Impfstoff verabreichte, wurde im Gerichtssaal freigelassen
    Die Polizei teilte dem Gericht mit, dass sie Kochsalzlösung anstelle von Impfstoffen verabreichen könne, da sie während ihrer Schicht im Impfzentrum direkt für die Vorbereitung von Impfstoffen und Spritzen verantwortlich sei. Aber mehr als einen Monat später wurde sie von einem anderen Mitarbeiter denunziert, der sah, wie sie am 21. April 2021 bei sechs Patienten Kochsalzlösung anstelle eines Impfstoffs verwendete.
    Zudem postete die 39-jährige Frau mehrere Nachrichten in sozialen Netzwerken, in denen sie offen ihre Skepsis gegenüber dem Covid-19-Impfstoff betonte.

    Oh. Das war ja in Germany. ^^

    https://www.dailymail.co.uk/ne…d-vaccine-walks-free.html


    China lockert jetzt Anti-COVID-Beschränkungen nach Protesten.
    Wenn chinesische Behörden früher über die Tödlichkeit von Covid und die Zunahme der Inzidenz sprachen, gibt es jetzt Aussagen über die Schwächung der Fähigkeit des Virus, Krankheiten zu verursachen, und die Notwendigkeit, Maßnahmen zu optimieren. In mindestens sieben Bezirken von Guangzhou wurden die Beschränkungen aufgehoben, Schulen, Kinos und Restaurants öffnen dort. Im Südwesten des Landes werden Kontakte zwischen Patienten mit Coronavirus erlaubt, im zentralen Teil Chinas werden Fitnessstudios und Supermärkte wieder geöffnet.
    Huawei-Telefone löschen jetzt Daten nach Coronavirus-Protesten.

    Chinesische Social-Media-Nutzer haben berichtet, dass Huawei-Telefone Videos von Protesten in China automatisch löschen, ohne die Besitzer zu benachrichtigen.

    Gestern Nachmittag vor der RAI-Zentrale in Rom.
    Demonstration mit Fotos von Impfopfern in einem (vergeblichen) Versuch, in Journalisten die letzten Schimmer von Gewissen und Menschlichkeit zu wecken... Video: https://t.me/Protestnarod/25913


    Masken in Italien- https://www.idealista.it/de/ne…oeffentlichen-verkehr-auf

    Gericht in Florenz: Zwangsimpfung ist verfassungswidrig und verstößt gegen europäische Grundrechte

    : https://tkp.at/2022/11/29/geri…europaeische-grundrechte/


    Japan. Professor Emeritus der Universität Kyoto, Masanori Fukushima, sprach öffentlich über die Gefahren von mRNA-Impfstoffen
    Dr. Fukushima verlange eine Untersuchung aller Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung.
    Letztes Jahr hat Webster’s Dictionary die Definition des Begriffs „Impfstoff“ speziell geändert, um mRNA-Medikamente für Covid einzuschließen. Jetzt erklären angesehene Wissenschaftler unter Eid die tödliche Gefahr von mRNA-Impfstoffen für Kinder, und Big Pharma hat beschlossen, die Nebenwirkungen von Impfstoffen nach 2 Jahren Anwendung zu überprüfen.

    Der Mythos, dass der Coronavirus-Impfstoff die Ausbreitung der Krankheit stoppt und keine Nebenwirkungen hat, wurde zerstört. Aufgrund von Zensur und Lügen in den Medien konnten Menschen keine informierte Entscheidung über ihre Gesundheit treffen und haben sich zusätzlichen Risiken ausgesetzt.

    Mönche, darunter der Abt eines Tempels im Distrikt Bung Samphan in der Provinz Phetchabun, wurden am Montag positiv getestet, teilten thailändische Beamte der offiziellen Agence France Presse mit. Nicht auf Covid. Auf Methamphetamin. ^^

    Aber wir haben ja jetzt genug andere Probleme. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    12 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallihallo,

    "Infoblasen"... oder "Gleich und Gleich gesellt sich gerne".../Zensur


    Ich bin durch Zufall auf eine recht skurrile C-Infoblase in einem Esoterikforum gestoßen. Generell habe ich auf div. Plattformen/bei Videos zum Thema Spiritualität/Esoterik eher wahrgenommen, dass dort eher eine gesunde Impfskepsis vorherrscht. Bzw. auch eine Durchmischung war (was ja absolut ok ist - jede/r wie er/sie mag).

    In diesem speziellen Forum gewinnt man im dortigen Thread den Eindruck, dass fast ALLE dort dogmatisch an Impfung und div. Maßnahmen festhalten. (auch das wäre imho ok).

    Was aus meiner Sicht NICHT OK ist, dass sie dort enorm auf jede impfkritische Meldung bashen. Und zwar hardcore mit Beschimpfungen/Framing ("Schwurbler", "Querdenker", "rechts..")

    Und zwar meist völlig argumentfrei einfach wie die Rohspatzen losschimpfen. (und wenn mal was "inhaltliches" kommt, dann peinlichste Mainstream Medien Artikel, Faktenchecker usw. So Dinge wie Studien verstehen sie gar nicht. (nur einer glaubt, dass... checkt aber auch 0. Der schimpft aber kaum. Somit aus meiner Sicht ok.)


    Bei näherer Betrachtung scheint der dortige Admin/Forumsinhaber auch glühender Impfbefürworter zu sein und seine Hand über diese kleine, sehr militant/radikale Gruppe zu legen.

    Ich hab dort auch als "togian" geschrieben. Eigentlich ging es mir um spirituelle-Themen. Auch in diesen ist mir dort aufgefallen, dass immer die gleichen User (eine Hand voll) alle beflegeln, die sich mit eso-Themen beschäftigen.... Und das in einem Eso-Forum (ich sag ja, das ist ein skurriles Forum... 8) )

    Im Zuge dessen habe ich dann den C-Thread gesehen und wollte die Einheitsmeinung dort "so" nicht unkommentiert stehen lassen.

    Nun wurde ich dort vor einigen Tagen wegen "Verbreitung von (nicht näher definierten) Fake News" gesperrt (bin mir keiner "Schuld" bewusst. Im Gegenteil. Hab mich bemüht immer nur gut belegbare Infos zu posten).

    Man sieht bei meinem Profil nicht, dass ich gesperrt bin. Leider reagiert der dortige Admin nicht auf meine Bitte meinen User entweder als gesperrt zu markieren oder zu löschen. Somit sieht es "von außen" so aus, als wäre er noch aktiv.


    Wie schon geschrieben geht es um eine "handvoll" militanter User. Über PN habe ich von mehreren (anderen) Usern immer wieder sehr nette PNs bekommen (die haben sich bedankt, dass ich dort schreibe. Und auch gesagt, dass sie einfach nicht mehr die Energie haben dort mitzuschreiben und sich gegen die vielen Falschmeldungen zu wehren. Auch weil sie Angst haben gesperrt zu werden. Die Angst ist - wie man sieht - nicht unbegründet).


    Da ich über die letzten Jahre schon aus einigen militanten Impfbefürworter Plattformen rausgeflogen bin, sehe ich es auf persönlicher Ebene recht entspannt. Dennoch tut es mir (fast) weh, wenn ich solche Dinge nicht kommentieren kann:

    : https://www.esoterikforum.at/t…63/page-8517#post-7334797

    (drunter dann gleich einer der wertvollen Beiträge des "Tourette-Quartetts" (mein interner Code-Name für das laufend schimpfende Grüppchen), mit einem wertvollen Artikel zum Thema "Kranker Jogger infiziert bei Lauf durch Park 39 Menschen mit Covid"...

    Man sieht auch daran gut - dieser Thread ist Realsatire und hat einen - wenn auch speziellen - nicht zu leugnenden Unterhaltungswert... 8o


    Ev. hat ja jemand von euch Zeit/Lust das illustre Grüppchen nicht zu sehr in ihrer "Wir sind die Guten, weil wir denken nicht sondern sind geimpft" Stimmung zu "besuchen" :saint:


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber