Die CDC in den USA und die Corona-Toten

Die österreichische Webseite „Exxpress“ (für Selbstdenker)[1] überraschte ihre Leser Ende August 2023 mit einer „Sensationsmeldung“:

„Welch Überraschung: 98 Prozent der Corona-Toten nicht primär an Covid verstorben“

Wer hat diese Aussage getätigt? Angeblich waren es „die US-Gesundheitsexperten des CDC“, die festgestellt haben wollten, dass nur 1,7 % aller Covid-19-Todesfälle primär auf das Corona-Virus zurückzuführen seien. Oder mit anderen Worten: Nur 1,7 % aller Cornona-Todesfälle in den USA wurden durch SARS-CoV-2 verursacht.

Ähnliche Aussagen mit etwas anderen Werten hatten wir bereits vor drei Jahren zu sehen bekommen:

Damals wie heute ging es in der Debatte um die Frage, ob die Verstorbenen „mit“ oder „an“ Corona verstorben sind, eine Frage, die bis heute nicht beantwortet wurde. Bis heute werden Corona-Tote immer noch als solche gewertet, auch wenn eine oder mehrere tödliche Begleiterkrankungen zusätzlich zur Coronainfektion die wahrscheinlichere Todesursache sind.

Mit dem Ignorieren dieser Differenzierung kann man dann wunderbar alle Sterbefälle mit einem positiven PCR-“Test“ in die Corona-Statistik stopfen, selbst wenn der oder die teure Verblichene durch einen Unfall oder ein Verbrechen ums Leben gekommen war. Das hatte dann für das Jahr 2020, dem „Pandemiejahr“ ohne Impfung gegen das fürchterliche Virus, zur Folge, dass angeblich hohe Corona-Todeszahlen beobachtet wurden, die seltsamerweise für das Jahr nicht zu einer Übersterblichkeit geführt hatten, was man bei einem „gefährlichen“ Virus erwarten darf.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Die gute Nachricht mit dem Haken

Der Report von „Exxpress“ nennt eigenartigerweise keine Quelle für seine Information. Und er berichtet von Daten von nur einer Woche, nämlich ab dem 19. August. In dieser einen Woche waren in den USA nur 1,7 % aller Todesfälle auf Covid-19 zurückzuführen. Bei den anderen Todesfällen war Covid-19 „nur“ eine sekundäre Todesursache.

Das wäre die logische Fortsetzung der Erkenntnisse von 2020, wo die CDC bei 94 % der an oder mit Corona Verstorbenen mehrere gravierende Vorerkrankungen konstatieren musste. Und es würde auch das längst bekannte Wissen bestätigen, dass Viren in ihrem Bestreben, sich an den Menschen anzupassen und dadurch sich schneller verbreiten zu können, für den Menschen ungefährlicher werden. Aber leider gibt es hier nur Daten von einer einzigen Woche, die nur eingeschränkt vergleichbar sein dürften.

Der Bericht von „Exxpress“ wird allerdings bestätigt durch die „New York Post“[2] vom 28. August 2023. Hier gibt es auch einen Verweis auf das „CDC Covid-19 Dashboard“[3], welches mit dem entsprechenden Hinweis diese Version bestätigen kann.

Aber selbst diese 1,7 % „Corona-Tote“ sagen in diesem Zusammenhang noch nicht aus, ob diese Menschen mit oder an Corona gestorben sind oder einfach nur einen positiven PCR-“Test“ hatten und damit automatisch als „Corona-Tote“ galten. Oder mit anderen Worten: Diese 1,7 % dürften ähnlich undifferenziert diagnostiziert worden sein wie in den Jahren zuvor.

Die „New York Post“ vergleicht diese 1,7 % auch mit den Zahlen von 2021, wo über 30 % angeblich aufgrund von Corona verstorben waren. Kein Wort darüber, ob diese 1,7 % mit oder ohne Zusatzerkrankungen verstorben sind. Nach meinem Verständnis wird hier die Zahl der Corona-Toten mit und ohne Begleiterkrankungen nach einem positiven PCR-“Test“ gezeigt.

Das würde natürlich heißen, dass die echte Todesrate für Covid-19 noch geringer ausfallen würde.

Eine interessante CDC-Veröffentlichung

Am 30. August 2023 veröffentlichte die CDC[4] eine Reihe von Daten zu Covid-19 und damit verbundenen Todesfällen. Ein Kapitel beschäftigt sich mit „Begleiterkrankungen und anderen Konditionen“. Und hier steht folgender bemerkenswerte Satz:

„Bei über 5 % dieser Todesfälle war COVID-19 die einzige auf dem Totenschein angegebene Ursache. Bei den Todesfällen, bei denen neben COVID-19 weitere Erkrankungen oder Ursachen auftraten, waren es im Durchschnitt 4,0 zusätzliche Erkrankungen oder Ursachen pro Todesfall.“

Hatten wir es im Jahr 2020 noch mit durchschnittlich 2,6 weiteren schweren Zusatzerkrankungen bei den Corona-Toten zu tun, sind es jetzt laut CDC bereits 4,0 zusätzliche Erkrankungen. Und die Zahl der Corona-Toten ohne Zusatzerkrankungen hat sich von 6 % im Jahr 2020 auf jetzt 5 % reduziert.

Der Grund für diese Abnahme könnte auch sein, dass jetzt etwas genauer diagnostiziert wird, ob eine Coronainfektion vorliegt oder nicht. Vielleicht hat man inzwischen auch aufgehört, die PCR-“Tests“ mit exorbitanten ct-Werten durchzuführen, was mit Sicherheit zu einer Abnahme von positiven Ergebnissen führt.

Fazit

Bei der zweiten CDC-Auswertung handelt es sich um eine Präsentation vergleichbarer Werte, da hier sogar die Zahl der durchschnittlich beobachteten Begleiterkrankungen mit verzeichnet wird. Die 1,7 % Corona-Tote dagegen sind ein Anzeichen dafür, dass die Altmedien in Bezug auf Corona nicht mehr ganz so alarmistisch berichten, aus welchem Grund auch immer.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an:


Quellen:

Dieser Beitrag wurde am 03.09.2023 erstellt.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert