"Jede Allergie ist vollständig heilbar."

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

Wenn sich Allergien weiter so rasant "ausbreiten" wie bisher, wird spätestens im Jahr 2030 jeder Deutsche an einer Allergie leiden. Rechnet man die jährlichen Steigerungsraten hoch, dann ist das keine übertriebene Horrorvision.

 

Der Begriff "Allergie" stammt aus dem Griechischen (allo = fremd und ergon = Tätigkeit) und kann als Reaktion auf Fremdes übersetzt werden.

Unter einer Allergie versteht die Medizin eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems auf körperfremde Stoffe (Allergene), die gewöhnlich aus Eiweißverbindungen bestehen. Aber es gibt auch andere Stoffe, die auf den Organismus „allergen“ wirken können. Dies können Metalle sein, Medikamente oder andere chemische Substanzen z.B. aus dem Tabakrauch, Parfüm, Feinstaub usw. Allerdings zählen letztere zu den sogenannten Pseudoallergenen, da es sich hier nicht, wie bei den Eiweißverbindungen, um klassische Antigene handelt.

Eine Allergie wird – meist – durch den wiederholten Kontakt mit diesen Allergenen erworben. Die daraus erfolgende inadäquate Reaktion des Immunsystems, bzw. die Überreaktion gegenüber diesen Allergenen beruht nicht selten auf einer Schwäche der humoralen und zellulären Immunität gegenüber Mikroorganismen usw.

Die häufigsten Allergien sind Nahrungsmittel-, Kontakt- und Medikamentenallergien. Dazu gesellen sich die atopischen Erkrankungen, wie z.B. Neurodermitis, allergische Konjunktivitis, allergisches Asthma usw. Die Voraussetzung für die Ausbildung einer Allergie ist nicht nur, aber auch genetisch bedingt. Die Allergieart und deren Heftigkeit werden zudem durch die Dauer und die Stärke der Allergeneinwirkung mitbestimmt.

Aber auch aktuelle Krankheiten der Haut und Schleimhäute können hier eine Rolle spielen, des Weiteren „normale“ Grunderkrankungen, Umweltbelastungen und deren Toxine, Medikamente, die das Immunsystem schwächen bzw. Entzündungsprozesse eindämmen und psychische Einflüsse.

Teilweise nimmt die Zahl der NEU an einer Allergie Erkrankten Menschen pro Jahr um 5 % zu - v. a. in den "neuen" Bundesländern und in Ballungsgebieten.

Millionen Deutsche leiden bereits an allergischen Erkrankungen wie z. B. Heuschnupfen, Bindehautentzündung, Asthma, Magenprobleme und Darmstörungen. Die mögliche Folge: ein schwaches Immunsystem...

Quelle: Robert-Koch-Institut 2005

Schon Anfang der 70er Jahre erkannte manch naturheilkundlich erfahrener Landarzt und auch die Heilpraktiker, welche Gesundheitsrisiken mit unserem modernen Lebensstil verbunden sind.

Doch keiner hörte auf die mahnenden Stimmen. Erst seit kurzem stellt auch die Schulmedizin "völlig überrascht" fest, dass Umweltgifte, übertriebene Hygiene, Antibiotika sowie zunehmender Stress unser Immunsystem restlos überfordern und Allergien (und auch angeborene Allergien) verursachen.

Wie Ihnen diese Webseite hilft Allergien besser zu verstehen:

Und zwar:

Die Schwierigkeit besteht schon bei der Diagnose und den Symptomen einer Allergie:

  • Pickel von Schokolade?
  • Nach der Nussecke schwillt der Hals an?

Nun: jeder fünfte Deutsche meint, dass er auf mindestens ein Nahrungsmittel allergisch reagiert.

Ist das eine Nahrungs-Allergie oder "nur" eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit?

Was ist zu tun?

Nun... Die meisten Menschen gehen zu einem Arzt.

Natürlich ist das ratsam - aber zu welchem Arzt?

Zum Hausarzt, der ja wieder die Lotsenfunktion haben soll?

Oder zum Allergologen, der sich ja bestens damit auskennen sollte?

Oder gleich zum Heilpraktiker, falls Sie der vermeintlichen "Cortisontherapie" skeptisch gegenüberstehen?

Die meisten Patienten vertrauen "nur" auf eine Meinung. Spätestens wenn aber eine chronische Erkrankung vorliegt und mir jemand sagt, ich müsse dauernd Medikamente nehmen oder eine oder mehrere Operationen vornehmen, würde ich mich selbst informieren.

Diese Webseite will Ihnen dabei helfen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Den Schwerpunkt der Informationen bilden bewährte naturheilkundliche Verfahren, die als Voraussetzung stets die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora erfordern, weil das Immunsystem des Darms den größten Teil unserer Immunabwehr ausmacht.

Und nicht zuletzt erfahren Sie auch, wie Sie durch Stressabbau Ihr überfordertes Immunsystem auf einfache Weise im Alltag entlasten.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 21.08.2012 aktualisiert

 

René Gräber