Neue Regeln für Gen-Honig

14. September 2011 | Von | Kategorie: Ernährung, Featured

Die Gegner der Gentechnik jubeln. Am Dienstag fällte der Europäische Gerichtshof ein Urteil, laut dem Honig, der auch nur die kleinste Menge gentechnisch veränderter Pollen enthält, in Zukunft erst zugelassen werden muss, bevor er auf den europäischen Markt kommen darf.

Das Urteil hat schwere Folgen, denn rund 30 Prozent des in Europa erzeugten Honigs und fast sämtlicher Importhonig weißt genetische Veränderungen auf – und darf somit ohne Zulassung nicht mehr verkauft werden. Betroffen sind insbesondere viele Honigsorten, die von Supermärkten geführt werden und in denen Gentechnik nachgewiesen werden kann.

Bisher galt die Regelung, dass Honig als Gen-Honig gilt, wenn absichtlich gentechnisch veränderte Pollen für die Honigproduktion verwendet werden. Durch den Entscheid des Europäischen Gerichtshofs sind nun auch alle Honigsorten als Gen-Honig eingestuft, bei denen unabsichtlich gentechnisch veränderte Pollen in den Honig gelangt sind – dabei handelt es sich um Mengen von unter 0,1%.

Viele Imker wird diese Regelung zu Unrecht treffen, denn den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in der Umgebung ihrer Bienenstöcke haben sie in den meisten Fällen nicht zu verschulden. Daher verkündeten die Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerien, dass das Urteil erst noch in Ruhe geprüft werden müsse.

Zustande kam das Urteil wegen der Klage eines Hobby-Imkers aus Bayern; in seinem Honig wurden gentechnisch veränderte Pollen nachgewiesen, nachdem auf einem benachbarten Feld gentechnisch veränderter Mais angebaut worden war.

Sie interessieren sich für das Thema „Gentechnik“? Lesen Sie meinen Gentechnik-Report:

Weitere Informationen zum Thema:

The following two tabs change content below.
Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

4 Gründe warum Sie wirklich krank werden...
... und was Sie mit Hilfe der Naturheilkunde tun können! Erfahrugen und bewährte Strategien aus meiner Naturheilpraxis! Wenn Sie dies interessiert, tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein:
Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite. Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail.