Covid 19-Impfung

  • Ja, Manfred, und damals hat es auch nicht erst mit den Lagern angefangen, sondern mit der Ausgrenzung und Hetze gegen jene Bevölkerungsgruppen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ja, aber auch damals gab es Menschen, die sich gewehrt haben. Wenige zwar, aber es gab sie. Und zwar ohne Internet und Smartphone. Heute sind allein in Deutschland locker zwischen 20 und 30 Prozent der Bevölkerung nicht gepiekst. Wir sind erheblich mehr "Widerständler" als damals, also - worauf zum Kuckuck warten wir noch? Schicken wir die Verantwortlichen in die Wüste oder sonstwohin. Jeff Bezos hat mit seinem Startreck-Flug ins All doch gezeigt, wie man´s macht.


    Schaut Euch Leute wie Drosten, Wieler, Spahn, Schwab und Soros mal an. Gesund sehen die nicht aus. Die sind krank. Die sind einfach nur irre. Gerade die zwei letztgenannten toppen doch alles. Warum sind die nicht längst in irgendeiner Klappse. Da könnten sie ihren größenwahnsinnigen Träumen nachhängen und sich im Geiste ihre Cheopspyramiden bauen, damit die Welt nach ihrer Fahrt ins Walhalla noch über sie spricht. Dass diese Typen noch nicht abgeholt wurden grenzt an unterlassene Hilfeleistung. Und dieser Gatesnoch gehört ebenfalls in Betreuung. Man muss sich nur mal seine Gestik in seinen Gerichtsverfahren ansehen, der Typ hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun. Und dieser Durchgeknallte bestimmt, dass die Plandemie erst vorbei ist, wenn der gesamte Planet durchgeimpft ist? Ist der von irgendjemandem legitimiert worden, hat der Euch mal gefragt, wie Ihr das seht? Also mich hat er nicht gefragt.


    Ziviler Ungehorsam muss endlich her. Koordiniert und geplant. 30, 40 Leute geballt ohne Maske in den Bus, 30, 40 Leutchen koordiniert gleichzeitig ohne Maske in die Supermärkte. "Meine Maske? Oh, die hab ich vergessen. Ist die denn noch wichtig?"

    100 Leutchen koordiniert an den Kreuzungen laufen mit Plakaten mit der Aufschrift "Grundgesetz" und weißen Fahnen ständig über den Zebrastreifen. Hin und zurück und zwar so, dass trotz grüner Ampel kein Fahrzeug fahren kann. Rückt die Polizei an, lösen sich die Gruppen auf und ab geht´s zur nächsten Kreuzung. Dazu bedarf es etlicher Lotsen, die die Lage entsprechend sondieren und über eine(n) nur ihnen bekannte(n) Frequenz / Kanal in Kontakt bleiben.

    LKW-Fahrer einer bestimmten Branche verweigern geschlossen 5 Tage die Arbeit, Boykott einer kompletten Supermarktkette, bis sie ihre Corona-Maßnahmen aufgeben oder Insolvenz anmelden müssen.


    Und hört endlich auf bei Amazon zu bestellen. Löscht Eure facebook-, twitter- und Paypal-Konten. Schaltet Eure Smartphonedinger aus, vor allem aber auch die Handystandortfunktion. Hört auf mit EC- oder Kreditkarte zu bezahlen, nur Bargeld ist geprägte Freiheit!


    Die schalten den Strom ab? Na und? Wir sind viele, wenn wir uns endlich vernetzen - wen juckt´s? Wir versorgen uns über Nachbarschaftshilfe selbst. Innerhalb der 20% bis 30% Ungepieksten gibt es sicherlich auch Bäcker, Landwirte, Gemüsehändler, Schuster, Apotheker, Ärzte, Krankenpfleger, Lehrer, Maurer, Installateure, KFZ-Mechaniker, Elektriker und IT-Spezialisten. Wir vernetzen uns. Wir machen uns unser eigenes Internet. Wir installieren eine eigene Währung, unser eigenes Wirtschaftssystem, weg vom Raubtierkapitalismus mit seiner exorbitanten Gewinnmaximierung, hin zur WIR-Kraft. Die Idee hatte schon Rudolf Diesel.

    Hin zum Versorgungsprinzip einer autarken Wirtschaft auf der Grundlage einer Symbiose zwischen Marktwirtschaft und Sozialwirtschaft, eine kostenreduzierte Staatsadministration, Möglichkeiten der direkten Einflussnahme auf das aktuelle politische Geschehen, ...


    Und wenn all die Gepieksten dann die Intensivstationen fluten - und das wird passieren, soviel ist mal sicher - sind die Ungepieksten gefragt. Irgendjemand muss sich dann schließlich um die Infrastruktur kümmern, bevor sie komplett zusammenbricht.


    Klar ist das alles nicht einfach, es erfordert Mut und den Willen, etwas zum Positiven zu verändern. Aber das Leben ist nun mal nicht einfach, niemand hat an unserer Wiege gestanden und hat so etwas behauptet. Das Leben ist von Anfang an schwer - ein Baby kann nichts, besteht nur aus Emotionen, es schläft und schreit, die Bilder, die es sieht stehen auf dem Kopf. Aber es lernt. Schnell sogar. Und irgendwann ist Schluss mit Krabbeln und dann kommt der aufrechte Gang. Und ab da wird dann fremdbestimmt. Es wird geformt, durch KiTa, Schule, Studium. Man muss sich anpassen, sonst wird nichts aus dir, heißt es dann.

    Und schon hängt man in genau der Schleife, die Menschen wie Schwab, Gatesnoch, Bezos, Musk, Zuckerberg reich gemacht haben. Man hängt in einem System, in dem billionenschwere Vermögensverwaltungsgesellschaften wie BlackRock, Vanguard, State Street, Fidelity und all die anderen bestimmen, was auf unsere Teller kommt, wie wir leben, was wir kaufen sollen, was gesund ist und was nicht. Soll das ewig so weiter gehen? Wollen wir zulassen, dass ein Klaus Schwab in seinem irrwitzigen Größenwahn uns komplett enteignen will und dabei noch grinsend behauptet, es würde uns dann gut gehen?

    Also ich hab da keinen Bock drauf ...


    Okay, sorry, war jetzt spontan drauf losgeschrieben, aber wenn wir nicht endlich den Hintern hochkriegen, werden wir hier noch in zwei Jahren jammern und uns Horrormeldungen um die Ohren hauen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ziviler Ungehorsam muss endlich her. Koordiniert und geplant. 30, 40 Leute geballt ohne Maske in den Bus, 30, 40 Leutchen koordiniert gleichzeitig ohne Maske in die Supermärkte. "Meine Maske? Oh, die hab ich vergessen. Ist die denn noch wichtig?"

    Also...neulich saß ich beim Arzt im Wartezimmer und beim Wühlen in der Handtasche flog ein Kotbeutel (natürlich leer;)) raus.

    Sofort kam ich dort ins Gespräch mit 2 Frauen...über Hunde, Katzen, Tierversuche, diesen Überwachungsstaat usw.

    Wir waren uns über alles einig, aber irgendwann kamen wir dann auf Corona und ich sagte, dass ich mich nicht impfen lasse.

    Sofort waren die Gesichter versteinert und das Gespräch vorbei.

    Feiglinge!


    Was ich mich die ganze Zeit frage...die Zahlen steigen wieder...haben die Leute zuviel Geld fürs Testzentrum?:cursing:

    Woher haben die wieder die Zahlen?

    Sieh an, es sterben auch Geimpfte.....jetzt mit oder an Corona?

    Haben die gedacht jetzt stirbt keiner mehr?


    Was machen die ganzen Ungeimpften (also auch ihr) in ihrer/ eurer Freizeit?

    Wie könnt ihr es euch leisten nicht geimpft zu sein?

    Ich meine ich war schon immer so, dass ich nicht auf jeder Hochzeit getanzt habe, aber was ist mit euch?

    Seit Beginn der Plandemie blockiere ich fast alles an Vorschriften.

    Ich hatte auch nicht einen einzigen Test aus einem Testzentrum, und ich kann gar nicht nachvollziehen, dass man dahin geht.


    Also wer sind diese Leute, die ständig erwischt werden und die Märchenzahl nach oben treiben?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Also wer sind diese Leute, die ständig erwischt werden und die Märchenzahl nach oben treiben?

    Ja guck halt mal in die Schulen mit ihren angeordneten Zwangstestungen. Dann wird ein bißchen hoch gerechnet, und schon paßt es wieder.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • .

    Wir waren uns über alles einig, aber irgendwann kamen wir dann auf Corona und ich sagte, dass ich mich nicht impfen lasse.

    Sofort waren die Gesichter versteinert und das Gespräch vorbei.

    solange die Menschen zu dumm und schwach sind wird das immer so sein. Es gibt zwei gegensätzliche Erzählungen. Die eine vom den Mächtigen-> Impfen gut, solidarisch, gesund, die andere Impfen-> schlecht, gesundheitlicher Vorteil nicht erwiesen. Zwischen diesen Polen befinden sich in die Menschen mit allen Abstufungen. Dank der Propaganda wird das aber ausgeblendet und wer nur ein Merkmal einer der beiden Extreme aufweist als dieses Extrem gebranntmarkt. Da die Mehrheit der Bevölkerung keine Ahnung hat worum es fachlich und politisch geht, was verständlich ist, weil die ja Berufe haben, die mit Medizin, Virologie, Epidemiologie und Politik nicht viel zu tun haben, macht die schwankende Mehrheit das Spiel eben mit. Wie nach 1933 und nach 1945 in der DDR auch. Und gerade Leute, die das intellektuell durchdringen können müssen bei der eindeutigen Widerlegung oder Befürwortung passen, weil Wissenschaft fast immer einen vorläufigen Charakter hat und es in der Wissenschaft erst bei endgültiger Klärung keine gegenteilige These mehr gibt. Daher ist auch die Forderung alle mögen sich dem jetzigen Mehrheitswillen der Wissenschaft beugen Unsinn. Das würde das Ende der Wissenschaft bedeuten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Schön und gut, aber wie schafft ihr Nichtgeimpften das mit Arbeit, Hobbys, Familie das drum herum zu kommen?


    Ich für meinen Teil arbeite nicht mehr, habe keine Kinder und halte mich in der Freizeit nur draussen auf.

    Mein HA lässt mich in Ruhe und auch sonst nehme ich kein Blatt vor den Mund.

    Meinem Friseur habe ich gesagt, dass ich weder einen Test mache noch mich impfen lasse.

    Geht auch.

    Beim Thema Impfen bekomme ich Schaum vor den Mund.

    Da diskutiert keiner mehr mit mir.

    Und wenn argumentiere ich bis ich sie mundtot habe.

    Das Thema kotzt mich richtig an und hat mein Leben umgekrempelt.

    Shoppen zur Entspannung....nee danke.

    Nur noch online.

    Da gibts wenigstens keine lästigen Durchsagen.

  • Schön und gut, aber wie schafft ihr Nichtgeimpften das mit Arbeit, Hobbys, Familie das drum herum zu kommen?

    ich kann nur für mich sprechen verstehe aber deine Situation schon. Ich bin durch alle Raster gefallen. Beim Hausarzt war ich aus Gründen das ich ihn nicht brauchte und wofür ich ihn brauchte, er keine Lösung anbot schon Jahrelang nicht mehr. Ich wollte mich bei einem Mezis-arzt anmelden, nur um einen zu haben. Der lehnte aber ab, wie das vermutlich hier im Osten auf dem Land schon gelebte Wirklichkeit ist. Deshalb wundert mich auch die Politik, die so tut als ob die Bürger sich von vom Staat, von den Institutionen von den Politikern entfernt haben. Das Gegenteil ist der Fall. Meinen Job bin ich durch die Leiharbeit losgeworden. Ich nenne hier nur eine der Betrugsmaschen der Leiharbeit, die von der Politik so gewollt war und das war die Verleiherlaubnis auf Vorrat. Damit konnten die dich richtig schön verarschen und zwar bezüglich bestehender Gesetze legal, bezüglich Sonntagsreden der Politiker aber zutiefst assozial. Ansonsten haben die alle Betrugsregister gezogen. Am Ende hat man 60-Wochenstunden plus 10h Hin-und Rückfahrt gehabt, nur für max. ein halbes Jahr planen können und das ganze für ein Drittel des Lohnes der Festangestellten. Und wenn irgendetwas schiefgeht waren eh immer die Leiharbeiter schuld. Kommt jetzt der Einwand, warum Leiharbeit? Weil das im Osten sehr viel verbreiteter war als im Westen. Warum nicht in den Westen? Als ich fertig mit Ausbildung war hatte der Westen Probleme den Wessis selbst genügend Jobs anzubieten. Da sind die Ossis ohne Vitamin B natürlich hinten runtergefallen. Zum zweiten hat mir der Ostarbeitgeber ein Zeugnis, welches durchaus hätte gut ausfallen müssen, verweigert. Anwalt? Vergiß Anwälte und den Rechtsstaat. Aussage des Anwalts zum Thema Zeugnis: "Die Arbeitnehmer haben eh zu viele Rechte." Und ich kann nicht 5 Anwälte ausprobieren bis ich einen habe der das Recht ernst nimmt. Woher soll man die Zeit nehmen? Der Arbeitgeber saß im Osten, deshalb auch einen Anwalt im Osten. Gearbeitet habe ich damals aber in Essen also gut 300km entfernt. Wieviele Urlaubstage soll man für die Suche nach einem Anwalt verbraten? Ich hatte mich damals schon gefragt, was die machen wenn die Leiharbeit ausgelutscht ist? Konzentrationslager mit Arbeitsdienst? Seit März 2020 weiß ich es. Hobbys als Leiharbeiter? Engegement in Ehrenamt, Politik und Heimatgemeinde? Was ist meine Heimatgemeinde? Ich habe in Hamburg, Essen, bei Berlin, Augsburg, Tübingen, usw. gearbeitet. In der Zeit in der Ostfirma bei meinem Geburtsort war ich längstens 14 Tage am Stück zu Hause ansonsten, quer über den Globus. Eine Woche vor 9/11 habe ich mir schnell nochmal die Twintowers in Manhattan angesehen. Familie bei dieser Lebenssituation? Westfrauen scheiden von vornherein aus. Nicht weil ich das will, nein, weil die das nicht mitmachen auch nicht kennen. Keine von den Westweibern hat sich mit einem Ossi, der Leiharbeiter ist abgegeben. Zudem wurden wir auch durch die Werkverträge voneinander ferngehalten. Ich habe nach und nach meine Alterversorgung die aus Fonds, Zertikaten und Aktien bestand aufgelöst. Wenn Pumpe ist muss ich auf Hartz 4. Ich könnte ja mal Doc Caro einladen in meine ehemalige Branche einzutauchen.

  • Rookie,

    abgesehen davon, dass ich schon immer etwas einzelgängerisches an mir hatte, lebe ich zur Zeit so zurückgezogen wie noch nie vorher - habe dieses Jahr meinen 76. Geburtstag gefeiert; ich würde schon mehr reisen, aber nicht unter den jetzigen Bedingungen. Mein Friseurgeschäft musste leider dicht machen und einen akzeptablen Arzt habe ich zur Zeit auch nicht.

  • Rookie,

    abgesehen davon, dass ich schon immer etwas einzelgängerisches an mir hatte, lebe ich zur Zeit so zurückgezogen wie noch nie vorher - habe dieses Jahr meinen 76. Geburtstag gefeiert; ich würde schon mehr reisen, aber nicht unter den jetzigen Bedingungen. Mein Friseurgeschäft musste leider dicht machen und einen akzeptablen Arzt habe ich zur Zeit auch nicht.

    Genau...man muss schon ein nicht arbeitender, kinderloser "Eremit" sein, der auf vieles verzichten kann sein, um das umgehen zu können.

    Ich bin nicht unbedingt ein totaler Einzelgänger, aber doch gerne alleine und mache es mir gemütlich.

    Erholung habe ich durch meine Gassi Gänge in der Butnik genug, und sportlich bin ich mit Rad unterwegs.

    So war ich schon mein Leben lang.


    Der Rest will eben auf nichts verzichten und macht den Impf-Kokolores mit.

    Mann, ich war das letzte Mal im Kino als 4 Hochzeiten und ein Todesfall lief.

    Da hat sich so ein Schrank ausgerechnet vor mich gesetzt und das Thema Kino war durch:cursing:


    Wie sagte Zwinge...ich falle durchs Raster...tja, und ich auch!


    Ach, heute mal kurz bei unserem Test-Abzock-Zentrum geschaut was das kostet. 20 Tacken.

    Das fällt bei mir unter die Abteilung "Hirnschiss".

    Und wer das latzt, dem ist nicht mehr helfen!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ja, aber auch damals gab es Menschen, die sich gewehrt haben. Wenige zwar, aber es gab sie. Und zwar ohne Internet und Smartphone. Heute sind allein in Deutschland locker zwischen 20 und 30 Prozent der Bevölkerung nicht gepiekst. Wir sind erheblich mehr "Widerständler" als damals, also - worauf zum Kuckuck warten wir noch? Schicken wir die Verantwortlichen in die Wüste oder sonstwohin. Jeff Bezos hat mit seinem Startreck-Flug ins All doch gezeigt, wie man´s macht.

    ...

    ... ziviler Ungehorsam.

    Das wird so nix. Ziviler Ungehorsam geht nur, wenn auch eine minimale Akzeptanz auf der anderen Seite besteht. Wenn aber bereits dreiviertel der Menschen gegen dich sind, stehst du allein gegen 3.

    Und tägliche Polizeibesuche muss man auch nicht haben.


    Und der Vorschlag ; ' ohne Maske' in Bus und Geschäft...

    Wem bringt das was? Die Leute sind gehirngewaschen, Dirk.

    Die sehen dich ohne Maske als Gefahr. Es ist nicht mehr wie zu Anfang der Krise, als man evtl noch den ein oder anderen mit solchen Aktionen zum nachdenken anregen konnte.

    Ne. Vorbei.


    Amazon meiden, ok. Mit Bargeld zahlen, ok. Aber damit wirst auch nix mehr reißen. Und schaden könnte man Plattformen wie Amazon und Facebook nur, wenn mal mindestens die Hälfte aller Menschen auf sie verzichten. Und was denkst du, wie viele tatsächlich verzichten? Es ist ne handvoll.


    Klingt vll alles etwas demotivierend, aber sehen wir der Realität doch mal ins Auge. Es herrscht Krieg. Ohne Bomben, aber gegen die Bevölkerung. Demos und Co werden es nicht mehr rumreissen. Es kommt jetzt, wie es kommen soll.

    Was danach kommt, bleibt abzuwarten. Ich kann mir schon vorstellen, dass es dann viele autark lebende Gemeinschaften geben wird.


    Ich tendiere aber bis dahin, sich jetzt 'unsichtbar' zu machen.

    Eigenschutz.

    Zusehen, dass man da durchkommt.

    Deckt euch mit dem Nötigsten ein. Sucht euch Gleichgesinnte zum Austausch. Nicht nur für Gespräche, sondern auch für Hilfe, wenn sie nötig wird. Möglichkeiten zum Einkaufen suchen ( Bauern, kleine Märkte, Leute die Gärten haben und evtl was einlagern ...

    Wo es möglich ist, auch Ärzte im Auge haben, die kritisch sind.


    Es muss nichts, aber es kann alles möglich sein. Und so wie ich die Lage zZ einschätze, kommt da noch was auf uns zu. Das erste ( womöglich schon in sehr kurzer Zeit) ist der Treibstoffmangel. So legen sie los und bekommen damit gleichzeitig Lieferketten unterbrochen

    ...


    Wir kommen da durch!

    Aber nicht mehr mit öffentlichem Ungehorsam. Du wirst nur an die Wand gestellt. Und das noch unter tosendem Applaus deiner Mitmenschen. Sie können nichts dafür, denn sie sehen nach wie vor nicht, was hier passiert.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zwinge Wenn du schreibst, dass du kein Zeugnis erhalten hast und die Anwälte für Arbeitsrecht alles Flaschen sind, kapiere ich das nicht. Das ist eine gesetzlich geregelte Pflicht des Arbeitgebers. Dein Anwalt hat zudem deine Interessen zu wahren. Es gibt eine Menge guter Anwälte für Arbeitsrecht und einen Anwalt mit der Aussage "Die Arbeitnehmer haben eh zu viele Rechte." hätte ich bei der Anwaltskammer gemeldet. Da hattest du wohl einen erwischt, der auf Seiten der AG agiert. Die gibt es halt auch.


    Nach § 109 der Gewerbeordnung hat jeder Arbeitnehmer bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Arbeitszeugnis. Egal ob Leiharbeit, Teilzeit, geringfügige Beschäftigung, Praktikant, Probezeit, Heimarbeiter, etc. Das Zeugnis ist innerhalb einer angemessenen Frist nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu erstellen.

    Normalerweise ist das Zeugnis kein Problem. Aber wenn sich ein Arbeitgeber quer stellt, gibt es noch das Problem, das wenn das Zeugnis erstellt ist, der Zeugnisanspruch eine Holschuld ist. Das kann man nach einem Urteil vor einigen Jahren umgehen, indem man dem Arbeitgeber einen frankierten Rückumschlag zuschicken kann, in den er das Zeugnis zur Rücksendung stecken muss. Dieser Anspruch besteht 3 Jahre lang und beginnt mit Jahresende des Jahres in dem das Arbeitsverhältnis beendet wurde. Danach ist er verjährt.


    Ich wäre niemals bereit gewesen auf das mir rechtlich zustehende Arbeitszeugnis zu verzichten. Ich habe einige Zeugnisse auch von Anwälten überprüfen lassen, da Arbeitszeugnisse extrem wichtig sind und ein Zeugnis auch wenn es sich gut anhört, ob bewusst oder unbewusst, versteckte negative Beurteilungen enthalten kann.

    Ich selbst halte ein Arbeitszeugnis für die zukünftigen Tätigkeit für viel wichtiger, als den Fakt das in diesen Jahren ein Arbeitsverhältnisses bestanden hat.

    In deinem Fall hätte ich wohl als Erstes versucht, von den Firmen/der Firma ein Zeugnis zu erhalten, in denen/der ich als Leiharbeiter gearbeitet habe. Viele Entleiherfirmen machen das nämlich aus Kulanz.


    Auch wenn es vielleicht egal ist, wenn man vor der Verrentung kein Zeugnis für seine letzten Arbeitsjahre bekommt, hätte ich das nicht akzeptiert. Da geht es in meinen Augen ums Prinzip. Auch wenn es mir diesmal wirklich schwer gefallen war, da ich gesundheitlich angeschlagen bin.

    Leider muss ich bei mir feststellen, dass meine frühere Kampfeslust sehr stark nachgelassen hat. Das empfinde ich echt als Handicap.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich tendiere aber bis dahin, sich jetzt 'unsichtbar' zu machen.

    Eigenschutz.

    Zusehen, dass man da durchkommt.

    Deckt euch mit dem Nötigsten ein. Sucht euch Gleichgesinnte zum Austausch. Nicht nur für Gespräche, sondern auch für Hilfe, wenn sie nötig wird. Möglichkeiten zum Einkaufen suchen ( Bauern, kleine Märkte, Leute die Gärten haben und evtl was einlagern ...

    Wo es möglich ist, auch Ärzte im Auge haben, die kritisch sind.

    So sehe ich das auch.

    Ich denke, dass viele "Impfverweigerer" Lebenskünstler sind über die man vielleicht früher noch gelacht hat.

    Jetzt kommen die am besten klar.


    Die kalte Jahreszeit fängt ja erst an.

    Mal sehen wie es weiter geht, wenn noch an paar geimpfte Promis oder Politiker an Corona sterben.

    .....wer lösst sich dann noch impfen?

  • Kann man so sehen. Oder auch nicht. Für mich ist das Opportunismus, eine bereitwillige Anpassung an die jeweilige Situation, um daraus persönliche Vorteile zu ziehen. Aus Nützlichkeitserwägungen oder aufgrund von Gruppendruck erfolgt eine schnelle Änderung von Meinungen, Überzeugungen und vor allem Verhaltensweisen.


    Wir kommen da durch? Ja, tun wir, Im besten Fall so, wie es Schwab und Co. gerne hätten. Sorry, aber ich bin da anders gestrickt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Auch wenn es mir diesmal wirklich schwer gefallen war, da ich gesundheitlich angeschlagen bin.

    Leider muss ich bei mir feststellen, dass meine frühere Kampfeslust sehr stark nachgelassen hat. Das empfinde ich echt als Handicap

    stimmt und ist bei mir auch so.

    Das empfinde ich schlimmer, als die Krankheit selbst und macht auch mich an manchen Tagen so richtig wütend.:cursing:

    Boah..... man gut das ich einen Wutball habe der manchmal auf die Erde scheppert.

    Da will man etwas machen und der Körper sagt Nein.... heute nicht!

    Heute verstehe ich allerdings Patienten besser, weil ich früher in meinem Job oft gesagt habe:

    "Sie dürfen sich nicht aufgeben oder mit der Erkrankung hadern, sondern annehmen ist wichtig.

    So kann ein Mensch an einer eigenen Erkrankung auch etwas positives schöpfen, was man dabei lernen kann.

    Nämlich Zuversicht ,Geduld als auch Disziplin sind hier angesagt.:saint:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Dirk Dein post sehr gut - ich bestelle nicht bei Amazon, bezahle 95 % bar, Paypal hab ich gleich mal gar nicht, etc. und auch sonst bin ich - trotz dass ich geimpft bin nicht einfach und schalte mein Hirn ein.

    Mir ist jeder ungeimpfte willkommen.


    Gebe aber zu - und das ist eben das Mitlaufen und die Bequemlichkeit - ganz schön einfach so mit dem Impfzertifikat - mann kann überall hin -zwigendermaßen wegen Unfall Mutter auch ins KH, Friseur, Restaurant, sich mal kurz mit Freunden treffen.

    Hätte auch nicht die Kraft gehabt mich dann jedesmal testen zu lassen etc.


    Und ja wer weiß noch alles kommt, Treibstoff, Gas, etc....


    Aber Hut ab vor Euch, die dem Impfen bisher widerstanden haben und bei Ihrer Einstellung bleiben


    ich hab aber jetzt mal ne Frage: Ich verstehe jetzt eines nicht - Berchtesgaden war ja mal die Hochburg von Infizierten und es ist ja eine Weile vergangen und jetzt wieder so extrem hoch - die müssten doch alle durch sein zwischenzeitlich bzw. sind ja sicher viele geimpft......

  • Mutige Unternehmer zeigen in Sachsen, was sie von diesem Wahnsinn halten!




    Auch das gehört für mich zum zivilen Ungehorsam. Diese klare Positionierung verdient Respekt, gerade Unternehmer können schnell ins Visier des politischen Establishments geraten.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Nach Italien führt nun auch Österreich 3G-Pflicht am Arbeitsplatz ein



    Nach Italien will nun auch Österreich bald die 3G-Regelung am Arbeitsplatz einführen. Beschäftigte müssen an ihrer Arbeitsstätte nun einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis erbringen. Darauf verständigte sich die Regierung aus ÖVP und Grünen mit der oppositionellen SPÖ.


    und

    Eine Ex-Mitarbeiterin des Pharmariesen Pfizer ließ nun eine Bombe platzen:


    Sie wies auf ein heute genehmigtes Patent hin, das die Möglichkeit bietet, geimpfte Menschen mit KI (künstlicher Intelligenz) zu verbinden und nachzuverfolgen, wo diese hingehen und mit wem sie sich treffen. Die Gen-Impfung wird also überwacht, denn - was meint das WEF dazu:



    Impfzwang und Diskriminierung Ungeimpfter sind mit Menschenrechten gut vereinbar





    Sämtliche bereits im letzten Jahr geäußerten Verschwörungstheorien bewahrheiten sich mittlerweile immer häufiger. Von daher - am besten wir machen uns alle unsichtbar und warten darauf, dass sich das Blatt ändert. Irgendwann wird uns sicherlich ein mutiger Ritter auf seinem Schimmel mit glänzendem Schwert vom Übel erlösen.

    (Ok, das war jetzt böse, bezogen auf weiter oben geschriebene Postings, ich weiß)

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • @ Dirk S, jetzt frage ich dich doch einmal so direkt: wo bist du denn mit 15 - 30 Menschen ohne Maske einkaufen gegangen und wo bist du mit dieser Anzahl von Menschen ohne Maske mit Bus oder Bahn gefahren`? Ich habe ganz einfach zu oft erlebt, dass Menschen sich sehr heldenhaft darstellen; dann aber schnell umfalllen, wenn es darum geht, ihre Ansichten gegenüber Vorgesetzten und in den strukturellen Hierarchien vertreten.

    So bin ich zu der Auffassung gekommen: der wohl auch aus der christlichen Lehre kommende Ausdruck:

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! hat doch einiges vor sich.


    @ Elke: der Friseurladen, wo ich meine Haare schneiden lasse, musste sein Geschäft schließen - ich selbst bin keine Friseurin; geschnitten hat mir eine junger Mann, der ursprünglich aus Marokko stammte und er hat das sehr gut gemacht.


    Zur Zeit bin ich zudem sehr stadtmüde und müsste einfach mal 1 bis 2 Wochen mehr in der Natur sein; aber diesen G-Wahnsinn mache ich nicht mit; ich habe mich noch nicht ein einziges Mal getestet und zur Zeit schlimme Gelenkschmerzen.


    Und ja ich habe bereits seit 2 Jahren bei verschiedenen Gelegenheiten ausgesprochen, wie ich diese Lage einschätze; auch gegenüber der DHL-Beschwerdestelle und gegenüber der Ärztin, die meine Hausärztin war.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier