Milchprodukte, sollte man ganz darauf verzichten ?

  • am Automaten einzukaufen,

    ... haben wir früher auch gemacht - etwas am Automaten gekauft:



    Na ja, nur Kaugummis, aber wer die gegessen hat, war anschließend immun gegen ALLES!

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Auch Biobauern gehen bei uns dazu über, ihre Lebensmittel an Automaten anzubieten.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Auch Biobauern gehen bei uns dazu über, ihre Lebensmittel an Automaten anzubieten.

    war mir neu... so was ist mir in der Großstadt bisher nicht begegnet.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Wir leben ja auch auf dem Land. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Als ich noch Milch konsumiert habe und bei anderen, die das tun, habe ich im Körper immer dieses Aidsmedikament Azidothymidin AZT (Zidovudin) getestet, ich vermute daher, dass viele Kühe das bekommen, warum genau, weiß ich nicht

    Weiß jemand mehr über AZT in der Milch?


    Grüße

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • Zidovudin ist in der EU seit rund 40 Jahre erhältlich. Nachvollziehbar, dass die Anreicherung in der Umwelt inzwischen beachtlich ist und auf vielerlei Wegen in Spuren von Mensch und Tier aufgenommen wird.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Habe nichts gefunden, was dazu passen könnte.

    Wenn man schaut, was AZT ist, dann sagt wiki:

    Zidovudin (auch Azidothymidin, kurz AZT) ist ein chemisches Derivat des Nukleosids Thymidin.


    Desoxythymidin (dT) ist das aus der Nukleinbase Thymin und der Pentose D-Desoxyribose aufgebaute Nukleosid, das als üblicher Bestandteil von Desoxyribonukleinsäure (DNA) vorkommt.

    AZT ist ein Nukleosid aus 1. Thymin und 2. einer modifizierten Desoxyribose mit einer Azidfunktion statt der Hydroxygruppe an 3'-Position.


    1. Thymin (T, Thy, 5-Methyluracil) ist eine der vier Nukleinbasen in der DNA, zusammen mit Adenin, Cytosin und Guanin. In der RNA steht an seiner Stelle Uracil.

    Es ist eine heterocyclische organische Verbindung mit einem Pyrimidingrundgerüst und drei Substituenten (Sauerstoffatome an den Positionen 2 und 4, Methylgruppe an Position 5. Die Nukleoside von Thymin sind das Desoxythymidin in der DNA und das seltene Ribothymidin in der RNA (z. B. in der tRNA). In der Watson-Crick-Basenpaarung bildet es zwei Wasserstoffbrücken mit Adenin.


    2. Desoxyribose (englisch Deoxyribose) ist ein aus fünf Kohlenstoff-Atomen bestehender Zucker, eine Pentose.

    Anders als bei der Ribose ist bei der 2-Desoxyribose die OH-Gruppe am zweiten C-Atom durch ein H-Atom substituiert (desoxy bedeutet ohne Sauerstoff). In wässriger Lösung liegt sie überwiegend als Desoxyribopyranose vor.

    Wenn in diesem Text oder in der wissenschaftlichen Literatur „Desoxyribose“ ohne weiteren Namenszusatz (Präfix) erwähnt wird, ist D-Desoxyribose und nicht die weniger bedeutsame L-Desoxyribose gemeint.


    Chemisches Gleichgewicht

    Desoxyribose ist in der Furanosenform (Furanose= Ring mit 5 Atomen) ein Grundbaustein der Desoxyribonukleinsäure (DNS/DNA) und wurde 1929 von Phoebus Levene entdeckt.[3]


    AZT ist also eine Substanz, die direkt auf die DNA/DNS zu wirken scheint und hat als Grundlage wichtige natürliche Substanzen der DNA/DNS chemisch nachgebaut und teilweise etwas verändert.


    Aber die DNA von Mensch und Tier enthält nach meinem Verständnis auch ohne AZT nicht modifiziertes Thymin und Desoxyribose.


    In der DNA, der Desoxyribonucleinsäure, ist die Desoxyribose ein zentraler Baustein.

    Außerdem, und das ist jetzt das Entscheidende, ist jedes Dexoxyribose-Molekül mit einer organischen Base verbunden, und zwar entweder mit Adenin, Guanin, Cytosin oder Thymin. Die Reihenfolge dieser vier Basen auf der DNA bestimmt nun die eigentliche Erbinformation. Die Erbinformation ist also durch vier Buchstaben verschlüsselt.

    : https://u-helmich.de/bio/cytol…e/Kohlenhydrate-02-4.html


    Also wäre es theoretisch auch denkbar, dass wenn diese beiden Grundsubstanzen sowieso im Körper sind, durch eine weitere Substanz/weitere Substanzen die gleiche Energie erzeugt werden kann wie durch AZT. Vielleicht auch, das AZT der DNA/DNS von Kühen nachempfunden wurde. :/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Vielleicht auch, das AZT der DNA/DNS von Kühen nachempfunden wurde. :/

    Danke, La Mama, vielleicht habe ich mich ein wenig vergaloppiert.


    Ausgehend von der Kuhpockenimpfung erfährt man bei Wikip., dass die sogenannten Kuhpocken nach heutiger "wissenschaftlicher" Erkenntnis ein hybrider Keim ist, der näher mit den Pferdepocken als mit den Kuhpocken verwandt ist.

    J. C. Burnett's Praxis in London wurde Ende des 19. Jahrhunderts von vielen an Vaccinose Erkrankten, also der von Ihm so bezeichneten Kuhpockenkrankheit aufgesucht, die er in vielen Fällen mit Thuja occidentalis, dem Lebensbaum, heilen konnte. Wenn Thuja nicht passte, kamen andere Heilmittel ins Spiel, zum Beispiel eine aus der Mauke von Pferden gewonnene Nosode namens Malandrinum.

    Kühe haben erstaunlicherweise eine ähnliche Erkrankung der Hufe wie Pferde, ob es eine entsprechende Nosode gibt, weiß ich allerdings nicht. In der Kuhmauke, ich nenne sie einfach mal so, findet man allerdings Spirochäten wie Treponema brennaborense oder Treponema denticola.


    Das finde ich deshalb nachdenkenswert, weil in Europen, also nördlich der Tropen vor fast 200 Jahren die Untertanen mit Kuhpockeneiter geritzt wurden, bis ins Blut.


    Genug für heute, ich möchte später den Faden wieder aufnehmen, heute fällt mir nichts mehr dazu ein als die Bemerkung, dass die Pockenerkrankung häufig mit Influenza vergesellschaftet war, was zu vielen Hautschäden und vor allem schlimmen Neuralgien führte. Wer an Neuralgien leidet, weiß, was für eine schlimme, chronische, also unheilbare Erkrankung das sein kann.


    Gute Nacht!

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • Nicht zu vergessen, dass AZT nicht mehr AZT heißt, sondern unter der Bezeichnung Retrovir vermarktet wird. Daneben gibt es auch noch einige Kombinationspräprate, die den Wirkstoff enthalten und viele weitere antivirale Mittel wie Paxlovid, das in D seit Mitte August 22 auch direkt vom Arzt verordnet werden kann und nicht wirklich besser ist, wenn man die erschreckende Beilage aus den USA sieht.


    Bei der Masse an antiviralen Mitteln, zu denen auch schon Tamiflu gehörte, ist es denkbar, dass normale Patienten leicht mit diesen Medikamenten kontaminiert sind.


    Und wie man dieser Übersicht aus den USA entnehmen kann, gibt es natürlich auch zahllose antivirale Mittel in der Veterinärmedizin, die außer bei Hühnern nur in Ausnahmefällen bei Nutztieren eingesetzt werden.

    Aber:

    Es bestehen erhebliche Bedenken, dass der Einsatz antiviraler Wirkstoffe in der Veterinärmedizin, insbesondere bei zur Lebensmittelerzeugung genutzten Tieren, bei humanpathogenen Krankheitserregern zur Resistenzentwicklung gegen diese Medikamente führt.

    Im Jahr 2006 verbot die FDA die extraetikettierte Verwendung von Adamantanen und Neuraminidasehemmern bei Hühnern, Truthähnen und Enten, da Bedenken hinsichtlich des möglichen Auftretens resistenter Influenza-A-Stämme, einschließlich des Vogelgrippevirus H5N1, in der menschlichen Bevölkerung bestehen. Resistenzen gegen Adamantan-Virostatika wurden bei Influenza-A-Stämmen sowohl bei Menschen als auch bei Geflügel dokumentiert, und einige menschliche Stämme zeigten auch Resistenzen gegenüber Neuraminidase-Inhibitoren.

    Obwohl der Einsatz von Extralabel-Arzneimitteln (ELDU) bei anderen Tierarten nicht verboten ist, sollten diese Virostatika als reservierte Medikamentenklassen betrachtet werden, um ihre Wirksamkeit in der menschlichen Bevölkerung zu bewahren, und sie sollten nur in Fällen einer dokumentierten Infektion und nur dann verwendet werden, wenn andere Wirkstoffe eingesetzt werden oder Maßnahmen gelten als unzureichend für das Überleben des Patienten.

    https://www.msdvetmanual.com/p…al-agents-used-in-animals


    Insgesamt denke ich, dass das Risiko bei Hühnern, die in D für alle gesetzlich verpflichtend alle 3 Monate zu impfen sind, am höchsten sein könnte.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber