Krebstherapie mit Natronbicarbonat (und andere naturheilkundliche Alternativen)

  • Eine Natronkur ist das beste Mittel gegen viele Krankheiten, aber insbesondere gegen Krebs. Dabei hat das Natron sogar lindernde Wirkung gegen die intensiven Giftwirkungen der Chemo. Man überlebt die Chemo nur wenn sie zusammen mit Natron einverleibt wird. Aber dennoch, man müsste schon lange die Chemotherapie radikal berbieten und mit hohen Strafen belegen. Es ist massive Körperverletzung.


    Die Einnahme von Natronlösung neutralisiert die Magensäure, deshalb sollte der Magen leer sein, sonst würde vorhandene Speise nicht weiterverdaut, was auch nicht besonders vorteilhaft wäre. Bei leerem Magen wird ein Getränk auch sehr viel schneller direkt ins Blut übernommen. Man merkt dies auch am bald folgenden Harndrang.


    Ich habe auch sehr positive Erfahrungen mit dem Natriumbicarbonat, weil ich im Magen einen nach innen gewachsenen GIST (Gastro-Intestinaler-Struma-Tumor) habe, der mir aber nie Schmerzen oder Probleme verursacht hat. Deswegen konnte er auch unbemerkt etwa 5cm groß werden. Jedoch brach er mal auf und blutete stark und verursachte eine starke Anämie und Teerstuhl. Damit wurde die Diagnose offensichtlich, eine Magenspiegelung mit Biopsie bewies den GIST und die Ärzte wollten mich kurzfristig zur Amputation des Tumors an ihre Kollegen der schneidenden Zunft weiterreichen. Noch im KH ließ ich mir mein Tablett bringen und startete Recherchen zu nichtoperativen Alternativen und wurde bald fündig mit Dr. T. Simoncini's Erkenntnissen zu Krebs und der Natronmethode und sagte die schon fixierte OP ab. Zuhause begann ich also meine Kur mit Natron und verschiedenen Süssungsmitteln, Ahornsirrup, oder Honig oder Melasse, die auch reichlich Mineralien enthält, die der Mensch braucht. Gleichzeitig war auch der Blutverlust wieder aufzuholen.

    Drei Monate später ließ ich die Magenspiegelung wiederholen, der GIST war nicht weiter gewachsen sogar teilweise hohl, dennoch wollte mir der Arzt dringlichst die Op weiter empfehlen (offiziell), inoffiziell aber sagte er "machen Sie Ihre Natronkur ruhig weiter", was ich auch tat.

    Mittlerweile sind schon 2,5 Jahre um, ohne dass der GIST weitergewachsen wäre. Ob ich ihn zum Verschwinden bringen kann, weiss ich noch nicht, denn er gehört ja zur Gattung der Weichteilsarkome, die sich von den anderen Krebstypen deftig unterscheiden.


    Die Entscheidung die Onkologie der Schulmedizin abzulehnen und alternative Wege zu gehen findet in einem sehr lesenswerten Arttikel von Walter Last im Nexusverlag "Die verborgenen Risiken von Krebstherapien" , starke Unterstützung.

  • Hallo gefeu,


    ja, ich kann das bisher nur bestätigen, die Natrontherapie hat in der Nachdenkpause zwischen den Therapien super funktioniert, ich hab mir die angehängte pdf gleich abgespeichert (finde ich sehr gut) es zeigt im Prinzip vieles auf was ich auch schon aus verschiedenen Büchern kenne


    Papaya weiss ich auch von Eugen (Franz-Anton) dass es sehr gut sein soll

    Vitamin D kenne ich sehr gut (hat sie von mir bekommen, weiss aber nicht ob sie es regelmässig nimmt)

    Gingko nimmt sie zufällig auch (hat sie vom Augenarzt verschrieben bekommen)

    Antioxidantien nimmt sie derzeit nicht (wäre auch sehr gut lt. Bericht)


    da sie sich jetzt doch dazu entschlossen hat, sich weiter mit Chemotherapien behandeln zu lassen, weiss ich nicht wie es weiter geht, derzeit verträgt sie die vorher abgebrochene Chemo (war stark unverträglich) jetzt wesentlich besser (sie nimmt jetzt aber auch Natron dazu)


    uns (ihre Töchter und mir) wäre es lieber gewesen wenn sie die Chemo nicht mehr weiter gemacht hätte (nach Natrontherapie hervorragender Zustand und zumindest optisch eine Stagnation vom Krebs nach der Natrontherapie) , aber es gibt natürlich auch viele Stimmen die ihr unbedingt eine Fortführung aller ärztl. Massnahmen nahe legen, das ist dann ganz schwierig, meine Frau scheut sich auch davor ihre Mutter zu einer Beendigung der Chemo zu bestärken (sie lässt auch lieber die Verantwortung bei den Ärzten)


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Schade. Im Mutter-Tochter Verhältnis meistens schwierig.


    Denoch wünsche ich deiner SchwieMu noch einige Monate/Jahre bei guter Lebensqualität.


    Hannah

    danke


    ich hoffe die letzten Chemos richten nicht mehr sehr viel Schaden an, danach will sie dann ohnehin nichts mehr machen lassen (ist dann auch im Prinzip austherapiert wie die Ärzte es so schön nennen)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich lese diesen Beitrag und die Antworten mit sehr viel Interesse, auch wenn ich nicht von Krebs betroffen bin. Meine Schwester hatte einen Nierentumor, hat natürlich die ganze Niere raus und vorher noch eine äußerst belastende und schädliche Chemotherapie bekommen, die zweite Niere ist damit nun auch so belastet geworden, daß meine Schwester nun mit einer halben Niere und deren Insuffizienz leben muß. Vielleicht hätte man ihr mit Natron sehr viel Leid ersparen können.


    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Guten Morgen Gefeu,

    es ist natürlich Deine Entscheidung, den Tumor mit Natron zu behandeln. Was ich nicht verstehe, warum lässt Du den vorhandenen Tumor nicht entfernen? Ist es nicht sicherer den „Dreck“ der entstanden ist wegzuräumen?

    LG

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Hallo BT,

    die Gründe stehen ja in dem Artikel des Anhangs, außerdem sollte man sich bei Tuillo Simoncini oder besser Bei Mark Sircus über die Krebstheorie mit dem Pilz Candida albicans einlesen. Dieser Pilz bildet die Grundlage des Tumorwachstums, weil dabei die Zellen entarten (um den Pilz zu bekämpfen). Wird das Pilzgeflecht durch OP zerschnitten, wandern Teile davon mit einigen entarteten Zellen in andere Organe und dann hat man Metastasen. Der Knödel ist auch zu nahe am oberen Eingang des Magens, sodass der Eingang mit angeschnitten werden müsste, was mit Sicherheit weitere Probleme heraufbeschwört.


    Ich denke die von W.Last beschriebene Strategie der Koexistenz ist besser und gesünder.

    VG

  • Hallo Gefeu,

    Die Natron Therapie ist ja schon mal gut. Abe noch wesentlich besser ist ein Therapie mit Papayablättertee und getrockneten Papayakerne.

    Ich hatte vor Jahren meinen starken Candida Befall im Darm mit Papayakernen erfolgreich bekämpft. Täglich 10 - 15 Kerne nach dem Mittagessen langsam zerkauen und ein Glas stilles Wasser nach trinken hat bei mir wahre Wunder bewirkt. Ebenso gilt das langsame Zerkauen nicht nur für die Kerne sondern für die komplette Mahlzeit! Auch trinke ich zur Vorbeugung jeden Abend zwei große Tassen Papayaplättertee und fördert so mit über Nacht die Entgiftung. Ebenso sind Mundspülungen damit sehr gut und habe seit 8 Jahren da durch keine Zahnbeschwerden mehr.

    Bei meiner Frau wurden vor einigen Jahren während einer Routinekontrolle vier Zysten in der Brust entdeckt. Die Frauenärztin sagte zu ihr das müsste man beobachten und nach 3 Monaten wieder per Ultraschall untersuchen. Wir haben aber nicht gewartet sondern sofort gehandelt! Sie hatte von da ab täglich einen Liter hochdosierten Papayablättertee über den Tag verteilt getrunken und bei der kommenden Ultraschalluntersuchung war nicht mehr zu sehen.

    Das Alkaloid Papain das in den grünen Blätter und noch unreifen Früchten so wie in den Kernen vorkommt beschleunigt die Heilung. Wie hilfreich dieser Wirkstoff zu Krebs ist kann man in zahlreichen Studien auf Google nachlesen.

    Und noch zum Schluss: Während einer Schwangerschaft sollten Frauen auf Produkte mit Papain verzichten, denn es könnte das Fruchtwasser schädigen!

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    2 Mal editiert, zuletzt von Franz-Anton () aus folgendem Grund: Text ergänzt

  • Hallo Gerhard,

    Schau doch mal bei Edeka Markt vorbei, die sind meistens mit Obst und Gemüse gut sortiert. Wenn die Papaya noch nicht ganz reif ist lässt man diese noch 2 - 3 Tage liegen bis die äussere Schale gelb ist und danach kann man sie verzehren. Die reifen schwarzen Kerne entnehmen und mit einen Sieb unter fliesenden Wasser waschen. Danach in einen Backofen oder Obstdörrer auf kleinster Stufe trocknen und nach dem erkalten in einen Schraubglas aufbewahren.

    Die reife Papaya bitte vor dem Verzehr kühlen und etwas Zitronen oder Limettensaft darüber, und so schmeckt sie am besten. Aber für eine gezielte Tumortherapie benötigt man getrocknete Papayablätter weil diese den höchsten Gehalt an Papain haben. Mein ganzer Bekanntenkreis bestellt immer bei El Compra Naturwaren Versand. Ist relativ Preiswert und hat gute Ware. Oder auch bei Amazon erhältlich.

    https://www.elcompra.de

    Und hier kann man noch etwas zu Papain Wirkung nachlesen: http://www.dorette.de/papaya.htm


    Was man hier in diesen Link erfährt wird leider von der westlichen Schulmedizin immer noch belächelt, weil damit kein großes Geschäft zu machen ist. In Asien sind da Mediziner schon etwas weiter und besonders in Australien wird diese Papain Therapie erfolgreich angewandt.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton () aus folgendem Grund: Text ergänzt

  • Hallo


    Noch ein Hinweis

    In Länder welche sich die Krebstherapie nicht leisten können (z.B.Peru) wird mit Natron Nonifrucht und Graviolafrucht angeblich eine Erfolgsquote von 90 Prozent erreicht


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Hallo Manfred,


    Neben der Nonifrucht und Graviola, wäre noch Guave und Mangostan zu erwähnen. Aber das sind leider Saisonfrüchte und stehen nicht jeden Tag zur Verfügung und dazu noch sehr teuer. Bei meinen 25 Papayastauden kann ich über das ganze Jahr ernten genauso bei meinen Moringabäume und Bambusstauden.

    Die Graviola Frucht und dessen Blätter sind ein hervorragender Krebskiller aber sollte immer je nach Beschwerden nur 3 - 6 Monate verabreicht werden und das reicht in den meisten Fällen. Auf Dauer zur Prophylaxe nicht geeignet weil es die Darmwand ausdünnt, laut eines Philippinischen Krebsexperten. Zu dem sind die schwarzen Kerne in der Graviola hochgiftig und dürfen nicht verzehrt werden. Auch wird schwangeren von dieser Frucht abgeraten.

    viele Grüße Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Eugen,


    ja, bin aber schon froh wenn meine Schwiegermutter das Natron und Vit. D weiter nimmt :wacko:


    aber es lesen sicher auch einige mit welche die ganze Palette interessiert


    eine Erfolgsquote von 90 % würde es bei uns ohnehin nie geben, da solche Massnahmen meistens erst nach erfolglosen schulmässigen Behandlungen versucht werden, sozusagen als letzter Versuch nachdem alles medizinisch austherapiert wurde, hier sind dann die Chancen drastisch geringer (der Krebs wird agressiver und streut mehr, und der Zustand ist durch agressive Therapien dann auch sehr schlecht)


    bis jetzt sieht es so aus als ob sie die Chemo gemeinsam mit Natron relativ gut verträgt (noch keine Übersäuerung wie letztes Mal, da hatte sie tägl. Sodbrennen, und auch noch kein drastischer Durchfall)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Hallo Manfred,

    Was ich dir bestens empfehlen kann und für alle Personen die sich mit Alternativen gewissenhaft auseinandersetzen möchten!

    Das Antikrebsbuch von David Servan Schreiber. Diese Buch ist ein Bestseller und wurde in vielen Sprachen übersetzt

    David Servan Schreiber war ein französischer Arzt und Wissenschaftler.


    Kurze Einleitung: Eines Tages wurde während einer Routinekontrolle bei ihm ein Gehirntumor festgestellt und begann darauf nach Alternativen zu suchen und konnte sich somit schrittweise erfolgreich heilen. Sein größter Fehler war dass er nach einigen Jahren weil es ihm gut ging wieder in alte Muster zurück kehrte.

    Dadurch kam der Krebs erneut wieder und versuchte es darauf hin mit Schulmedizinischen Maßnahmen und ist dann später durch die Nebenwirkungen der Chemo im Alter von nur 50 Jahren verstorben.

    Als es ihm immer schlechter ging hatte er es schwer bereut weil er den Alternativen Weg verlassen hatte.

    Ein Buch das unter die Haut geht!

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Eugen,


    danke für den Buchtip, hab ich mir gleich bestellt obwohl ich schon einige gute Bücher zum Thema Krebs habe


    z.B. Krebszellen mögen keine Sonne (von Prof. J. Spitz, es erklärt die Rolle von Vit.D bei der Beseitigung entarteter Zellen)

    Krebs verstehen und natürlich heilen (von Ty Bollinger, sehr bewegende und erschütternde Recherchen)

    Das war,s Mein Abschied vom Krebs via Breuss-Kur (von Jürgen R. Thomar)

    9 Wege in ein krebsfreies Leben (von Dr. Kelly Turner)

    Natriumbicarbonat Krebstherapie für jedermann (von Marc Sircus)

    der Stein des Lebens (von Dr. Triebnig, begleitende Einnahme von Zeolith bei Krebsbehandlungen)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Manfred,

    Die Breuss Kur die Jürgen Thomar überarbeitet hat ist leider nicht für jeden geeignet! Wenn zum Beispiel ein Krebs schon massiv gestreut und der erkrankte an Gewicht verloren hat ist von dieser Therapie dringend abzuraten. So manchen hat es geholfen und andere haben das nicht überlebt.

    Jürgen Thomar war 2001 an Prostatakrebs erkrankt und nach 42 Tagen angeblich geheilt wie man es auf seiner Webseite nachlesen kann. Heute betreiben seine Kinder diese Webseite so wie den Buchverkauf weiter. Im Jahr 2012 ist Jürgen Thomar plötzlich aus ungeklärter Weise im Alter von nur 73 Jahren verstorben.

    Das hatte der Sohn damals auf seiner Webseite überraschend mitgeteilt.

    Ungefähr 6 Monate zu vor hatte ich mit Herrn Thomar noch ein ausgiebiges Telefongespräch , weil ich selbst in der Familie zwei so Fälle hatte. Zu diesen Zeitpunkt hatte er sich nach eigenen Aussagen wieder gut gefühlt und könnte relativ alles Essen. Ob das bei ihm ein fataler Fehler war kann man im nach hinein nicht mehr sagen!


    Für mich steht fest! Wenn man eine schwere Erkrankung überwunden hat so wie im meinen Falle sollten die ganzheitlichen Ansätze als Erhaltungstherapie unbedingt fort geführt werden. Und somit im hohen Alter auch noch unbeschwerte Tage geniessen zu können.

    Das ist jetzt meine persönliche Meinung die man leider nicht auf jeden übertragen kann.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Eugen,


    ja, es gibt in meinen Büchern viele Alternative Ansätze, und es ist nicht jeder Ansatz gleich gut geeignet, bzw. auch nicht für jedermann gleich gut anwendbar, dieser Ansatz erschien mir auf jeden Fall als sehr vielversprechend


    Zitat von Otto Warburg

    Zitat


    es gibt da halt die verschiedensten Ansätze um den Körper in den basischen Bereich zu bekommen, z.B. Ernährungsumstellungen, Gemüsesaftkuren (z.B. nach Breuss) oder halt auch das Krebsgewebe gezielt mit Natron und Ahornsirup anfüttern, und die Natronvariante war bei meiner Schwiegermutter eben am einfachsten umzusetzen (alles andere hätte sie nie mitgemacht)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Manfred,

    Das Zitat von Otto Warburg kenne ich und ist bis heute unbestritten. Es gibt ja über 300 Alternative Möglichkeiten um Krebs zu bekämpfen. Ich finde es nur nicht gut wenn jemand nach erfolgreicher Therapie wieder schrittweise in Alte Muster verfällt!

    Aber das muss halt jeder für sich entscheiden.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Manfred,

    Das Zitat von Otto Warburg kenne ich und ist bis heute unbestritten. Es gibt ja über 300 Alternative Möglichkeiten um Krebs zu bekämpfen. Ich finde es nur nicht gut wenn jemand nach erfolgreicher Therapie wieder schrittweise in Alte Muster verfällt!

    Aber das muss halt jeder für sich entscheiden.

    Viele Grüße

    Eugen

    Hallo Eugen,


    bei meinen Schwiegereltern hätte ich es schwer mit den Argumenten, beide sind erst in sehr hohem Alter erkrankt (79 und 83J.) , sie essen seit ich sie kenne (das sind über 35J.) normale Hausmannskost (ohne Cola, Fastfood und auch eher moderat Süssigkeiten) es gibt auch keinen Stress, keine Familienprobleme und keine Existenzangst, mein Schwiegervater war zusätzlich auch sehr sportlich (viel Skifahren und Radfahren) er ist sogar früher erkrankt und nach kurzer Zeit nach einigen Chemos sehr schnell verstorben.


    Ich denke zwar auch dass die zu kohlehydratlastige Ernährung ein Faktor war, aber ich vermute dass der Körper das trotzdem sehr lange kompensieren kann, aber mit zunehmenden Alter diese Eigenschaften nachlassen (verminderte Vit.D Bildung durch die Haut, weniger Mineralienaufnahme usw.) und somit auch der Krebs durch die zunehmende Übersäuerung (durch ungünstige Ernährung) dann erst eine Chance hat sich zu entwickeln


    bei den jungen Leuten welche mit Cola Fastfood Süssigkeiten Erfolgsdruck Stress Bewegungsmangel usw. aufwachsen, und dann mit sehr viel ungünstige Faktoren zugleich zu kämpfen haben, geht das dann natürlich viel schneller in die Gefahrenzone


    wenn jemand erst im sehr hohen Alter erkrankt, dann sind es zumindest nicht die Gene, und die Ernährung alleine kann dann auch nicht schuld sein (wenn diese immer gleichbleibend war)


    zumindest ist das meine Sichtweise


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()