• Warum Geld scheffeln und warum 0815-Gerät?

    Hast du Erfahrung damit oder dich im Internet auf Seiten wie Wikipedia informiert?


    Ich bin gesund geworden, das zählt.

    Les mal u.a. das Buch "Wenn das die Menschheit wüsste..." von Daniel Prinz, dann wirst Du evtl. verstehen. ;)

    Und ja, in gewisser Weise habe ich auch schon Erfahrung mit solch einem Schein-Hokuspokus gemacht. Alles Mist, alles nur um Dir das Geld aus der Tasche zu ziehen und Deinem Irrglauben zu spielen.


    Was ich Dir noch mitgeben möchte: Nur Du selber kennst den richtigen Weg! Kein Gerät, kein Arzt oder Geistlicher.

  • Les mal u.a. das Buch "Wenn das die Menschheit wüsste..." von Daniel Prinz, dann wirst Du evtl. verstehen. ;)

    Jetzt weichst du aber schön aus. Kannst du die Frage denn nicht selber beantworten?



    Zitat

    Und ja, in gewisser Weise habe ich auch schon Erfahrung mit solch einem Schein-Hokuspokus gemacht. Alles Mist, alles nur um Dir das Geld aus der Tasche zu ziehen und Deinem Irrglauben zu spielen.

    ich hab auch schon schlechte Erfahrungen mit schlechten Ärzten gemacht, trotzdem lehne ich die Schulmedizin nicht pauschal ab.

    Zitat

    Nur Du selber kennst den richtigen Weg! Kein Gerät, kein Arzt oder Geistlicher.

    Eben, ich hab jahrelang alles gelesen, was ich gefunden habe, auf Wahrheit geprüft und bin beim Bioresonanzgerät gelandet, das misst genau, was in meinem Körper energetisch passiert, was er braucht und was ihm schadet.

    Selber hat man das durch die Werbung, Erziehung, Umwelt, Kultur ... verlernt. Dadurch hab ich erst erkannt, dass die Ernährung, wie wir oder die meisten von uns sie handhaben und von unserer Kultur gelernt wird, nicht gesund ist.


    Inzwischen spüre ich meinen Körper auch wieder selber und weiß oft schon vorher, was das Gerät anzeigen wird. Wenn ich jünger wäre, würde ich auch ab und zu Rindfleisch oder ein Stück Käse essen, da verträgt man es noch besser, besonders, wenn man auch Sport macht.


    Gerade auch an den Zähnen sieht man, was falsch läuft. Wenn schon Kinder Karies haben, kann etwas mit der Nahrung nicht stimmen.

  • Lustige Debatte.

    Beide haben in vielen Teilen gute Punkte.

    1.) Allgemeinwissen muss nicht immer stimmen.

    2. In Zeiten des Internets lassen sich die Quellen von jeder Behauptung finden. Siehe die Ausführungen der DGE.

    3. Sind nicht alle Menschen gleich und reagieren nicht gleich. Menschen die sich häufiger bewegen können in der Regel mehr wegstecken.

    4. Da nicht alle Menschen gleich sind ist die Körper Reaktion der Ungleichen Menschen nicht übereinstimmend. Soll heißen einer kann Fluor sehr gut vertragen und der nächste bekommt Krebs davon oder ähnliches.


    Und so geht es weiter.


    Just my 2 Cent.

  • ....Soll heißen einer kann Fluor sehr gut vertragen und der nächste bekommt Krebs davon oder ähnliches....

    Naja, Gifte kann keiner gut vertragen, da gibt es keine unbedenkliche Dosis, ähnlich wie bei Quecksilber oder Blei. Manche halten vielleicht ein bisserl mehr Gift aus.


    Fluorid ist ein industrielles Abfallprodukt, ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Phosphatdüngern.

    https://www.wasserklinik.com/f…h-erst-recht-fuer-kinder/


    Dr. Walter Mauch, der in seinem 1996 erschienenen Buch „Die Bombe unter der Achselhöhle“ von Aluminium in Deos, Glycerin in Kosmetik, Aspartam in Light Produkten und Glutamat in Fertigprodukten gewarnt hat, hat auch vor Fluorid gewarnt:

    Zitat

    1950 saßen die Aluminium- und Stahlindustrien Amerikas auf großen Mengen nicht absetzbarer Fluorverbindungen. Eine Zeitlang konnten sie die Abfälle loswerden, indem sie diese in die Flüsse leiteten. Doch im Dezember 1950 wurde die Aluminiumindustrie nach einem großen Fischsterben, entstanden durch Natriumfluorid, im Columbiafluß, zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Die Industrie musste neue Verwendungen für ihre Fluorabfälle suchen.


    So wurde die Propagandamaschine für Fluor in Gang gesetzt.....



    Mehr Infos: https://www.waltermauch.com/news/fluor-basiswissen-von-dr-med-walter-mauch/




  • Das ist mir zu einseitig.

    Fluor ist ein sehr reaktionsfähiges Element, so dass es ausschliesslich chemisch gebunden , als Fluorid, vorkommt. Vom Gesamtkörperbestand = 2- 5g befinden sich fast 95% in Knochen+Zähnen

    Dort ist es, eingebaut in Apatit, mit zuständig für die Stabilität dieser Gewebe..

    Apatit von Weleda bekommen bei anthroposophischen KA's die Kleinkinder u Babies statt Fluoridtabletten.

    Es hat allerdings nur eine geringe therapeutische Breite.


    Gröber empfiehlt eine Fluoridanamnese und bei Supplementierung Fluorapatit zur Härtung und Stabilisierung von Knochen+ Zähnen bei Schwangeren, und Kindern bis 7 . Danach Zahnpasten mit Aminfluoriden, besser als Na- fluorid . Dies ist wohl leicht toxisch!

    Das deckt sich mit den Aussagen meines ZAs.


    Besondere Bedeutung gewinnt Fluorid bei der Behandlung von Osteoporose-Kranken.


    Wie Medjoul schon erwähnte, kommt es im Tee --schwarz und grün-vor. Darum glaube ich nicht an eine grundsätzliche Giftigkeit.


    Im erwähnten Buch werden u.a . chemische Verbindungen beschrieben, die so in derNatur gar nicht vorhanden sind

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wenn man glaubt, einen Fluoridmangel zu haben, muss man nur ein paar Walnüsse knabbern oder eben Tee trinken, da ist natürliches drinnen, kein Abfall aus der Industrie.



    Noch ein lesenswerter Artikel:


    https://www.spirituellerverlag.de/die-fluorid-l%C3%BCge/


    Zahnärzten würde ich nur bedingt etwas glauben, die haben uns mit Amalgam vergiftet, das sie auch von der Industrie geschenkt bekommen haben, um es billig entsorgen zu können.

  • Nun ja, eines solten wir nicht vergessen - Zahnkaries ist keine Fluormangelerkrankung!

    Dennoch wird die Verabreichung von Fluoridtabletten und auch die Trinkwasserfluoridierung weltweit propagiert, obwohl der Nachweis der Unschädlichkeit bis heute nicht erfüllt wurde. Die Fluoridierung ist zu einem Politikum geworden, da es nicht so sehr um medizinische Fragen, sondern um wirtschaftliche Interessen geht. Und zwar von Anfang an.


    Wie extrem dieses Politikum ist, kann man zum Beispiel ganz gut an der Geschichte des Zahnarztes Dr. Eduard Knellecken aus Düsseldorf ablesen. Knellecken war Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein-Westfalen und begann in dieser Funktion die Aufklärung der Bevölkerung über die Kariesursachen und die Voraussetzungen natürlicher gesunder Zähne umzusetzen mit seinen Aktionen "Fluoride schützen nicht!"



    und "Ohne Zucker kein Karies!"



    Nachdem die Zuckerindsutrie daraufhin erfolglose Bestechungsversuche unternahm, Knellecken aber bei seinen Aktionen blieb, erfolgten schwere Diskriminierungen, üble Nachrede, Morddrohungen, worauf Knellecken dann 1979 seinen Rücktritt als Vorsitzender, auch unter politischem Druck, einreichte.

    Unter der Ägide von Dr. Osing, Befürworter der Fluoridierung und Nachfolger von Knellecken, kam es dann zwischen der KZV Nordrhein und der Wirtschaftsvereinigung Zucker zu einer Vereinbarung, in der es unter anderem heißt: "Die KZV Nordrhein unterlässt im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit Aussagen, die bei den medizinischen Laien den Eindruck erwecken könnten, dass der Verzehr des Zuckers die Entstehung von allgemeinen Krankheiten verursacht ...."

    Osing erhielt als monatliche Aufwandsentschädigung dann 10.000,-- DM, Knellecken vorher 4.000,-- DM.


    1985 strahlte das Politmagazin Monitor einen Beitrag aus mit dem Titel "Korruption zwischen Zuckerindustrie und Zahnärzteverbänden", wodurch es zu einem Zusammenbruch der Fluorid-Tabletten-Umsätze kam. Die Folge waren Klagen gegen ARD/WDR von Seiten der Zuckerindustrie und Zahnärzteverbänden.

    Letztendlich kam es dann 1992 unter politischer Mitwirkung zur Einführung der Salzfluoridierung in Deutschland.


    Für die Zahnärzte ab den 60er Studienjahrgängen ist die Fluoridierung zum Dogma geworden, das nicht mehr auf den Wahrheitsgehalt überprüft wird, obwohl sich die Grundlagen der Fluoridierung - mathematisch überprüfbare Statistiken - als gefälscht herausgestellt haben.
    Die ärztliche Seite der Zahnmedizin stagniert auf dem Stand von vor hundert Jahren - der Millerschen Plaquestheorie von 1883, die Miller selbst in späteren Jahren abgelehnt hat -, ungeachtet der wissenschaftlichen Ergebnisse bezüglich des endogenen Faktors der Karies der 20er-50er Jahre.


    Der Hinweis zu Fluor im Körper ist zwar grundsätzlich richtig, allerdings handelt es sich im Körper nicht um Natriumfluorid, sonderm um Apatit, das aus Calcium und Phosphor besteht. Und zwar im Verhältnis 1:1.