Allergostop Therapie bei Allergien

Die Allergostop Therapie nach Theurer ist eine spezielle Form der Eigenbluttherapie, auch bekannt als Gegensensibilisierung. Sie bietet eine effektive Methode, um chronische Erkrankungen (Heuschnupfen, Rheuma, Neurodermitis) sowie eine Allergie (insbesondere Polyallergiker) und allergisches Asthma erfolgreich zu behandeln.

Dem Patienten wird Blut abgenommen und nach chemischer Verfremdung in hohen Verdünnungen wieder eingespritzt, alternativ wird es eingenommen oder inhaliert. Die dafür benötigte Blutaufbereitung für Allergiker sowie bei autoimmun bedingtem Geschehen ist von den vitOrgan – Laboratorien erhältlich.

Das Laborverfahren isoliert Allergie – Antikörper im Blut. Das Immunsystem wird angeregt, Anti – Antikörper zu entwickeln und allergieauslösende Antikörper zu reduzieren.

Es werden keine aufwändigen Allergietestverfahren benötigt, da das Eigenblut alle notwendigen Informationen enthält. Auch Allergien unbekannten Ursprunges können so behandelt werden. Nebenwirkungen sind möglich.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hallo
    ich hab da mal eine Frage kommt eine Eigenblutbehandlung auch bei Arzneimittelallergie in Frage (Allergie gegen Antibiotika)?
    An den Beinen befinden sich wie eine Art Blutschwämmchen die nach einer Zeit in sich zusammenfallen.
    Patient: Weichteilfistel, 3 stellen offen, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck, etwas fettige Leber.
    Fistel nicht operabel.
    Und jetzt ??? silicea aber welche Potenz ??
    Hab ich ihm schon einmal gegeben half ganz gut. Geld für einen Heilpraktiker haben wir nicht.
    Danke für Ihre Antwort.
    Gruß Silvia

  2. Avatar
    René Gräber

    11. Juni 2009 um 16:39

    Liebe Silvia,

    „Nur“ bei einer Arzneimittelallergie würde ich einfach „nur“ das Arzneimittel meiden – meistens ist es nämlich eine Unverträglichkeit.
    Bei dem Fall mit der Fistel ist das so eine Sache: natürlich ist aus dem Bereich der Schüssler Salze Silicea das Mittel der Wahl. Dann natürlich D6 als „Standardpotenz“. Das wird dann generell drei mal täglich gegeben, drei bis sechs Tabletten – je nach Gewicht und Konstitution des Patienten. Aber: bei den ganzen „Zusatzerkrankungen“ müsste eine intensive Lebensumstellung erfolgen – vor allem im Bereich der Ernährung. Und dafür braucht man auch keinen Heilpraktiker 🙂
    Mehr zur gesunden Ernährung unter: http://www.gesund-heilfasten.de/ernaehrung/

  3. Avatar
    Margot Worlitzsch

    10. August 2011 um 14:04

    Hallo, ich habe eine Eigenbluttherapie in einer Naturheilpraxis, wegen meiner Katzenallergie, schon gemacht. In Form von Tropfen und Spritzen. Der Erfolg war nur kurzfristig. Dann habe ich Pulsatilla-Globuli genommen in der Stärke LM6. Damit ging es mir besser, nur noch Husten mit Verschleimung. Nachdem ich Ihren Artikeln über das chinesische Heilkraut gelesen habe, bestellte ich mir davon Granulat-Presslinge. Davon soll man 3×2 Stück einnehmen. Ich hatte den Eindruck, daß ich seit der Einnahme mehr gehustet habe und auch mehr verschleimt bin. Nun meine Frage: kann das eine Erstverschlimmerung sein oder soll ich es nicht mehr einnehmen? Gibt es vielleicht Globulis die ich zusätzlich zu dem Pulsatilla einnehmen kann, die den Husten und die Verschleimung mindern? Beim Lungenfacharzt war ich auch, mit dem Ergebnis, kein Asthma. Die Allergie zeigt sich auch bloß beim Hautest und nicht im Blut.

  4. Avatar
    Margot Worlitzsch

    10. August 2011 um 14:06

    Hallo, ich habe eine Eigenbluttherapie in einer Naturheilpraxis, wegen meiner Katzenallergie, schon gemacht. In Form von Tropfen und Spritzen. Der Erfolg war nur kurzfristig. Dann habe ich Pulsatilla-Globuli genommen in der Stärke LM6. Damit ging es mir besser, nur noch Husten mit Verschleimung. Nachdem ich Ihren Artikeln über das chinesische Heilkraut gelesen habe, bestellte ich mir davon Granulat-Presslinge. Davon soll man 3×2 Stück einnehmen. Ich hatte den Eindruck, daß ich seit der Einnahme mehr gehustet habe und auch mehr verschleimt bin. Nun meine Frage: kann das eine Erstverschlimmerung sein oder soll ich es nicht mehr einnehmen? Gibt es vielleicht Globulis die ich zusätzlich zu dem Pulsatilla einnehmen kann, die den Husten und die Verschleimung mindern? Beim Lungenfacharzt war ich auch, mit dem Ergebnis, kein Asthma. Die Allergie zeigt sich auch bloß beim Hautest und nicht im Blut. Für eine Antwort wäre ich dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen Margot

  5. Avatar
    Margot Worlitzsch

    10. August 2011 um 14:08

    Entschuldigung, versehentlich 2x geschickt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die wahren Ursachen warum Sie wirklich krank werden...
... und was die Schulmedizin nicht wirklich erzählt und auch nicht versteht. Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Naturheilkunde-Newsletter an. Alle Informationen sind direkt von mir - aus der Naturheilpraxis von René Gräber:
Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail. Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite.