Tipps gegen hohen Blutdruck

22. Oktober 2008 | Von | Kategorie: Krankheit, Leads

1. Messen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck.

2. Wenn Sie Übergewicht haben: reduzieren Sie Ihr Körpergewicht. Jedes Kilo weniger bringt Ihnen im Schnitt 3mm HG weniger: ein entscheidender Schritt gegen hohen Blutdruck.

3. Mehr Bewegung! Es muss nicht gleich das Fitnessstudio sein. Beginnen Sie mit einfachen Dingen: Nehmen Sie das Fahrrad, statt des Autos. Gehen Sie Treppen. Parken Sie Ihr Auto weiter weg als üblich. Machen Sie einen Mittagsspaziergang. Dennoch: ein vernünftiges Herzkreislauftraining wäre ratsam, ebenso ein leichtes Krafttraining. Diese Maßnahme alleine kann hohen Blutdruck senken.

4. Omega 3 Fettsäuren statt Omega 6 Fettsäuren. Vermeiden Sie fritierte Dinge und in Fett gebratenes (Omega 6); nehmen Sie statt dessen lieber Fisch und Leinöl. Leinöl ist besonders gesund – ich mische das bereits morgens in meinen Quark.

5. Bauen Sie Stress ab! Lernen Sie ein Entspannungsverfahren oder Bewegungsverfahren wie zum Beispiel Autogenes Training oder Tai Chi oder Qi Gong. Es kann auch hilfreich sein „nur“ einen effektives Zeitmanagement zu lernen.

6. Meiden Sie Alkohol und Rauchen.

The following two tabs change content below.
Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Tags:

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. […] Tipps gegen hohen Blutdruck […]

  2. Super, die Kommentare und Tipps zu Bluthochdruck!
    Als selbständiger Ingenieur im Außendienst hatte ich viel Stress und Übergewicht.
    Ich landete mit 61 Jahren und Schmerzen, sowie 230/120 Blutdruck im Krankenhaus, es war kein Herzinfarkt, es war ein sehr großer Gallenstein.
    Aber was habe ich gelitten unter den Blutdruckmitteln (habe alle Wirkstoffe durch)
    ich war nicht mehr arbeitsfähig. Von meinem Beruf her war ich gewohnt nachprüfbare Analysen zu machen, die physikalisch stimmten.
    Was musste ich nun in der Medizin erleben? Große Titel und ein selbstsicheres Auftreten, falsche Schlussfolgerungen, die in dem autoritären System nicht korrigiert wurden. Auf meiner Webseite habe ich im medizinischen Bereich das angefangen, was ich kann: Statistiken auseinander nehmen. Wenn wir in der Technik mit solchen Ergebnissen z.B. Überwachungssysteme installiert hätten, wäre Europa längst atomar zerstört.
    Ich bin froh ihre Seite gefunden zu haben.
    Gruß Wilfried Haberer

  3. Ihre Artikel sind immer lesenswert und regen zum Nachdenken an!!!!!
    Das Thema Bluthochddruck ist sehr komplex. Tatsaechlich wird ein Uebermass an Therapien angeboten! Von der klassischen, bis hin zu „Woodoo“!Ich! ich, Jahrgang 1931, habe in der letzten Zeit, besser in den letzten Jahren, ebenfalls gesteigerte Blutdruckwerte festgestellt, die mit entsprechender Medikation „unter Kontrolle“ gebracht wurde! Was mich stoert, ist, dass ich bisher nichts wirklich Ueberzeugendes betr. Ursprung, Ursache, veraenderter Blutdruckwerte, gefunden habe! Bin der Meinung, dass der unzureichende Blutaustausch im Mikrokreislauf, (Lunge Herz, Hirn) fuer Alzheimer verantwortlich ist. Darueberhinaus, ein zu grosser Unterschied zwischen systolischen und diastolischen Blutdruck zu einer Dissonanz fuehrt die ueber einen „erhoehten“ Blutdruck ablesbar ist!

  4. Leider wird das Thema Bluthochdruck in den Medien sehr oberflächlich behandelt. Wußten Sie, daß es keine genaue Definition für „Stress“ gibt? Daß nicht jede Sportart geeignet ist, wenn Sie an Bluthochdruck leiden, manche sogar hochgradig gefährlich sein können? Daß bei 90% aller Bluthochdruck Patienten keine Ursache festgestellt werden konnte?
    Vielfach wir die „erbliche Anlage“ als Grund angegeben, dabei ist sog. essentieller (Ursache unbekannt) Bluthochdruck ein multifaktorielles Geschehen, daß wir beeinflussen können und müssen. Mit ein bißchen Entspannung, „gesunder Ernährung“, und Gewichtsreduktion ist es aber lange nicht getan.

    Werden Sie wirklich Meister/in über Ihren Blutdruck. Viele meiner Patienten konnten ihren Bluthochdruck dauerhaft durch mein eigens konzipiertes 6 Wochen Trainingsprogramm reduzieren.

    Alles rund um Bluthochdruck finden Sie auf meiner Seite http://gingerclub.wordpress.com

    Danke, Réné, daß Du dieses so wichtige Thema angeschnitten hast. Bluthochdruck entwickelt sich weltweit mittlerweile zu einer Epidemie. Tabletten ändern nichts an der Ursache, sondern drücken künstlich den Blutdruck herunter mit gravierenden Eingriffen in körpereigene Prozesse. Währenddessen nehmen die Schäden zu. Bluthochdruck läßt sich nur beeinflussen, wenn man die Ursachen kennt und mit allen möglichen Hebeln gleichzeitig an die Lösung geht.

    Mit herz – freundlichen Grüßen

    Ellen Oberste Berghaus MA, HP

  5. Bluthochdruck ist ja wirklich ein Thema in unserer Gesellschaft. Mit Interesse habe ich Ihr Rezept (Urtinkturen, Mistel, Weissdorn, Zinnkraut und Immergrün) gelesen, leider kann ich nirgendswo Immergrün erhalten; sollte jemand wissen, wo dieses Immergrün erhältlich ist, bitte ich um Info. Danke.

    Liebe Grüße
    Gabi

  6. […] » Medizin-RatgeberWie Du Übertraining Vermeidest, Um Dein Muskelwachstum Zu MaximierenHypertonus: Was tun bei BluthochdruckBluthochdruck senken jQuery.noConflict(); function openKswppwWindow() { if(typeof hide_popup == […]

  7. […] ganz einfache Tipps finden Sie in meinem Beitrag: Tipps gegen hohen Blutdruck oder Alternativen bei Hypertonie. Und zum Thema passt auch diese Studie: Betablocker schützen […]

Schreibe einen Kommentar

4 Gründe warum Sie wirklich krank werden...
... und was Sie mit Hilfe der Naturheilkunde tun können! Erfahrugen und bewährte Strategien aus meiner Naturheilpraxis! Wenn Sie dies interessiert, tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein:
Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite. Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail.