Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fred Ho

Profi

Beiträge: 48

Beruf: Gesundheits- u. Ernährungsberater, Mikronährstoffmedizin

  • Nachricht senden

21

Samstag, 21. Februar 2015, 13:51

Hallo Nicole,

diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, dennoch werde ich versuchen einen kleinen Überblick zu geben.
Erst einmal ist der Hinweis von Bernd zur Ernährung grundsätzlich aus prophylaktischer Sicht richtig. Um dem Problem aber habhaft zu werden müssen einige Fragen geklärt werden.
Was ist die Ursache der Entzündung? Wenn es, wie in den meisten Fällen, Bakterien sind, ist auch dafür nach einer Ursache zu suchen. Warum können die sich da halten, wo kommen sie her?
Wurde den eine Erreger-Resistenz-Bestimmung (E+R) durchgeführt? Wenn nein, woher weiß der Arzt welches Antibiotika das richtige ist?
(So neben bei, Antibiotika schädigen nachweislich unsere Mitochondrien, da sie wohl Entwicklungshistorisch mal Bakterien waren die mit unseren Zellen in Symbiose leben und ganz nebenbei auch noch für die Energie sorgen die unsere Zellen benötigen. Ein Antibiotikaeinsatz ohne Nutzennachweis (E+R) halte ich für vorsätzliche Körperverletzung!)
Was hat der Urinbefund für einen ph-Wert gezeigt? Wurde eine Nierenbeteiligung (PN,GN) ausgeschlossen? Welche Hygieneartikel werden wärend der Periode benutzt? Was sagt der/die Gyn... zum Schleimhautbefund? usw. :wacko: ?( ;(
Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht verschreckt :D .
Hier mal eine Kausalitätskette einer möglichen Blasenentzündung, wie sowas ablaufen könnte und Therapievorschläge:

Tamponbenutzerin haben häufig zu trockene Vaginalschleimhaut und eine damit verbundene reduzierten Schutz gegenüber schädlicher Mikroorganismen (Pilze, Backterien), d.h. das erste Schutzschild ist defekt und den aufsteigenden Bakterien ist das Tor geöffnet. ........keine Tampons mehr und Aufbau der Vaginalschleimhaut mit Joghurt (Laktobakterien).

Bakterien mögen kein saures Milieu. Ein Richtung basisch zeigender Urin ph-Wert würde es den kleinen Biestern leichter machen in der Blase Unfug zu treiben, womit das zweite Schutzschild defekt wäre. ........ph-Wert auf 5,5-6 bringen mit L-Methionin dazu die schon erwähnten Cranberrys und das Vit. C.

Der Bakterienbefall sorgt nun für eine Entzündung der Blasenschleimhaut und setz somit den dritten Schutzfaktor außer Kraft, was den Dingern die Möglichkeit gibt in die Blasenwand einzudringen und letztendlich zu rezidivierenden Blasenentzündungen (chronisch) führt, da sie dort schwer von Antibiotika erfasst werden. ........ zusätzlich zur ph-Wert Regulierung sollte echtes kolloidales Silber eingesetzt werden, unter Umständen sogar direkt in die Blase einbringen (ich weiß hört sich nicht toll an). Kolloidales Silber nicht als Dauertherapie anwenden. 3Tage, 3Tage Pause und weiter in diesem Rhythmus bis Beschwerdefreiheit.

Bei schon länger bestehender chron. Blasenentzündung könnte die Blasenwand schon einem "schweizer Käse" ähneln, somit die Therapie längere Zeit durchgehalten werden muß, um der Blasenwand genügend Zeit zur Regeneration zu geben. Dabei könnte unelastisches Narbengewebe entstehen was das ursprüngliche Fassungsvermögen der Blase reduziert. ........ nach 3 Monaten Cranberrys, Vit. C und bei Bedarf L-Methionin noch Glucosamin/ Chondroitin dazu nehmen, gemeinsam weiter bis zu einem Jahr.

Zusätzliche Stärkung des Immunsystem wie Bernd schon schrieb ist immer gut. Da wir häufig auch ein Schwefelmangel haben, könnte MSM beim Lindern der Entzündung behilflich sein.

So, das wars erstmal, vllt. hast du dich ja wiedererkannt und ich konnte dir einige Fragen beantworten.

Liebe Grüße
Fred
Ehrlichkeit ist hart, aber dafür unbeliebt. :D

Fred Ho

Profi

Beiträge: 48

Beruf: Gesundheits- u. Ernährungsberater, Mikronährstoffmedizin

  • Nachricht senden

22

Samstag, 21. Februar 2015, 13:59

Ach, eh ich es vergesse:

Natürlich muß der Darm saniert werden, wenn schon Antibiotika genommen wurden!
Darmbakterien einnehmen und diese dann mit Inulin füttern :) .
Tipp zum ph-Wert messen - sollte anfänglich jeden Tag vom Morgenurin gemacht werden, dafür gibt es Teststreifen im Internet oder Apotheke.
Ehrlichkeit ist hart, aber dafür unbeliebt. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fred Ho« (21. Februar 2015, 14:09)


Gilla

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Manching

Beruf: Steuerfachgehilfin

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 28. April 2015, 14:21

Hallo Nicole,

hatte auch schon Blasenentzündung mit Blut im Urin.

Folgendes Mittel hat mir super geholfen: Grapefruitkernextrakt von Sanitas.

Das Grapefruitkernextrakt ist ein natürliches Antibiotikum. Nachdem ich es abends eingenommen habe (10-15 Tropfen in ein Glas Wasser) war am nächsten Morgen kein Blut mehr im Urin und die Blasenentzündung war dann abends völlig weg.

Hilft auch hervorragend bei Magen-Darm-Infektionen. Die Beschwerden sind innerhalb von wenigen Stunden weg.

Liebe Grüße



Gilla

Beiträge: 20

Wohnort: Wegberg

Beruf: Visionär, Gesundheitsberater, energethischer Unternehmensberater, alternativer Heiler,

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 13. Mai 2015, 17:55

(Blasen)entzündung

Liebe Nicole, bei Entzündungen ist molekularer Wasserstoff als bestes Antioxidant das allerbeste nach den Studien aus USA und Japan, hier erhält man dies als Tropfen oder direkt aus molekularen wasserstoffhaltigen wassers,

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (13. Mai 2015, 22:11)


25

Samstag, 16. Mai 2015, 11:36

Blasenentzündungen durch Zähne? Loswerden?

Hallo, ihr Lieben,

bin neu hier und hätte ein Thema, bei dem ich Hilfe bräuchte - weil mich fast jeder für verrückt hält.

Also: ich neige leider zu rezidivierenden Blasenentzündungen. Im Alter von 13-21 hatte ich mehrere, die mit den damals gängigen Antibiotika (Cotrim, Bactrim - also diesem Höllenzeug Trimethoprim) behandelt wurden.
Dann war Ruhe. 21 wunderschöne Jahre lang, bis auf eine irgendwann 2000, wo ich einfach eiskalte Füße bekommen habe. Ich hatte zwar immer wieder mehr oder weniger fürchterliche Erkältungen, aber die war ich ja gewöhnt.

Inzwischen wurden auch die Zähne saniert, immer wieder, mit Amalgam, mit Kunststoffzeug, mit Kronen und mit was weiß ich noch allem, aber auch da gab es nie offensichtliche Probleme. Meine 3 Weisheitszähne (mehr hatte ich nicht) kamen auch raus, ganz easy, ich war schon beim Verlassen der Praxis wieder topfit.

2007 hat der rechte untere Backenzahn (der "Sechser") angefangen, Ärger zu machen. Immer wieder Schmerzen, vor allem, wenn sich was im Zwischenraum verfangen hat. Seltsamerweise hatte ich 2007 auch mal wieder eine BE. 2008 wurde der Zahn wurzelgefüllt.Das Provisorium ging noch, aber kurz nach der endgültigen Füllung im September (laut Röntgenbild wunderschön) ging's dann los: wahnsinnige Rückenschmerzen, Ischialgien und und und, drei Wochen, die ich nur mit Novalgin überstanden habe. Seither hatte ich wieder BEs. Manchmal eineinhalb Jahre keine, dafür 2011 gleich drei Stück. Immer Antibiose, versteht sich. Da mein liebes Zähnchen inzwischen aber auch wieder das Spinnen angefangen hat (echt Ruhe gegeben hat es ja eh nie), wurde es vor ein paar Wochen entfernt. Natürlich hat sich die Stelle entzündet, und zwar teuflisch. Das ist jetzt überstanden, aber dafür hatte ich eine BE-Häufung wie schon lang nicht mehr: kurz nach der Extraktion eine, die ich erst mit Ciprofloxacin behandelt habe, was zwar subjektiv erstmal geholfen hat, danach kamen aber zwei Rezidive, bis sich durch Urinkultur herausstellte, dass die Erreger fast gegen alles resistent waren. Also Fosfomycin, dieses "Monur..." mit jeder Menge Nebenwirkungen - aber die BE war erstmal weg. 2 Wochen lang. Jetzt das gleiche Spielchen wieder. Diesmal Trimethoprim - das als Nebenwirkung Halsentzündungen und Fieber erzeugen kann, was es auch prompt getan hat, sodass ich jetzt seit fast einer Woche flach liege.

Und schön langsam mag ich nicht mehr.

Schulmediziner glauben (bis auf einen, der auch naturheilkundlich behandelt) natürlich nicht an meine Theorie, war ja klar. Dafür haben sie mir schon eine Dauerantibiotikatherapie in Aussicht gestellt, falls "wir das jetzt nicht in den Griff kriegen". Laut chinesischer Medizin war das auch nicht der "Blasenzahn", der mir da gezogen wurde, - trotzdem.

Jetzt muss ich mich zwischen einer Brücke (bei der ein nahezu gesunder Zahn draufginge) und einem Implantat entscheiden. Ich denk mir nur, wenn das Implantat da weiter im Knochen wütet, dann halleluja.

Im Ernst: bin ich verrückt? Und wenn nein: werd ich das alles wieder los?????? Und wenn ja, WIE??????? Vielleicht fällt euch ja noch was ein.

Ich wäre euch wirklich dankbar für eure Antworten.

Verzweifelter Gruß
Maunzerl

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

26

Samstag, 16. Mai 2015, 14:27

Hallo Maunzerl

das klingt ja gar nicht gut :(

ich würde mich mehr an die Alternativmediziner wenden , die Ärzte können mit Antibiotika deine Probleme nur immer kurzfristig beseitigen, also bekämpfen sie die eigentliche Ursache nicht, mit der Zeit braucht es immer schwerere Geschütze (oder in kürzeren Abständen) und die Nebenwirkungen öffnen wieder neue Türen zu anderen Erkrankungen, und die eigene Immunabwehr ist komplett nieder gebügelt (Darm kann sich nicht mehr erholen)

ich kenne einige aus dem Bekanntenkreis, da war das ähnlich, laufend schon fast chronische Erkrankungen, tlw. waren dann schon 2 Antibiotikabehandlungen hintereinander notwendig, einmal sogar mit nachfolgender Blutvergiftung wegen einem Hautritzer an einem Blatt Papier (der Arzt hat dann selbst gemeint dass es am geschwächten Immunsystem durch das viele Antibiotika liegt)

inzwischen ist das viel besser geworden, sicher wird man auch mal krank, aber das eigene Immunsystem bekommt das dann selbst in den Griff , einige Hausmittelchen dazu oder halt mal einen pflanzlichen Hustensaft und fertig (wir haben schon lange kein Antibiotika mehr benötigt)

wir haben da halt etwas entgiftet (z.B. etwas Zeolith) das Immunsystem gestärkt (z.B. Vitamin D hoch gefahren) notwendige Mineralien aufgefüllt (z.B.Magnesium) etwas mehr auf gesunde Ernährung geachtet usw. (tlw. auch ein wenig Nahrungsergänzungen )

hier werden dir die Profis sicher gezielt zu deinem Problemen helfen können

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (17. Mai 2015, 10:40) aus folgendem Grund: einige Rechtsschreibfehler


Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 17. Mai 2015, 02:52

Hallo Maunzerl
Suche dir einen Zahnarzt der sich mit ganzheitlicher Zahnheilkunde auskennt, und sollte dich über Vor und Nachteile aufklären. Gerade Amalgamfüllungen sind der Verursacher vieler Beschwerden ,und wenn diese Beschädigt sind, sollte sie unbedingt entfernt werden.Nur so kann sich dein Körper wieder mit de Zeit regenerieren. Auch ist eine Ernährungsumstellung überwiegend aus Roh - vegan, basisch und zuckerfrei von Vorteil mit omega 3 Fettsäuren,Kaltwasserfisch, naturbelassenen Obst und Gemüse.
Viele Grüße,
Franz-Anton
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 17. Mai 2015, 10:05

Hallo,

ich habe auch lange meine gesundheitlichen Probleme nur auf die Zähne geschoben.

Aber ich denke mittlerweile, die Zähne sind evtl das, was das Fass zum Überlaufen bringt. Für mich liegt die Ursache in einer Anhäufung von Dingen, die über Jahre "schiefgelaufen" sind. Dazu gehören u.a. natürlich auch Amalgam und Co, aber auch die Ernährung.

Zu beheben ist das wahrscheinlich auch nur durch eine konequente Ausleitung und zukünftiger Meidung von Schadstoffen. Und um eine Ernährungsumstellung und evtl zufügen von NEM kommt man wahrscheinlich auch nicht drumrum. Man muss da eben für sich den richtigen Weg suchen.

Viele Grüße
Elke

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 17. Mai 2015, 11:51

Zähne

Hallo

Meine Frau hatte sehr häufig Probleme mit den Zähnen (eitrig, Wurzelbehandlungen, Kronen, immer wieder bricht was aus usw.)

ich hatte im Scherz schon mal gefragt ob sie nicht ein günstigeres Jahresabo beim Zahnarzt bekommt ;)

seit Vitamin D Magnesium Vitamin K2 und etwas Korallencalcium zugeführt werden (Blutwerte waren vorher im Mangel bei Vit.D und bei Calcium und Magnesium im unteren Grenzbereich) haben sich die Zahnprobleme verabschiedet, das hängt alles zusammen.

Vitamin D reguliert die Calciumversorgung , Calcium Magnesium und auch Vitamin K2 sind an der Festigung und Reparatur der Knochen und Zähne beteiligt (das sind alles wichtige Faktoren und Bausteine im Knochenstoffwechsel und bei der Aushärtung von Knochen und Zähne)

Ihr Vitamin D Wert ist derzeit sehr gut (letzte Messung im März 79 ng/ml) Calcium und Magnesium sind im guten Mittelbereich


mfG Manfred

PS: einige hilfreiche Anwendungen aus meinem Kokosbuch
Zähne
gut für Zähne und Zahnfleisch (gegen Karies und Entzündungen)
Zähne mit nativen Bio Kokosöl und einer Prise Backnatron putzen (neutralisiert schädliche Säuren)
den Mund bei Bedarf mit Kokosöl gut ausspülen (nicht schlucken, das entfernt und vernichtet Keime)
Blasenentzündungen
über den Tag verteilt 6-8 Gläser Wasser trinken und ca. 3,5 Esslöffel Kokosöl einnehmen , hilfreich ist auch zusätzlich Cranberrysaft oder Traubenkernextrakt (Antioxidantien)
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 17. Mai 2015, 16:39

Hallo Maunzerl,

ich habe gerade die vier verschiedenen Themen zu Blasenentzündung, so auch deine, zu einem Thema zusammengeführt. Da kann man auch schneller in ältere Beiträge reinschauen.

Das Thema Amalgam/Quecksilber wurde ja schon angesprochen. Hier ist ausnahmslos eine fachgerechte Entfernung und professionelle Ausleitung zwingend. Wenn dein Zahnarzt bei diesem Thema mit Ausflüchten kommt, dann sofort einen anderen Zahnarzt suchen. Es ist längst nachgewiesen, dass sofort mit dem Einbringen von Amalgam Quecksilber in den Körper austritt.
Ausleitungen wären nach dem Protokoll von Dr. Klinghardt oder auch nach dem Cutler-Protokoll möglich.

Hier auch ein paar Beiträge von René zum Thema Zähne:
Wurzelbehandlung
Amalgam - Ausleitung, Entgiftung, Sanierung
Schwermetalle ausleiten und entgiften

Zur Stärkung des Immunsystems wurde ja auch schon einiges gesagt, insbesondere der wichtige Vitamin-D-Status.
Direkt bei Blasenentzündungen können unter anderem hilfreich sein:
- hoch dosiertes Vitamin C oder eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie
- Cranberry-Extrakt
- Monosaccharid D-Mannose
- kolloidales Silber
- Grapefruitkern-Extrakt
- MMS-Tropfen (Chlordioxid) nach Jim Humble (sind sehr gewöhnungsbedürftig!)
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

31

Sonntag, 17. Mai 2015, 21:52

Also erstmal DANKE an euch alle - hab nicht mit einer so großen Resonanz gerechnet :-)

@Manfred: bin auch ein erklärter Kokosfan, schaffe es nur immer nicht, das Öl so löffelweise zu essen... Aber was ist das für ein Kokosbuch, das du geschrieben hast? Ich hab einige hier stehen, aber ob deines dabei ist? Mail mir doch bitte mal den Titel.

@Bernd: Ja schau, ich bin dämlich. Cranberrysaft hab ich hier, D-Mannose auch - aber im Akutfall nicht drangedacht bzw. nicht die Geduld gehabt... Woher kriegt man kolloidales Silber, das wirklich was taugt? Woher weiß ich, welche Konzentration? Die Angaben variieren da sehr. Hast du einen Tip für mich? Grapefruitkernextrakt leg ich mir zu, sobald ich wieder aus dem Haus kann (Trimetho-gift hat mir Fieber beschert, das nächste Antibiotikum, das verordnet hier rumliegt, verspricht sogar Atemlähmungen- wie ich mich drauf freue!!). Und das MMS... nun ja, ich geb zu, das hab ich hier. Ist allerdings schon älter, weil ich mich de facto nie getraut habe, das zu nehmen. Ist ja nun auch nicht ganz ohne - und wird in letzter Zeit auch immer kontroverser diskutiert. Es geht ja auch um Hyperoxidation, was mit Food-Grade-Wasserstoffperoxyd angeblich auch geht - und auch das hab ich mich noch nicht getraut. Will nix riskieren, auch bezügl. der Übersäuerung.
Die Angaben sind ja auch unterschiedlich. Mal soll der Urin sauer sein, um die Bakterien totzuschlagen, das nächste Mal aber basisch, weil sonst ... ach keine Ahnung. Weiß bald gar nix mehr. Bernd - hast du das MMS schon selber probiert? Wenn ja - wo kriegt man das in einigermaßen vertretbarer Qualität?

@Franz-Anton: dir auch herzlichen Dank. Das mit der Ernährung setz ich schon weitgehend um, viel Obst, viel roh, und Chiaseeds wegen der Omega3, weil ich das fischige Ölzeug einfach nicht mag. Auch als Krillöl nicht. Und wie finde ich einen ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt? Die sind in meiner Gegend offenbar non-existent.

Mit Vitamin D fang ich morgen an, sobald ich mir ein Präparat besorgen kann.

Also einstweilen nochmal DANKE
Liebe Grüße
Micha

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 17. Mai 2015, 22:31

Kokosbuch

@Manfred: bin auch ein erklärter Kokosfan, schaffe es nur immer nicht, das Öl so löffelweise zu essen... Aber was ist das für ein Kokosbuch, das du geschrieben hast? Ich hab einige hier stehen, aber ob deines dabei ist? Mail mir doch bitte mal den Titel.


Hallo Maunzerl

hab dir eine Nachricht geschickt

man muß es ja nicht unbedingt pur essen
z.B als Brotaufstrich zum Frühstück mit Hanfsamen drauf (oder was anderes)
beim Kochen verwenden
in den Kaffee oder Tee
mit Smoothie mit mixen

oder in Saucen , Mayonnaise, Suppen oder anderen Gerichten zu sich nehmen
heute hatte ich Käseomlett (Zutaten für 2 Pers. 2 EL Kokosöl, 4 Eier, 1/4 Tl Salz, 1/8 Tl schw. Pfeffer )
einige Rezepte habe ich aus diesem Buch (super wenn man Abnehmen will)

mfg Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

33

Montag, 18. Mai 2015, 10:45

Danke Manfred, auch für die PM mit den wertvollen Hinweisen. Mein Vitamin D, das ich hier noch rumstehen habe, ist schon auch hochdosiert und in Kapseln mit Leinöl gelöst, aber ich glaub ich probier deins mal. Wie dosiert man das?

Vielen Dank schonmal
LG Micha

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

34

Montag, 18. Mai 2015, 19:40

Vitamin D

Hallo Micha

das klingt ja nicht schlecht (hoch dosiert und Leinöl) ich würde nur nicht tägl. dauerhaft viele Tabletten schlucken (gibts ja oft nur mit 1000 IE und weniger)

das Thema Vitamin D passt jetzt hier zu Blasenentzündung weniger gut dazu, ich bin selbst noch nicht lange im Forum , und weiss nicht wie eng das hier gesehen wird (lässt sich halt oft schwer vermeiden)
auf meiner privaten Webseite findest eigentlich alles was brauchst zu Vit.D , ich hab auch eine Verlinkung zu einem guten Onlinerechentool von Rainer Melz und ein eigenes Rechentool drinnen (bei meinem Tool etwas Excelkenntnise notwendig)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

35

Montag, 18. Mai 2015, 21:12

Hallo Micha, Hallo Manfred,

in punkto Immunsystem passt das Vitamin D schon hier her. Und bei ausführlichen Diskussionen lassen sich zusätzliche Themenbezüge sowieso nicht vermeiden. Der "rote Faden" sollte halt erkennbar bleiben ^^

Bei meiner letzten Wintererkältung habe ich auch vergessen, so einiges einzusetzen 8o

Hallo Micha, zu kolloidalem Silber schicke ich dir einen Link per PN. Von der Konzentration ist 10 bis 25 ppm möglich. Ich selbst habe noch keins ausprobiert. Ich arbeite lieber mit MMS, da es leichter zu handhaben ist und man es nahezu unbegrenzt lagern kann. Bei KS ist die Lagerzeit begrenzt.
Empfehlen könnte ich dir NaturePower und Silberstab.

MMS wende ich selbst regelmäßig an. Wichtig ist nur, dass du mit kleinen Dosen von 1 - 2 Tropfen beginnst und dann langsam auf maximal 5 - 6 Tropfen steigerst. Das ganze kannst du 3 - 5 mal pro Tag wiederholen. Sollte sich bei der Steigerung Durchfall einstellen, dann die Dosis um 2 - 3 Tropfen reduzieren.
Ich habe meins bei Vital und Fit mit 100 gekauft.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

36

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:28

Hallo.

Ich hoffe ich darf mich hier der Fragerunde anschließen und euch ebenfalls etwas fragen.

Ich kenn ebenfalls das Problem einer chronischen Blasenentzündung sehr gut und auch
meine Zähne machen mir mit voranschreitendem Alter immer mehr Probleme.

Da ich schon seit einiger Zeit Vitamin D als Kapseln regelmäßig nehme und dies meinen
gelegentlichen "Stimmungs-Schwankungen" sehr gut getan hat, überlege ich nun
zusätzlich diese Vitamin K2 - Kapseln regelmäßig einzunehmen um für mich austesten
zu können, ob sich dadurch meine Blasen- und Zahn-Situation etwas verbessern könnte:
http://www.vitaminexpress.org/de/vitamin-k2

Könnt ihr mir sagen, ob es negative Wechselwirkungen geben könnte dadurch?
(eine Quasi-Freigabe von meinem Arzt hätte ich dafür)
Oder sollte man diese Präparate nicht oder in anderer Art und Weise zusammen nehmen?


PS: Ich kenne mich in diesem Thema leider überhaupt nicht gut aus und bitte deshalb meine
Unkenntnis an der einen oder anderen Stelle zu entschuldigen ;)
"A golden key can open any door." 8)

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 20. Mai 2015, 21:26

Hallo Ellen,

du darfst dich in jedem Fall in laufende Diskussionen oder auch in alten Themen einklinken. Es ist auch besser für die Suche, wenn man bereits vorhandene Themen für seine ähnlich gelagerten Fragen nutzt.

Bevor ich etwas zu deiner Problematik schreiben möchte, hätte ich gern gewusst, ob dir dein aktueller Blutspiegel bei Vitamin D bekannt ist und wie hoch deine tägliche Dosis (D3) ist.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

38

Samstag, 23. Mai 2015, 10:15

Lieber Bernd,

ich nehme bisher täglich eine Kapsel D3 (5000 IE).
Mein aktueller Blutspiegel bei Vitamin D ist mir leider nicht bekannt.

Ich werde ihn aber überprüfen lassen und mich hier dafür wieder melden.

Generell ist aber gegen eine Kombination mit Vitamin K2 - Kapseln nichts
Besorgnis-Erregendes einzuwenden, oder?

Ich bin bei der Einnahme solcher Präparate einfach sehr vorsichtig und
wollte mich nicht nur auf die Meinung von meinem Arzt verlassen ...

LG,

Ellen
"A golden key can open any door." 8)

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

39

Samstag, 23. Mai 2015, 13:46

D3 und K2

Generell ist aber gegen eine Kombination mit Vitamin K2 - Kapseln nichts
Besorgnis-Erregendes einzuwenden, oder?

Hallo Ellen

beim Vitaminexpress gibt es das ja auch kombiniert

D3 und K2 passt sehr gut zusammen (siehe auch Text im Link)

weitere Infos zu K1/K2

Zitat

Synergie
Vitamin D verstärkt die Wirkung von Vitamin K gegen unter anderem Osteoporose und Arteriosklerose.

Quelle

oder hier
und auch hier

mir sind nur Einschränkungen bei höher dosierten Vit.K2 bei zusätzlicher Verwendung von blutverdünnenden Mitteln bekannt
5000 IE Vit.D tägl. ist auch eine gute Pauschaldauerdosierung für Normalgewicht bei Erwachsene
eine Überdosierung erreicht man damit auch langfristig nicht (weder rechnerisch und auch nach eigenen Erfahrungen nicht)

was noch dazu gehört ist eine gute Magnesiumversorgung, es verbessert die Wirkung von Vit.D , und Nebenwirkungen (z.B. Krämpfe) werden vermieden

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kokosfan« (23. Mai 2015, 14:30) aus folgendem Grund: Eränzung zusätzlicher Link


bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

40

Samstag, 23. Mai 2015, 21:53

Hallo Ellen,

so wie Manfred schon sagt, sind die 5.000 IE eine gute Dosierung für die Erhaltung.
Ich nehme gegenwärtig 6.000 IE bei einem Gewicht von 78 kg und komme damit auf ca. 75 ng/ml. Da ich ich meine Dosierung wegen falscher Auspreisung (1.000 statt 2.000 IE je Tablette) ändern musste (plus Starttherapie von 48 auf 75) und mein Wert auf unter 50 abgesackt war, habe ich mir einen Selbsttest bestellt (selbst Blut "zapfen" und ins Labor schicken!). Da brauche ich keinen Termin beim Arzt und der Test kostet auch weniger.

Die Kombination 5.000 IE + 200 µg K2 sind auch sehr gut. Ich nehme 300 µg separat.
Allerdings muss ich hier wieder meine Ergänzung einfügen. Diese Kombination gilt nur für die Erhaltungsdosis. Sie darf bei einer hoch dosierten Starttherapie mit bis zu 80.000 IE täglich nicht angewendet werden, da es hier dann zu einer K2-Überdosierung (3.200 µg) kommt. Burgerstein gibt als Tagesobergrenze 1.000 µg an. Die sind auch vollkommen ausreichend.

Eine Starttherapie nach Dr. von Helden ist immer sinnvoll, wenn der 25D-Spiegel weit im Keller ist (unter 30 ng/ml). Deshalb ist der Ausgangswert wichtig. Mit ihm, deinem Körpergewicht, deinem gewünschten Zielwert (sollte über 60 liegen) und der Anzahl der Tage, die du für die Starttherapie ansetzen möchtest, kannst du bei Reinhard Melz die Dosierungen selbst berechnen.
Mit nur 5.000 IE als Starttherapie (Erhaltungsdosis) brauchst du sehr lang, um auf deinen gewünschten Wert zu kommen.

Die Tage für die Starttherapie nicht zu kurz ansetzen, da sonst die Tagesdosis zu hoch wird.
Manfred ist ja lieber für eine längere Spanne mit moderater Startdosierung. Ich orientiere mich da eher an Dr. von Helden mit seinen 80.000 IE je Tag. Meine letzte Auffüllung (48 -> 75) habe ich mit 50.000 IE je Tag (6 Tage) durchgeführt (Kapseln aus NL). Während dieser 6 Tage habe ich auch nur meine 300 µg K2 genommen.
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher