Corona - Bericht von der "Front" - Was ist wirklich los?

  • Oder ist das bei diesem SarsCov2 jetzt anders?


    Auch bei der Art der Beatmung gibt es ja durchaus mächtige Unterschiede. Eine nicht invasive Beatmung, soll, laut einigen Ärzten, bei einer bereits geschädigten Lunge die Überlebensrate drastisch erhöhen. Ist ja irgendwie auch logisch wenn man bedenkt, wie die Invasive Beatmung durchgeführt wird.

    Stimmt, Sauerstoff über Nasen-Sonde soll weit besser sein als die mit den dicken Intubations-Pump-Geräten, wobei an letzteren sehr viele erst daran gestorben sein sollen (und halt auch nicht durch "C").


    Angeblich sollen sich ja zu bakteriellen Entzündungen, auch und grade bei der Lunge, durch diese Schwächung erst Viren gesellen wollen oder können.


    Ob es umgekehrt auch so ist? Also es gibt eine virale Entzündung der Lunge, und durch diese Schwächung verbreiten sich auch nicht so nette Bakterien und "entzünden" munter weiter. :/


    Also es kann schon Sinn machen, eine bakterielle Entzündung der Lunge oder Nebenhöhlen, Ohren etc etc mit ABs zu behandeln, damit sie nicht weitere Organe bzw Körperbereiche befällt, doch das lässt die eventuell gleichzeitige (!) virale Entzündung halt "kalt".

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Also es kann schon Sinn machen, eine bakterielle Entzündung der Lunge oder Nebenhöhlen, Ohren etc etc mit ABs zu behandeln, damit sie nicht weitere Organe bzw Körperbereiche befällt, doch das lässt die eventuell gleichzeitige (!) virale Entzündung halt "kalt".

    Wie gesagt, Viren hauen nach einer gewissen Zeit ab ( bei normal funktionierendem Immunsystem) Falls nicht, müssen neben Immunstärkenden Maßnahmen auch antivirale Medikamente eingesetzt werden.

    Aber nur Remsdevir oder wie das Zeugs alle heisst, und invasive Beatmung, sind, glaube ich, nicht zielführend wenn jemand eine schwere Lungenentzündung hat. In meinen Augen wird viel zu viel und zu svhnell beatmet. Die leute geben noch ihr Einverständnis weil sie denken, das würde sie gesund machen.

  • Dann sind wir eh ungefähr einer Meinung :)

    Ich kann mir jedoch schon vorstellen, dass es Viren gibt, die einem (zB geschwächten) Wirten, also auch uns Menschen, mehr oder länger zu schaffen machen könnten.


    Viren verstehe ich als selbst nicht lebensfähige Informations-Abschnitte ("Gen-Codes") von Lebewesen - Viren gibts ja nicht nur bei/von Mensch und Tier, auch bei/von Pflanzen. Und, sie brauchen ja immer auch "lebende" Wirts-Zellen, um sich "vermehren" zu können. Also die Zellen des Wirts vervielfältigen diese Informations-Abschnitte, die dann aber womöglich selbst bzw Teile davon manchen Geweben, Organen etc etc Schaden zufügen könn(t)en.


    So gesehen wären oder sind anit-virale Mittel nicht ganz unnütz - es gibt ja zB auch Pflanzen, die anti-viral wirken, zB Zistrose. Von den chemischen Hämmern der Pharma spreche ich da nicht, die zählen eben zur Schul-Medizin.

  • Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es überhaupt wirklich Viren gibt, denn es steht immernoch im Raum, daß dies der lateinische Begriff für Gift ist, und jeder Virus der uns bisher gezeigt wurde eine Computeranimation war.

    Ich bin mir nichmal sicher, ob die ganzen Virologen überhaupt wissen was ihre sogenannten Viren sind, aber die abstrakten wissenschaften stehen sowieso auf einem anderen Blatt.


    Nehmen wir mal Herpes, was genau soll das sein, und warum hilft mir zum Beispiel die sofortige Einnahme von hochsosiertem natürlichen VitaminB Komplex?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es überhaupt wirklich Viren gibt, denn es steht immernoch im Raum, daß dies der lateinische Begriff für Gift ist, und jeder Virus der uns bisher gezeigt wurde eine Computeranimation war.

    Ich bin mir nichmal sicher, ob die ganzen Virologen überhaupt wissen was ihre sogenannten Viren sind, aber die abstrakten wissenschaften stehen sowieso auf einem anderen Blatt.


    Nehmen wir mal Herpes, was genau soll das sein, und warum hilft mir zum Beispiel die sofortige Einnahme von hochsosiertem natürlichen VitaminB Komplex?

    Jeder Virus ein Fake? Werden die nicht normalerweise alle isoliert? Seit wann gibt es denn überhaupt Viren bzw soll es sie geben? Das sind doch schon Jahrhunderte oder?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nein, keine Jahrhunderte. Wenn wir einmal die Viren-Existenzfrage vernachlässigen, können Viren - wenn es sie überhaupt geben sollte - nur durch ein Elektronenmikroskop sichtbar gemacht werden und das gibt es erst seit 1938. Daher sind beispielsweise auch die immer wieder zu lesenden Journalistenschmierereien völliger Blödsinn, in denen behauptet wird, man wüsste bereits seit 1933, dass die Spanische Grippe durch Influenzaviren ausgelöst wurde. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch kein Elektronenmikroskop, welches dazu in der Lage gewesen wäre.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Da bin ich mir absolut nicht sicher. "COVID-19" ist in meinen Augen ein künstliches Sammelsurium an Symptomen aus Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung. Der erste Testfall in China war eine klassische Lungenentzündung. Beleg auch dafür ist, dass die Grippe praktisch "verschwunden" ist.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Da bin ich mir absolut nicht sicher. "COVID-19" ist in meinen Augen ein künstliches Sammelsurium an Symptomen aus Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung.

    Wie bei HIV, und das habe ich auch sehr genau und mit Skepsis verfolgt.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • War da nicht irgendwann mal die Rede von HIV in Verbindung mit den Impfungen?


    Ich vermute, dass die ganze Sache grössere Ausmaße hat als wir jetzt sehen können.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ich sehe das auch so wie Bernd


    wie Prof. Sönnichsen schon sagte, in DE gibt es jährlich um 400.000 Lungenentzündungen, ca. 40.000 mit tödlichen Verlauf

    man braucht nur einen Test der bei dem bisherigen Virusgeschehen anspricht und eine Kampagne wo die Hauptmedien mit einbezogen sind

    nebenbei hat der Test auch viele falsch positive, damit kann man die selbst erfundenen Inzidenzzahlen dann beliebig überschreiten


    ein neuer Name ein neues Gesicht (Bildchen) und Infos welche Panik verbreiten und schon können sie beschliessen was sie wollen

    sie wissen ja jetzt wie sie die Zahlen steuern können (testen, testen, testen)


    und die handvoll Nörgler werden dann halt mit Gewalt bekämpft (Diffamierungen, Demoverbot, Wasserwerfer, Einkesselungen, Verhaftungen, Berufsverbot usw.) und die unwissenden Schäfchen in der Bevölkerung helfen da auch noch kräftig mit


    ist schon genial umgesetzt die Plandemie


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich vermute, dass die ganze Sache grössere Ausmaße hat als wir jetzt sehen können.

    Da kannste aber sowas von sicher sein, dass das alles größere Ausmaße hat. Und ich meine jetzt nicht die Impferei. Obwohl - hierbei hat sich ja gerade erst herausgestellt, dass die Covid-Impfstoffe bereits "off label" bei Kindern angewendet wurden.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Du meinst durch das impfen bei stillenden Müttern? Also die Sache, dass sie jetzt dann festgestellt haben, dass der Impfstoff über die Muttermilch auf die Babys überging?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Von Off-Label oder Off-Label-Use spricht man, wenn Arzneimittel außerhalb der behördlichen Zulassung verwendet werden.

    Beispielsweise dann, wenn ein Arzneimittel, was für Erwachsene zugelassen wurde, dann aber auch bei Kindern eingesetzt wird. Dies geschieht dann "Off-Label". Den Begriff kann man übersetzen mit "nicht gekennzeichnet".


    Und genau solch eine Off-Label-Anwendung wurde bei den Impfstoffen durch AstraZeneca, BioNTech und Moderna gemacht. Es gab bisher fast 1.000 gemeldete Fälle von Impfnebenwirkungen bei Minderjährigen. Allein der AstraZeneca-Impfstoff fiel dabei mit über 760 Fälle auf.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Da bin ich mir absolut nicht sicher. "COVID-19" ist in meinen Augen ein künstliches Sammelsurium an Symptomen aus Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung. Der erste Testfall in China war eine klassische Lungenentzündung. Beleg auch dafür ist, dass die Grippe praktisch "verschwunden" ist.

    das ist möglich, könnte aber auch an dem Masken tragen liegen, wenn sich Menschen in Bus und Bahn nicht mehr anhusten und so.

    ❣..... .....❣

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die Masken tragen ganz sicher nicht dazu bei, da sie keine Viren aufhalten können. Das liegt allein an der Trickserei der Verantwortlichen.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das Argument für die Masken ist ja, dass sie die Tröpfchenweitergabe verhindern sollen, da Viren an den Tröpfchen der feuchten Atemluft hängen. Und genau diese Tröpfchen sollen durch die Maske abgefangen werden, somit also auch die Viren. Ich für meinen Teil komme mit diesem Argument allerdings noch nicht so richtig klar, denn wir wissen ja mittlerweile, dass die Masken so gut wie nie hermetisch abgeschlossen getragen werden.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • ich halte ja auch absolut nichts von den Masken, denke aber trotzdem, dass man damit einiges an Tröpfchen abhält was sonst das Gegenüber ins Gesicht bekommt. Und ich spucke nicht beim Sprechen. ^^

    Ich hab da mal einen Bericht gesehen, wo man deutlich sehen konnte, wie weit die Tröpfchen doch beim Sprechen fliegen.


    Allerdings braucht der Mensch auch gerade solche Kontakte, um das Immunsystem am laufen zu halten. Wir wären sicher mit einem Hautfetzen vorm Mund auf die Welt gekommen, wenn das zum überleben nötig wäre.

  • Allerdings braucht der Mensch auch gerade solche Kontakte, um das Immunsystem am laufen zu halten. Wir wären sicher mit einem Hautfetzen vorm Mund auf die Welt gekommen, wenn das zum überleben nötig wäre.

    Dem kann man absolut nur zustimmen :thumbup:

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Heute ist Weltblutspendetag: laut PEI ist Blutspende auch mit Corona-Impfung möglich

    Das Paul-Ehrlich-Institut äußert sich wie folgt zu Blutpräparaten und deren Transfusion: „Verimpfte bzw. in Folge einer SARS-CoV-2-Impfung gebildete Spike-Proteine könnten höchstens kurzfristig, jedoch nur in geringer und für den Organismus eines Transfusionsempfängers nicht wirksamer Menge, vorhanden sein.“

    https://corona-blog.net/2021/0…-corona-impfung-moeglich/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier