Impfschäden - Infos

  • Hallo in die Runde,

    leider kann ich meine Gedanken in meinem Umfeld wenig kundtun. Ich habe zwei (drei) Fälle von schwerer Erkrankung nach C-Impfung.

    1. FALL:

    Freunde, (er 50 J., sie 41 J.) Beide treue Anhänger von Drosten, Lauterbach,..... sind wenige Tage nach C-Impfung sehr schwer erkrankt.

    Er nach Zweitimpfung, sie nach 1fach-Impfung mit Johnson&Johnson.

    - starke Sehstörungen, Gesichtslähmung, und er zusätzlich Sprach-und Schluckprobleme.

    Er hat später in der Uniklinik Frankfurt erst eine Magensonde gelegt bekommen und wurde Tage drauf sediert und beatmet.

    Es folgte eine Lungenentzündung. Aktuell ist er nicht mehr auf Intensivstation aber soweit unverändert.

    Ihre Symptome sind auch nach 6 Wochen unverändert und sie ist körperlich nicht fähig den Alltag zu bewältigen.


    Die Diagnose ist Botulismus. Eine Probe von einem veganen Pesto-Glas (250g) wurde vom RKI als kontaminiert bewertet.

    Beide hatten keinerlei Magen-Darm-Probleme, sondern 2 Tage nach Verzehr die genannten Nervenstörungen. Und weitere 2 Tage später sind sie ins Krankenhaus.


    Auf die Impfungen wurde keine Sekunde ein Gedanke gelegt. von Niemanden.

    Leider bekomme ICH den Gedanken aber nicht aus dem Kopf.

    (und auch das RKI ist für mich keine Institution des Vertrauens)


    2.FALL:

    Sie, 63 J. Hirnblutung wenige Wochen nach 1. Impfung, nach 4 Wochen Krankenhausaufenthalt wieder stabil aber nicht wieder leistungsfähig.

    Erklärung der Ärzte: "Sie hatte die Blutdrucksenker abgesetzt"

    Nach Krankenhausaufenthalt hat sie sich das zweite Mal impfen lassen......


    Ich würde so gerne wissen, wie die Geschichten auf Sie wirken.

    Klingen die Diagnosen für Sie plausibel?

    vielen Dank.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Therese,


    Willkommen hier bei uns im Forum.


    Auf deine Fragen würde ich persönlich schon auch denken, dass es einen Zusammenhang mit der Impfung gibt.


    Aber spekulieren nutzt auf dem Gebiet nichts, einzig allein die Betroffenen hätten sich auf Nachforschungsreise begeben können ob es einen Impfzusammenhang gibt. Da sie sich nicht dafür interessieren, wird die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommen.


    Wundern tut mich das nicht, ich kenne auch solche Fälle aus meinem Umfeld.

    Die Leute wollen sich einfach nicht auseinandersetzen, sie wollen ihre Harmonie nicht aufs Spiel setzen, deshalb haben sie sich ja impfen lassen und was will man dann schon viel erwarten.


    Besten Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shakespeare: König Lear

  • Das ist sehr traurig, aber leider wird es dir da genauso ergehen, wie mir und meiner Mama mit ihrem Mann, der sich hat impfen lassen, weil er ja Risikopatient ist, und nun schon das zweite mal der Notarzt nachts kommen mußte, wegen Herzrasen und Atmenproblemen.

    Ich fürchte er wird es erst dann vertsehen, daß es Nebenwirkungen der Impfung sind, wenn ihm ein Arzt das sagt. Und das wird wohl leider in naher Zukunft nicht geschehen, also kann ich, meine Mama, und auch du nur hoffen, daß alels gut geht, und das Thema bloß nicht ansprechen, denn dann fühlen sie sich in ihrem religiösen Glauben an Staat und Pharmaindsutrie beleidigt.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Impfstoff-Myokarditis ist nachweisbar

    Herzmuskelentzündungen, die durch die Corona-«Impfung» ausgelöst wurden, unterscheiden sich von Myokarditis mit anderer Ursache. Dies ist laut dem deutschen «Ärzteblatt» mittels Magnetresonanztomografie nachweisbar. ..... man höre und staune!

    Es wurde und wird ja immer wieder betont, daß die

    Herzmuskelentzündungen einen "milden Verlauf" nehmen, dabei wird aber nicht berücksichtigt, daß selbst, wenn ein Mensch eine schwere Verlaufsform überlebt, noch immer nicht alles ausgestanden ist, denn der Tod kann dadurch noch Jahre später erfolgen. Der Grund dafür ist eine Defektheilung, bei der Muskelgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. - Das sage nicht ich, sondern viele "echte Experten".


    Ein 10-minütiges Video, das gut verständlich ist für Laien.


    https://transition-news.org/im…okarditis-ist-nachweisbar

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hier ein ergänzender Bericht, das Video ist jedoch identisch - wie im vorhergehenden Beitrag.


    Um all jenen, die in der medizinischen Fachsprache nicht so sehr zu Hause sind, die Ergebnisse dieser wirklich aufsehenerregenden Untersuchungen verständlich zu machen, möchte ich Ihnen in diesem ersten kurzen Video die anatomischen Veränderungen am menschlichen Herzen nach Corona-Impfung vorstellen.


    https://corona-blog.net/2022/0…-entzuendung-des-herzens/

  • Die Lügen um die heimtückische Herzmuskelentzündung (Myokarditis) nach Impfung

    Vor Corona gehörte es zum kardiologischen Standardwissen, dass Myokarditis heimtückische und unkalkulierbare Langzeitfolgen haben könne, jetzt ist seit Beginn der Corona-Impfungen plötzlich alles leicht heilbar und kein Problem mehr.

    Das Risiko wird weiterhin unterschätzt und heruntergespielt. Und das, obwohl der Nutzen für gesunde junge Menschen nicht vorhanden ist.

    Langzeitfolgen der Herzmuskelentzündung gut erklärt für den Laien:

    https://fassadenkratzer.wordpr…myokarditis-nach-impfung/

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Impfschaden? Bitte eine Einschätzung“ zu „Impfschäden - Infos“ geändert.
  • Hohe Hürden für Impfopfer

    Nur selten gehen Impfschäden in die Statistik ein. Für Personen mit Gesundheitsschäden nach der Geninjektion hat das fatale Folgen.

    https://transition-news.org/hohe-hurden-fur-impfopfer


    und hier, man höre und staune


    Ab Minute 44 - 54 ein Bericht von MDR, natürlich abgeschwächt - aber immerhin!


    ardmediathek.de/video/mdr-um-2/mdr-um-2/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9kMTFlZjJjNS01MzViLTRmMDItYjMzNi1mMTcxNmU3N2RhODA

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bericht zur Coronalage: Millionen wegen Impffolgen beim Arzt

    Ist dies der Dammbruch? Seit zwei Jahren schreiben Achgut-Autoren – wie viele andere außerhalb der etablierten Großmedien – gegen den Corona-Wahnsinn an. Zunächst ging es um den Beatmungsskandal, die Übertreibungen bezüglich der Coronagefahren für die Gesellschaft (nicht für den Einzelnen, für den Covid eine gefährliche Krankheit sein kann), die Kollateralschäden, und dann warnte zuerst Johannes Eisleben im August 2020 und ab Dezember Jochen Ziegler schon früh vor den Gefahren dieser neuartigen und weiterhin nur bedingt zugelassenen Covid-Impfstoffe, die viele nicht als Impfstoffe, sondern als Gen-Therapeutika sehen.

    Wir haben über die bereits direkt und indirekt dokumentierten Impfschäden im In- und Ausland berichtet, über die chronische offizielle Untererfassung im Paul-Ehrlich-Institut und über Behörden, die selbst bei toten Kindern nicht die Alarmsirenen anwerfen. Wie gestern durch einen Artikel der Welt bekannt wurde, hat der Präsident der Betriebskrankenkasse BKK Provita, Andreas Schöfbeck, sich nun mit einem Brandbrief an den Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Prof. Dr. Cichutek, gewandt (siehe unten).


    https://www.achgut.com/artikel…egen_impffolgen_beim_arzt

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ist dies der Dammbruch?

    Das wäre zu hoffen Manfred, ich glaube aber nicht, dass Dem so ist. Die krassen Folgen kommen erst noch. Und solange die Menschen sich auch weiterhin und jetzt auch noch mit Novavax spritzen lassen, wird sich in 1-2 Jahren das Ausmass der Massengenmanipulation zeigen. DIE da oben werden erst aufhören, wenn sie von irgend Jemanden mit Gewalt gestoppt werden, und auch erst dann, wenn das Massensterben beginnt und es offensichtlich wird, und zwar auch für DIE, die bisher den Oberen vertraut haben. Es ist alles nur noch furchtbar. Jetzt läuft das schon 2 Jahre und kaum einer macht die Augen auf und/oder hinterfragt!


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das was bei Achgut von einer BKK mitgeteilt wurde,

    Man erkennt, dass die Erkrankungen, die typische Impfnebenwirkungen sein können, wie Erkrankungen des Herzens, des Nerven- oder des Immunsystems, im Zeitraum der Impfkampagnen unverhältnismäßig stark anstiegen und nur ein Teil dieser Diagnosen auch als Impfnebenwirkung codiert wurde.

    ist exakt das, wovon ich schon die ganze Zeit über ausging. Eine andere Möglichkeit kann es nicht geben, wenn Impfnebenwirkungen auftreten, deren Zusammenhang mit den sogenannten Impfungen aber strikt geleugnet wird. Dann können sie mehrheitlich nur einfach entsprechend den Symptomen codiert/klassifiziert worden sein. Denn irgendwie müssen Behandlungen ja bei der Krankenkasse abgerechnet werden.


    Es ist auch nicht verwunderlich, wenn von der BKK nun mit 4-5% bzw. 2,5-3 Millionen Geschädigten gerechnet wird. Denn das entspricht ungefähr der bekannten Menge der toxischen Chargen, da man auf staatliche Kontrollen verzichtet hat.

    Und dabei sind die Langzeit-Nebenwirkungen noch nicht einmal bekannt.

    Wenn davon auszugehen ist, dass es so viele Nebenwirkungen gab, dass die Erfassung der Fälle nahezu die jährliche Arbeitsleistung von 1000 Ärzten umfasst hätte, dann ist ziemlich eindeutig, dass diese Genspritzen schon längstens gestoppt hätten werden müssen.

    Nur, dass es im Gegenteil nirgendwo jemand tut.


    Das zeigt einmal mehr überdeutlich, es ist einfach alles von Anfang an, einschl. der schnellen bedingten Notfallzulassungen nicht normal, was hier läuft.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ergänzend zu Beitrag # 9 und # 11

    BKK ProVita: Erläuternde Auswertungen zum Schreiben an das Paul-Ehrlich-Institut vom 21.02.2022

    Die BKK ProVita gibt nun einen Kommentar auf ihrer Website zu der Presseveröffentlichung des Virchowbundes ab. „Die BKK ProVita interpretiert diese Daten nicht. Vielmehr sucht sie den Kontakt zu den zuständigen Behörden und Kammern sowie Verbänden. […] Die BKK ProVita möchte alle Krankenkassen mit dem gesetzlichen Auftrag anregen, ihrem Beispiel zu folgen und die eigenen Datenbestände zum Wohle der Versicherten in entsprechender Weise auszuwerten.”

    https://corona-blog.net/2022/0…-institut-vom-21-02-2022/

  • Corona-Impfungen: Verheerende Kosten-Nutzen-Rechnung nach offiziellen Zahlen

    Von Andreas Zimmermann.

    Trotz des Krieges in der Ukraine wird die Diskussion um Impfnebenwirkungen immer stärker. Selbst mit den offiziellen Zahlen lässt sich ein eindeutiges Kosten-Nutzen-Verhältnis der sogenannten Corona-Impfungen errechnen.

    Seit einigen Tagen werden – trotz des Krieges in der Ukraine – die Zahlen zu Impfnebenwirkungen nun sogar in den Mainstreammedien diskutiert, nachdem eine Auswertung der Abrechnungszahlen der Betriebskrankenkassen, basierend auf knapp 11 Millionen Mitgliedern, in der „Welt“ veröffentlicht wurde. Tatsächlich wurde in den alternativen Medien schon vor Monaten darauf hingewiesen, dass die offiziellen Zahlen des PEI vermutlich viel zu niedrig liegen, auch von mir hier auf Achgut.com. Trotzdem möchte ich in diesem Text ausnahmsweise einmal die offiziellen Zahlen verwenden und untersuchen, wie sich denn das Kosten-Nutzen-Verhältnis der sogenannten „Corona-Impfungen“ eigentlich gestaltet, wenn man einfach mal diese Zahlen verwendet und so tut, als wären sie wahr.

    Natürlich weiß ich, dass diese offiziellen Zahlen ungefähr so belastbar sind wie Treibsand, aber sie dienen ja angeblich als Entscheidungsgrundlage für politischen Entscheidungen. Und dann kann auch niemand behaupten, dass man unrealistisch hohe Nebenwirkungszahlen oder Ähnliches verwendet. Ganz spezifisch möchte ich lediglich die Corona „Fall- bzw. Todeszahlen“ verwenden und die Jahre 2020 und 2021 vergleichen. Diese Zahlen sind zwar nicht korrekt, weil sie auf positive PCR-Ergebnisse zurückgehen, eine als Diagnostik völlig invalide Vorgehensweise, aber dieser Fehler wurde 2020 genauso gemacht wie 2021, er sollte also keine Verschiebung zwischen den Jahren bewirken. Diese Zahlen werden auch nicht dadurch beeinflusst, dass wie bei den Hospitalisierungszahlen reihenweise Patienten mit unbekanntem Impfstatus als Ungeimpfte gezählt werden, um eine „Pandemie der Ungeimpften“ herbeizurechnen.


    https://www.achgut.com/artikel…g_nach_offiziellen_zahlen

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Es ist unglaublich, man kann nur mit dem Kopf schütteln!


    170 Millionen in die Oberarme gespritzte „Impfdosen“ in Deutschland sowie über 10 Milliarden weltweit haben keinerlei messbare, positive Auswirkung gehabt – weder auf die „Fallzahlen“ noch auf die „Todeszahlen“ durch SARS-CoV-2. Tatsächlich zeigt sich gerade die weltweite „Covid-19-Todesfallkurve“ völlig unbeeindruckt in jede Richtung. Einem nicht messbaren Nutzen stehen laut offizieller Nebenwirkungsrate des Bundesgesundheitsministeriums also mehrere zehntausend schwere Nebenwirkungen in Deutschland und mehrere Millionen weltweit gegenüber. Alleine angesichts der offiziellen Zahlen ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser fälschlicherweise neuartige Impfstoffe genannten Injektionen also katastrophal.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Und das sind nur die Impfnebenwirkungen, die sich einfach nicht verheimlichen lassen. Die Dunkelziffer ist sehr viel höher. Wenn eine Krankenschwester, die 2 Tage nach der Impfung bei der Arbeit einen Schlaganfall erleidet, von ihrem Chef bedroht wird, sie solle das ja nicht mit der Impfung in Verbindung bringen, ist zu bezweifeln, dass solche Fälle in die Rechnung einfließen. (ein konkreter Fall)

    Was die Zahl der geimpften Covid-Patienten, die Schwere ihrer Erkrankung, die Erkrankungsrate der Ungeimpften und deren Schwere angeht, fehlen belastbare Daten. Die unbewiesenen Behauptungen sind aber die Grundlage für schwerwiegende Entscheidungen der Politik, deren Vertreter keine Zeit haben, sich selbst abseits der DPA zu informieren, und sich deshalb auf die Berater verlassen müssen, die ihnen die Pharmaindustrie großzügig unentgeltlich zur Verfügung stellt.

    Wer gegen den Impfzwang vor Gericht geht, hat gute Chancen. Aber das Urteil gilt nur für den Betreffenden, ist also kein Grundsatzurteil, auf das andere zurückgreifen können.

    Grrr!

    Meinen Avatar-Drachen habe ich in mehreren Versionen für meine vier Enkel gemalt, damit er ihre Wut schluckt und in heilsames Feuer, in Energie verwandelt, die sie für Besseres als Aggression verwenden können. Manchmal brauche ich ihn selbst.

  • Und nun wurde der kritische BKK-Vorstand entlassen (siehe div. Beiträge weiter oben)

    Regierung stellt Datenbasis der Auswertung in Frage

    Der Vorstandsvorsitzende der BKK Provita, Andreas Schöfbeck, wurde heute fristlos gekündigt. Letzte Woche hatte er um eine tiefere Analyse der an die Krankenkassen gemeldeten Impfschäden gebeten.

    https://reitschuster.de/post/k…r-bkk-vorstand-entlassen/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Und dann werden diejenigen, die sich wagen die Wahrheit zu sagen, ganz schnell mit denjenigen besetzt, die mitmachen.

    Das Ganze kann wohl nur fallen, wenn die Mehrheit bereit ist die Wahrheit zu sagen.

    Dazu kann ich nur sagen, wir sind in einem dunklen Zeitalter, in dem es mir vorkommt, als würden wir uns wieder Richtung Mittelalter bewegen.

    Aber danke Herr Schöfbeck, dass sie es versucht haben und ich hoffe, es wird nicht ganz umsonst sein.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Die Verleugnung der gewaltigen Impfnebenwirkungen

    In den USA hat es solche Sicherheits-Gremien bei Impfungen immer gegeben, interessanterweise wurden sie beim Corona-Impfprogramm auch nicht eingerichtet. Dr. Peter McCullough, Kardiologe, stellvertretender Chefarzt am Baylor University Medical Center in Dallas, Texas, und wissenschaftlicher Berater, der zu den fünf meistpublizierenden medizinischen Forschern in den USA gehört, wies in einem Vortrag im Oktober 2021 empört darauf hin. Er hatte selbst bei mehr als zwei Dutzend therapeutischen Produkten den Vorsitz von Gremien zur Überwachung der Datensicherheit geführt.

    „Als Vorsitzender eines Gremiums zur Überwachung der Datensicherheit habe ich einige kritische Entscheidungen getroffen, um ein Programm zu beenden, wenn es nicht sicher war“, erklärte er. „Und ich kann Ihnen sagen, dass die Schwelle bei einigen wenigen Fällen liegt, die wir uns nicht erklären können. Bei fünf ungeklärten Fällen fangen wir an, uns sehr, sehr unwohl zu fühlen. Wenn wir 50 ungeklärte Todesfälle bei einer Produktfreigabe erreichen, ist es vorbei. Es ist weg. Wir schalten es ab und finden heraus, was falsch gelaufen ist. Bei neuen biologischen Produkten verlangen wir Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit“.


    https://fassadenkratzer.wordpr…t-ehrlich-oder-kriminell/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier