Covid 19-Impfung

  • na die Ungeimpften, falls es die dann noch gibt.

    Soso.

    Wie hoch ist denn die Letalität durch SarsCov2?

    Und wie hoch ist die Letalität durch die Impfungen?

    Somit: Kosten-/Nutzenratio? (bitte durch Zahlen belegen. Danke!)

    Wirksamkeit 94,6%

    Wie hoch war denn die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte sich anzustecken (im Vergleich den Geimpften?)

    (Es geht um die Grundgesamtheit)


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Wie hoch ist denn die Letalität durch SarsCov2?

    Und wie hoch ist die Letalität durch die Impfungen?

    Somit: Kosten-/Nutzenratio? (bitte durch Zahlen belegen. Danke!)

    Wie hoch war denn die Wahrscheinlichkeit für Ungeimpfte sich anzustecken (im Vergleich den Geimpften?)

    (Es geht um die Grundgesamtheit)

    Lethalität ist so kurz nach Beginn der Pandemie noch nicht bekannt. Lethalität durch Impfungen gefühlt minus 0,07. In einer Pathologie ist versehentlich ein Toter geimpft worden. Du wirst es nicht glauben. Er ist auferstanden. Da es der Impfstoff Sputnik war spricht und versteht er nur noch russisch.Die Wahrscheinlichkeit für Geimpfte sich anzustecken? Aus den Zahlen des Artikels lassen sich errechnen, dass von den Geimpften sich 0,04% und den Ungeimpfte bei 0,88% anstecken. Anstecken als PCR-positive. Zu den Targetgenen und Zykluszahlen gibt es keine Angaben. Dazu haben sich Politiker wie Borjans, Spahn, Merkel, Lauterbach, also 99% des Bundestages meines Wissens noch nicht geäußert. Die ebengenannten Politiker verbreiten allesamt auf allen Kanälen, dass sich jeder Ungeimpfte anstecken wird. Wie das unter gestandenen Diktatoren üblich ist, werden sich sogar über 100% der Ungeimpften "anstecken".

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • nutzt nix mehr. Bin Immun.

    Ja, ja, die böse Pandemie treibt die seltsamsten Blüten, zu denen du zweifelsfrei gehörst.

    Da will ich mal hoffen, dass du geimpft bist und uns noch lange erhalten bleibst.

    Ach nee, wir Ungeimpften werden ja alle

    das Zeitliche segnen und kommen daher nicht mehr Genuss deiner geistigen Ergüsse.

  • Ja, ja, die böse Pandemie treibt die seltsamsten Blüten, zu denen du zweifelsfrei gehörst.

    Da will ich mal hoffen, dass du geimpft bist und uns noch lange erhalten bleibst.

    Ach nee, wir Ungeimpften werden ja alle

    das Zeitliche segnen und kommen daher nicht mehr Genuss deiner geistigen Ergüsse.

    nicht nur die Pandemie. Die Pandemie war nur der letzte, berühmte Tropfen, der... Erst Verarschung durch die Kommunisten und danach 30 Jahre Verarschung durch die westdeutschen Politiker treiben diese Blüten. Und Falls Sie es noch nicht begriffen haben. Zum Impfen bekommen die mich nicht mal mit vorgehaltener, geladener und entsicherter Kalaschnikov.

  • ... Erst Verarschung durch die Kommunisten

    Mich haben die nicht verarscht.

    Zum Impfen bekommen die mich nicht mal mit vorgehaltener, geladener und entsicherter Kalaschnikov.

    Das wird auch niemand tun.

    Nur ein bisschen Psychoterror.....auf den noch viel zu viele Deutsche reinfallen.

    An die müssen wir ran.

    Vielleicht sehen die klarer, wenn sie zur dritten, vierten, fünften Auffrischung getrietzt werden und immer noch welche davon an Corona sterben.

    Die soll es ja wirklich geben, aber kennen tu ich persönlich nach wie vor niemanden.

  • nutzt nix mehr. Bin Immun.

    Das läuft wohl unter "Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung"

    Was auch immer Du rauchst - es scheint gut zu sein ;)


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das läuft wohl unter "Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung"

    Was auch immer Du rauchst - es scheint gut zu sein ;)

    noch'n konkreter Vorschlag zur Besserung? Falls Sie es nicht verstanden haben. Da ich ein Freund von Fakten bin wollte ich eure Kenntnisse bezüglich Studienlage zur Impfungen herauskitzeln. Das das bei Ihnen ein wenig zu dick aufgetragen ankam, habe ich zur Kenntnis genommen. Ich habe nur das erwähnt, was die im Artikel geschrieben haben. Deshalb muss ich deren Meinung nicht teilen oder gar einer von denen sein. Mir geht es bei allem nicht um Glauben, Wunschdenken oder Phantasien. Wenn die Impfungen etwas nutzen möchte ich das wissen, und zwar differenziert, wem und unter welchen Umständen. Das größte Problem sehe ich auf Seiten der Impfbefürworter genau wie hier, dass an irgendeiner Stelle die Fakten keine Rolle mehr spielen bzw. diese einfach durch Annahmen ersetzt werden, wie z.B. bei den langfristigen Nebenwirkungen. Mir ist z.B. ein Rätsel wie man bei einem anderen medizinischen Thema, den Antibiotika die Langfristwirkungen erst nach Jahrzehnten einräumt. Und genau das macht mich auch bei den Impfungen extrem skeptisch. Und in welche Ecke Skeptiker gestellt werden, weiß man spätestens seit dem Framing in Richtung Coronaleugner, Covidioten, Impfmüdigkeit, Schwurbler, Flatearther, usw.. Seit Ich weiß wie sich das anfühlt, wenn dir die Ärzte dann irgendwann sagen: "Damit müssen Sie leben", "Das kann man nicht ändern", möchte ich das tunlichst vermeiden. Wenn diese Nebenwirkungen dann den Unterschied zwischen Job und Arbeitslosigkeit ausmachen, bekommt das ganze ziemlich handfeste Auswirkungen. Ich habe damals in einer kleinen ostdeutschen Bude gearbeitet, in der die durch die Politik verursachten Verwerfungen extreme Arbeitsbedingungen nach sich zogen.

  • Lethalität ist so kurz nach Beginn der Pandemie noch nicht bekannt.


    In einer Pathologie ist versehentlich ein Toter geimpft worden. Du wirst es nicht glauben. Er ist auferstanden. Da es der Impfstoff Sputnik war spricht und versteht er russisch.


    Wie das unter gestandenen Diktatoren üblich ist, werden sich sogar über 100% der Ungeimpften "anstecken".

    Zwinge

    Also ich fand den Zynismus köstlich amüsant!

    Danke für deinen schwarzen Humor

  • Hi Zwinge,

    Da ich ein Freund von Fakten bin wollte ich eure Kenntnisse bezüglich Studienlage zur Impfungen herauskitzeln. Das das bei Ihnen ein wenig zu dick aufgetragen ankam, habe ich zur Kenntnis genommen.

    Ich konnte bei Deinen Posts nicht unterscheiden was ernst gemeint ist und was nicht (beginnt zB schon beim Punkt Letalität nach dem ich Dich gefragt habe).

    Somit habe ich dann auch nicht inhaltsbezogen geantwortet.

    Wenn Du eine sachliche Diskussion möchtest, könntest Du ja einen kompakten, sachlichen Post mit jenen Punkten erstellen, über die Du reden möchtest.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • tut mir leid das Du die Ironie mit voller Wucht abkriegst. Ich würde das auch lieber den Urhebern um die Ohren hauen, aber die Politiker haben sich scheinbar verschanzt. Besserung ist in der Umsetzung. Aber ein wenig Spaß soll es doch auch machen. Und es geht doch auch nicht auf Kosten der hier Schreibenden. Grüsse Zwinge

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hi Zwinge,

    tut mir leid das Du die Ironie mit voller Wucht abkriegst.

    Ich kann gut mit Ironie/Sarkasmus :P.

    Konnte aber - wie schon geschrieben - bei Deinen Posts tlw. nicht unterscheiden wo der Sarkasmus aufhört und auf was Du Antworten möchtest (Mimik fehlt uns ja hier leider).

    Eventuell kannst Du es in Zukunft klarer kennzeichnen?

    (zB. ein /s für Ende Sarkasmus, und alles was danach folgt, sind dann Deine Themen die Du diskutieren möchtest. Oder Smileys rein.)


    Ich finde schon, dass es hilft es den "Verantwortlichen" um die Ohren zu hauen. Je niedriger in der Hierarchie, desto eher lesen sie es. Und je mehr man sie damit konfrontiert, desto eher hauen sie es dann der Ebenen über ihnen um die Ohren usw...

    Meine Taktik - immer nur 1 Thema. Und nur Dinge, die ich gut belegen kann. (z.B. aktuell mein "Steckenpferd": quasi nicht existentes Meldewesen für Nebenwirkungen in Ö. Da habe ich die Daten, kann es schwarz auf weiß herzeigen und auch PolitikerInnen haben Familienmitglieder die Nebenwirkungen hatten usw...)


    Oder mit einem Thema starten, das ohnehin sehr kontrovers gesehen wird (ergo die Menschen dort abholen, wo sie sind). zB Impfungen für Kinder...


    Da geht viel. Und je mehr es machen, desto eher wird es was bringen.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Und nur Dinge, die ich gut belegen kann. (z.B. aktuell mein "Steckenpferd": quasi nicht existentes Meldewesen für Nebenwirkungen in Ö. Da habe ich die Daten, kann es schwarz auf weiß herzeigen und auch PolitikerInnen haben Familienmitglieder die Nebenwirkungen hatten usw...)

    Die Zahlen habe ich jetzt nicht parat, aber in einer Selbsthilfegruppe mit mehr als 1900 Mann haben ungefähr 5 gesagt, dass ihr Arzt einräumte, dass die Nebenwirkungen vom verwendeten Medikament kommen. Meine Ärztin sagte zu mir: "Beweisen Sie mir das es davon kommt." Dabei habe ich nicht darauf bestanden, dass es davon kommt. Es hätte auch eine Diskussion werden können, in der andere Ursachen zur Sprache gekommen wären. Daran sieht man doch, dass die fachlich, wissenschaftlich ziemlich schwach sind. Vom Umgang mit den Patienten bzw. Kunden ganz zu schweigen. Bei diesem Gespräch ist mein Vertrauen in die Schulmedizin auf knapp unter Null gesunken und ich lese und lese und lese was ich unter die Augen bekommen kann. In einem Artikel wurde erwähnt, dass nur etwa 10% der Nebenwirkungen gemeldet werden. Ich habe auch probiert das Formular vom Paul-Ehrlich-Institut auszufüllen. Ich habe es nicht geschafft. Weiß nicht mehr warum. Andere, die selbst gemeldet haben, berichteten, dass das Institut etwas zurückgeschickt hatte, was wiederum der Arzt ausfüllen sollte. Wenn der, wie bei mir und der Mehrzahl der Fälle das einfach nicht macht bleibt's halt bei den 10%. Da können die viel erzählen, der Arzt wäre vom Gesetz her verpflichtet.

  • Manche Ärzte streiten ja sogar Nebenwirkungen ab, obwohl die im Beipackzettel stehen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Manche Ärzte streiten ja sogar Nebenwirkungen ab, obwohl die im Beipackzettel stehen.

    oder folgendes: Mündiger Patient liest den Beipackzettel und hat Fragen an den Arzt. Der Arzt sagt: "Lesen Sie das nicht". Ein anderer Patient vertraut dem Arzt und liest den Beipackzettel erst gar nicht, bekommt Nebenwirkungen und fragt den Arzt. Der Arzt sagt: "Steht doch im Beipackzettel, hätten Sie den mal gelesen."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier