10 Millionen Dollar für nichts – Fauci und die Affenpocken

SARS-CoV-2 ist out, Affenpocken sind in. Die Berichterstattung über die angebliche Gefährlichkeit und Verbreitung dieser Viren ähnelt verdächtig der Vorgehensweise Anfang 2020 im Zusammenhang mit SARS-CoV-2. Hier gab es auch ein angeblich neues Virus, welches seltsamerweise in Geschäftsberichten von BioNTech und Forschungsaufträgen des amerikanischen Verteidigungsministeriums weit vor seiner Entdeckung existierte (Link).

Eine ähnliche hellseherische Voraussicht scheint es jetzt auch beim Affenpocken-Virus zu geben. Der „National Pulse“ konnte am 30. Mai 2022 mitteilen, dass Fauci und sein Institut NIAID noch vor dem angeblichen „globalen Ausbruch“ der Affenpocken in absolut weiser Voraussicht Forschungsgelder zur Behandlung von Affenpocken hat einstreichen können (Link).

Auch in diesem Beitrag wird Fauci und sein Institut in Kollaboration mit dem Viruslabor in Wuhan von vielen Gesundheitsexperten und Ermittlungsbehörden als Quelle für Covid-19 angesehen. Und jetzt scheint es wuchtig weiterzugehen mit den Affenpocken, da der Trick mit Covid-19 den Impfstoffherstellern nie gekannte Profite beschert hatte. Da liegt der Verdacht nahe, dass man sich jetzt in diesen Kreisen entschlossen hatte, dieses Szenario noch einmal mit einer „Affenpocken-Pandemie“ zu wiederholen.

Ist es da nicht verdächtig, dass das NIAID noch vor dem Ausbruch der Affenpocken nach einem potentiellen Heilmittel zu forschen begann?

Und wie sieht es aus mit dieser Studie, die die „Sicherheit und Wirksamkeit von Tecovirimat in der Behandlung von Patienten mit Affenpocken-Viren“ untersuchen soll, aber bereits Ende September 2020 in Angriff genommen wurde?

(Link).

„Leidos Biomedical Research“ wurde dazu mit einem Auftrag von fast 10 Millionen USD belohnt. Diese angebliche „biomedizinische Forschungsgruppe“ gehört zum militärischen Sektor der USA (en.wikipedia.org/wiki/Leidos) und arbeitet angeblich „eng mit dem amerikanischen Verteidigungsministerium, dem Ministerium für Heimatssicherheit und den Geheimdiensten“ zusammen.

Tecovirimat scheint das „Remdesivir für Affenpocken“ zu sein. Laut Wikipedia wurde die Sicherheit der Substanz bislang bei 359 gesunden Probanden ohne Pockeninfektion untersucht, eine wahrlich gigantische Menge an Studienteilnehmern. In den USA ist die Substanz seit Juli 2018 zugelassen, in Europa erfolgte die Zulassung im Januar 2022 – welch ein bemerkenswerter Zufall!

Zulassung ohne Studie, wieder ein Déjà-vu-Erlebnis

Nachdem die Sicherheit der Substanz an 359 Probanden sichergestellt wurde, darf man auf die Ergebnisse der im September 2020 begonnenen 10-Millionen-Dollar-Studie gespannt sein. Und so sehen die Ergebnisse für 10 Millionen USD bis heute aus:

Federführende Wissenschaftlerin bei dieser 10-Millionen-USD- und 0-Ergebnis-Studie ist eine gewisse Lori Dodd, die eine Biostatistikerin bei Faucis NAIAID ist. Selbige Frau Dodd war auch maßgeblich bei der versuchten Verschleierung der Veränderung der Studienendpunkte in der Remdesivir-Studie 2020 beteiligt, die die Substanz effektiver erscheinen lassen sollte (Link).

Fazit

10 Millionen USD für nichts. Die Substanz ist ganz ohne Studie zugelassen worden. Die Zulassung für die Ottonormalverbraucher wird dann durch die Altmedien und „Radio Affenpocken-Wahn“ nachgereicht werden.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Beitragsbild: 123rf.com – lightwise

Dieser Beitrag wurde am 27.06.2022 erstellt.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.