5-htp Einnahme sinnvoll - wer hat damit Erfahrungen?

  • Hallo in die Runde, hat Jemand Erfahrung mit der Einnahme von 5 htp gemacht? Es wird ja immer wieder gewarnt vor dem Serotonin-Syndrom, auch auftretender Übelkeit :S . Möchte es ausprobieren, um meine Stimmung zu heben und um abzunehmen. Angeblich soll es das ja auf natürliche Weise können - ohne große Nebenwirkungen. Empfohlen werden wohl 50 mg als einschleichende Dosis.

    "Nimm das Leben nicht so ernst, Du kommst hier eh nicht lebend raus :D "

  • Ich nehme seit einer Woche 5-htp von einer Quelle, die als einzige in Deutschland kontrollierte Apothekenqualität liefert (nachdem ich mich unzählige Stunden über 5-htp informiert habe).


    Seit gut einer Woche habe ich keine Heißhunger-Attacken mehr. Ich verspüre keinen Durst mehr auf ein Wein oder Süßigkeiten - von heute auf morgen. Ich schlafe besser. Ich wache erholter auf. Ich habe bereits 2 Kilo abgenommen. Natürlich muss sich meine "Gehirnchemie" erst einmal auf 5-htp einstellen, aber ich komme erstmals wieder auf ein Level, welches eigentlich normal sein sollte. Dieses 5-htp ist ein Geschenk.


    Natürlich darf man es nicht lange nehmen, damit der Körper nicht verlernt, wie er Serotonin produziert. Auch die Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, leichter Durchfall und Schwindel sind gern in Kauf zu nehmen, wenn es mich auf einen Punkt bringt, wo plötzlich viele Suchtverhalten (Zucker, Heißhunger etc.) wie weggeblasen sind. :)


    Insofern bin ich so froh, dieses Mittel gefunden zu haben. Leider gibt es noch keine Langzeitstudien dazu. Die negative Seite könnte sein, dass durch zu viel Serotonin im Blutspiegel Herzklappenprobleme und das Serotonin-Syndrom auftreten können. Das aber auch nur dann, wenn lange Zeit hohe Dosen eingenommen werden oder gleichzeitig SSRI - logisch... Ich plane jedenfalls eine 3-monatige Kur. Die Ausgeglichenheit kommt nicht von heute auf morgen, gerade bei meiner Lebensweise. Aber so viele alte Gewohnheiten in einer Woche weg - es ist unfassbar! ;) :thumbsup:

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI = Selective Serotonin Reuptake Inhibitor) sind Antidepressiva, die am Serotonin-Transporter ihre Wirkung entfalten und dabei die Serotonin-Konzentration in der Gewebeflüssigkeit des Gehirns erhöhen. (Quelle: Wikipedia - hier lesen...)


    Grundsätzlich ist es m. E. nicht gut, einfach mit Hormonen oder "Hormonvorstufen" zu spielen. Wie gesagt, mir hat es sehr gut geholfen, dann aber plötzlich nicht mehr, heißt: ich hatte Übelkeit, Alpträume.


    In jedem Fall ist eine Messung des Serotoninspiegels sinnvoll oder eben mit ganz kleinen Dosen einzuschleichen und auszuprobieren. Wie mrichter schon schrieb - MIT BEDACHT!!!!

  • Ich kann die Erfahrungen von Frau Winkelmann bestätigen und ihre Aussagen unterstützen.
    Eine Anmerkung zu 5 HTP: Wie ich in meinem Beitrag dazu (5-HTP [Hydroxytryptophan-5] -Anwendung, Wirkung und Nutzen) schrieb:

    Zitat

    "Es ist verwunderlich, dass eine Substanz als Medikament zum Einsatz gekommen ist, von der es so gut wie keine Dokumentationen bzw. klinische Studien zu geben scheint. Dennoch erfreut sich 5-HTP als Nahrungsergänzungsmittel zunehmender Beliebtheit."

    Zu den SSRI empfehle ich meinen Grundsatzbeitrag: "Antidepressiva - Lebensgefährliche Placebos?"
    Ich würde diese Mittel nur im "Notfall" einnehmen. :pinch: Aber Achtung: Ich würde diese Mittel auch nur nach Rücksprache absetzen.

  • Da 5HTP reduziertes Tryptophan ist, könnte auch letzteres eingenommen werden. Allerdings kann durch fehlen des Enzyms Tryptophanhydrolase, das in der Nervenzelle aus Tryptophan 5HTP bildet, und andeere zahlreiche Faktoren, darunter Stress, Insulinresistenz, Vitamin-B6-Mangel und unzureichende Magnesiumzufuhr, die 5 HTP-Synthese gehemmt werden.


    Gleichzeitig können dieselben Faktoren die Umwandlung von L-Tryptophan in Kynurenin unter Katalyse der Tryptophanoxygenase verstärken und auf diese Weise die für die Serotonin-Produktion verfügbare L-Tryptophan -Menge reduzieren.


    Die bisherigen humanen Studien zu 5HTP haben alle positive Auswirkungen gezeigt bei Depressionen, Fibromyalgien (auch Kopfschmerz/ Migräne), Schlafstörungen und auch Gewichtsreduktion (steht im Zusammenhang mit der Kohlenhydratverwertung).


    Im Zusammenhang mit Vergleichen zw. 5HTP, SSRI und MAO-Hemmer, hat 5HTP gleich in der Wirkung und besser bei Nebenwirkungen abgeschlossen. Leider scheinen damit keine großen Gewinne erzielbar zu sein, somit es an Bedeutung verloren hat ;) . Das vorgeschobene Serotoniensyndrom ist wohl nur durch exorbitante Dosen oder Kombination mit SSRI oder MAO-Hemmer zu erreichen. In Studien sind wohl Mengen von 300-1200mg/d verabreicht worden.


    Allgemein würde ich primär alle Faktoren prüfen (Glukosetoleranzfaktoren, Mg, K, Vit.B-Komplex) die eine 5-HTP-Synthese beeinflussen und entsprechende Mängel beseitigen, d.h. Hilfe zur Selbsthilfe. Danach ist der Einsatz von Tryptophan und 5 Hydroxytryptophan ja immer noch möglich. In Einzelfällen auch kombinierte Gaben. Voraussetzung ist eine gründliche Annamnese und Diagnostik.


  • Allgemein würde ich primär alle Faktoren prüfen (Insulintoleranzfaktoren, Mg, K, Vit.B-Komplex) die eine 5HTP-Synthese beeinflussen und entsprechende Mängel beseitigen, d.h. Hilfe zur Selbsthilfe.

    HAllo FRed!! Wie soll ich diese Faktoren überprüfen? Geht das auch beim Hausarzt?

  • Grundsätzlich kannst du alles beim Hausarzt prüfen lassen, aber das kostet Geld. Insulintoleranzfaktoren sind ein ganz grober Fehler, entschuldige, ich meinte Glucosetoleranzfaktoren (Chrom, Kupfer, Zink), also Spurenelemente.


    Diese fehlen bereits im Boden und somit in der Nahrung. Ein gutes natürliches Multipräparat mit allen Spurenelemente wird für Abhilfe sorgen. Bei großen Defiziten müssen die Einzelfaktoren zeitweilig noch zusätzlich genommen werden, auch die Vitamine.

  • Serontonin ist ein Glückshormon, es ensteht nach einer erfolgreichen Tätigkeit, auf dem Höhepunkt beim Liebe machen,

    immer wenn man nach einer Tätigkeit die erfolgreich war sich selbst freuen kann, oder einen ein anderer lobt.

    Es ist eine Art Zeichen sich jetzt zu erholen, weil das Antriebshormon Dopamin verbraucht ist und an den Rezeptoren

    der Postsynapsen jetzt das Erschöpfungshormon Prolaktin hängt!


    Also solange man sich nicht erholt hat und frisches Dopamin, welches in den Versikeln der Präsynapsen gebildet wird,

    vorhanden ist, in den synaptischen Spalt wandert, das Prolaktin verdrängt und dieses Rückgebildet wird, kann man so viel

    Tryptophan zuführen wie man will, es erfolgt keine Belohnung, oder ein Glücksgefühl, weil wofür???


    Mit dem Mao-Hemmer kann man eine kleine Weile den Glückszustand beibehalten, aber die Signalstärke

    des Serotonin ist irgend wann verbraucht. Bestimmte Drogen und auch Alkohol erzeugen diesen Glückszustand künstlich,

    jedoch das Prolaktin erhält kein Signal zu verschwinden. Das führt dann auch, dazu dass die Bildung von Dopamin gebremst wird und

    es erfolgt eine Antriebslosigkeit und ebenso eine Einschlafen der Libido!


    [Blockierte Grafik: https://homepage-creator.telekom.de/-/CMTOI/cm4all/com/widgets/PhotoToi/18/64/57/98/1636998fa3e/scale_618_0%3Bdonotenlarge/1636998fa3e]von Depressionen
    Sich von Depressionen befreien gelingt einzig durch Ruhe und ohne Stress.

    Das Erschöpfungshormon Prolaktin muss auf den Normalwert sinken

    Mann max.15 Mikrogramm/Liter Blut

    Frau max. 20 Mikrogramm/Liter Blut

    Das Stresshormon Cortisol sollte den Bereich von 4 - 22 Mikrogramm/Liter Blut nicht überschreiten!

    Man muss für sich glücksbringende Tätigkeiten entwickeln, sich lustige Filme anschauen und sich frisch

    vegan/vegetarisch ernähren, damit nicht, wie bei der Fleischernährung, oder Fastfood, ein Mangel an

    den Vitaminen B12, B6, B9, Vitamin C, Mineralien wie Zink, oder Magnesium und der essentiellen Aminosäuren

    Tryptophan, und Phenylanalin erfolgen.

    Im Fleisch ist das alles verbaut und man findet hier überwiegend das Leuzin und Isoleuzin, welche durch Transaminase erst umgewandelt werden müssen bzw. so nur die Muskelbildung und Muskelernährung forcieren.

    Vor allem absolute Ruhe, nicht versuchen im Job etwas zu bewegen, das geht nicht!

    Mit den Kokain ähnlichen Antidepressiva, das ist wie auf Reserve fahren und am Ende ist man völlig erledigt

    und abhängig! Die Hersteller basteln da teilweise Flour in die Medikamente, die einen völlig ruhig stellen und das

    Gehirn langfristig völlig zerstören.


    Lesen Sie bitte hierzu das Buch von Dr. med. Kelly med. Brogan:

    " Die Wahrheit über die weibliche Depression!"

    Im Prinzip trifft dort alles auch auf den Mann zu!

    Seit Kurzem kenne ich den Antipsychiaterverlag des Peter Lehmann, der beschreibt alles auch sehr schön!

    www.antipsychiaterverlag. de

    Er sagt, wenn ein Psychiater Ihnen das alles was ich hier über die Wirkungen und Nebenwirkungen über

    die verschriebenen Neuroleptika, oder Antidepressiva nicht vorher erläutert, begeht er eine Straftat.

    Man soll niemals ins Gehirn eingreifen, der Darm muss gesund gemacht werden, weil ein krankes Gehirn

    schließt einen gesunden Darm aus, wie auch ein kranker Darm das Gehirn langfristig nicht mehr gesund ernähren kann!


    Alles Gute AS

  • Also empfiehlst du die Messung von Prolaktin und Cortisol?

    Cortisol im Speichel und Prolaktin auch?

    Das sagt aber noch nichts über den Serotonin-Zustand aus, oder?


    Psychiater messen da ja rein gar nichts und empfehlen ihren Patienten irgendwelche Psychopharmaka. :(

  • A)Kommt auf den Psychiater an! Der meiner. Depri- freundin misst sehr wohl!


    B) Die Aussagen von Asklepios entbehren für mich jeglicher (patho-)physiologischen Plausibilität.


    Serotonin im Urin messbar mit Testkits von cerascreen. 24-h- Urin wäre zuverlässiger.!!


    Das Problem bei Tryptohan, 5htp , Serotonin scheint zu sein

    a). die Blut-Hirn- Schranken- Gängigkeit

    b) das Ansprechen der Rezeptoren .



    Ergo: Der Serotonin- Serum-Gehalt im Torsus entspricht nicht unbedingt dem im Kopf.


    Ganz platt ausgedrückt:

    Die AS Tryptophan verliert meist gegen die anderen AS den Kampf um die Rezeptoren

    Daher sollte Tryptophan auch 3Std. nach der letzten Mahlzeit eingenommen werden !

    Und sie benötigt zur Biovergügbarkeit sehr viele co- Faktoren.

    Bestes Produkt , das ich kenne :" Kyberg aminoplus neurostress".

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Also empfiehlst du die Messung von Prolaktin und Cortisol?

    Cortisol im Speichel und Prolaktin auch?

    Das sagt aber noch nichts über den Serotonin-Zustand aus, oder?


    Psychiater messen da ja rein gar nichts und empfehlen ihren Patienten irgendwelche Psychopharmaka. :(

    Der Psychiater prüft den Prolaktin Spiegel, denn je länger man Psychopharmaka nimmt steigt dieser kontinuierlich an

    und die Hypophyse wird überlastet. Nach ca. 2 Jahren hat man über 100 Mikrogramm Prolaktin/Liter Blut, dann

    wenn es dann auf 200 Mikrogramm steigt ist eine Prolaktinom vorprogrammiert.

    Dann empfehlen sie ein OP. Den erst hohen, dann später zum Erliegen kommenden Cortisol Spiegel,

    merkt man wenn die Nebennieren kaputt sind!

    Woher das kommt sagt Dir natürlich nicht der Arzt, denn entweder weiß er es nicht, oder die belasten sich

    doch gegenseitig nicht, die arbeiten Hand in Hand an unserem schleichenden Untergang.

    Das habe ich alles am eigenen Leibe erfahren und deshalb versuche ich Menschen dieses plausibel zu machen.

    Natürlich hat man Serotonin im Blut, denn der Darm erzeugt dieses auch und schickt es den Organen zur

    Schmerzlinderung, oder für das gute Bauchgefühl, weil er unser Urhirn ist.

    Leider ist sein Serotonin nicht nicht Blut/Hirnschranke gängig, das muss das Gehirn allein erzeugen,

    als wie gesagt Belohnung und Zeichen, das man sich jetzt nach einer positiven Anstrengung erholen sollte.

    Wenn ich das Tryptophan nicht über Pflanzliche Nahrung zu mir nehme, verliert es fast immer gegen die

    ungewöhliche Überzahl der anderen Aminosäuren, weil zum ersten, ist es im Fleisch, ebenso wie Folsäure,

    oder Vitamine gar nicht vorhanden, es ist verbaut und muss erst durch Transaminase, welche ja eigentlich die nicht essentiellen Aminosäuren herstellen soll, umgewandelt werden. Diese führt man sich mit tierischen Lebensmitteln eben falls zu und so bringt man diesen Vorgang auch völlig durcheinander. Wie ich schon einmal erwähnte gaben vor tausenden Jahren die Inder, die überwiegend Veganer waren, den Soldaten Fleisch, damit sie aggressiv wurden.

    Meine Theorie ist jetzt, dass sich in der heutigen Zeit dadurch Menschen mit teilweise Psychopathie entwickelt haben,

    die bei einem negativen Feedback auch Serotonin entwickeln. Das könnte erklären warum nicht so gute Menschen auch Glücksgefühle haben. Und liebe Ragusa natürlich kann man mit einer Übermenge an Trypthophan, oder Kokain,

    oder MAO-hemmer, oder Alkohol, oder Nikotin, das Tryptophan im Huckepack durch die Blut-Hirn-Schranke schleusen und sich wohl

    fühlen, aber das geht zu Lasten der Libido, der Prolaktin Spiegel steigt künstlich an und man bekommt, ohne die genannten Helfer irgendwann keine Glücksgefühle mehr, also Depressionen, bis hin zum Krebs!

    So liebe Natur-Ärzte und Natur-Freunde, jetzt muss ich mir ein Müslie für Glücksgefühle einpfeifen, weil ich

    wahrscheinlich kein Lob bekomme, jedoch ich arbeite in Endorphin-Bereich, da spielt Serotonin eine untergeordnet Rolle,

    denn diese Art Belohnung ist auf einer höheren Ebene, wenn man sich, wie ich freut, dass man einen schönen Zusammenhang erkannt hat!


    Liebe Grüße AS

  • Das der Prolaktinspiegel auf Psychopharmaka hin steigt, steht bereits in den UAW des BPZ dieser Mittel. Dass sich daraus nach 2 Jahren eine NNR-Schwäche bzw. ein Prolaktinom ergeben, entsteht deiner privaten Schlussfolgerung, weil du es erfahren hast!!

    Heißt aber nichts für den Rest Gesellschaft.


    :!:Physiologisch hast du nämlich nicht die Rebound-Systeme des Körpers berücksichtigt., die mit ihrem negativen Feedback solche Probleme entschärfen.:!:

    Das sind nämlich. meine am eigenen Leib gemachten Erfahrungen mit meiner genetisch bedingten Enzymopathie.


    :!:!Und darum sind deine grundsätzlichen Schlussfolgerungen, basierend auf dir selbst als Quelle , auch unzulässig in der Verallgemeinerung.!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die AS Tryptophan verliert meist gegen die anderen AS den Kampf um die Rezeptoren

    Und sie benötigt zur Biovergügbarkeit sehr viele co- Faktoren.

    Völlig korrekt. Tryptophan hat einen schweren Weg ins Gehirn, da es in Konkurrenz mit sieben anderen Aminosäuren steht. Eine Abhilfe kann hier Ausdauersport sein, da die BCAA, also die großen Aminosäuren dann in die Muskeln geschleust werden und daher im Blut fehlen. Tryptophan gelangt dadurch dann höher konzentriert ins Gehirn.

    Und zum 5-HTP: Das wirkt zwar direkter als Trypto, hat aber den Nachteil, dass es schnell im gesamten Körper abgebaut wird, für´s Gehirn bleibt dann zu wenig über.


    Benötigte Co-Faktoren für eine vernünftige Wirkung von Trypto sind Omega 3-Fettsäuren, Magnesium, Folsäure, die Vitamine B 6 und B3.

  • Ich finde die Beschreibungen von Asklepios sehr interessant.


    Also ist die Messung vom Serotoninspiegel im Blut eher nutzlos, aufgrund der Blut-/Hirnschranke.


    Muss mich im 5-HTP-Bereich noch etwas einlesen, bisher fand ich den Griff zu diesen Tabletten zu einfach, so dass viele nicht mehr schauen, wo die eigentlichen Probleme/Ursachen liegen. Vielleicht habe ich mich da auch getäuscht.


    Bei den benötigten Co-Faktoren: Omega 3-Fettsäuren, Magnesium, Folsäure, die Vitamine B 6 und B3,

    orientiere ich mich da an Empfehlungen von Rene Gräber oder Uwe Gröber?

    Speziell bei den Omega 3-Fettsäuren spielt natürlich auch die Ernährung eine große Rolle. Wenn ich den ganzen Tag nur Omega-6 lastiges Fast Food in mich reinschaufle, brauche ich natürlich auch deutlich mehr Omega-3, was aber sicher auch dauerhaft unsinnig wäre.