Homöopathie

Homöopathie bei Wunden - Wundbehandlung und Wundheilung

Durch die Homöopathie können viele Wunden schneller, schmerzfreier und komplikationsloser heilen. Welche Mittel zur Wundbehandlung und Wundheilung in Frage kommen, lesen Sie hier.

Grundsätzlich sind Arnica D12 und Ledum D12 (innerlich und auch äußerlich angewendet) die Hauptmittel, gleichgültig, wie die Wunde entstanden ist.

Ebenso ist Calendula D6 bei jeder Art von Wunden, besonders Quetschwunden, zusätzlich ein vorzügliches Heilmittel.

Sind gleichzeitig vor allem Nervenanteile durchtrennt oder verletzt, hat sich Hypericum D6 und bei Knochenverletzungen Symphytum D3 bewährt.

Außerdem führen Umschläge mit Arnica D12 und Calendula D6 rasch zur Wundheilung, verhüten Wundinfektionen und beseitigen die Quetschwunden um die Wunde (frisch ausgekochtes Tuch mit der Lösung von je 10 Kügelchen auf eine Tasse Kamillentee tränken und auf die verletzte Stelle auflegen).

Calendula und Amica können auch als homöopathische Salbe aufgetragen werden (aber nicht in offene Wunden!!).

Sind die Wunden in Gelenknähe, so dass der Bandapparat eines Gelenkes mitbetroffen ist, ist auch Rhus toxicodendron D30 angezeigt.

Apis D12, evtl. zusammen eingenommen mit Aesculus D6, hilft bei Schwellungen der verletzten Körperteile.

Für ältere Wunden, die sich entzünden oder zu eitern beginnen, sind außer den obengenannten Belladonna D30 und nachfolgend Mercurius solubilis D12 kräftige Heilmittel.

Ist die Wunde blau-rot hochentzündet, so als ob sich eine Blutvergiftung (Sepsis) anbahne, gebe man zusätzlich im stündlichen Wechsel aufeinanderfolgend Lachesis D12, Arsenicum album D12 und Rhus toxidodendron D30.

Alte, schlecht heilende Wunden werden oft durch Silicea D12 und Sulfur D12 ausgeheilt. Silicea verhütet auch die unschönen Narbenwucherungen. Nicht zu vergessen, daß Echinacea die Wundentzündung hemmt und die Heilung fördert.

Wenn Wunden stark bluten, denke man zuerst immer an das schon bekannte Verletzungsmittel Arnica D12, 5 Kügelchen in 10minütigem Abstand.

Als blutungshemmendes Mittel haben sich weiterhin Lachesis D12 und Hamamelis D6, auch bei inneren Verletzungen und inneren Blutungen bewährt. Wenn kleine äußere Wunden nicht aufhören können zu bluten, nimmt man China D12 und Phosphorus D12, z.B. nach Verletzungen, Zahnextraktionen, Operationen.

Hinweis Operationswunden, ob an Haut oder inneren Organen, sind „künstliche”, herbeigeführte Wunden und heilen schneller und schöner mit den im Kapitel „Wunden” aufgeführten homöopathischen Mitteln.

Siehe auch Kapitel: Blutergüsse und Blutungen - Verbrennungen, Verbrühungen - Operationen



Ihr Vorname:
:



Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs
 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER