Mehr Impfungen = Mehr Inzidenzen und Todesfälle? Beispiel Seychellen

Vergleich Covid-19 Sterblichkeit Seychellen / Deutschland

Nach Israel gehören die Seychellen zu den Ländern, die die meisten Mitglieder ihrer Bevölkerung bereits durchgeimpft haben. Laut „New York Times“[i] sind von den knapp 99.000 Einwohnern des Inselparadieses 66 % mindestens einmal geimpft und 38 % „voll“ geimpft worden. Damit stehen die Seychellen auf Platz 2 nach Israel.

Wann begannen die Impfungen und welche Impfungen werden hier gegeben?

Laut BBC[i] begannen die Impfungen am 10. Januar 2021. Und die hier eingesetzten Impfungen sind ein wenig unterschiedlich. Man impft mit „Sinopharm“, einem chinesischen Impfstoff auf Basis eines abgeschwächten Coronavirus, und mit der „GMO-Impfung“ von AstraZeneca, einer sogenannten DNA-„Impfung“.

Allerdings begannen die Impfungen mit dem AstraZeneca Produkt erst rund zwei Wochen nach dem offiziellen Start der Impfkampagne. Denn laut Aussage der lokalen Medien[ii] erreichten erst am 23. Januar 2021 rund 50.000 Dosen des AstraZeneca-Wirkstoffs die Inseln.

Und weil man so früh mit der Impfkampagnen angefangen hatte, feiern jetzt die „ABC News“ die Seychellen als den Flecken auf dem Globus, der aufgrund der Impfungen wohl die „sogenannte Herdenimmunität“ erreicht hat. Denn laut Bericht sind 70.000 Menschen geimpft worden und das sind 70 % der Gesamtbevölkerung.

Im Bericht beruft man sich auf sogenannte „Experten“, die vermutet haben, dass mindestens 70 % einer Bevölkerung „geschützt“ sein müssen, um eine Herdenimmunität gegen Covid-19 zu erreichen. Interessant ist hier, dass nicht näher definiert wird, wie dieser „Schutz“ erreicht wird – durch eine Infektion oder durch eine Impfung?

Die WHO hatte Ende letzten Jahres die Definition von Herdenimmunität[iii] geändert und gleichzeitig prozentuale Angaben zur Voraussetzung zur Erreichung dieser Herdenimmunität gemacht. Und da laut WHO die Herdenimmunität gegen Covid-19 nur durch eine 70-prozentige und höher Durchimpfung erreicht werden kann, wäre auch diese Frage beantwortet. Und damit wird das Ferienparadies Seychellen jetzt auch zu einem Paradies für Herdenimmunität.

Über die Notwendigkeit, die Seychellen zu impfen

Die Berichte der offiziellen Medien erwecken den Eindruck, dass mit einer äußerst erfolgreichen Impfkampagne die Seychellen vor einem pandemischen Untergang bewahrt worden wären. Wie grässlich sahen die Zahlen dann vor dem Start der Impfkampagne aus?

Die erste Abbildung stammt von „Worldometers“[iv] und zeigt die Anzahl der totalen „Fälle“ seit Mitte Februar 2020.

Interessant ist hier, dass die sogenannten Fallzahlen kurz vor Beginn (Anfang Januar 2021) der Impfkampagne sehr deutlich zu steigen begannen. Der Trend setzte sich auch nach dem Beginn der Impfkampagne fort. Mögliche Ursache? Dies ist schwer einzuschätzen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass mit der Aussicht auf die Impfstoffe und dann mit dem Eintreffen der Impfstoffe auch die Anzahl der Tests deutlich erhöht wurde.

Etwas zuverlässiger dürften hier die Angaben zu den Todeszahlen ausfallen:

Die hier gezeigte Kurve zeigt etwas Unglaubliches: Der erste offizielle Covid-19-Tote wurde erst am 5. Januar 2021 verzeichnet. Das zweite Opfer ist auf den 16. Januar 2021 registriert. Und danach geht es steil in die Höhe. Vom 2. März bis zum 6. März zeigt die Kurve einen besonders steilen Anstieg. In diesen vier Tagen war pro Tag jeweils ein neues Todesopfer zu beklagen.

Die Grafik zu den täglich neuen Todesfällen sieht dann so aus:

Auch hier ist auffällig, dass der erste Eintrag erst am 16. Januar 2021 erfolgt, also knapp eine Woche nach Beginn der Impfkampagne.

Eine Einschätzung, welcher der beiden „Impfstoffe“ hier an der Erhöhung der Mortalitätszahlen beteiligt sein könnte, ist nur schwer durchzuführen.

Seychellen oder Deutschland – wer steht besser da?

Für Deutschland liegt im Moment eine „Durchimpfungsrate“ (zwei Impfungen) von 5 % vor. Damit liegt man deutlich hinter dem Wert, den die Seychellen vorweisen können. Und auch die Zahl der bislang einmal Geimpften liegt bei nur 12 %.

Demnach müsste in der schlimmsten Pandemie aller Zeiten die Mortalitätsrate in Deutschland signifikant höher liegen als auf den Seychellen (in Relation zur Bevölkerungszahl). Angaben dazu gibt es in der Tat bei „Our World in Data“[i], wo man eine vergleichende Kurve findet, in der die Todesfälle auf 1 Millionen Menschen umgerechnet wurde, um sie rechnerisch/statistisch vergleichbar zu machen. Und diese Kurve sieht dann so aus:

Diese Kurve zeigt den 7-Tage-Durchschnitt, der auf den Seychellen erst am 4. Januar anzusteigen begann. Die dunkelblaue Kurve repräsentiert die Zahl für Deutschland, die zu diesem Zeitpunkt das Siebenfache betrug. Diese Kurve zeigt auch, dass seit dem Beginn der Impfungen auf den Seychellen dieser rollende 7-Tage-Durchschnitt stetig zunahm, während die Kurve für Deutschland seit dem 25. Januar 2021, mit Ausnahme eines „Zwischenhochs“ am 2. Februar, kontinuierlich abnahm.

Am 5. März war dann erstmalig die Mortalität auf den Seychellen höher als in Deutschland. Am 13. März wechselten wieder die Positionen. Am 24. März zogen die Seychellen dann endgültig und deutlich an Deutschland vorbei.

Fazit

Es ist kaum noch als Zufall oder Einzelfall anzusehen, dass eine Population von knapp 100.000 Einwohnern ohne auch nur einen Covid-19-Toten im Jahr 2020 plötzlich nach der Einführung von zwei „Impfungen“ einen massiven Anstieg in dieser Disziplin zu verzeichnen hat.

Dies ist umso bemerkenswerter, wo ein relativ „impfschwaches“ Deutschland etwa zum gleichen Zeitpunkt, an dem die Seychellen die Impfkampagne begannen, sinkende Fallzahlen zu verzeichnen hat.

Am 31. März 2021, dem letzten Datum auf der dargestellten Grafik, gibt es auf den Seychellen eine dreifach höhere Mortalität als in Deutschland bedingt durch Covid-19.

Fazit vom Fazit: Wenn Covid-19 im gesamten Jahr 2020 auf den Seychellen nicht in der Lage war, auch nur einen einzigen Toten zu produzieren, dann können die seit Januar 2021 beobachteten 22 Covid-19-Todesfälle nur noch auf die durchgeführte Impfkampagne zurückzuführen sein.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:


Quellen:

[i]      COVID-19 Data Explorer – Our World in Data

[i]      Covid vaccines: How fast is progress around the world? – BBC News

[ii]     50,000 doses of the Oxford-AstraZeneca vaccine from India arrives in Seychelles – Seychelles News Agency

[iii]   WHO ändert Definition von Herdenimmunität

[iv]    Seychelles Coronavirus: 4,135 Cases and 22 Deaths – Worldometer

[i]      Covid World Vaccination Tracker – The New York Times

Beitragsbild: 123rf.com – gajus

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2021 erstellt.

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Moin Moin, ich finde es ausgezeichnet, wie Sie die sogenannte Pandemie und die behördlichen Massnahmen bewerten und….. machen Sie bitte weiter so. Danke!!

  2. Avatar

    1. Die Diagramme und Argumente sind doch gar nicht zu Vergleichen.
    99 Tausend Einwohner hochgerechnet auf 1 Million Einwohner ist nicht anderes als einmal zu würfeln um den Mittelwert von 10 Würfelwürfen erhalten. Daher ist die Kurve auch so schwankend.
    2. Das Krankensystem auf den Seychellen ist auch nicht mit unserem vergleichbar. In diesem Bericht wird die Krankenhausausstattung wie bei einem deutschen Hausarzt beschrieben. https://www.elsevier.com/de-de/connect/famulaturpj/medizin-im-urlaubsparadies-seychellen
    3. Die Äquatornahe und damit höhere UV Intensität wirkt stärker gegen Coronaviren. Auch werden sich die Menschen dort nicht in so in Räumen aufhalten wie, wir im Winter.
    4. Die Einflüsse von Mutanten sind auch nicht in die Analyse eingeflossen.
    Was bleibt ist nicht mehr als eine Kurve und eine unsaubere dubiose Deutung die nur das eigene Schubladendenken und die innerliche Sehnsucht nach Bedeutung zeigt. Oder lohnt sich die Spekulation über Chemtrails finanziell? https://www.yamedo.de/umweltgifte/chemtrails.html

  3. Avatar

    @Jens (spahn?)
    1. Wenn Sie Probleme mit der Vergleichbarkeit der Diagramme haben, dann müssen Sie sich an Worldometers und Our Word in Data wenden. Denn die Kurven im Beitrag stammen eindeutig nicht vom Artikelschreiber (Herr Gräber), sondern sind sogar mit Quellenangabe als Produkt der beiden genannten Quellen gekennzeichnet. Es ist schon vorteilhaft, richtig lesen zu können.
    Demzufolge wäre es unredlich, die dargestellten Kurven so zu trimmen, auf dass sie auch Ihnen gefallen.
    2. Wieso spielt das Krankenhaussystem hier eine so herausragende Rolle? Und welche Rolle? Ist es schlechter? Ich gehe mal davon aus, dass das Ihre Prämisse ist.
    Frage: Warum ist ein so viel schlechteres KH-System im Jahr 2020 nicht in der Lage, mehr C19-Tote (nämlich nicht einen einzigen) als in DE zuzulassen? Ab Januar 2021 kommen dann die ersten Toten. Ist da das KH-System auf den Seychellen auf das überragende Niveau in DE angehoben worden?
    3. Äquator und UV-Strahlung. Seh ich genau so. Frage: Ab Januar 2021 – sind da die Seychellen in den Norden umgezogen? Oder gibt es seitdem urplötzlich keine höhere UV-Intensität mehr, die für die steigenden Fall- und Todeszahlen verantwortlich gemacht werden könnte? Oder ist doch ein anderer Faktor seit Jan. 2021 bestimmend, warum sich hier die Statistik verschlechtert hat? Vielleicht doch die Impfungen?
    Bill Gates will ja die Sonne verdunkeln. Dann hätten wir weniger UV, auch in den Tropen. Und schon könnten wir ein deutliches Mehr an C19 erwarten dürfen. Tolle Strategie bei der C19-Bekämpfung.
    4. Woraus erkennen Sie, dass in den Kurven die Mutanten nicht enthalten sind? Gibt es in der Quelle Aussagen, dass man die bei der Darstellung herausgerechnet hat?
    Und welchen Einfluss sollten Mutanten dann haben? Vor allem in Anbetracht, dass wir seit dem Auftauchen von C19 im letzten Jahr um die 40.000 Mutationen mit 4000 Varianten vom ursprünglichen Wuhan-Virus zu verzeichnen haben. Glauben Sie nicht? Dann machen Sie sich mal bei GISAID schlau. Das ist keine Querdenkerveranstaltung, sondern wird zu einem erheblichen Teil von der Bundesregierung finanziert, um Mutationen von C19 nachzuverfolgen. Kenntnisse in Genetik sind bei der Lektüre hier durchaus von Vorteil.

    Was bleibt ist nicht mehr als eine „unsaubere, dubiose Sammlung“ von Unterstellungen, die vortrefflich Ihr „Schubladendenken“ dokumentiert.
    Ob das aufgrund einer „inneren Sehnsucht nach Bedeutung“ Ihrerseits entspringt, kann ich nicht beurteilen. Möglich wär es? Zumal der Sprung zu den „Chemtrails“ kaum nachzuvollziehen ist. Ach ja, der muss her, weil es um etwas anderes geht. Herr Gräber wird dafür fürstlich bezahlt? Ich frag ihn mal, ob er mir was leiht, denn ich bin gerade etwas mau mit der Knete.
    Wie sieht es bei Ihnen aus? Was zahlt man Ihnen denn so für derartig fade Ergüsse und Unterstellungen?

  4. Avatar

    Rabbi Weissman bringt es genau auf den Punkt.
    Ich kann ihm zu 100 % zustimmen.

    https://hartwigbenzler.livejournal.com/21133.html

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.