Corona-Impfung in der Schwangerschaft

  • Vielleicht kann mir hier im Forum jemand zu diesem Thema einen Rat geben:

    Meine Tochter ist schwanger in der 20. SSW und nicht gegen Covid .... "geimpft".

    Es wird ihr aber von vielen Seiten dazu geraten, da es bei einer Erkrankung zu schweren Komplikationen kommen könnte.

    Sie fragt mich. Was soll ich ihr raten?

    Wie groß ist die Gefahr in der Schwangerschaft mit und ohne "Impfung"?

    Was kann sie tun zum Schutz vor einer Ansteckung? Welche Mittel darf man in der Schwangerschaft einnehmen?

    In unseren Familien sind fast alle ohne "Impfung" und bisher auch ohne Erkrankung.

    Stimmt es, was ich gelesen habe, dass es eine Gefäßerkrankung ist, die durch die Atemwege in den Körper gelangt?

    Gibt es in diese Richtung vielleicht einen Schutz?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Rosa-Maria, willkommen hier im Forum.


    Deine Fragestellung zeigt, daß Du nur wenig informiert bist, deshalb ist es super, daß Du hier im Forum gelandet bist.


    Zu Deiner Frage - ein absolutes N e i n zur Impfung - und dann auch noch bei Deiner schwangeren Tochter.

    Von Missbildungen bis Fehlgeburten gibt es x-fach Hinweise im Netz und auch hier im Forum.


    Ganz abgesehen von der Impfung allgemein, die ja keine Impfung, sondern ein gentherapeutisches Experiment ist, sollte auch die gesamte Familie ungeimpft bleiben, oder will sie sich als menschliche Versuchskaninchen anbieten?


    Das Forum bietet eine Menge an Informationen. Einfach mal stöbern und auch Videos ansehen, besonders jene, die die Inhaltsstoffe der Impfdosen zeigen. Ich denke da besonders an unsere Einträge zum Kongress in Reutlingen, werde sie raussuchen und hier einstellen, doch vielleicht findet jemand schneller.


    Vorab mal eine Reihe von Berichten nur bei uncut-news (über die Suchfunktion erhalten) :


    https://uncutnews.ch/?s=Impfung+für+Schwangere

  • Hallo Rosa-Maria, habe einige Einträge dazu gefunden:


    Covid 19-Impfung 1818-z-link1n-png


    Die Einträge ab 2.183 und die wunderbare Zusammenfassung von Dirk im Beitrag #2.185 1818-z-link1n-png


    Wenn Du diese Einträge gelesen hast, kannst Du erkennen, was in dieser Gen-Spritze enthalten ist, und sowas lassen sich die durch die tägliche Gehirnwäsche geschädigten Menschen verabreichen:thumbdown:


    und hier noch der Link, der wohl noch abrufbar ist.


    https://www.wochenblick.at/woc…e-grosse-autopsie-stream/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Rosa-Maria,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Wichtig ist, das Immunsystem zu stärken. Das ist relativ mit wenigen Sachen möglich. Natürlich neben gesunder Ernährung (viel frisches Obst und Gemüse) und reichlich Bewegung an frischer Luft.

    Dazu zähle ich einen guten Vitamin-D-Spiegel mit der Formel: 100 IE je kg Körpergewicht. Als Schwangere ist Mehrbedarf vorhanden, so dass man da auch 120 IE ansetzen kann.

    Des weiteren Vitamin C mit 2 - 3 Gramm je Tag. Mir hat zur Vorbeugung von Erkältungen/Grippe (mehr ist Covid nicht!) roher Ingwer geholfen. Seitdem ich jeden Tag zwei kleine Stückchen esse, hatte ich keinerlei Erkältungen mehr. Sonst hatte ich immer welche im Winter.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Auf keinem Fall!


    Bei meinen Schwangerschaften hieß es nocht, ich darf nicht einmal eine Kopfschmerztablette nehmen.

    Corona ist nichts weiter als eine politisch aufgeblasene Grippe, und davor kann sich jeder Mensch mit gesunder Ernährung und Kontaktmeidung zu erkälteten Menschen schützen.

    Auch die Desinfektionsspender würde ich an eurer Stelle meiden, und das Maskentragen sowieso.


    Deine Tochter soll sich auch bitte nicht von den Ärzten verrückt machen lassen, und ihre Schwangerschaft genießen. Mir wurde auch immerzu versucht Horror zu machen, von Seiten der Ärzte, als ob eine Schwangerschaft eine schlimme Krankheit ansich wäre, und ich habe sogar den Arzt aus dem Kreißsaal hinausgeworfen.

    Rückblickend bedauere ich, daß ich keine Hausgeburt gemacht habe.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Es wird ihr aber von vielen Seiten dazu geraten, da es bei einer Erkrankung zu schweren Komplikationen kommen könnte.

    hm....eine solche Entscheidung sollte sie selber treffen, stell dir vor, wenn sie mit den Impfnebenwirkungen dem Baby schadet, oder beim Nichtimpfen beim krank werden dem Baby schadet, dann gibt sie vielleicht dem die Schuld der ihr das Eine oder Andere geraten hat, falls sie darauf hört, nee also ich finde, da muss sie selber recherchieren und entscheiden.


    Willkommen hier :)

  • erikson:

    Ja, natürlich muss meine Tochter selber entscheiden. Sie hat allerdings mit 2 Kleinkindern und Arbeit nicht allzuviel Zeit zum Recherchieren. Ich möchte eigentlich nur Informationen sammeln (auch für mich selbst) und bin dabei in diesem Forum gelandet.

    Liebe Grüße

  • Ich möchte eigentlich nur Informationen sammeln (auch für mich selbst) und bin dabei in diesem Forum gelandet.

    Infos sammeln ist natürlich gut, nur hier wirst du vor allem Impfkritische Infos bekommen, zum abwägen brauchst du auch die Impfbefürworter Infos, sonst hast du nur eine Seite.

  • Infos sammeln ist natürlich gut, nur hier wirst du vor allem Impfkritische Infos bekommen, zum abwägen brauchst du auch die Impfbefürworter Infos, sonst hast du nur eine Seite.

    die anderen Infos gibt es ja täglich gebetsmühlenartig in den Mainstream-Medien.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Diese Abwägung könnte man befürworten, wenn die Impfbefürworter mir ehrlichen und umfassenden Argumenten arbeiten würden. Das machen sie aber nachweislich nicht. So werden die hohe Anzahl an Impfnebenwirkungen bis hin zu Impftoten ignoriert und unter den Teppich gekehrt. Der Unterschied zu den herkömmlichen Impfungen ist extrem. Auch werden keine Alternativen zur natürlichen Vorbeugung / Stärkung Immunsystem aufgezeigt. Es geht nur um das große Geld für Big-Pharma.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das wirst du auch nicht in den MSM-Nachrichten hören. Aus England gibt es zum Beispiel Berichte über stark angestiegene Fehlgeburten nach der Impfung.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Meine Nichte hat sich während ihrer Schwangerschaft impfen lassen und ich war, ehrlich gesagt, entsetzt.

    In 4 Wochen ist der Geburtstermin und ich hoffe, dass sie einen gesunden Jungen zur Welt bringt. Jedoch, selbst wenn es gut geht, bleibt die Ungewissheit, dass beim Stillen noch viel passieren kann und der kleine Kerl Schäden davon trägt. Mir ist echt übel, wenn ich nur daran denke.

    Hoffe, dass alles gut geht und vielleicht hatte meine Nichte ja das Glück, ein Placebo bekommen zu haben.

  • Grüß dich,



    von mir ebenso ein Willkommen hier im Forum.


    Ich persönlich würde während der Schwangerschaft von jeglicher Corona/Covid-19 Impfung abraten. Des Weiteren wird blind geimpft ohne den Patienten vorher zu überprüfen was eigl. schon zeigt, dass man es primär nicht gut meint mit den Patienten (siehe Todesfall auf Grund einer Impfung bei einem 12 jährigen aus Cuxhaven).


    In der Schwangerschaft benötigst Du und dein Kind Jod, Foldsäure, Vitamin D, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren. Ich bin nicht unbedingt ein Freund von zu hohen Vitamin D3 Dosierungen, Dr. Schweikart empfiehlt hier eine Faustformel von Körpergewicht x 50i.e. Vitamin D3 tägl., ich würde hier vorsichtshalber nicht höher dosieren als 800i.e. täglich, zumal man zuerst einen Ausgangswert benötigt um weiteres absprechen zu können, ergänzend würde ich mich Vitamin D reich ernähren. Entscheidet man sich allerdings doch höher zu dosieren, sollte zuvor Serum-Albumin im Blut abgenommen werden, ein Transportprotein, auch für Vitamin D. Ist dieser Wert in Ordnung im Zusammenhang mit einem niedrigen Ausgangswert des 25-OH-D3, kann man die Faustformel des Dr. Schweikart oder eines anderen Facharztes für Vitamin D3 gerne Folgen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Diese Abwägung könnte man befürworten, wenn die Impfbefürworter mir ehrlichen und umfassenden Argumenten arbeiten würden. Das machen sie aber nachweislich nicht.

    Genau das. Wenn ich eine veröffentlichte Studie lese, nach der es beim Stillen nicht zur Übertragung von Spikeproteinen kommt, dann frage ich mich, wie es sein kann, dass in allen Impfschadensmeldesystemen hunderte von genau diesen Übertragungen beim Stillen mit Folgen für die Säuglinge meist direkt vom Hersteller gemeldet wurden. Dies beinhaltet auch einige Todesfälle von gestillten Säuglingen.

    Das sieht dann so aus: https://wonder.cdc.gov/controller/saved/D8/D155F347


    Das ist in meinen Augen nur ein Fall, bei dem man ganz klar erkennen kann, dass sie lügen. Und wenn sie da lügen, wie sie auch bei sehr vielen anderen Dingen von Anfang an lügen, dann lügen sie überall.

    Und das tun sie auch ohne jede Skrupel. Egal ob es die Volksverhetzer, die Politik oder das RKI ist.

    Booster keine Sicherheitsbedenken, aber Warnung von der ÄK Nordrhein, die 1 Arzt veröffentlicht hatte.

    https://bachheimer.com/images/flags/aeztekammerNRW.jpg

    Noch nie hatte eine Impfung Folgeschäden. Aber Narkolepsie nach Pandemrix kann jeder lebenslang unter bestimmten Umständen bekommen. Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst (aerzteblatt.de)


    Ich habe in der Schwangerschaft wohl mehr Entscheidungen gegen die Empfehlungen von Ärzten getroffen, als in den ganzen Jahren davor. Das ganze System ist doch schon immer darauf aufgebaut Patienten Angst zu machen und sie einzuschüchtern.:evil:

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • über Schwangerschaftsimpfungen hab ich nichts gehört, höre allerdings nicht jeden Tag die Nachrichten.

    Dann schau mal in die Ärztezeitung (hier wird mittlerweile sogar getitelt, daß Medikamenteneinnahme in der Schwangerschaft die Regel und nicht die Ausnahme sind), Ärzteblatt, oder Tagesschau vom 10.09.

    Dort wird sogar angemahnt, daß die Stiko die Covidimpfung für Schwangere empfiehlt.


    Und hier empfiehlt die Ärztezeitung sogar Covid und Influenzaimpfungen für Schwangere


    https://www.aerztezeitung.de/M…und-Influenza-422998.html


    Es ist nur noch wie in einem Irrenhaus ohne Aufseher.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Impfen während einer Schwangerschaft NEIN. Und man soll ja auch keine Medikamente etc. nehmen - siehe Contergan - wenn das nicht gereicht hat, was dann....


    Ich würde mich entsprechend verhalten Kontaktreduzierung Maske auf in diesem Fall auf jeden Fall auf Minimum, viel frische Luft, gesundes Essen und Zufuhr von Vitamin D3 etc.


    Angst ist ein schlechter Ratgeber.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier