Heißhunger auf Sauer

  • Normalerweise denke ich mir der Körper holt sich was er braucht und achte auch darauf dem nachzugehen,

    Früher habe ich so immer eingekauft und hatte damit gute Erfahrung gemacht.

    Heute somit stand ich dann vor einem Glas Gurken und wusste mein Körper braucht das.

    Also nahm ich siese mit und was soll ich sagen....habe das ganze Glas im laufe des Tages verputzt.

    Ich hätte noch welche essen können^^

    ( auf jeden Fall besser als eine Tüte Gummibärchen oder? )


    Mir stellt sich somit allerdings auch die Frage, warum das so ist und welcher Mangel oder welches Organ da so gierig drauf ist?:/

    Kennt sich jemand damit aus, denn Ernährungslehre ist nicht so mein Ding?

    Das hatte ich nämlich noch nie, auch nicht in meiner Schwangerschaft.

    Jedenfalls war das ein Erlebnis der besonderen Art und tat mir sehr gut.

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich denke, dass sie Einfluss auf verschiedene Organe und den Magen/die Verdauung/das Mikrobiom haben könnten. Hab das bis zu diesem Beitrag aber nur angenommen. Denn: Rundum gesund: Warum man jeden Tag Essiggurken essen sollte - MetaGer Proxy

    Unterschiede zwischen Präbiotika und Probiotika Artikel (goherbalife.com)


    Habe eingelegte Gurken früher nicht besonders gemocht. Mein Mann isst schon immer eingelegte Gurken. Ich erst seit einigen Monaten. Könnte nach meinem schlimmen Durchfall letztes Jahr gewesen sein, dass ich die das erste Mal gegessen habe. Hatte dann das Gefühl, es tut mir gut.

    Das liegt aber auch daran, dass er sich immer Gurken kleinschneidet und die dann im Kühlschrank verzehrfertig in einer Schüssel liegen. Und die, die dann bei ihm übrig bleiben, die esse ich jetzt. ^^

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mach Dir darüber nicht groß Gedanken, saure Gurken haben einen hohen Gehalt an Vitamin K und A und sind reich an Natrium (Vorteil oder auch Nachteil). Sie sind auch ein Antioxidans, Probiotikum, haben Eisen, Kalium und Phosphor und eine Reihe an Vitaminen usw.


    Laß' sie Dir weiter schmecken!;)

  • warum das so ist und welcher Mangel oder welches Organ da so gierig drauf ist?

    Hm. Ahnung hab ich jetzt nicht wirklich, das Gefühl, mein Körper braucht jetzt dieses oder jenes dagegen schon.

    Man könnte es ja so begründen, dass der Körper damit "basisch" werden möchte :/.


    Ich mache öfter mal Essig-Kuren, morgens einen Esslöffel Essig in lauwarmes Wasser und trinken. Das kann richtig süchtig machen, grad wenn es feiner Essig ist :P.


    Meine Omi hat früher so fantastische Senfgurken aus dem eigenen Garten für den Winter eingeweckt - hmmmmhhh. Das war immer ein Fest, mit meinem Opa zusammen ein ganzes großes Glas zu essen :love:.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Ich mache öfter mal Essig-Kuren, morgens einen Esslöffel Essig in lauwarmes Wasser und trinken. Das kann richtig süchtig machen, grad wenn es feiner Essig ist :P

    als ich das gelesen haben,habe ich mir vorhin gleich 1 Glas Gurken wieder mitgebracht^^

    Das zogen sich gleich die Geschmacksnerven zusammen und hatte Yap auf sauer

    Hatte mir sogar das Gurkenwasser aufgehoben, weil es gut gegen Sodbrennen sein soll und mit jeden Tag einen Schluck gegönnt.

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich denke, dass der Körper durchaus ein natürliches Verlangen, nicht nur nach basischem Essen, sondern ganz allgemein nach Abwechslung hat. Man möchte nicht immer die selben Erfahrungen sammeln, da dies irgendwann zur Monotonie wird. Dies bedeutet, dass wir uns langweilen und automatisch unglücklich und krank werde. Das Belohnungssystem wird nicht mehr getriggert und wir werden träge und fallen im schlimmsten Fall auch noch in eine Depression.

    Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Eigenwerbung (Link) entfernt

  • Hatte mir sogar das Gurkenwasser aufgehoben, weil es gut gegen Sodbrennen sein soll und mit jeden Tag einen Schluck gegönnt.

    ohohhh, ich bin da ja eher verschwenderisch : gurkenwasser überlebt den Tag nie 8o.

    Soll auch gut sein für einen schönen Teint.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Kann es ein Vitamin C Defizit sein? Soweit ich es von meiner Ex Frau weiß - laut ihrer Aussage - sind Essiggurken DER Vitamin C Knaller.


    Mein Thema ist der Heißhunger auf Süßes. Und mir schwant es und graut schon, ... die ganze nebelverhangene Herbstzeit bis an Weihnachten wird genascht und gefuttert.


    Wie geht es euch damit? habt ihr Ideen, wie man diese Futterattacken am besten eindämmt? eventuell Erfahrungen mit pflanzlichen also natürlichen Quellstoffen?

    Wir arbeiten für den gesunden Körper einer neuen Gesellschaft

    und wir haben Vertrauen in die Stärke neuer Generationen,

    die sich ihrer Probleme bewusst sind.


    Friedrich Kiesler; „Eintritt 75 Cent“, Berlin 1926

  • habt ihr Ideen, wie man diese Futterattacken am besten eindämmt?

    Hallo Macchiato,

    seit mehreren Jahren schon, habe ich meine Feiertagsgewohnheiten, was fettes und schweres Essen betrifft, radikal geändert. Mir fiel das leicht, weil ich alleine Leben. Und ausserdem sehe ich nicht mehr ein, zu völlen.

    Gans- Truthahn oder Essen mit viel Sahne und Butter, gibts bei mir nicht mehr. Am 1. Weihnachtstag gibts immer Gulasch, Semmelknödel und Chiccoreesalat. Nachtisch... Waldmeister-Götterspeise mit Vanillesosse. Das reicht dann immer noch für den 2. Feiertag. Und Neujahr gibs Bratkartoffeln, Spiegelei und Salzgurken.


    Einfach mal reduzieren. Überlegen, was man kochen möchte und gemeinsam aushecken, was man am Besten weglassen kann.

    Es gibt so unendlich viele leichte Gerichte, die man zu einem Festessen ausarbeiten kann. Alleine schon die Kerze auf dem Tisch zaubert heimelige Stimmung und Wohlgefühl.


    Mein Weihnachtsteller (wegen des Weihnachtsgefühls) besteht haupsächlich aus Früchten. Nur Lebkuchen und Dominosteine kommen dazu. Darauf WILL ich nicht verzichten.


    Seit ich das mache, ist mein Weihnachten recht spartanisch aber auch recht kostengünstig geworden.


    Man brauch einfach nur umdenken. Und es vermeiden, kalorienreiche Kost nicht mit Feiertagen zu verbinden. Dann kann es klappen.


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • habt ihr Ideen, wie man diese Futterattacken am besten eindämmt? eventuell Erfahrungen mit pflanzlichen also natürlichen Quellstoffen?

    Solange Kinder im Haus sind, sind auch Süßigkeiten im Haus, also hast du kaum eine Chance das einzudämmen.;)


    Das einzige was helfen könnte den süßen Zahn zu zähmen sind Bitterstoffe. Die haben mir zumindest geholfen, nachdem ich jahrelang gar nichts Süßes gegessen habe, seit ein paar Monaten allerdings zum Frühstück selbstgemachtes Gelee aufs Broß tue, den nachmittäglichen süßen Zahn zu zähmen.

    Also gibt es zum Mittag immer etwas Radiccio mit Sanikel und bitteren Kräutern.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Futterattacken am besten eindämmt

    mir helfen auch Haferflocken.

    Also eingeweicht, so richtig schöner Brei. Im Genießer-Schälchen (extra dafür gekauft) mit schönen bunten Farben und Schmetterlingen drauf 8o - ich genieße ganz bewußt! Und es darf auch süß sein, mit etwas Honig und einem Löffelchen Mandelmus.

    Klar hat das auch Kohlenhydrate - aber gute! Das bringt mir viel mehr als eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade, weil ich weiß, dass ich etwas für meinen Körper und meine Seele tue.

    Ein lieber Freund hat sich extra eine Haferflockenpresse gekauft und berichtet, wie herrlich urtümlich das ist <3. Er macht auch Joghurt selbst.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Mein Thema ist der Heißhunger auf Süßes. Und mir schwant es und graut schon, ... die ganze nebelverhangene Herbstzeit bis an Weihnachten wird genascht und gefuttert.


    Wie geht es euch damit? habt ihr Ideen, wie man diese Futterattacken am besten eindämmt?

    Das ist doch wie mit jeder Sucht.

    Wenn du entscheidest sie zu beenden, dann sagt du dir ich will nicht mehr, kaufst einfach nicht Süßes und suchst dir statt dessen etwas anderes.

    Getrocknetes Obst aus dem Biobereich, Nüsse, Studentenfutter, rohes Gemüse mit Kräuterdip, Kaugummi oder was immer Du magst.


    Du kannst dir auch sagen, ich werde nur noch am WE naschen, dann holst Du dir halt nur was zum WE. Aber nichts auf Vorrat.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Pssssst...

    hab schon erste Plätzchen gebacken (Lieblingsplätzchen von meinem lieben Mann) und die sehen arg dezimiert aus :love:...

    Hai zusammen :)


    Ha, genau so - und weil @Winnifred es sagte, mit unseren Kindern geht es einfach nicht ohne diese nahezu obszöne Völlerei. Allein die Familien Besuche. wir pendeln noch dazu zw. Österreich und Thüringen. Sag auch immer, bitte es ist nicht nötig für uns zu backen, aber sie sind nicht abzuhalten. Und dann gibt es in mir die geheime Freude über die Leckerlis. Mir reicht ein wenig Trockenfrüchtebrot oder ja, Lebkuchen so als traditionelle Geste. Aber nein, man übertrifft sich selbst. Wobei es diese Energiekugeln auch gibt, aber dann sind die so kleine Dinger auf einem Haufen und ich kann nicht anders als hinlangen. Jaha Die Mama es IST eine SUCHT. und das zu wissen macht auch noch schlechtes Gewissen ich sag´s euch, es macht mich jetzt schon fix und fertig.?(:|


    Okay, ich nehme diese Xylitol Kaugummis ganz gern. Gibt´s dazu auch Infos? Mittlerweile bezweifle ich sogar, dass der Birkenzucker eine echte Alternative sein könnte. Beim Maiszucker hat sichs ja schon rumgesprochen, dass es gen mais ist, der da verpulverisiert wird ...

    Wir arbeiten für den gesunden Körper einer neuen Gesellschaft

    und wir haben Vertrauen in die Stärke neuer Generationen,

    die sich ihrer Probleme bewusst sind.


    Friedrich Kiesler; „Eintritt 75 Cent“, Berlin 1926

  • und das zu wissen macht auch noch schlechtes Gewissen ich sag´s euch, es macht mich jetzt schon fix und fertig

    Ein schlechtes Gewissen ist aber gerade bei Genußmitteln nicht so schön, denn man soll sie ja genießen können. ;)

    Und Weihnachten sowie die Weihnachtsvorzeit ist doch nur einmal im Jahr.

    Ich backe übrigens immer mit reduziertem Rohrohrzucker, oder Honig. Letztes Jahr hatte ich Birkenzucker ausprobiert, aber der ist mir ehrlich gesagt zu teuer, und er ist ja auch raffiniert. Kokosblütenzucker soll auch eine Alternative sein, allerdings ist mir das auch zu teuer, und aus Blüten Zucker zu gewinnen, die eigentlich Früchte hervorbringen sollen, finde ich nicht so schön.


    Manche Rezepte finde ich einfach unmöglich im Zuckergehalt, so auf 500gramm Mehl 350 gramm Zucker. Besonders die Schwiegermutter backt so überzuckert. Das geht gar nicht, da wird mir schon vom Geruch schlecht.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Kokosblütenzucker soll auch eine Alternative sein, allerdings ist mir das auch zu teuer, und aus Blüten Zucker zu gewinnen, die eigentlich Früchte hervorbringen sollen, finde ich nicht so schön.

    Ja eben, völlig überzogene Preise, mir ist es oft auch auch viel zu süß, aber mit so einem guten Käffchen geht es dann schon runter, ha!


    Es stimmt, ich sollte mehr Bitterstoffe zu mir nehmen. Meine wunderbare Frau hat im Frühling so ein Löwenzahn Wurzel Öl angesetzt. Muss mal fragen, ob sie mir was abtritt. Sie macht immer wieder tolle Dinge, probiert ein wenig rum und verstaut die dunklen Fläschchen dann so, dass sie weder Knirps noch ich in die Hände kriegen, vorsichtshalber :saint:

    Wir arbeiten für den gesunden Körper einer neuen Gesellschaft

    und wir haben Vertrauen in die Stärke neuer Generationen,

    die sich ihrer Probleme bewusst sind.


    Friedrich Kiesler; „Eintritt 75 Cent“, Berlin 1926

  • Löwenzahnwurzeln kannste jetzt vor allem gut im Herbst ernten,

    kleinschneiden und trocknen geht auch,

    ich weich die Stücke dann kurzfristig wieder etwas ein und tu sie in den Salat,


    Feldsalat aus Eigenbau mit Löwenzahnwurzel is im Winter wahres Kraftfutter....

    dazu einen Ofenkürbis 8)

  • Kletzenbrot im Winter, anstatt gekauftem Süsszeugs?

    Also Birnenbrot oder Früchtebrot halt

    ist auch süss, aber halt nicht so bebbsüss wie das Sach ausm Handel


    seitdem ich viel roh ess und möglichst einige Wildpflanzen am Tag hab ich überhaupt keine Lust mehr auf raffiniertes Zuckerzeugs, egal ob bio oder nicht

  • mir ist es oft auch auch viel zu süß, aber mit so einem guten Käffchen geht es dann schon runter, ha!

    Oder lieber gleich mit weniger Zucker backen. ;)


    Dafür lasse ich gerne auch beim berühmt berüchtigtes Lebkugel- Rezept da.


    70gr brauner Rohrohrzucker

    100gr Honig (hier nehme ich gerne Waldhonig)

    3 Eier

    je 50gr Orangeat und Zitronat klein gehackt

    250gr teils geriebene, teils gröber gemahlene Mandeln

    250gr teils geriebene, teils gröber gemahlene Walnüsse oder Haselnüsse

    1 gehäufter Teelöffel Lebkuchengewürz

    1/4 Teelöffel Zimt

    1/4 Telöffel Vanille

    2 Stamperl Rum


    Wenn gewünscht noch 50gr Marzipan hineinkneten.


    Eier, Zucker, Honig, schaumig rühren, dann den Rum einrühren, und dann Orangeat und Zitronat einrühren. Die Gewürze und Mandeln mit Nüssen trocken vermischen und dann unter die Eiermasse heben.

    Den Teig 24 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

    Dann kleine Kugeln formen (wenn die nicht fest genug werden, 2-3 Eßlöffel Dinkelmehl 630 zugeben) und im vorgeheizten Backofen bei 175° 20 Minuten backen. Die Kugeln sollten beim Draufdrücken noch etwas nachgeben.


    Nach dem Abkühlen kann man die Kugeln noch in Schokolade nach Belieben tauchen. Ich nehme am liebsten weiße "Schokoladenkouvertüre" von Vivani, und mache dann noch so Streifchen Vollmilchkouvertüre darüber.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Und Weihnachten sowie die Weihnachtsvorzeit ist doch nur einmal im Jahr.

    Genau!!!

    Und wenn ich noch nicht mal zur Adventszeit und Weihnachten schlemmen kann, dann geht ein Stück meiner Kindheit verloren.

    Und das erhalte ich mir auf jeden Fall.

    Ich freue mich schon auf meinen Kalender der mit viel Schokolade befüllt ist.^^

    Oder ich kaufe mir einen mit Glitzer der so schöne nostalgische Bilder beinhaltet und dann die bunten Schokokugeln, die man zwischendurch immer naschen kann.

    Printen,Lebkuchen...etc und das ganze Programm wird bei mir geliefert.

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier