Geprüft: „Würmer“ / Morgellons / Nanobots auf Masken und Teststäbchen

Sars Cov 2 Schnelltests und FFP 2 Masken

Als die ersten Berichte zu angeblichen Würmern auf Masken und Teststäbchen auftauchten, wurde ich mit E-Mail Anfragen meiner Leser und Patienten geradezu bombardiert.

Nachdem ich mir einige dieser Bilder und Videos angesehen hatte, sah mir das nach Textilfasern aus. Auch die sich unter Wärmezufuhr bewegenden Fasern könnten sogenannte Zwei-Komponenten-Fasern sein, weil diese danach wieder ihre ursprüngliche Form annahmen.

Aber die Sache interessierte mich und so versprach ich meinen Lesern, dass ich mir das selbst mal mit meinem Equipment ansehen würde. Hier meine Ergebnisse:

Was wurde getestet?

Ich habe im Laufe von 7 Tagen insgesamt 22 FFP-2 Masken und 11 Sars Cov-2 Schnelltests gekauft, von unterschiedlichen Händlern an unterschiedlichen Tagen. Ich habe sowohl über das Internet bestellt, als auch im Handel vor Ort eingekauft:

Sars Cov 2 Schnelltests und FFP 2 Masken

Auf dem Bild sehen Sie die gekauften Tests und Masken. Eine exakte Auflistung aller Modelle usw. erspare ich mir in diesem Beitrag und bitte um Verständnis. Es soll ja kein Bericht für ein Wissenschaftsjournal werden, obwohl mir bei vielen veröffentlichen Studien viele Dinge fehlen, die zur Beurteilung einer Studie relevant sind.

Die Untersuchung

Alle Objekte wurden auf einer gereinigten Unterlage untersucht. Geöffnet mit einer Schere, entnommen und fixiert mit zwei Pinzetten.

Die Erstuntersuchung erfolgt mittels Auge, danach mit einer handelsüblichen Lichtlupe.

Gefundene „Objekte“ wurden danach mit einem Digitalmikroskop untersucht. Danach habe ich die „Objekte“ mit einer Pinzette entnommen, auf einen Objektträger aufgebracht und in einem Dunkelfeldmikroskop bei 1000-facher Vergrößerung begutachtet.

Die Ergebnisse

Auf zwei der insgesamt 22 Masken habe ich „Objekte“ gefunden.

Auf den Teststäbchen habe ich keine Objekte entdeckt.

Die gefundenen „Objekte“

Auf einer Maske entdeckte ich dieses Teilchen (Abb.1):

Dieses lies sich leicht entnehmen und auf den Objektträger verbringen. Im Dunkelfeldmikroskop stellte es sich wie folgt dar (Abb. 2):

Das Objekt war insgesamt noch größer – hier ist nur ein Teilausschnitt zu sehen. Wenn man so etwas noch nie gesehen hat, sieht das zwar unheimlich aus, aber ich würde dieses Teilchen als dichtes „Fusselkonglomerat“ beurteilen wollen.

In Abbildung 1 (mit dem Digitalmikroskop) könnte man auch meinen, dass es sich um einen sogenannten Nanobot oder Theragripper handelt, denn die sind ähnlich klein.

Was sind Nanobots oder Theragripper?

„Unter Nanobots oder Nanorobotern versteht man – hypothetische – autonome Maschinen oder molekulare Maschinen im Kleinstformat als eine der Entwicklungsrichtungen der Nanotechnologie.“ Soweit Wikipedia dazu.

Die Theragripper sind eine experimentelle Technologie, die an der Johns Hopkins University (USA) entwickelt wurde, um Medikamente zu verabreichen. Hierzu veröffentlicht Patrick Smith von der Universität folgenden Beitrag: https://hub.jhu.edu/2020/11/25/theragripper-gi-tract-medicine-delivery/

Um zu verdeutlichen wie klein diese Theragripper sind setze Smith diese auf ein Wattestäbchen:

Theragripper auf einem Wattestäbchen

Tja… und jetzt könnte man es schon mit der Angst zu tun bekommen…

Laut Universität wurden diese Theragripper bisher „nur“ an Tieren getestet und rektal „verabreicht“ und nicht durch deren Nase. Aber die Technologie ist theoretisch bereits da. Ich hatte dazu bereits vor Jahren berichtet:

Das Grauen hat einen Namen: Chip-Implantate, Mikrokugeln und „Quantenpunkte“ unter der Haut

und im Zusammenhang mit Corona:

Injizierbarer Biosensor der Firma Profusa soll „Pandemie“ vorhersagen

Soviel zur Technologie, die durchaus vorhanden ist.

Abbildung zwei zeigt aber recht deutlich, dass wir es hier doch eher nur mit einem Fussel zu tun haben und mit keinem „Gerät“ wie einem Theragripper (Bildquelle):

Auf einer weiteren Maske entdeckte ich mehrere „Objekte“, hier eines davon:

FPP 2 Makse Vergrößerung Ausschnitt

Dieses Objekt war mit der Maske in gewisser Weise „verwoben“, sodass es nicht ganz einfach war, dieses zu extrahieren. Im Mikroskop stellte es sich wie folgt dar:

Auch hier ist wieder nur ein Teilauschnitt abgebildet. Auch dieses Objekt würde ich wieder als Textilfaser beurteilen wollen. Würmer sehen völlig anders aus.

Dass mehrere Fasern auf dieser Maske zu sehen waren, könnte damit zu erklären sein, dass zuvor andere Textilien an dieser Maschine produziert wurden und es sich hier einfach um „Verunreinigungen“ handelt.

Diese Fasern reagierten auch nicht auf die Zugabe von Wärme mittels Infrarotlicht: also keine Bewegung.

ANMERKUNG: Ich weiß, dass sich unter meinen Leserinnen und Lesern einige befinden, die in Laboren und Praxen arbeiten und ähnliche Untersuchungen gemacht haben. Ich würde mich freuen ihre Ergenisse ebenfalls zu hören und zu sehen! Diese würde ich dann auch gerne im Yamedo Forum veröffentlichen.

Viel interessanter: Die „Nebenbefunde“

Als Nebenbefund imponierte mir viel mehr der teilweise beißende und stechende Geruch der Masken. Von 22 Masken beurteile ich diesen wie folgt:

stechender / beißender Geruch: 3

unangenehmer „Chemie“-Geruch: 6

schwacher Geruch: 9

ohne Geruch: 4

Fazit und Beurteilung

Keine sich bewegenden Fasern, keine Nanobots. Die Stichprobe müsste auf jeweils mindestens 50 Modelle erhöht werden um aussagekräftiger zu werden, eher 300 Modelle. Die Technik ist zwar vorhanden um solche Dinge (die befürchtet werden) zu implementieren. Ich halte es aber für äußerst unwahrscheinlich, dass dies umgesetzt wird.

Was ich für viel bedenklicher halte, sowohl bei den Tests, als auch bei den Masken sind folgende Aspekte:

  1. Der Geruchstest der Masken war in drei Fällen derart intensiv, dass ich diese Masken nach der Untersuchung sofort wieder in ihre Hülle verbrachte. Die Untersuchungen der Masken von Professor Braungart zeigen ganz klar: viele Masken sind einfach nur Sondermüll. In meinem Beitrag zum FFP-2-Maskenwahn berichtete ich dazu: „Es scheint sich in diesen Masken eine Vielfalt an chemischen Verbindungen zu tummeln, wie zum Beispiel Polypropylen, Klebstoffe, UV-Stabilisatoren und so weiter und sofort, die alles andere als einen gesundheitsfördernden Charakter besitzen.“ Oder deutlicher: Das Zeug ist giftig. Und Sie atmen dies ein.
  2. Die Tests. Auf den Teststäbchen konnte ich nichts finden. Bliebe noch die Frage nach dem Ethylenoxid. Auf den Verpackungen sind die Buchstaben EO zu lesen, was meines Wissens bedeutet, dass die Verpackung innen (mit den Stäbchen) mit Ethylenoxid begast wurden, um Bakterien, Viren und Pilze zu „töten“. Ethylenoxid gilt als krebsberregend. Meine Meinung: klar – krebserregnd ist niemals gut. Die Frage ist was die Alternativen sind, um so ein Stäbchen steril zu bekommen? Ich habe mich damit noch nicht näher beschäftigt und sehe derzeit auch keine Priorität darin. Ich würde aber meinen, dass es ganz andere „Giftprobleme“ gibt, mit denen wir zu tun haben – allen voran Glyphosat, gefolgt von Amalgam, Aluminium und den Weichmachern. Ach ja: und elektromagnetischen Feldern. Bevor ich mir um das Ethylenoxid Sorgen mache, würde ich mal zuerst das WLAN (zumindest in der Nacht) abschalten.Zurück zu den Tests: Statt auf dem Ethylenoxid rumzureiten, würde ich lieber diese ganze Testerei hinterfragen wollen. Hierzu möchte ich auf meine weiteren Beiträge verweisen:
    Der Drosten PCR Test
    WHO ändert PCR Testvorgehen
    Portugiesisches Gericht bezweifelt Zuverlässigkeit der PCR-Tests

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

50 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Claus Anton Mayer

    7. April 2021 um 17:33

    Hallo Rene
    Ich finde es ganz toll, wie Du dich engagierst. Soeben habe ich Deinen Artikel bzgl. der Masken und Testkits gelesen. Hast Du auch schon davon gehört, daß auf den Teststäbchen Ethylenoxid sein soll, welches hoch Krebserregend sein soll? Ich habe dazu ein kleines Video eines Engländers erhalten. Ich kann Dir das gerne auf Telegram zusenden. Lieber Gruß Claus
    P.S. Wir kennen uns von LNB 🙂

    Antwort René Gräber:
    Hallo Claus, klar erinner ich mich an dich! Hoffe es geht dir gut!
    Die Sache mit dem EO findest du am Ende des Beitrags 🙂

  2. Avatar
    Giuliana Giorgi

    7. April 2021 um 20:06

    Danke, sehr informativ und sehr mutig. Es tröstet zu lesen, dass es noch „Dissidenten“ gibt !

  3. Avatar
    Sonja Gröll

    7. April 2021 um 23:50

    Ich danke, dass Sie Masken und Teststäbchen untersucht haben. Ich wurde auch durch ein ausländisches Video auf das hochgiftige EO in den Teststäbchen aufmerksam gemacht. Ethylenoxid ist bestimmt bedenklich, wenn man bedenkt, dass Kinder in der Schule ständig getestet werden sollen.
    https://odysee.com/@transformation:f/video_2021-03-25_19-06-54:0 Test-Stäbchen sind hoch toxisch
    Vor allem bei Teststäbchen chinesischer Herkunft sollen die Verunreinigungen vorkommen, bei denen sich die Fäden auf Wärme und Feuchtigkeit bewegen.
    Mit dem PCR-Test soll auch geimpft werden können.
    https://www.legitim.ch/post/johns-hopkins-university-bestätigt-impfverweigerer-können-mittels-pcr-test-geimpft-werden.
    Die Klagepaten sind ein Verein mit jahrelanger Erfahrung in rechtlichen Auseinandersetzungen mit Behörden und Dienststellen. Sie helfen kostenlos mit ihrem Know-How und Vorlagen um in diesen C-Zeiten zu seinem Recht zu kommen klagepaten.eu.

  4. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie die Masken und Test jedoch „nur“ mit einer Lupe auf Verunreinigungen untersucht und erst daraufhin das Mikroskop hinzugenommen.
    So wie ich es in einigen Videos gesehen habe, seien diese Verunreinigungen aber doch erst unter dem Mikroskop sichtbar.
    Warum haben Sie die Masken und Tests nicht direkt mit dem Mikroskop untersucht?

    Antwort René Gräber:
    Genau deswegen beschreibe ich meine Vorgehensweise so exakt wie möglich, damit man das nachvollziehen kann, was ich gemacht habe. Es kommt ja darauf an mit welcher Vergrößerung da rangeht. Und wie Sie auf den Aufnahmen sehen, sind Fasern und Nanobots mit dem Auge, bzw. einer einfachen Lupe durchaus erkennbar. Aber Sie haben Recht, ich könnte auch noch Stichproben aus Masken auf den Objektträger aufbringen und diese untersuchen.

  5. Avatar
    Christiane (Koch)

    8. April 2021 um 08:02

    Hallo Herr Gräber,
    zuerst einmal von ganzem Herzen DANK für all die Aufklärungsarbeit, die Sie leisten! Ich lese schon seit Jahren Ihren Newsletter und bin immer wieder sehr beeindruckt.
    Auch dieser Beitrag mit der Untersuchung von verschiedensten Masken und Teststäbchen finde ich sehr gut, DANKE für Ihre Mühe und Sorgfalt dabei!!!
    Ich bin 70 Jahre alt und habe vor 50 Jahren Biologie /Mikrobiologie studiert und einige Jahre in einem bakteriengenetisch orientierten Labor gearbeitet.
    Ich habe schon im März 2020 sehr besorgt registriert, wie durch Propagandamethoden innerhalb von höchstens 2 Wochen das Monster „Corona“ in die Köpfe der Menschen implantiert wurde. Tägliches tausendfaches Wiederholen der Monsterbotschaft reichte aus, um das Denken und Fühlen der Menschen zu manipulieren. Und natürlich hat das Einführen der begleitenden Massnahmen das alles verfestigt.
    Dazu kam, dass von Anfang an behauptet wurde und von da an täglich wiederholt wurde, dass nur eine IMPFUNG die Rettung aus dieser weltumspanndenden tödlichen Katastrophe sei. Zuletzt verkündete Frau Merkel auf dem Weltwitschaftsforum, dass erst, wenn 7 Milliarden Menschen geimpft sind, die Pandemie vorbei sei. (Ganz gewiss nicht…..)
    Es erschreckt mich in höchstem Masse, wie für alle Gesellschaftsschichten diese Manipulation bestens funktioniert. Es gibt nur noch ein DAFÜR und alles kritische Hinterfragen wird verurteilt. Der Bruch, der dadurch durch die Familien, Freundeskreise und die ganze Gesellschaft geht, scheint fast unüberbrückbar.
    Es geht im wahrsten Sinne des Wortes um Leben und Tod!
    Was wird der „Heilsbringer“ IMPFUNG wirklich bringen? Ich bin zutiefst misstrauisch.
    Ich weiss um all die vielen sehr kritischen Beurteilungen dieser mit überaus „heißer Nadel“ fabrizierten mRNA-Impfung , deren Prinzip bisher niemals eine Zulassung bekommen hatte, trotz jahrelanger Forschung.
    Wie kann eine Regierung zulassen, dass die gesamte Bevölkerung für ein genetisches Experiment herhalten muss.
    Wobei ich vermute, dass es gar kein Experiment ist……
    Georgia Stones?!
    Die Beobachtung der Geschehnisse im vergangenn Jahr haben mich wieder mit aller Deutlichkeit erkennenlassen, welche ungeheure manipulative Macht Propaganda hat.
    Die Schafe gehen freiwillig und dankbar zur …….
    Die Macher sind absolute Könner!
    Bitte, klären Sie weiter auf und geben unserem hungringen Geist gute lebenserhaltende Nahrung!
    Mit dankbaren Grüßen
    Christiane (Koch )

  6. Avatar
    Cindy Schmidt

    8. April 2021 um 08:04

    Ich habe mir 2 Masken aus dem Schrank geholt, nach den Berichten. Eine Medizinische und eine verpackte FFP2 Maske. Ich wurde auf Beiden fündig. Sowohl die Medizinische, als auch die noch verpackte FFP2 Maske waren „bewohnt“ und es bewegte sich bei Wärme.
    Ich finde es daher eher unwahrscheinlich, daß bei 22 Artikeln nichts derartiges gefunden werden kann.
    Leider verfüge ich auch nur über eine Lupenbrille mit 15facher Vergrößerung. Auch meine Kinder haben dann geschaut und fanden es extrem eklig.
    In einem der veröffentlichten Videos ist auch ein beweglicher „Faden“ auf einem noch verpackten Teststäbchen unter dem Mikroskop zu sehen.
    Ich folge der Faden-Theorie also nicht wirklich. Ich habe es selbst überprüft, soweit es mir möglich war ohne die entsprechende Ausrüstung.

  7. Avatar
    Sylvia Brunner

    8. April 2021 um 09:07

    Vielen Dank. Es sollte noch viel mehr so mutige Menschen geben, die FUER und nicht gegen unsere Gesundheit sind. Es wird an der Zeit, dass wir Bürger aufstehen und uns gegen diese Pharma Aerzte zur Wehr setzen und diese nicht mehr berücksichtigen so gut es geht.

  8. Avatar

    Lieber Herr Gräber,

    vielen Dank für Ihre sehr informativen und m.E. inhaltlich sehr wertvollen Artikel. Ich möchte bezüglich des Maskendramas (Inhaltstoffe) noch eine Info weitergeben (und vorab – nein, ich bin mit der Firma nicht verwandt, verschwägert und beziehe auch keine Tantiemen): nach längerer Netzrecherche bin ich auf einen deutschen Hersteller für waschbare OP-Masken gestoßen. Da ich im beruflichen Umfeld derzeit den Zwang der Nutzung solcher ‚Schnuffeltücher‘ unterliege, habe ich diese für mich und meinen Mitarbeiter bestellt und bin sehr dankbar über die Möglichkeit einer chemikalienreduzierten und vor allem auch müllvermeidenden Alternative. Es ist allerdings ratsam den Zettel mit der Zertifizierung mit sich zu führen, da die besonders nervösen ehrenamtlichen ‚Aufpasser‘ diese Variante oft nicht kennen.
    Zum Nachlesen: http://www.trans-textil.de Topaz Mehrweg MNS

  9. Avatar
    Eva Haas-Webering

    8. April 2021 um 12:30

    SUPER! Viele lieben Dank Herr Gräber!!!!
    Auch ich bin absolut FÜR Gesundheit und hoffe, dass diese Verar… bald ein Ende hat! Mit meiner bereitwilligen Unterstützung!

  10. Avatar
    Birgit Zander

    8. April 2021 um 14:35

    Lieber Herr Gräber,ich finde ihre Beiträge immer sehr gut. Ich glaube auch an diesem ganzen Quatsch nicht. Die Bürger sollen immer nur noch weiter eingeschüchtert werden, ich freue mich sehr, über die querdenker, damit wird gezeigt, dass wir nicht alles schlucken.
    Machen Sie weiter so!
    LG B.Zander

    Antwort René Gräber:
    Sehr gerne. Ich möchte noch anmerken, dass es letztlich keine Frage des Glaubens ist, sondern eine Betrachtung von Fakten und deren Beurteilung. Bei dem Verein der Querdenker bin ich übrigens kein Mitglied o.ä.

  11. Avatar

    Danke Rene, sehr viel Zeit damit verbracht.Ich habe im Januar von der Lebenshilfe 1 FFP2 Maske bekommen, damit ich rein durfte. Kenne die Herstellungsfirma nicht, allerdings ist die Maske bedruckt mit: MK
    DARUNTER —chin. zeichen, ein nichtdeutbare Zeichen MAXK—
    DARUNTER 83001 FFP2 NR
    DARUNTER EN149:2001+A1:2009
    DARUNTER CE0086
    Genau so beschriftet. Die stank so extrem, das mir schlecht wurde und ich später um Mund und Nase lauter Ausschlag bekam. Ich habe sie, nachdem ich im Zimmer(ca. 10 Min.) meiner Tochter war, abgemacht und erst wieder aufgesetzt, als ich mit dem Personal kurz gesprochen habe. Später daheim habe ich sie mit kochendem Wasser 2x behandelt, dann war der Gestank weg, das Wasser aber beim 1.x braun, beim 2.x hellbraun. Diese Fäden fand ich bei versch. Masken nicht, auch keine anderen dunklen Teilchen. Ich trage nur OP-Masken im Geschäft und ansonsten keine Maske. Impfen und testen lass ich mich nicht. Dann lebe ich lieber als Verweigerer. Danke dir nochmals

  12. Avatar
    Antje Ahlborn

    8. April 2021 um 15:20

    Lieber Herr Gräber,
    ich freue mich immer sehr von ihnen zu lesen!!
    Könnten sie vielleicht etwas zu den Zahlen in Brasilien sagen? …habe leider heute Nachrichten geschaut und ich frage mich was an diesen Zahlen aus Brasilien ‚dran ist..in welcher Relation sie eigentlich zu betrachten wären usw.
    Danke!!

    Antwort René Gräber:
    Ich sehe die Zahlen auch. Die Kurve der Steigerung bezüglich neuer Fälle sieht fast exakt wie in Deutschland aus nur um 100 pro 1 Million in Brasilien höher. Die Zahl der bestätigten Todesfälle sinkt bei uns seit dem 13. Januar kontinuierlich, in Brasilien gab es einen weiteren linearen Anstieg. Das ist merkwürdig, aber ich habe da im Moment keine stichhaltige Erklärung.

  13. Avatar

    …kann nur mit dem Kopf über die Politiker und Mediziner schütteln ( in Bezug zu dem, was momentan als Maßnahmen gegen Pandemie den Menschen verkauft wird)
    Für mich sind die Richtigen Querdenker – die Bessere Menschen. Intelligenz und Weisheit besitzen leider zu wenig Menschen in unsere Zeit.
    Danke und Gott soll sie schützen.

  14. Avatar

    Eigentlich müsste ich mich freuen, das man nicht mehr schräg angesehen wird, wenn man eine Maske trägt in der Öffentlichkeit. Warum? Ich habe MCS (Multiple Chemikalien-Sensibilität) und reagiere schon auf geringe Spuren von Chemikalien, z.B. Duftstoffe, mit unangenehmen Symptomen. Deshalb habe ich eine spezielle Atemschutzmaske aus Bio-Baumwolle, in der ein Filter eingelegt werden kann. Diese darf ich aber nicht mehr tragen. Die FFP 2 Masken, die mir in der Apotheke ausgehändigt wurden, riechen unangenehm nach Chemie. Auslüften hilft nichts. Ich habe sie versucht zu tragen: Atemnot war die Folge. Deshalb benutze ich jetzt einfache OP-Masken, manchmal in Kombination mit einer Stoffmaske.
    Es ist zwar schön, das z.B. in Geschäften mehr Abstand gehalten wird voneinander, aber dieser für mich positive Faktor wird durch den massiven Einsatz von Desinfektionsmitteln (häufig mit Duftstoffen) wieder kaputt gemacht. Es gibt Geschäfte, die ich deshalb nicht mehr betrete. Zum einen, weil es für mich gesundheitlich böse Folgen hat, aber auch, weil die Lebensmittel, die ich dort gekauft habe, nach Desinfektionsmittel und Duftstoffen riechen (Guten Appetit!). Wenn man selbst Duftstoffe benutzt, bekommt man das meistens gar nicht mit.
    Ich frage mich schon seit langem, ob dieser massive Einsatz von Desinfektionsmitteln nicht dazu führen wird, das noch mehr multiresistente Keime entstehen.
    Und mir tun die armen Menschen leid, die den ganzen Tag diese mit Desinfektionsmitteln und Duftstoffen verpestete Luft einatmen müssen. Wird da mal darüber nachgedacht, was das für gesundheitliche Folgeschäden macht?
    Es gibt wundervolle Mittel, um das Immunsystem zu stützen im Fall einer Infektion. Es bräuchte keiner Angst zu haben vor einer Covid-19-Infektion, wenn diese Mittel auch genützt würden. Die bisher getroffenen Massnahmen bezüglich dieser P(l)andemie halte ich für unnörig und sinnlos.
    VG Hanne

  15. Avatar

    Ich bin sehr froh, dass Sie so sachlich an die Frage herangegangen sind. Vielen Dank!

  16. Avatar

    Wäre es nicht sinnvoller das Zeug mit Ozon zu desinfizieren? Warum krebserregendes Ethylenoxid?
    Warum überhaupt diese riesen Importe aus China?
    Ich sage, es ist Absicht, boshafte Absicht zu Gunsten irgendwelcher Profiteure.
    Und nein, die Dosis macht das Gift, finde ich abscheulich, denn jeder Mensch ist individuelle, und was für einen erwachsenen Mann als unbedenklich gillt kann man nicht auf ein Kind herunterberechnen.
    Ein ausgewachsener Mann kann den Verzehr von 10 Tollkirschen überleben, aber deswegen würden wir nie einem Kind 3 Tollkirschen freiwillig geben.
    Quelle http://www.chemie.de/lexikon/Ethylenoxid.html
    “ Gesundheit: Ethylenoxid ist giftig und krebserregend beim Einatmen. Symptome einer Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit/Erbrechen. Mit zunehmender Dosis kommt es zu Zuckungen, Krämpfen und schlussendlich zum Koma. Es ist für die Haut und die Atemwege reizend. Die Lunge kann sich Stunden nach dem Einatmen mit Flüssigkeit füllen.
    Ethylenoxid wird normalerweise druckverflüssigt in Kombination mit 10 % Kohlenstoffdioxid gelagert. Bei Normaldruck und Zimmertemperatur verdunstet es sehr schnell und verursacht Frostverbrennungen auf der Haut.
    Labortiere, die ihr Leben lang Ethylenoxid ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko an Leberkrebs zu erkranken.
    Bei Tieren hat es zahlreiche Fortpflanzungsdefekte wie Mutationen oder Fehlgeburten ausgelöst. Der Einfluss auf die menschliche Fortpflanzung ist noch nicht genau untersucht, es gilt aber als wahrscheinlich, dass die gleichen Effekte wie im Tierversuch auftreten. „

  17. Avatar
    Ines Schönfelder

    8. April 2021 um 17:29

    Hallo Herr Gräber, ich lese mit großem Interesse Ihre Newsletter. Danke dafür!
    Meine Frage wäre: Was halten Sie von dem „Impfstoff“ von Prof. Dr. Stöcker, welchen er in seiner Fa. euroimmun entwickelt und an sich und weiteren Familienangehörigen und Mitarbeitern „getestet“ hat? Er wurde ja dafür vom Paul-Ehrlich-Institut verklagt.
    Bin gespannt auf Ihre Meinung.

    Antwort René Gräber:
    Die Sache zu Herrn Stöcker hatte ich mir angesehen. Er produziert einen Totimpfstoff, den er nach Tests an 60 Probanden und sich selbst als „unbedenklich“ tituliert. Als er das publik macht, hetzt man ihm die Staatsanwaltschaft auf den Hals. Sehr merkwürdig. Offenbar will man keinen herkömmlichen Impfstoff, sondern diese neuen Gen-Impfstoffe?
    Was mir an der Sache Stöcker aufstößt: Wir kritisieren ja die Geschwindigkeit, mit der die neuen RNA-„Impfungen“ rausgehauen werden.
    Auch er scheint nur eine Impfung als Lösung für Corona anzusehen. Das lässter ja sehr klar in seinem Blog durchblicken.
    Und eine Leserin, die sich als Frau Wegner und Impfgegner bezeichnet, und die ihm zu seinem Mut gratuliert, der entgegnet er, dass sie sich auf jeden Fall und „sobald als möglich“ gegen Corona impfen lassen soll, „auch wenn Sie zur Zeit nur an einen zweitklassigen, aber genehmigten Impfstoff herankommen.“
    Dass die staatlichen Organe jetzt nervös werden und jede Form, berechtigte oder unberechtigte, von Konkurrenz fürchten und eindämmen wollen, zeigt dieses Beispiel recht deutlich.

  18. Avatar

    Hat eigentlich jemand die Koch’schen Postulate auf dem Schirm? Diese besagen, dass ein Erreger zuerst bewiesen werden muss, bevor er als „Grund für eine Krankheit“ bezeichnet werden kann. Ebenso besagen die 5 biol. Naturgesetze, dass es keine ansteckenden und krankmachenden Viren gibt, das ist eine Erfindung von wem auch immer, jedenfalls clever genug, um dieses Mal die ganze Welt in Aufruhr zu versetzen. Wer interessiert ist, schaue sich doch bitte mal das Video über die Koch’schen Postulate an, hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=MwSpkf0BZPA
    Bereits 2009 sind wir auf die sog. Schweinegrippe hereingefallen, aber die Auswirkung war nicht ganz so schlimm, wie dieses Mal mit Corona. Sind wir denn inzwischen alle komplett verblödet?

  19. Avatar
    Monique Bellag

    8. April 2021 um 18:51

    Lieber Herr René Gräber, vielen Dank für die interessante Beitgräge über die Vereunreinigung der Masken. Toll was ich da alles erfahren und gleichzeitig eine gewisse Machtlosigkeit macht sich breit. Interessant wäre naturlich, wie kann man sich davor schützen ? Kein Tragen von Masken bringt Ärger und Strafe, Tragen von Masken bringt Unwohl, Möglicherweise Krankheit, seelisches Umwohl, eine Machtlosigkeit. Tja wo ist der richtige Weg mit der eigenen Verantwortung für seinen Körper geblieben ? Wo ist die eigene Freiheit und Entscheidung ?
    Viele Grüße.

  20. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    8. April 2021 um 19:55

    Ich lese gerade das Buch von Gertrud Höhler zur Corona-Bilanz (Nov. 2020). Sie stellt ab auf unser Grundgesetz, § 1 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Hätten die Entscheider dieses Postulat, eben das Unantastbare berücksichtigt, wäre manches anders und damit besser gelaufen. Stattdessen sind sie als Getriebene, um Wählerstimmen und guter Publicity bangend, dem menschenverachtenden chinesischen System gefolgt. Würde verlangt mehr, als nur körperliche Gesundheit; und der Mensch ist Körper, Seele und Geist. Doch ist es einfacher, den Menschen auf Mechanik und Chemie zu reduzieren. Seele? Unter dem Mikroskop nicht zu finden. Und Geist? Vielleicht gar Verstand? Lieber sperrt man auch Kinder ein, als ihre Entwicklung und damit auch ihre geistige Entwicklung zu fördern. Selbst die Natur kommt dann auch nur noch vor, als das, was man bezwingen muss, und man verkennt dabei, das wir selbst Natur sind, weshalb ja auch die Maßnahmen gegen unsere Natur sind. Doch wer erkennt das noch? Wir sind so an unsere Vollkaskogesellschaft gewöhnt, sind so voller Hybris im Stolz unserer technischen Errungenschaften, dass uns die Demut vor dem Leben als Ganzes abhanden gekommen ist. – Gut dass es immer noch Menschen gibt wie Herr Graeber, die uns der Natur wieder näher bringen.

  21. Avatar

    Hallo Herr Gräber, ich lese mit großem Interesse Ihre Newsletter. Danke dafür!
    Meine Frage wäre: Was halten Sie von dem „Impfstoff“ von Prof. Dr. Stöcker, welchen er in seiner Fa. euroimmun entwickelt und an sich und weiteren Familienangehörigen und Mitarbeitern „getestet“ hat? Er wurde ja dafür vom Paul-Ehrlich-Institut verklagt.
    Bin gespannt auf Ihre Meinung.

    Antwort René Gräber:
    Die Sache zu Herrn Stöcker hatte ich mir angesehen. Er produziert einen Totimpfstoff, den er nach Tests an 60 Probanden und sich selbst als „unbedenklich“ tituliert. Als er das publik macht, hetzt man ihm die Staatsanwaltschaft auf den Hals. Sehr merkwürdig. Offenbar will man keinen herkömmlichen Impfstoff, sondern diese neuen Gen-Impfstoffe?
    Was mir an der Sache Stöcker aufstößt: Wir kritisieren ja die Geschwindigkeit, mit der die neuen RNA-„Impfungen“ rausgehauen werden.
    Auch er scheint nur eine Impfung als Lösung für Corona anzusehen. Das lässter ja sehr klar in seinem Blog durchblicken.
    Und eine Leserin, die sich als Frau Wegner und Impfgegner bezeichnet, und die ihm zu seinem Mut gratuliert, der entgegnet er, dass sie sich auf jeden Fall und „sobald als möglich“ gegen Corona impfen lassen soll, „auch wenn Sie zur Zeit nur an einen zweitklassigen, aber genehmigten Impfstoff herankommen.“
    Dass die staatlichen Organe jetzt nervös werden und jede Form, berechtigte oder unberechtigte, von Konkurrenz fürchten und eindämmen wollen, zeigt dieses Beispiel recht deutlich.

  22. Avatar
    Erika Gärtner

    8. April 2021 um 21:13

    Hallo danke für die Informationen.Ich komme aus der ehemaligen DDR.Da war es schon schlimm mit Bespitzelung.Aber was jetzt hier abgeht,das ist die Krönung.Ich verstehe die Menschen nicht,das sie das glauben,was sie erzählt bekommen.Eine Maske kann niemals gesund sein.Wer Korona kriegen soll,der kriegt es auch mit Maske.Viren und Bakterien,suchen sich doch immer ihren Weg,falls welche da sind.Niemand weiss wie schmutzig die Masken sind,die manche tragen,und wo sie überall herrumfliegen.Bekloppter kann eine Regierung nicht sein.Sagrotan bringt da auch nichts,wenn man von inne herraus toxisch ist.Die meisten Menschen haben Übergewicht und sind vor lauter Kochsendungen vernebelt.Statt die Leute einzusperren,sollten Sie sich treffen können zu gemeinsamen Spaziergängen und Übungen an der frischen Luft.In den Wohnungen werden sie immer ängstlicher und depressiver,was auch Ursache für Krankheiten ist.

  23. Avatar

    Danke Rene, habe schon sehnsüchtig auf Dein Testergebnis gewartet. Du bist einer der Wenigen, denen ich bei gesundheitlichen Themen noch vertraue und dessen Meinung mir enorm wichtig ist. Habe mich auf FB verabschiedet und trauere Deiner FB Gruppe nach, aber FB war einfach keine Option mehr für mich. Deswegen toll, dass Du den Newsletter machst.

    Was mir z.Zt. die meisten Sorgen bereitet ist eine indirekte oder gar direkte Impfpflicht. Keine Ahnung was man dann tun soll. Auswandern? Aber wohin…! Was können wir dann tun? Niemals lasse ich mir dieses Gift spritzen.

    Danke für Dein Engagement und nur das Beste für Dich.

  24. Avatar

    Vielen lieben Dank Herr Gräber, dass Sie trotz des reichlichen Gegenwindes unermüdlich an der Aufdeckung der „wahren“ Fakten zur Krise arbeiten. Ich hoffe, dass Ihre Arbeit in naher Zukunft gut belohnt wird und dass die Schuldigen, die uns sehenden Auges mit diesen unverhältnismäßigen Maßnahmen ins Elend stürzen, ihre gerechte Strafe erhalten.

  25. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    vorab vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit und Ihren Mut, die Wahrheit zu vertreten.
    Ihre Arbeit schätze ich auch allgemein sehr, leider kann ich Sie nur indirekt durch Verlinkung unterstützen.
    Nun hoffe ich doch sehr, dass Ihre PCR-„Testreihe“ repräsentativ ist und für alle Fabrikate gilt. Denn es sind mittlerweile einige Beiträge zu finden, bei denen ungeschnitten vor laufender Kamera Partikel gefunden und mikroskopisch untersucht werden, die nicht nur fadenwurmartig aussehen, sondern sich unter veränderten Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnissen auch wie solche bewegen.
    Solange dieser Sachverhalt nicht hinreichend evident geklärt bzw. widerlegt wird, warne ich jeden nicht nur vor der sogenannten „Impfung“, sondern genauso vor dem völlig zweckentfremdeten, für Propagandazwecke missbrauchten und möglicherweise ebenso gefährlichen PCR-Test.
    In diesem Zusammenhang wurden die Inhaltsstoffe (nur) eines Teststäbchens bereits im vergangenen Jahr unter Laborbedingungen analysiert: Das Ergebnis war damals erschreckend, angeblich fand man nicht nur Nanobots, sondern auch genau die mRNA aus den „Impfstoffen“. Leider kam ich nicht mehr dazu, den Beitrag zu sichern – er war kurz darauf nicht mehr aufzufinden. Seitdem warte ich darauf, dass jemand diese Art von Untersuchung wiederholt – außer „Heimversuchen“ ist mir bisher nichts bekannt und mir fehlen selbst dafür leider die Mittel und das nötige Fachwissen.
    Vielleicht könnten Sie ja dieser „Jemand“ sein?
    Herzliche Grüße Dirk

  26. Avatar
    Claudia Semper

    9. April 2021 um 10:58

    Vielen Dank für Ihren unglaublich tollen Einsatz und die sehr informativen Recherchen und Infos. D A N K E !

  27. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    Danke für den Artikel und Ihre Arbeit!!!!
    Ich habe auch schon mikroskopiert. Da ich Laie bin, sind die Ergebnisse nicht gerichtsfest. Allerdings habe ich sowohl bei den Masken auch auch bei den Tests, Strukturen gefunden, die sich bewegen. Die Bewegung erfolgte durch Zufuhr von Feuchtigkeit. Wenn ich Ihren Artikel richtig gelesen habe, haben Sie bisher nur mit Wärme gearbeitet? Ich würde Ihnen gern 2 Filme schicken, wo kann ich die hinschicken?
    Liebe Grüße Anett

    Antwort René Gräber:
    Freue mich sehr! Am liebsten zu meiner E-Mail Adresse: info @ renegraeber.de

  28. Avatar
    Sabine Wilfert

    9. April 2021 um 16:19

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    vielen Dank für alle unermüdlichen Informationen! Die Wirkungsweise von Schwarzkümmel-Öl ist auch sehr interessant ! Ist es mit Cistus Incanus Tee oder Pastillen ( DR. Pandalis , – http://www.haller-kreisblatt.de // Durchbruch für Dr. Pandalis : Diese Pflanze wirkt gegen Covid-19 / Burgholzhausen ) daraus vergleichbar ? Wir verwenden Cistus Incanus Tee seit ca 10 Jahren und konnten sehr gute Erfahrungen damit machen ! ( Borreliose ausschließlich mit Cistus Incanus Tee auskuriert) Sollte man Cistus Incanus und Schwarzkümmel-Öl beides zusammen anwenden , zur Vorbeugung gegen Corona , falls ja , in welcher Dosierung ? Herzliche Grüße von Sabine

    Antwort René Gräber:
    Die Cystus ist auch eine gute Sache! Ich verwende die halt in meinen Therapieprotokollen kaum. Schwarzkümmel ist ja immer eine gute Sache. Ich rate bei der Anwendung zu wenigstens zwei Esslöffelln täglich.

  29. Avatar

    Lieber Herr Gräber! Nun lese ich schon seit 1 Jahr Ihre Newsletter. Was Sie hier leisten, findet nicht genügend lobende Worte. Mut, Größe, Wissen und Hartnäckigkeit im Dienste der Menschen und deren Gesundheit! Mein Respekt, meine Hochachtung und mein tiefer Dank! Ich habe lange überlegt, ob ich hier etwas schreibe. Ich muss! Ihre Newsletter zu lesen und die Beiträge der Anderen machen mir Mut damit ich stehen bleiben kann, denn ich habe ANGST! Ich weiß, die macht krank. Ich arbeite an allen Fronten um stabil zu bleiben und wieder gesund zu werden. Denn ich glaube fest daran, dass ich das allergische Asthma, das seit 1/2020 bei mir „vorübergehend wohnt“, wieder entlassen kann. Nun bin ich ein körpernaher Dienstleister, was heißt, ich habe viel Kundenkontakt. Und da gibt es nur noch EIN Thema. Das nervt, denn alle haben Angst und wissen von Horror-Szenarien. Ganz abgesehen davon, dass mein Geschäft ständig geschlossen wird (natürlich ohne viel bis keiner finanzieller Unterstützung) und dass das für mich als Alleinunterhalter stark existenzbedrohend ist was wieder ANGST macht. Ein Teufelskreis! Ich möchte mich nicht impfen lassen, weil ich dem zum einen nicht vertraue und ich zum anderen mit Medikamenten eh ein gestörtes Verhältnis habe (nach einer schweren Erkrankung wegen Nebenwirkungen). Aber anstecken möchte ich mich, bei meiner Erkrankung, natürlich auch nicht. Zwei Teufelskreise! Ich futtere schon den ganzen Tag Vitalstoffe hochdosiert, meditiere, mache Yoga, Walken, Wechselduschen… und dann hört man aus Versehen Nachrichten. Die Macht der Medien ist der Wahnsinn! Ich habe auch noch eine Kundin die auf einer Intensivstation arbeitet. Sie erzählte mir nichts Gutes!!!
    Ich klammere regelrecht an Ihren Newslettern und halte mich an denen fest.
    Ich kann mir schon vorstellen, was das für eine Arbeit ist.
    Bitte nicht aufhören!!!
    Bleiben auch Sie gesund!
    Herzlichst, Annelie

    Antwort René Gräber:
    Ich weiß von vielen Selbstständigen, von zahlreichen Patienten, dass es diesen ähnlich geht wie Ihnen. Viele sind mit den Nerven fertig und leben nur noch im Funktionsmodus. Andere wollen ihre Arbeit aufgeben. Bleiben Sie dran. Kümmern Sie sich um ihre Gesundheit. Prüfen Sie alle Möglichkeiten… Mir half in schweren Zeiten immer ein Satz den ich meine bei Dietrich Bonhoeffer das erste mal gelesen zu haben: Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand.

  30. Avatar
    Roswitha Windhofer

    9. April 2021 um 18:52

    Hallo
    Meine Frage:
    Gibt es eine Alternative, die nicht genmanipuliert ist, zum Pcrtest?
    Bei uns wurde in der Kläranlage untersucht wieviel % der Bevölkerung mit Corona infiziert ist. Gibt es einen Test zBsp im Blut, Harn oder Speichel ausserhalb meines Körpers? Ich möchte kein Stäbchen (oder ähnliches)
    eines Gentests in meinem Körper haben!
    Frage2:
    Lässt sich nachweisen, was in den genmanipulierten sogenannten Impfungen einprogrammiert wurde
    und ob die Pcrgentests nicht schon eine Geninfo in den Körper einschmuggelt?
    Lg Roswitha

  31. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    danke für die Mühe mit den Tests, sowas macht viel Arbeit. Allerdings wundert es mich, dass Sie nichts oder so gut wie nichts gefunden haben. Ein Bekannter von mir hat mit seinem Mikroskop auf seiner frisch ausgepackten Maske sofort einige dieser sich nach Anhauchen bewegenden „Fäden“ entdeckt, hier das Video:
    https://www.bitchute.com/video/yvWyfnffToin/
    Es fällt einem schwer, dieses Objekt für eine tote Faser zu halten, die sich unter Wärme und Feuchtigkeit bewegt. Dafür sind diese Bewegungen einfach zu komplex und zu andauernd. Was es nun tatsächlich ist, müsste man unter einem besseren Mikroskop feststellen können. Hier ist noch Einiges an Aufklärungsarbeit notwendig …
    Beste Grüße!

    Antwort René Gräber:
    Ja, ich wunderte mich auch und hatte erwartet wenigstens ein sich bewegendes Fädchen zu sehen. Aber ich verfolge gespannt die Testmethoden die mir beschrieben werden und denke ich werde noch in eine Runde zwei gehen…

  32. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    es ist toll noch normale Menschen mit gesundem Menschenverstand zu lesen.
    Ihre Artikel sind immer informativ und ehrlich. Ein paar Menschen müssen ja noch eine eigene und konstruktive Meinung haben.
    Freue mich immer wieder auf ihre Mails und Infos.
    Mit der Hoffnung auf bessere Zeiten:

    Bernhard Frankl

  33. Avatar
    Mitteldeutscher

    9. April 2021 um 22:11

    Hallo Herr Gräber,
    danke für den aufschlussreichen Beitrag.
    Zu Ethylenoxid kann ich noch folgendes hinzufügen:
    Meiner Kenntnis nach ist EO mindestens bei Arzneimitteln verboten (Link in eckigen Klammern am Ende).
    Die Erweiterung des Verbotes auf medizinische Hilfsmittel ist mir nicht bekannt (vllt. kennt ein aufmerksamer Leser dazu neueste Fassungen zu Gesetzlichkeiten).
    Jedoch wäre die Anwendung darauf aufgrund der Gefährlichkeit (hoch krebserregend) dringend anzuraten, gerade in Hinsicht der Übervorsorge der unfähigen Regierung zur „Volksbesundheit“ im Corona-Hype.
    [https://www.gesetze-im-internet.de/ethylenoxidv/EthylenoxidV.pdf]

  34. Avatar
    Dorothee Winkel

    9. April 2021 um 22:58

    Hallo Herr Gräber,
    Sie schrieben in Ihrem Newsletter, dass es wir keine Übersterblichkeit haben. Sehe ich auch so. Wenn Sie sich die Darstellung unter folgendem Link „https://todesrate.com/deutschland/“ anschauen (z.B. Schweden oder Deutschland) und die Aufschlüsselung in die einzelnen Altersgruppen, wird sehr schnell klar, warum wir keine Übersterblichkeit haben. Die jungen Menschen sterben nicht mehr im Straßenverkehr oder bei riskanten Sportarten etc..
    Sie müssen oben die entsprechende Flage anklicken und dann auf den blauen Button (z.B. Deutschland 2020 oder Schweden 2020) dann nach unten skrollen.
    Wirklich sehr interessant, find ich.
    MfG Dorothee

  35. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich habe mir die Filme und Bilder in teilweise sehr schlechter Qualität zu den „Morgellones“ im Netz angeschaut.
    Da ich mir vor der Weiterleitung solcher Infos gern auch selbst Sicherheit verschaffen möchte, habe ich selbst ein wenig Mikroskopiert (FFP2-Maske und Apothekentest).

    Ich kann nur das bestätigen, was sie hier beschreiben. Die Lupe vorweg dient ja nur der Orientierungserleichterung. Die schwarzen, blauen und roten Fädchen (Klümpchen) stecken nicht dicht gesät im Material. Ich habe meine Proben vorgesichtet, mit Dest.-Wasser angefeuchtet und zwischen zwei Objektträgern (die normalen sehr dünnen Abdeckplatten zerbrechen bei schon bei leichtem Druck) fixiert und sowohl in der inneren und äußeren Abdeckung als auch im Filtermaterial recht häufig, aber nicht dicht gesät diese Partikel gefunden.
    Zum Einsatz kommt bei mir ein Studentenmikroskop, welches ich mittels Adapter an eine EOS1100D-Kamera ohne Objektiv adaptiert habe. Die gemessene Auflösung liegt bei >= 1 Mikrometer (1/1000’el Milimeter).
    Die geschossenen Bilder haben eine sehr gute Auflösung, so dass fototechnisch auch noch eine bessere Auflösung möglich wäre…
    Allerdings geht der Sinn mangels Tiefenschärfe (fehlende Blende) verloren.
    Hier müsste man Dünnschichtproben erstellen.

    Eines fiel mir jedoch bei der Untersuchung des inneren Filtermaterials auf:
    Für Viren der Größenordnung 20-150 Nanometer (1/1000.000’el Millimeter) sind die Zwischenräume selbst bei mehreren, gegeneinander versetzten Filterseiden, so etwas wie ein Scheunentor für eine Maus. Das Virus darf sich seinen Weg aussuchen.
    Aber das wissen wir ja…
    Allerdings haben Sie und einer der Kommentatoren hier völlig Recht. Eine Analyse der chemischen Verunreinigungen steht aus. Geruchsproben der Menschen sind subjektiv.
    Martin

  36. Avatar

    hallo zusammen,
    ich habe mich auch schon mit den teststäbchen beschäftigt und mir einmal andere
    z.b. sterile wattestäbchen besorgt und angeschaut. auch diese stäbchen sind mit EO
    begast. denke mal, das ist eine gängige methode um test und wattestäbchen zu sterilisieren.

  37. Avatar
    Christine Haschert

    10. April 2021 um 09:39

    Hallo Herr Gräber, hallo alle andere Gleichgesinnte,
    ich bin so dankbar für die Recherchen von unserem unermüdlichen Herrn Gräber und für alle Mitmenschen, die sich nicht von dieser staatl. Hirnwäsche beeinflussen lassen. Mir wird himmelangst vor diesem Impfwahn und vor diesem weltweiten Menschenexperiment. Mir tut der Zusammenhalt sehr gut und baut mich immer wieder auf. Vielen herzlichen Dank dafür.

  38. Avatar

    Meine Tochter soll nun 3x in der Woche mit dem Nasenbohrertest getestet werden. Ein normales Wattestäbchen darf nicht verwendet werden obwohl es funktioniert (2x ausprobiert) Nur das chinesische Staberl darf verwendet werden, nicht mal ein abgepacktes/steriles aus der Apotheke. Wär aber ein deutsches Erzeugnis und somit vertrauenswürdiger als der Import aus China. Woher wissen wir wie dort in China gearbeitet wird? Wie und wo wird das in Europa überprüft? Verdampft das Ethylenoxid wirklich oder müssen wir Eltern uns begründet Sorgen machen?

  39. Avatar

    Hallo Herr Gräber
    ,
    super Sache, danke für die Mühe und Veröffentlichung. Lese immer wieder gern ihre Newsletter und Veröffentlichungen, wie letztens die Corona Akte! Gut dass es Menschen wie Sie gibt, die sich nicht mit allem zufrieden geben, was aufgetischt wird. Die Mühe und Recherche ist wirklich toll und dient letztlich dem Allgemeinwohl. Wir brauchen viel mehr
    Antagonisten gegen die Tatsache dass wir tagtäglich von den Protagonisten in Politik und Medien an der Nase herumgeführt werden.

  40. Avatar
    Peter Burgermeister

    10. April 2021 um 19:07

    Vielen Dank für den interessanten Test und den Bericht. Ich habe vor etwa 3-4 Jahren das erste mal von dem Thema gehört, und es wundert mich gar nicht, aus aktuellem Anlass und in diesem Zusammenhang von Morgellons zu hören. Ich habe in der Folge an einer gebrauchten Maske eine eigene kurze Untersuchung vorgenommen und bin fündig gewordenen. Den Film dazu kann ich gerne zur Verfügung stellen. Ausschliessen möchte ich ausdrücklich thermische oder hygroskopische Effekte, welche durch das anhauchen und die Wärmebestrahlung hätten auftreten können. Die Bewegungen waren zufällig und wurmartig und ohne Memoryeffekt. D. h. dass sich dieses Ding tatsächlich sehr unterschiedlich bewegt hat. Und das beste: am nächsten Morgen war das Ding nicht mehr zu finden!

  41. Avatar
    Thomas Nebelvoll

    10. April 2021 um 20:33

    @Antje Ahlborn

    Was Brasilien angeht, gibt es mehrere Gründe für die Coronatoten.
    1. Die Sterberate ist kaum höher als hier in Deutschland. Es werden nur sehr viel mehr Menschen geimpft. 2. Das Gesundheitssystem ist marode. Nur wer Geld hat, kann sich behandeln lassen. Die Behandlung ist allerding recht „robust“ d.h. hohe Medikamentengaben, je mehr desto mehr Verdienst, schlechte Ausstattung und Ausbildung in den Krankenhäusern. 3. Betrug mit Impfungen. Es ist weit verbreitet, dass Nebengeschäfte mit Impfungen gemacht werden. Impflinge bekommen, wenn sie nicht aufpassen, Luft gespritzt. Daher ist es üblich im Familienverband bei der Impfung zu erscheinen um den Impfvorgang lückenlos mit Handys zu dokumentieren. Luftinjektionen sind der Gesundheit nicht gerade zuträglich. Ansonsten wird auch in Brasilien ähnlich gezählt wie hier (mit oder an Corona mit entsprechenden Zulagen für Coronafälle bei Krankenhausaufenthalten, Todesfällen und Beerdigungen).

  42. Avatar

    Vielen herzlichen Dank für die Tests und die Mühe damit!!

    Ich hatte auch diese Information erhalten und daraufhin mit einem kleinen, einfachen „Hand-Mikroskop“ die Maske untersucht.
    Allerdings nur bei 120-facher Vergrößerung. Und nur 2 Masken angeschaut.
    Ich habe mehrere „schwarze Stellen“ gefunden. 1x war es sehr sicher einfach nur ein kurzer abgeschnittener Faden, der auch typisch am Ende ausgefranst war.
    Die anderen waren nicht ganz so eindeutig, und an manchen Stellen auch platt.
    Ich habe diese schwarzen Stellen angehaucht, aber nichts ist passiert.
    Danach mit Parfüm und Ätherisches Öl benetzt, aber da hat sich überhaupt nichts bewegt oder verändert. Für mich sahen sie eher wie Fäden aus.

    Ich glaube aber, dass wenn jemand ein gutes Mikroskop hat und von seiner Beobachtung berichtet, dass derjenige bestimmt unterscheiden kann, ob es nur ein Faden oder etwas anderes (Lebendiges) ist, wenn es sich sogar bewegt.
    Da sich bei mir nichts bewegt hat ist eher anzunehmen dass es sich um Stoff gehandelt hat. Es gibt ja so viele Masken. Ich habe ja nur 2 untersucht.

    Interessant ist zum Beispiel was Herr Peter Burgermeister berichtet hat.
    Es wäre wirklich sehr nett, hilfreich und spannend wenn wir diesen Film, wie von ihm netterweise angeboten erhalten könnten. Vorab ganz herzlichen Dank dafür!!

  43. Avatar

    Hi Leute!
    toller Artikel, bis auf eines: WLAN kann man auch komplett auschalten und den PC mit einem Kabel verbinden.
    Mehr Sicherheit da man nicht mit einem WLAN Cracker in den PC eindringen kann und besser für die Gesundheit.
    Danke!
    Betty

    Antwort René Gräber:
    MIt PC´s arbeite ich nur verkabelt über LAN. Achtet aber darauf, dass am PC auch WLAN abgeschaltet ist. Für Notebooks etc. gilt das Gleiche. Leider gibt es immer mehr Notebooks, die gar keinen LAN Anschluss mehr besitzen.

  44. Avatar
    Ingeborg Weingarten

    11. April 2021 um 08:18

    Lieber Herr Gräber,
    vielen Dank für Ihre objektive und klare Arbeit und Bewertung der Angelegenheit.
    Früher wurden die Lebensmittel und Container zur Einfuhr mit EO begast, jetzt lese ich, dass die Anwendung von EO in Deutschland und der EU verboten ist, und sowas stecken sie uns und unseren Kinders jetzt in die Nasen….
    Ebenfalls das Umwandlungsprodukt 2-Chlorethanol ist toxisch und schädigt die Nerven, es darf auf keinen Fall eingeatmet werden.
    Wäre das nicht ein Fall für Rechtsanwälte, Staatsanwälte oder Reiner Füllmich, Corona-Ausschuß?…..was meinen Sie? ich bin leider Laie.

    Begasung …https://www.eurofins.com
    https://www.chemie.de/lexikon/2-Chlorethanol.html

    Ich Danke Ihnen für Ihre unermüdliche Arbeit und die vielen wichtigen Informationen in dieser Zeit.

    Herzliche Grüße
    Ingeborg Weingarten

  45. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    schon länger lese ich Ihre Newsletter und finde sie sehr interessant.
    Meine Frage betrifft Ihre Empfehlung, nur OP-Masken mit Ökotex zu erwerben. Trotz mehrmaligen Recherchen konnte ich keine finden. Haben Sie einen Tipp für mich? Da ich Herausforderungen damit habe bzgl. des Atmens und sehr sensibel auf Gerüche reagiere, wäre mir eine schadstofffreie Maske besonders wichtig, wenn ein Trageb unumgänglich ist.
    Für eine Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.
    Machen Sie weiter so, Ihre Infos sind sehr wertvoll.
    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort René Gräber:
    Amazon ist zwar nicht mein Favorit, aber:
    https://www.amazon.de/gp/product/B08P8NFTSJ/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o08_s00

  46. Avatar

    Lieber René,

    haben Sie auch die aus China importierten Tetstkits untersucht? Nur bei diesen sollen ja diese Fadenroboter gefunden worden sein, die auf Wärme und in Flüssigkeit reagierten.

    Antwort René Gräber:
    Ja, Testsätze aus chin. Herstellung waren dabei.

  47. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    erst einmal herzlichen Dank für Ihre umfangreiche Seite und die Informationen zu dem chinesischen Virus mit allem drum und dran.
    Kurz zu den Inhaltsstoffen der FFP2-Masken: Ich habe diese Dinger in fast kochendem Wasser mit 1EL Natron knapp eine Stunde auf dem Herd simmern lassen und danach im Backofen bei 80° C getrocknet. Da müßte dann schon einiges an Chemie raus sein.
    Aber es geht anscheinend letzten Endes gar nicht um ein Virus. Das ist nur instrumentalisiert worden für die Dinge, die geschehen und noch geschehen werden.
    Ich empfehle dazu, in der Bibel die Offenbarung des Johannes zu lesen.
    Wir sind alle soweit weggedriftet vom Glauben (nein, nicht dem Glauben der sogenannten Amtskirchen), sondern vom Glauben an den liebevollen Schöpfergott, der so lange mit ansehen mußte, was hier auf der Erde im Namen des Götzen Mammon (u.a.) getrieben wird. Das Ende der Fahnenstange ist hoffentlich bald erreicht und die Menschen kehren um zu einem einfachen, gesunden, konsumfreien, spirituellen (gläubigen) Leben in Liebe und Mitgefühl zu sich und allen anderen Wesen.
    Da aber das Umkehren anscheinend nicht freiwillig geschieht, wird es von außen herbeigeführt. Und solange die Menschen nach Rückkehr zur „alten Normalität“ schreien, die uns ja erst in diese Situation gebracht hat, wird es die Dinge um uns herum geben, wie sie gerade sind.
    Wir haben aus Bequemlichkeit (?) zuviel Eigenverantwortung abgegeben. An Ärzte, Lehrer, Beamte, Banken, Politiker…
    Kinder und Alte werden aus egoistischen Gründen (Geld verdienen, Kredit abzahlen, Freizeitvergnügen, Bequemlichkeit usw.) in „Einrichtungen“ abgeschoben, anstatt daß sich die Familie liebevoll darum kümmert. Und jetzt jammern viele z.B. über Tests und Impfungen in den Altenheimen…
    Hier wurden auch die MNB- und Teststäbchen-Importe aus China angesprochen und ob das nötig wäre. Hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht, zu hinterfragen was noch so alles, was im täglichen Leben konsumiert wird, aus Fernost kommt? Das ist garantiert mehr als nur MNB und Teststäbchen.
    Aber vielleicht ist es im weiteren Verlauf dieser ganzen Sache bald nicht mehr möglich, Dinge um den halben Erdball zu karren, nur damit hier in den reichen Ländern die Regale immer voll sind… Dann werden wir wieder auf Regionalität angewiesen sein, bei Lebensmitteln auch auf Saisonalität. Gurken, Tomaten, Erdbeeren im Winter, Äpfel aus Argentinien, Heidelbeeren aus Chile… Wer denkt darüber nach?
    Wacht endlich auf… und werdet wieder dankbar für das, was Ihr habt.

  48. Avatar
    Claudia Reich

    12. April 2021 um 16:54

    Da ich selbst seit drei Jahren unter der Morgellonschen Erkrankung leide, damit praktische Erfahrung habe, sie selbst mit Lupe (60x) und Lichtmikroskop (bis 800 x) beobachte und diesbezüglich auch recherchiert habe möchte ich folgendes dazu sagen:
    1. Die schwarzen Filamente in den im Internet veröffentlichten Videos sehen genauso aus, wie eine bestimmete Art Morgellons, die bei mir aus der Haut kommen.
    2. Morgellonfasern sind keine Würmer, sondern syntetischer Natur, wachsen und vermehren sich aber. Sie bilden eine Art morulaähnliche Fruchtkörper, eine Art „Eier“, schwarze Punkte, die in eine Hülle Hülle eingebettet sind, in der Vergrößerung Froschlaich ähneln. aus diesen Punkten wachsen neue Filamente. https://youtu.be/rsCul1sp4hQ bewegen sich eigenständig kaum.
    3. Laut Dr. Klinghard & Co, die sehr ausführliche Untersuchungen an Patienten angestellt haben, sind die Morgellonschen Fasern weder durch Hitze, noch durch Säure zerstörbar. Ein Video im Internet zeigt, dass die in einer FFP2 Maske gefundenen schwarzen Fasern bei einer Temperatur von 250 Grad mit einem Lötkolben nicht zerstört werden konnten, während die Kunststoffmaske schmolz. Welchen Sinn sollte es haben, dass einzelne, die Maske nicht stabilisierende derart untzerstörbare Fasern mit eingebaut werden?
    4. Morgellonfasern sind deutlich feiner als Textilfasern, oder Haare.
    Man müsste die Fasern aus den Masken, oder falls auffindbar, von den Teststäbchen in warmem Blut, bzw. in einem Tierversuch kultivieren, um festzustellen, ob sie wachsen und sich vermehren um festzustellen, ob es sich um Morgellons handelt. Solange das nicht geklärt ist, bewegen wir uns im Bereich der Spekulation.
    5. Dr. Klinghard sagt in einem Video, dass sie bei den Untersuchungen von Morgellonfasern keine Zellen oder Zellkerne gefunden haben. Ich habe das übrigens auch nicht, habe aber kein so gutes Equipment. Bei höheren Vergrößerung habe ich festgestellt, dass die Fasern eher wie Bänder aussehen, an denen sich schwarze Punkte /Nanobots?) anlagern. Es könnte sich bei den Morgellons, um sich selbst installierende Nanoroboter handeln, die in Anlehnung an Pilze künstlich entwickelt wurden, so etwas gibt es.
    6. Schauen Sie sich die Webseite und Videos von Harlad Kautz (-Vella) timeloop solution, die Viedeos von Dr. Klinghard zum Thema, Recherchieren Sie zu Prof. Dr. Charles Lieber, Harvard Nanotechnologie (Wolfspreis für Fasern, die in Zellen wachsen, sie inspizieren und wieder hinauswachsen, ohne die Zellmembran zu beschädigen) und schauen Sie sich den Film über die Patientin Manuela Bieneck, sowie folgende Webseite an: https://www.bibliotecapleyades.net/archivos_pdf/evilfaces_morgellons.pdf.
    Im Internet wird von Seiten der Schulmedizin sehr viel Desinformation zum Thema Morgellons verbreitet.

  49. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    ich möchte mich ganz herzlich für Ihre Arbeit bedanken. Ihre Beiträge lese ich regelmäßig und kann Ihnen nur zustimmen.
    Es ist Wahnsinn, dass so viele Menschen diesen Irrsinn nicht durchschauen.
    Viele Grüße,
    Anna

    PS: Ihre Fastenanleitung mache ich mittlerweile seit ca. 4 Jahren regelmäßig und wollte mal sagen, dass es eine super-gute und extrem detaillierte Anleitung ist 🙂

  50. Avatar

    Das Problem hier ist der Fehler der Untersuchungsart:
    Es funktioniert so:
    Watteteststäbchen auspacken und untersuchen. Vielleicht ist da nichts zu sehen ABER es ist notwendig das Wattestäbchen für 30 Sekunden ins Backrohr bei 40 C, dann einen Minitropfen sauberes Wasser dazu. Damit ist ein feucht-warmes Millieu gegeben.
    UND DANN nochmal untersuchen. Und dann viel Spaß…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.