Krebstherapie mit Natronbicarbonat (und andere naturheilkundliche Alternativen)

  • Hallo,


    ich suche nach einer einfachen Methode um zumindest Zeit zu gewinnen, die Familie meiner Schwiegermutter ist nicht alternativ eingestellt, komplette Ernährungsumstellungen und komplexe Therapien sind daher auch nicht möglich (lebt auch in einem anderen Ort wie wir) schulmedizinisch ist auch nicht mehr viel möglich (es war bereits eine OP, und div. Chemotherapien) und die Betroffene (83J.) will auch nur mehr ihre Ruhe haben nach den ganzen bisherigen erfolglosen Versuchen (ihr Gesundheitszustand wurde dadurch nur schlechter) wenn man gar nichts mehr macht fürchten die Ärzte aber dass der Brustkrebs nach aussen durch kommt (es besteht schon ein größerer roter Fleck der sich aber erst nach der Totaloperation gebildet hat)


    ich lese ja sehr viel zu Naturheilkunde und alternativen Methoden, und da ist mir die Methode mit Natron aufgefallen, ein Glas Wasser mit etwas Natron und Ahornsirup wäre jetzt keine Hexerei, da würde sie sicher noch mitmachen, wenn der Satz von Otto Warburg stimmt (keine Krankheit kann im basischen Milieu existieren. Nicht einmal Krebs.) dann wäre der Ansatz ja durchaus plausibel, es gibt ja viele Methoden in diese Richtung mit sehr guten Erfolgen (z.B. extrem basische Ernährung, Gemüsesaftkuren z.B. Breuss-Kur usw.) , durch den Ahornsirup wird das Natron eigentlich ins erkrankte Gewebe gelockt, da Krebs Zucker mag, dadurch soll das betroffene Gewebe aber auch der gesamte Körper langsam basischer gemacht werden, um die Verbreitung zu minimieren und ab einem hohen PH Wert würde der Krebs theoretisch zerstört werden (da müßte man vermutlich aber auch mit der Ernährung viel zusätzlich machen)


    zumindest theoretisch klingt das ja plausibel


    hat jemand Erfahrungen mit Natron zu diesem Thema ?

    ich denke schaden kann es wohl auch nicht wenn der Körper etwas basischer wird ?


    einige Links zur Natrontherapie

    bewusst-vegan-froh.de/krebstherapie-mit-natron-der-wahre-gegner-der-pharmaindustrie

    zentrum-der-gesundheit.de/backpulver-gegen-krebs.html

    med-etc.com/med/merk/merkblatt-krebs005-natron-heilt-in-10-tagen.html


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo Manfred+

    Ich kenne die Natron Therapie, aber halte hochdosierten Papayablättertee für noch wirksamer. Das Alkaloid Papain besitzt die Fähigkeit innerhalb 48 Stunden die ersten Krebszellen zu vernichten. Paralell gehört auch gleichzeitig die restlichen Schadstoffe von der Chemo ausgeleitet. Nur so wird auf Dauer der Körper leicht überbasisch und sollte tagsüber der Ph Wert im Urin zwischen 7,3 - 7,5 liegen. Dann geht der Krebs zurück und es bildet sich kein neuer mehr. Zum Ausleiten eignet sich da sehr gut Kokoswasser von Dr Georg. Täglich davon 0,5 Liter trinken über etwa 6 Monate dürfte reichen. Reines gekühltes Kokoswasser schmeckt sehr gut und reinigt auch das Blut und die Nieren.

    Der Papayablättertee hat nur ein Nachteil, er schmeckt etwas bitter. Ich trinke bereits seit 8 Jahren täglich 3 Tassen davon nach dem Abendessen zur Vorbeugung und dazwischen immer ein Schluck mineralarmes Wasser um den bitteren Geschmack abzumildern. Dieser Tee unterstüzt über Nacht die Leber beim Entgiften und verhindert gleichzeitig die Bildung von Karies und Zahnfleisch bluten. Und zur Ergänzung trinke ich in der früh als erstes eine Kokosnuss leer.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Rowo

    Das ist einer der Links von mir ;)


    @Eugen

    Danke, ich kenne die Info zu Papain und auch noch viele andere Alternativen auch zur Entgiftung und Ernährung, meine Schwiegermutter wird das nicht mitmachen (süss schon eher mit dem Ahornsirup) ich hab auch schon mal versucht wegen etwas Entgiftung (zeolith) aber das macht sie auch nur sporadisch


    sie lebt aber auch nicht bei uns, deshalb wird das schwierig zum umsetzen, vor allem wenn dann die Familie nicht Alternativ eingestellt ist


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Rowo


    kein Problem, ich lese jetzt auch die Grundlagen zu dieser Therapie (Buch von Marc Sircus) es sollte auch ausreichend Magnesium vorhanden sein (bessere Wirkung, bessere ATP Leistung usw.) die Anwendung ist sonst ziemlich unkompliziert und kostet auch sehr wenig


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Zur Begleitung auf der letzten Strecke würde ich es auf alle Fälle nehmen, ansonsten sollte die Lebensqualität an erster Stelle stehen.


    Wr sind nun einmal vom Tag der Geburt an endich.


    Das Buch "selbst bestimmt sterben" von Prof. Borasio öffnet Horizonte.


    Alles Gute

    Hannah

  • Zur Begleitung auf der letzten Strecke würde ich es auf alle Fälle nehmen, ansonsten sollte die Lebensqualität an erster Stelle stehen.


    ich denke auch so, aber mit ihrer Familie ist das nicht so einfach, damit macht man es sich halt leichter, man hat damit nicht die Verantwortung da man ja schliesslich alles gemacht hat was die Ärzte vorschlagen, und die Verantwortung will niemand übernehmen Stop zu sagen, obwohl meine Schwiegermutter eigentlich nur mehr ihre Ruhe haben will, und die bisherigen Versuche alles nur verschlechtert haben


    von der Alternativen Seite gäbe es noch sehr viele Möglichkeiten


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Guten Abend Manfred,


    also ich würde von dieser radikalen Natrontherapie abraten.


    Ich meine im Buch Codex Humanus gelesen zu haben, daß bei sehr starker Übersäuerung des Organismus davon abgeraten wird, mit Natron zu entsäuern.


    Lediglich hilfreich und unterstützend seien Natronbäder mind. 45 Minuten bis 1 Stunde und das einmal pro Woche und an den Tagen dazwischen Natronfußbäder ebenfalls mind. 45 Minuten, besser noch 1 Stunde.


    Viel gutes Wasser trinken und langsam mit Kräutertee beginnen.


    Wenn Du diese Bücher hast, schau nach. Es ist sehr gut und verständlich erklärt.

    Zumal auch viele Stoffe zur Krebstherapie erläutert werden.


    Wobei Du auch den Wunsch des Patienten berücksichtigen solltest. Wenn Sie ihre Ruhe möchte, dann ist das auch in Ordnung. Ich denke diese Natronbäder sind zu anstrengend.


    Alles Gute

  • Hallo Emmi,


    ich werd das mal im Codex Humanus nachlesen (hab die 2 Bücher) allerdings ist die Methode in Kombination mit Ahornsirup dennoch interessant da vor allem das Krebsgewebe angefüttert wird und dadurch basischer wird, es wird dabei auch nicht sehr viel Natron verwendet und auch nur zeitlich begrenzt, bei Tierversuchen hat es bei Brustkrebs viel weniger Metastasenbildung ergeben, und das wäre dann schon ein Erfolg wenn man Zeit mit guter Lebensqualität gewinnt


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Emmi,


    hab in den Codex Humanus Bänden nichts zu Natriumbicarbonat gefunden ? (zumindest im alphabet. Vezeichniss ist nichts zu finden)


    hier hab ich noch einige Infos von der Klinik St.Georg gefunden (von Dr. Douwes)

    Link


    das klingt eigentlich schon sehr positiv (auch bei Osteoporose, bessere Entgiftung, bessere Mineralienaufnahme, mehr Leistung usw.)

    ich denke dass die Übersäuerung mehr anrichtet wenn wir gar nichts mehr tun (Krebs sich ev. schneller ausbreitet) als die Zufuhr von 1 Tl Backpulver tgl. (und damit der Übersäuerung zumindest etwas entgegen wirkt)


    ev. teste ich auch selbst mal etwas damit


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Manfred,


    das steht unter Entsäuern-Entschlacken Seite 868 im Band II. Hier speziell oben auf Seite 955 unter Tipp.


    Da alle Krebspatienten übersäuert sind und auf der ph-Skala ganz unten angekommen sind, dürfte für Krebspatienten eine Natrongabe eher kontraproduktiv sein. Es würde daher eher Sinn machen, mit Mineralien aus natürlicher Quelle den Körper bei der Entsäuerung zu unterstützen.


    Aber lies selber. Es ist sehr aufschlußreich.


    LG Emmi

  • Hallo Emmi,


    hab jetzt nachgelesen, im Prinzip steht da dass Übersäuerung Ursache vieler Erkrankungen ist

    und unter Tipp S955 steht dass man nach einer Schlemmerphase danach wieder verstärkt basische Lebensmittel konsumieren sollte,

    noch effizienter ist eine regelrechte Überflutung mit Basen, indem man beispielweise einen Teelöfel Natriumbicarbonat in einem großen Glas warmen Wasser aufgelöst schnell auf einmal trinken soll (und das macht man bei der Therapie dann ja auch für einige Tage)


    das wäre jetzt ja eigentlich nichts negatives zu Natriumbicarbonat


    ich hab jetzt die Info bekommen dass meine Schwiegermutter schon seit einigen Tagen das Natriumbicarbonat verwendet 8|

    das hatte ich jetzt nicht so schnell erwartet (vermutlich weil auch nicht viel Alternativen da sind welche meine Schwiegermutter mitmachen würde)


    ich hatte meiner Schwägerinn nur die Info darüber geschickt, sie hat sich das durchgelesen und sie testen es jetzt einfach mal 10 Tage lang

    es geht ihr schon etwas körperlich besser und sie hat plötzlich kein Sodbrennen mehr, das ist schon ein Anzeichen dass sie stark übersäuert war

    (was die Krebsentwicklung ja eher fördert) dass Natronbicarbonat gegen Sodbrennen hilft ist ja bekannt, ich hoffe dass es indirekt auch bei der Krebsentwicklung hemmend wirkt, aber das wird die nächste Zeit ergeben, ich drücke ihr auf jeden Fall den Daumen, es belastet meine Frau ja auch sehr, wenn es ihrer Mutter schlecht geht :(


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Hallo Manfred,


    ja, das stimmt mit dem Natron nach einer Schlemmerphase. Es steht aber auch, daß die "Fälle unter 1" diese Form der Entsäuerung nicht machen sollten...


    Wenn Du aber mal ganz vorne im Buch schaust, siehst Du doch auch, daß verschiedene Produkte gegen Krebs aufgelistet sind.


    LG

  • Ich gebe meinen Senf mal auch dazu:


    Es scheint hier eine gewisse Verwirrung zu bestehen, wann / wie und ob mit Basenpulvern bei Krebs gearbeitet werden sollte.

    Und das kommt natürlich auf die Krebsart an, sowie auf den Zustand des Patienten (Nierenwerte usw.).


    Deswegen hier der Hinweis zu meinem Beitrag diesbezüglich:

    https://www.gesund-heilfasten.…ndida-albicans-und-krebs/


    Und dann nochmal etwas Grundsätzliches zu den Basenpulvern:

    https://www.gesund-heilfasten.de/basenpulver.html

  • ja, das stimmt mit dem Natron nach einer Schlemmerphase. Es steht aber auch, daß die "Fälle unter 1" diese Form der Entsäuerung nicht machen sollten...

    Hallo Emmi,


    dazu muß man die Grammatik vom Geschriebenen richtig beachten, hab das auch mal von meiner Frau gegenprüfen lassen (sie hat sehr gute Grammatikkenntnisse)


    Fall 1 sind Personen mit starker Verschlackung, was man in diesem Falle nicht machen sollte ist die Schlemmerorgie, das steht im selben Satz mit der Schlemmerorgie hinten dran in Klammer gesetzt, danach ist dann der Beistrich und die Aufzählungen was man nach der Schlemmerorgie versuchen sollte (z.B. basische Ernährung oder noch effizienter die Natriumbicarbonateinnahme) ;)


    @ René Gräber


    danke für die Infos

    in Kurzform wenn ich das richtig interpretiert habe

    hilfreich bei Pilzbefall und Übersäuerung (auch indirekt dann besseres Immunsystem und mehr Energie)

    zur direkten Krebsbehandlung gibt es keine Studien, ev. auch abhängig von der Krebsart (indirekt aber ist basisch bei Krebsheilung günstiger als übersäuert)


    das würde dann die Angaben von Dr. Douwes von der St. Georg Klinik zumindest etwas untermauern


    aber jetzt hat sie schon mal angefangen damit, ich werd jetzt noch schauen dass sie zumindest den PH Wert im Auge behält, ich werd dann mal weiter berichten ob es etwas bringt (ihr Sodbrennen hat ja schon mal aufgehört)


    viel mehr macht sie uns derzeit auch nicht mehr mit



    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • kokosfan

    Hat den Titel des Themas von „Krebstherapie mit Natron“ zu „Krebstherapie mit Natronbicarbonat“ geändert.
  • Hallo Manfred,


    wie sieht es denn mit der Gabe von Mineralstoffen wie z.B. Calcium aus? Zum Entsäuern benötigt der Körper Calcium. Ich würde daher das Calcium von der Sango Koralle oder Lithothamnium (Rotalge) in Verbindung mit Vit. D3+K2 versuchen.


    Was mir noch einfällt, wenn Ihr mit Natron entsäuert sollte man auch dafür sorgen, daß die entstandenen Schlacke durch ausreichendes Trinken von gutem stillem Wasser (Quelle am besten) auch abtransportiert werden. Ansonsten würde der "Schuß" nach hinten losgehen.


    LG

  • Was mich in diesem Zusammenhang interessiert ist, was kann man zusätzlich noch tun um im basischen "Zustand" zu bleiben (abgesehen von den säure- bzw. basenüberschüssigen Zeiten)?


    Wie hier im Forum schon ausreichend dargelegt, ist der Nährwert unserer Lebensmittel innerhalb der letzten 25 Jahre um ca. 80% gesunken.

    Folge: Ich kann noch so viel Obst und Gemüse essen, die Mineralstoffzufuhr die der Körper zum Entsäuern benötigt reicht nicht aus.


    Welche Nahrungsergänzungsstoffe bzw. Mineralstoffe wären ratsam?


    Spannendes Thema.....

    Ich lerne gern dazu.


    LG an Alle

  • Viel Obst und Gemüse essen, sollte aber Bioware sein.


    Generell sind frische Früchte vom Baum und vom Feld basisch und wenn man dann 'Saures' meidet (Weißmehl, weißer Zucker, rotes Fleisch, sämtliche Fertiggericht, Fastfood...), dann ist das schon mal die Hälfte der Miete.

    Jetzt grad habe ich gelesen, daß man mit speziellen Fußbädern oder Vollbädern auch über die Haut entsäuern kann; es gibt allerhand dazu bei Google zu finden.


    Nahrungsergänzungsstoffe sind vor allem Vitamin C (keine reine Ascorbinsäure!), Vitamin B, D,E (nicht nur alphaTocoperol) K, und noch einiges an Spurenelementen, auch dazu mal Tante Google fragen.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Ja, das wußte ich schon, danke Eva.


    Aber wie ich schon geschrieben hatte, der Nährwert bzw. Gehalt an Vitaminen u. Mineralstoffen in unserem Obst und Gemüse hat ja in den letzten Jahren rapide abgenommen.

    Ich denke, daß man nun beginnen muß entsprechende Nahrungsergänzungen zu nehmen.


    Ja, und Tante Google ist immer so eine Sache, deshalb frage ich hier im Forum.


    Schöne Grüße an Alle