Sind meine Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

  • Gut, viele Studien ergeben sich durch Fallberichte. Ich würde es nicht wagen auf Dauer 100mg+ an Zink zu fahren.


    Insbesondere keine 200-600mg. Ich zweifle an eine solche Studie.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Blut- und Urin Tests, Haaranalyse.

    Gut, also sind es:

    Zink in Vollblut,

    Zink (ICP-MS) (Sammelurin) (24h U),

    Haarmineralanalyse.


    Die Frage ist, müssen alle drei Tests gleichzeitig durchgeführt werden, um eine Zinküberdosierung/Toxizität feststellen zu lassen? Wie ist hier die Aussagekraft von Zink in Vollblut alleinig?


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Gut, also sind es:

    Zink in Vollblut,

    Zink (ICP-MS) (Sammelurin) (24h U),

    Haarmineralanalyse.

    Die Frage ist, müssen alle drei Tests gleichzeitig durchgeführt werden, um eine Zinküberdosierung/Toxizität feststellen zu lassen? Wie ist hier die Aussagekraft von Zink in Vollblut alleinig?

    Die Toxizität lassen sich leicht über Symptome bemerkbar machen, wie....


    -Übelkeit

    -Schwächegefühl

    -Schwindel.


    In die Blutwerte über die Erythrozyten, Leukozyten, HDL, LDL, Mineralhaushalt.


    Zink ist aber für die Wundheilung, Immunsystem, Neurotransmitter und Hormonproduktion unabdingbar!

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Außer wenn bestimmte Erkrankungen vorliegen, würde sicher keiner langfristig extrem hochdosiert Zink einnehmen. Für Menschen mit dem Zinkmangelsyndrom z.B. ist es lebensnotwendig.

    Da kann man auf verschiedenen Seiten lesen, dass täglich zwischen 1 und 3 mg/kg Zink notwendig sind. Da sind 600 mg Zinksulfat sehr leicht vorstellbar.


    Aber es ist schon interessant, dass man im Rahmen von C auch Studien mit Zinklutschtabletten mit verschiedenen Formen von Zink findet, die über mehrere Tage sehr hoch dosiert waren. https://www.ijidonline.com/ar…-9712(20)30441-0/fulltext


    Wobei ich solche Studien nicht verstehe. Ich warte doch nicht erst einmal ab, bis der Sauerstoff stark abgesunken und der Allgemeinzustand schlecht ist, bis ich anfange was zu nehmen. ^^

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vielen Dank für diese Antwort. Ich bilde mir jetzt dazu meine Meinung, Ihr habt mir aber sehr geholfen. LG Kati

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

    • Offizieller Beitrag

    Schließlich hat Bernd es so in seiner Liste aufgeführt. Aber warum, Bernd?

    In diesen Größenordnungen geht es ausschließlich um therapeutische Verwendung.

    Entsprechend seinem Handbuch "Mikronährstoffe", 3. Auflage, Seite 277:

    Akrodermatitis enteropathica 100 - 200 mg Zink pro Tag oral

  • Danke Bernd. :) Das hatte ich mir schon gedacht.

    Das bezieht sich nur auf einige wenige Menschen mit seltenen Krankheiten und könnte leicht missverstanden werden.


    Deshalb finde ich es irritierend, wenn es so in deiner Liste steht, als könnte es der normale Min.-und Max Tagesbedarf für jedermann sein.

    Aus meiner Zeit als Projektleiter weiß ich, man kann gar nicht so blöd denken, wie blöd manchmal etwas missverstanden wird. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallo, ich wollte mal Fragen: hat Ihr jemand Erfahrung zum Thema Ashwagandha und Muskelaufbau / Sport? Sehe das ein paar hier was zum Thema Ashwagandha gepostet haben. Würde mich über Eure Erfahrungsberichte freuen! Danke!


    Hallo MyWay... was bringt das Ashwagandha für dich während des Sports? Kannst du da was positives berichten? LG, Lola

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Lola1 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo,


    Ashwagandha soll etwas Serum-Cortisol hemmen, wenn es im Überschuss ist, wird es ausgeglichen. Bzgl. Muskelaufbau wird es zwar gehypt, dass Resultat wird aber nicht so erzielt wie das Marketing.


    Auch bzgl. Muskelaufbau ist das eine Zellgeschichte. Die Muskeln benötigen daher Eiweiße, Aminosäuren, Creatin und ungesättigte Fettsäuren.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo,


    Ashwagandha soll etwas Serum-Cortisol hemmen, wenn es im Überschuss ist, wird es ausgeglichen. Bzgl. Muskelaufbau wird es zwar gehypt, dass Resultat wird aber nicht so erzielt wie das Marketing.


    Auch bzgl. Muskelaufbau ist das eine Zellgeschichte. Die Muskeln benötigen daher Eiweiße, Aminosäuren, Creatin und ungesättigte Fettsäuren.

    Hallo Medizin_Engel,
    und hast du es denn schon mal selber ausprobiert? Zum Sport / Muskelaufbau, etc.? Wenn ja welches Produkt hast du da verwendet? Grüße

  • Ashwagandha wird hauptsächlich gegen Angst, Stress - und Schlafstörungen eingesetzt.

    Hi Eremitin, stimmt, Ich habe auch gehört es soll gut bei Schlafstörungen etc. sein, und auch fürs Immunsystemˍ wie Ich's jetzt erst gelesen habe!. Aber zum Muskelaufbau ist mir das noch neu. Habt ihr da weiter infos für mich? oder nen link/ produkt das ihr empfehlen könnt / Anwendung? Grüße

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich frag mich grad, welchen Sinn das liposomale flüssige Vitamin C von Sunday macht...da sind pro 10 ml 870 mg Vitamin C drin, aber auch !!! 25 mg Zink =O .

    Zink wäre die max. Tagesdosis ca. 7mg für die Damenwelt, Herren vertragen etwas mehr.


    Machen Depot-Varianten Sinn? weiß das jemand?

    Die Tagesdosis bei Zink liegt bei 25mg für Erwachsene zumindest wenn man sich Irland ansieht...in Deutschland liegt sie bei 6,5mg und in Belgien bei 22,5mg


    Ich denke mir wenn man die EU Länder vergleicht und davon jeweils die Höchsttagesdosen nimmt, dann kommt man auf ne relativ realistische Tagesdosis bei den Mineralstoffen und auch bei den Vitaminen..


    Quelle: https://www.klartext-nahrungse…n_Europa_April%202021.pdf


    Klar..was man wie brauch hängt natürlich auch immer von der Ernährung ab..aber wenn die Höchstdosis für Zink in Irland bei 25mg liegt, dann kann es wohl nicht so schlimm sein wenn man z.b. einnimmt...und Irland ist im EU weiten Vergleich was das betrifft am höchsten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • die Höchstdosis für Zink in Irland bei 25mg liegt

    Da hast du Recht - das ist ein gutes Argument.


    René ging ja auch in seinem Newsletter bereits darauf ein.

    Wahrscheinlich nehme ich schon via Ernährung viel Zink zu mir, deshalb waren mir schon 12,5 zu viel.


    Mal sehen, ob es da weitere Info´s zu den Höchstmengen in anderen Ländern zu finden gibt.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in der EU

    : https://www.verbraucherzentral…ralstoffe-in-der-eu-28438


    Einheitliche Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln gibt es in Europa nicht, zum Teil aber nationale Regelungen. Aktuell gibt es aber eine Initiative, die ab 2024 für Einheitlichkeit in der EU sorgen soll.


    Nahrungsergänzungsmittel: Höchstmengen im europäischen Vergleich


    : https://www.verbraucherzentral…n_Europa_April%202021.pdf

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

    • Offizieller Beitrag

    Ich denke mir wenn man die EU Länder vergleicht und davon jeweils die Höchsttagesdosen nimmt, dann kommt man auf ne relativ realistische Tagesdosis bei den Mineralstoffen und auch bei den Vitaminen..


    Quelle: klartext-nahrungsergaenzung.de/sites/default/files/2021-04/Hoechstmengen_Europa_April%202021.pdf

    Wenn ich nach Öffnen des Links schon lese "Verbraucherzentrale" sehe ich rot. Wer schützt uns Verbraucher eigentlich vor den Verbraucherschützern?

    Und wer gibt die Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe eigentlich heraus? In Deutschland ist es unter anderem die DGE, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung als eingetragener Verein. Allerdings gerät die DGE immer wieder in die Kritik, da sie nach wie vor veraltete Richtlinien herausgibt, die mit den heutigen Erfordernissen, was Ernährung, Gesundheitsstatus und moderne Herausforderungen an den Körper betrifft, nicht in Einklang zu bringen sind.

    Sieht man beispielsweise an der Vitamin D3-Empfehlung mit 20 μg, dies entspricht 800 I.E. pro Tag. Einfach nur absurd. Auch die Höchstmenge an Vitamin C wird mit lächerlichen 250 mg / Tag viel zu niedrig angesetzt.


    Von daher - solche Tabellen oder Hinweise der DGE schmeiße ich regelmäßig in die Rundtonne.

  • Von daher - solche Tabellen oder Hinweise der DGE schmeiße ich regelmäßig in die Rundtonne.

    Danke für den Blattschuss. Nicht nur du.


    Mal sehen, ob es da weitere Info´s zu den Höchstmengen in anderen Ländern zu finden gibt. (Beitrag #156).


    War der Schnelle geschuldet und hatte:

    Nahrungsergänzungsmittel: Höchstmengen im europäischen Vergleich, wo nach gefragt wurde.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier