Vielerlei

  • Was sind Tags ? Mein erster Beitrag ist jedenfalls so: Ich habe lange Zeit die Kritik an der Schulmedizin beobachtet, sie aber persönlich nicht so erlebt als wie sie hier kritisch dargestellt wird. Damit will ich nicht sagen, daß ich Kritik an der Schulmedizin grundsätzlich ablehne oder an ihren negativen Begleiterscheinungen, die es unstrittig gibt, vorbeisehe. Ich habe jahrzehntelang in der Sozialverwaltung gearbeitet, vergleichbar etwa der gesetzlichen Krankenversicherung. Deshalb bin ich aber nicht parteiisch geworden, befinde mich nun im Ruhestand.

    Mit Heilpraktikern habe ich offengestanden keine guten Erfahrungen gemacht. Einmal war ich bei einem Öko-Zahnarzt in Behandlung. Einmal und nie wieder ! Meine Frau rackert sich seit Jahrzehnten mit alternativer Ernährung ab, ohne greifbare Ergebnisse ! Ich war jahrzehntelang Vegetarier. Aktuell hat sie ein Ernährungsprogramm anhand eines Buches - den Titel muß ich ggf. heraussuchen samt Verfasserin, diese betreibt eine spezialisierte Pension in der Schleswig-Holsteinischen Seenplatte - beendet, weil es bei ihrem Hüftleiden (eine Hüfte ist zu 3/4 durch) nicht geholfen hat. Sie geht (Jahrgang 1961) am Stock, laut einer Kollegin werden sie die Schmerzen noch zum künstlichen Hüftgelenk führen, wie bei der Kollegin nach 3 Jahren auch.

    Herr Graeber empfiehlt bei Arthrosen auch Ernährungsprogramme. Meine Frage: Bei welchem Zustand der Coxarthrose greifen diese nicht mehr ? Ich würde ja meiner Frau gerne helfen lassen, aber offengestanden halte ich nach Jahrzehnten Komplex-Ernährung (auch wegen anderer Beschwerden) nicht mehr viel davon !

    Abschließend: Auch bei Heilpraktikern kommen die sieben Todsünden vor ! Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein !


    Arianus?(

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Arianus,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Bei Arthrose ist der Grad (I bis IV) entscheidend. Bei I und II (Anfangsstadium) kann man mit artgerechter Ernährung noch sehr viel erreichen. Bei Grad III (fortgeschrittenes Stadium) wird es schon erheblich schwieriger und man braucht Geduld.

    Bei Grad IV (Endstadium - kein Knorpel mehr in den Gelenken) ist es nahezu aussichtslos. Aber auch dann ist artgerechte Ernährung wichtig, da unser Körper nicht nur aus Gelenken besteht.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich würde ja meiner Frau gerne helfen lassen, aber offengestanden halte ich nach Jahrzehnten Komplex-Ernährung (auch wegen anderer Beschwerden) nicht mehr viel davon !

    https://www.liebscher-bracht.c…kuenstliches-hueftgelenk/


    Schmerztherapeuten in deiner Nähe finden

    https://www.liebscher-bracht.com/schmerztherapeuten-finden/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Abschließend: Auch bei Heilpraktikern kommen die sieben Todsünden vor ! Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein !

    Hallo Arianus, du hast recht, auch Heilpraktiker irren, ich hab vieles ausprobiert und bin selber durch NLS Bioresonanz, selber an eigenem Gerät, bei auraner Ernährung gelandet, den Begriff hab ich selber geschaffen, Ernährung ohne Milchprodukte (keine) und nur sehr selten rotes ausgewähltes Fleisch.

    Fisch und Geflügel esse ich ausgewählte Produkte, auswärts esse ich vegan, außer es ist ein Bio-Restaurant.

    Vor 10 Jahren hatte ich massive Gelenkschmerzen, chronische Achillessehnenentzündung und vieles andere, jetzt bin ich gesund.

    Heilpraktiker müssen auch Geld verdienen, ich zum Glück nicht, aber aus Erfahrung weiß ich, dass die meisten Kunden auch denken, es muss etwas kosten, sonst ist es nichts wert. Wenn ich Brennessel o.ä. empfehle, nehmen das die meisten nicht an, sie wollen etwas aus weiter Ferne, in Kapsel, mit Marketing und teuer.

  • Hallo Arianus,

    Ketogene Ernährung wär mein erster Versuch (klingt erst Mal heftig, aber man kann gut und reichlich und vor allem sättigend essen, wenn man lchf macht).

    Da 0 Zucker zugeführt wird, bekommen Entzündungen kein Futter.


    Ansonsten Nährstoffstatus optimieren - Eiweiß/Aminosäuren (kann man messen lassen) + alle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe auch möglichst hohes Niveau.

    Glucosamin+Chondoritin+MSM für mehrere Monate.


    Ich hab jemanden in der Familie mit Kniearthrose Stufe 3-4 (knapp vorm künstlichen Kniegelenk). Da haben die Nahrungsergänzungen gereicht (seit mehr als 10 Jahren kaum mehr Symptome bzw. nur bei zu langer Glucosamin/Chondroitin/MSM Pause).

    Auch Skifahren und sonstige Sportarten geht wieder problemlos.

    Röntgen oder Scan wurde seit dem aber nie wieder gemacht (davor gab es einige Befunde, eben weil das Knie immer schlimmer wurde).

    Ernährungstechnisch ist die Person eher suboptimal unterwegs. (Für beschwerdefreies Knie reicht es dennoch).


    Peptide (für Gelenke ev. Gefäße dazu) wären auch noch eine sehr potente Option (da kenn ich allerdings erst eine Person Mitte 70 die massive Probleme hat (auch ein Knie, Knorpel runter gegen 0 und aus schulmedizinischer Sicht auch nur mehr die Option das Gelenk zu "erneuern", die grad erst gestartet hat. Knie ist die meiste Zeit dick geschwollen.)

    Peptide sind so eine Art Stammzellentherapie für kleine Geldbeutel.


    Zur Ernährung generell: unterm Strich finde ich es egal, wie man das "Kind nennt". Also egal ob vegan, vegetarisch, Mischkost, Keto, LCHF, Paläo... - die Basis unseres Körpers sind Makronährstoffe + Mikronährstoffe. Daher Eiweiß (+ gute Fette) + Vitamine und Co. Die Reihenfolge muss mE im Zentrum der eigenen Ernährung stehen.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Da 0 Zucker zugeführt wird, bekommen Entzündungen kein Futter.

    das ist ein ganz anderer Ansatz. Die Sialinsäure Neu5gc von Säugetierfleisch und Milch ist eigentlich der Zucker, der die Entzündungen macht. Es funktioniert aber deshalb auch, weil der Körper das Neu5gc nicht mit Entzündungen bekämpft, weil er ja nichts anderes hat, mit dem er das Neu5gc ersetzen kann. Es bauen sich also immer mehr Säugetierzellen in den Körper ein, so diese Theorie.

  • Die "Philosophie" bei LCHF ist eine andere. Es geht um den ketogenen Stoffwechsel. Also Fettstoffwechsel statt Zuckerstoffwechsel.

    Bei LCHF trinkt man keine Milch bzw. keine stark lactosehaltigen Lebensmittel (Lactose = Milchzucker).

    Man nimmt nur fettreiche Nahrung (bei den Milchprodukten z.B. fettigen Käse, Butter, Mascarpone - da liegt der KH Anteil bei <5%) und Eiweiß zu sich. Zucker - in allen Varianten - wird gegen 0 runtergefahren.


    Strenges LCHF ist unter 10g KH/Tag. Manche können bis 50g KH raufgehen und dennoch in Ketose bleiben. Andere müssen unter 20g KH pro Tag bleiben um die Ketose aufrecht zu erhalte.


    Arianus bzw. seine Frau kann sich ja bei Interesse einlesen/schauen wie es Menschen mit der Ernährungsform generell geht (man findet ja mehr als genug Erfahrungsberichte) und dementsprechend entscheiden.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die "Philosophie" bei LCHF ist eine andere. Es geht um den ketogenen Stoffwechsel. Also Fettstoffwechsel statt Zuckerstoffwechsel.

    ja, ich weiß, aber die Sialinsäure ist Säugetierfleisch ist ein Zucker, darauf wollte ich hinweisen und vermutlich der, der die Entzündungen auslöst. Möglich, dass wenn die Bauchspeicheldrüse angegriffen ist, dass man dann normalen Zucker auch immer schlechter verträgt.

  • kaulli, nicht jeder Zucker wird gleich verstoffwechselt (nur der Begriff "Zucker" sagt noch nichts aus über Insulinabhängigkeit aus). Fleisch hat generell 0 KH. Des Weiteren wäre interessant, ob Sialinsäure quantifiziert wurde (ich denk mir es macht einen Unterschied, ob 1mcg pro 100 Gramm drinnen ist, oder 100mg oder... Selbst 1 Gramm wäre - punkto reiner Glucose - sehr wenig und noch lchf konform).

    Also denk ich mir: kann natürlich sein, dass das irgendwie mit reinspielt. Aber da weiß ich zu wenig drüber und es scheint mir auch aus den Infos die ich finde nicht sehr plausibel zu sein.

    Bei lchf wird Rindfleisch nicht gemieden.

    Wenn es Dir persönlich gut tut es wegzulassen, ist das natürlich fein für Dich.

    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Ich habe inzwischen den Buchtitel gefunden, nach welchem sich meine Frau erfolglos ernährt hat:

    "Ich will gesund sein" von Elke E. Neu (Siva-Natara-Verlag). Dann stand noch "Arthrose - der Weg zur Selbstheilung" von Eckhard K. Fisseler im Raum (Hans-Nietsch-Verlag). Sind diese Bücher bekannt, wie ist die Meinung zu deren Inhalten ?

    Bei Ernährungsthemen finde ich es so problematisch, daß jeder seinen eigenen Weg finden muß, Erfolg oder Mißerfolg erst mal ergebnisoffen. Dabei landen wir dann im Raum Grad 3 bis 4. Die Antworten - danke dafür - zeigen mir das. Danke, daß trotz meiner Kritik nicht emotionell geantwortet wurde, das macht mir die Seite erst mal sympathisch.

    Arianus

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Fleisch hat generell 0 KH.

    Fleisch hat Zucker, eben die Sialinsäure. Man darf nicht alles glauben, was die schulmedizinische Literatur hergibt, wissen wir ja jetzt seit Corona. Es ist viel komplizierter und jeder Körper ist anders. Wenn man jung ist (bis 40 oder 50) verzeiht der Körper viele Fehler, es gibt auch unterschiedliche Typen, der eine bekommt von falscher Ernährung einfach Reizdarm und ist spindeldürr, der andere wird von der selben Ernährung dick.

    Viele Wege führen nach Rom.

  • Fleisch hat Zucker,

    Zucker <> Glucose

    Nochmals: es gibt viele Zuckerarten und - wie schon geschrieben - werden nicht alle mit Hilfe von Insulin verstoffwechselt.

    z.B. Erythriol - auch das ist eine Zuckerart, die dennoch 0 KH hat und 0 Einfluss auf Glucose/Insulin im Körper hat.

    Bzw. man kann ja auch vor/nach einer Fleischmahlzeit BZ messen und schauen ob es einen Anstieg gibt (bei mir nicht, sofern ich es mit Eiweiß nicht übertreibe - aber das ist ein andere Stoffwechsel. Da baut sich der Körper die KH selbst. Kann mich auch nicht erinnern in Keto Foren darüber gelesen zu haben).

    Ist ja super, dass Sialinsäure/Neu5gc Dein Steckenpferd ist, dann kannst Du ja recherchieren ob und wenn ja wie... (mich interessiert es nicht genug um da weiter zu graben).


    Natürlich darf/soll man nicht alles glauben. Man kann/darf/soll aber seine Annahmen überprüfen bevor man postet. Und KH sind recht leicht messbar - warum sollte grad da eine Falschinfo im Umlauf sein?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Zucker <> Glucose

    Nochmals: es gibt viele Zuckerarten

    Bzw. man kann ja auch vor/nach einer Fleischmahlzeit BZ messen und schauen ob es einen Anstieg gibt (bei mir nicht, sofern ich es mit Eiweiß nicht übertreibe - aber das ist ein andere Stoffwechsel. Da baut sich der Körper die KH selbst.

    Obwohl ich es nach wie vor für extrem übertrieben halte, alles an Krankheiten einer Sialinsäure zuzuschreiben, meinte Kaulli mit der Aussage "Sialinsäure sei Zucker" wahrscheinlich folgende Tatsache:


    Sialinsäure ist ein glycosidisch gebundener Bestandteil von Glycolipiden und Glycoproteinen, der fast ausschließlich in Tieren vorkommt.

    Glycolipide sind meist Membranlipide, bei denen an das eigentliche Lipidmolekül ein oder mehrere Mono- oder auch Oligosaccharide gebunden sind.

    Der Begriff Glycolipid leitet sich dabei ab vom altgriechischen glykys = süß und lipos = Fett.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Ist ja super, dass Sialinsäure/Neu5gc Dein Steckenpferd ist, dann kannst Du ja recherchieren ob und wenn ja wie...

    Ich bin eben durch ein paar Jahre testen dabei gelandet. Recherchieren braucht man dazu nicht viel, nur englischsprachig gibt es Forscher, aber es gibt noch kein Medikament dagegen und an sich sind die Wohlstandskrankheiten für alle ein gutes Geschäft.


    In den Körper eingelagertes Neu5gc wird durch Entzündungen ständig abgebaut, das sind autoimune Prozesse.

    Außer man gibt dem Körper nichts anderes als Alternative. Wenn zuviel Neu5gc in der Bauchspeicheldrüse eingebaut ist, zerstören sich die Beta Zellen selber, dann kann man auch schlechter anderen Zucker bzw. Kohlehydrate verdauen. Bei manchen ist das in jungen Jahren, bei manchen später, oft Blutgruppenabhängig - nur meine Erfahrung.


    Bei Frauen ist öfter auch die Schilddrüse von autoimmunen Prozessen betroffen, aber es kann alle Organe treffen oder auch Häute, Darmhaut, Magenschleimhaut, .... die meisten "Wohlstandskrankheiten" sind Autoimmunerkrankungen. Dadurch dass das Gewebe immer so schnell erneuert wird, brauch es auch viele Mineralstoffe und Vitamine - was wiederum auch gutes Geld bringt. Vitamin D dürfte die Erneuerungsprozesse sogar beschleunigen, was den Nachteil hat, dass die Zellen sich nicht ewig teilen, man altert eventuell schneller.

  • Interessant wäre auch die Neu5gc Menge, die z.B. in 100g Fleisch enthalten ist. Sind es ein paar mcg? oder mg? oder gar Gramm?

    Ich denke mir wenn sich die Menge im mcg/mg Bereich bewegt, braucht man sich nicht weiter drum zu kümmern, ob es als Glucose verstoffwechselt wird oder eben nicht.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Folgende Werte zu Neu5gc in verschiedenen Lebensmitteln sind in der Literatur zu finden:




    Rot zeigt die Rindfleischwerte.

    Neu5gc reichert sich überwiegend in den Epithelzellen (Oberflächenzellen) an, da diese alle paar Tage ersetzt werden, gibt der sparsame Verzehr von rotem Fleisch dem Körper die Möglichkeit, diese nichtmenschliche Form der aus der Nahrung angesammelten Sialinsäure durch die menschliche Form zu ersetzen. Dies gibt dem Körper die Möglichkeit, sich von Entzündungen und der Entstehung von Krankheiten zu erholen. Eine ständige Ernährung mit rotem Fleisch gibt dem Körper allerdings keine Zeit zur Heilung.


    Von daher ist es wie bei vielen anderen Dingen auch - woran macht man eine riskante Menge fest? Und wie wirken sich solche Mengen bei verschiedenen Menschen aus?

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Interessant wäre auch die Neu5gc Menge, die z.B. in 100g Fleisch enthalten ist.

    nein, ich denke, es ist nur interessant, wieviel der Körper davon einbaut und später wieder bekämpft, das ist nicht bei jedem gleich und teilweise auch altersabhängig und wieviel Sport man macht. Ich denke auch, dass neben der Sialinsäure, auch die Phytansäure, die im schlimmsten Fall Morbus refsum verursacht, nicht unbedenklich ist. Man ordnet den Säugetierkonsum auch die Prionenkrankheiten zu, wenn Menschen sich gegenseitig essen, Kuru, die Menschenfresserkrankheit. Es scheint Säugetieren nicht gut zu tun, sich gegenseitig zu essen, vor allem nicht ständig und auch nicht artfremde Milch ständig zu trinken, das ist unnatürlich.


    Auf alle Fälle essen die meisten viel zu viel rotes Fleisch und Milchprodukte, das sagen auch Experten vom Wirkkochbuch.

    Inzwischen esse ich auch wieder öfter rotes Fleisch, Bio-Weiderind, etwa ein bis zweimal im Monat, aber eben keine Milchprodukte, kein Schwein, keinen Schinken, keine Wurst, keinen Speck, es bekommt mir gut, das so einzuschränken und den meisten anderen auch, denen ich das empfohlen habe und die es umsetzen.

    Selten esse ich Biohühnerwurst (ohne Schwein, Geflügel hat kein Neu5gc).


    Die meisten hören das nicht gerne, weil der Hauptteil der Ernährung in unserer Gesellschaft rotes Fleisch, Wurst und Milchprodukte enthalten.

  • Ich hab gestern ausnahmsweise mal ein Gericht mit etwas Weiderind gegessen und heute am Bioresonanzgerät die Sialinsäure getestet, komischerweise ist eine Base der DNA, das Guanin belastet, nicht aber die

    RNA Base, das Uracil. Die anderen Basen hab ich nicht getestet.

    Alle Häute und Geweben ebenso, vor allem auch die Herzinnenhaut und das Nervengewebe. Ich hab nicht alle Organe getestet, das würde Stunden dauern und interessiert vermutlich eh nicht viele. Es ist auch nur eine Momentaufnahme und zeigt nur die Tendenz, wie rotes Fleisch auf den Körper wirkt.

    Es sind sicher auch Stoffe drinnen, die er Körper braucht, aber insgesamt wirkt rotes Fleisch eben auch negativ, obwohl es biologisch war, bei Massentierhaltung wirken zusätzlich noch mehr Medikamente und Impfstoffe.

  • Huhu,

    mir ging es nicht um eine Grundsatzdiskussion zu dem Thema neu5cg (da hab ich mich schon im "anderen Forum" vor vielen Monaten ausgeklinkt und denke es so zu belassen), sondern rein um den Keto Bezug:

    Fleisch hat generell 0 KH.

    Was Du beantwortet hast mit:

    Fleisch hat Zucker.

    Und dann kam die Tabelle von Dirk (danke!), aus der man ablesen kann, dass es um "Zucker"-Mengen im mcg Bereich geht. Damit ist der Aspekt des Themas für mich erledigt.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier