Milchprodukte, sollte man ganz darauf verzichten ?

  • Alleine wenn man weiß wie es in der Milchproduktion zugeht, wie schlecht es dabei den Kaelber und Kuehen geht, allein das waere ja schon Grund genug auf Milchprodukte ganz zu verzichten. Ich fuer meinen Teil habe festgestellt das mir die Lunge nach dem Verzehr von Milchprodukten verschleimt. Erst gestern habe ich Abends Jogurth gegessen und meine Lunge oder besser meine Bronchien haben gerasselt. Auch wenn ich Hartkäse gegessen habe passiert mir das. Von dem unangenehmen Geruch aus dem Magen mal ganz zu schweigen

    .Meiner Frau fällt das immer auf nachdem ich Hartkäse gegessen habe. Es ist jetzt schwer für mich mit dem Kaeseessen aufzuhören. Im Internet hab ich gelesen das es noch keine Studien gibt die beweisen das Milchprodukte die Lunge verschleimen. Aber ich glaube eher das da die Milchindustrie dafür sorgt das solche Beweise nicht erscheinen. Mein Muesli esse ich ja schon vermischt mit Reismilch. Aber von denn uebrigen Milchprodukten los zu kommen ist schwer. Wie denkt ihr darüber? Nehmt ihr noch Milchprodukte zu euch ?

  • Du hinterfragst ja 2 Aspekte:

    Deinen gesundheitlichen und einen grundsätzlich ökologischen.


    Ich trinke wenig Milch aber viel buttermilch , esse Quark und Käse,( statt Auflage) ,Butter und mache mein Yoghurt selbst. Bis auf den Käse und die Butter ( irische) kommt alles aus einer kleinen Ökomolkerei bei uns aus dem Bremer Umland

    Den Hof kann man besichtigen. Prämiertes Vorzeigeprojekt in Niedersachsen! Die Preise liegen 30% über normal. Wir haben hier viele Hartz-IV Empfänger, Wenn du denen aus ökologischen Gründen erzählst, Produkte von Dehlwes zu kaufen, wirst du ,,berechtigt ,ausgelacht wegen der Preise

    Soviel zur Ökonomie//Ökologie.!!


    Dein Problem des Nicht-

    Vertragens ist untypisch u deutet eher auf eine Laktose - Intoleranz hin . Würde ich per Stuhluntersuchung( Darmsymbiose) u .Atemtest nachgehen, weil ein System"fehler" in der Darmbesiedlung vorliegen wird ,Kannst du mit Testkits von "medivere" selber herausbekommen.

    Das Enzym Laktase kann zugeführt werden, Darmsymbioselenkung erfährst du hier im Forum.

    Warum behandeln?

    Dein Bronchienrasseln müsste untersucht werden, um beginnendes Asthma auszuschließen. Und:

    Sollte bereits EINE Intoleranz vorliegen, bauen sich andere gerne darauf auf, weil das Mikrobiom Darm sich falsch weiter entwickelt.

    irgendetwas wirst du ja noch essen wollen.


    Die Calziumgewinnung aus Milchprodukten kann man angeblich umgehen mit Bambus- Ackerschachtelhalm-tee. Es wird noch Jahre dauern , bis eine entsprechende, verlässliche Studie das Knochengerüst von Veganern untersucht.

    Über Milch kann man sich streiten , aber Milchprodukte halte ich für erforderlich in einer Mischernährung.

    LG Gabriele



    .


    Bis a

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich habe vor ein paar Jahren aufgehört Milchprodukte zu essen und bin seitdem nicht mehr verschleimt.

    Ich hab zwar keine Lactoseintoleranz, aber halte Mich aus verschiedenen Gründen für nicht gesund. Es gibt auch Hinweise, dass Milchprodukte das Risiko für Prostatakrebs, Brustkrebs u.a. erhöhen kann. Inzwischen meide ich streng auch alle Produkte, wo Milch zugesetzt ist, handelsübliche Schokolade, Aufstriche u.a. Fertigprodukte. Anstelle von Butter nehme ich vegane Bio-Margarine.


    Man muss auch nicht vegan leben, nur weil man auf Milch verzichtet, Paleoaner essen Fleisch, aber keine Milch und kein Getreide, ich esse hin und wieder Fisch und Geflügel.

  • Was nun genau stimmt weiß ich auch nicht. Ich denke mir, es ist etwas schwierig /kompliziert Nährstoffe zu bekommen, die in Milchprodukten enthalten sind, wenn man ganz und gar darauf verzichtet.


    Ich habe früher sehr viele Milchprodukte zu mir genommen, Joghurt, Käse, Milch, Kakao in Massen. Ich war damals sehr, sehr oft erkältet oder immer irgendeinen Infekt. Die Diagnose Sklerodermie habe ich vor nun 6 Jahren bekommen und seitdem ernähre ich mich bewusster.

    Ich denke das Maß wird's ausmachen bei den Milchprodukten.

    Ich esse mittlerweile hin und da Dickmilch (gibt's bei uns bei Edeka vom Berchtesgadener Land), ich finde die sehr lecker,

    manchmal Bio - Frischkäse als Aufstrich und ab und an ein kleines Joghurt, Milch ersetze ich komplett mit Mandelmilch ungesüßt, die finde ich noch am natürlichsten, auch zum Kartoffelbrei, sehr lecker; ich versuche zumindest immer weniger Milchprodukte zu essen.


    Ich bin jedenfalls trotz chronischer Erkrankung nicht mehr so anfällig für Infekte / Erkältungen, eher selten und fühle mich wohler.


    Gruß Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ich lebe nicht nur 6 Jahre gluten-sondern jetzt schon längere Zeit auch milchfrei-und mir fehlt nichts.

    Den Arzt hab ich mir irgendwann geschenkt,weil ich wg der inzwischen fast 10 Jahre zurückliegenden psych.Erkrankung sowieso nie ernst genommen wurde.Wenn mal einer der Dottores auf die Idee gekommen wäre,wegen meiner Darmkrämpfe einen Nahrungsmittelintoleranzen-Check zumachen, hätte man mir vermutlich die Hälfte der ohnehin wirkungslosen Psychopharmaka ersparen können.Aber das war mit den piekfeinen,grenzenlos überheblichen Alleswissern ja nicht zumachen....Jetzt werden sie von mir nur noch gefragt,wenn ich in einer akuten Sache nicht weiter weiss,also durchschnittlich alle 3 Jahre....


    Heringe,Datteln,Eier,Brennessel,Leinsamen etc haben soviel Calcium (um die 33%),dass ich mir nicht mehr erzählen lasse,die Milch sei der einzig mögliche Calciumlieferant.Abgesehn vom dunkelgrünen Gemüse....

    Und was die Mineralien angeht: Der Gag ist doch,dass die Kuh die Mineralien auch nur aus ihrer bodennahen Nahrung hat.

    Dass unsere Nahrung so mineralienarm geworden ist liegt doch an ausgelaugten,total einseitig gedüngten Böden und der um jeden natürlichen Bestandteil wie Getreidekeime,frische Kräuter etc gebrachten Nahrung.Hätte der Erdbeerjogurt wieklich noch was mit Erdbeeren zutun-okay.Aber drin ist Sägemehl und Bakterien,die danach schmecken.Sowas ernährt niemanden.Da muss man wohl länger nach dem Ursprung suchen oder selber anbauen-notfalls auf dem Balkon,Fensterbrett,in der Abseite.Das geht.ich mache es ja.


    Dr A. Noack sagt,es gibt 87 (oder so) verschiedene Spurenelemente,von denen die Hälfte verboten ist,weil keiner weiss,wofür sie dienen.In den USA ist Lithium-Supplementierung erwünscht.Hier war es verboten.Zum Beispiel.ABER:

    Mittlerweile habe ich eine Seite gefunden,auf der all das zusammengestellt ist,was Noack gesagt hat.Mit Lebensmittelvorschlägen,an denen man sieht,dass es denen dabei mehr ums Thema als ums Verkaufen geht.Deswegen mache ich jetzt auch mal ,was ich in Foren eigentlich abstoßend finde:

    Einen Firmennamen verlinken (Werbung machen,aber es geht ums Thema,nicht um die Fa.)

    https://www.centrosan.com/Wiss…renelemente/Molybdaen.php


    Es ist nicht richtig,dass es nur eine Art gibt,sich zuernähren und die Alternative heisst Mangelerscheinung.

    Das stimmt nicht.

    Man muss das nur richtig zusammenstellen und das ist eben halt viel Umgewöhnung und Arbeit.....

    Lieschen

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

    Einmal editiert, zuletzt von Lieschen ()

  • Was davon glaubst du, fehlt dem Körper, wenn er keine Milchprodukte isst?

    Wahrscheinlich nichts kaulli, hast Recht, es gibt so viele Nahrungsmittel.

    Das war wohl nur eine "Entschuldigung" für mich, da sie mir so sehr lecker schmecken.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Wahrscheinlich nichts kaulli, hast Recht, es gibt so viele Nahrungsmittel.

    Das war wohl nur eine "Entschuldigung" für mich, da sie mir so sehr lecker schmecken.

    Milch macht süchtig, man muss sich quasi entwöhnen, das ist so ähnlich wie beim Geschmacksverstärker Glutamat, wenn man entwöhnt ist, stinkt das plötzlich.

  • Milch ist ungünstig für Leute , die daraufhin mit Verschleimung reagieren , s. Anfangsthema, oder bei akuten Erkrankungen mit Husten oder/ und MD-Beschwerden, weil Erreger dieses Eiweiß lieben.

    Wem Milch schmeckt und bekommt, sollte sich nicht durch Randargumente kasteien lassen.


    Wichtig für den gesunden Genuss ist, dass die Kühe auf die Weide kommen, möglichst 6 Monate im Jahr!

    Buttermilch, Yoghurt-selbstgemacht- , Dickmilch sind super Lieferanten für eine gesunde Darmflora.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    • Milch schadet den Knochen
    • Früher Tod durch Milch
    • Milch fördert Entzündungsprozesse
    • Milch in der Kindheit – Knochenbrüche im Alter
    • Diabetes durch Milch
    • Kranke Kinder durch Milch
    • Die Milch macht’s: Fieber, Erkältungen, Mittelohrentzündungen & Asthma
    • H-Milch: Die schlimmste Milch
    • Milch fördert Akne
    • Chronische Durchfälle? Die Milch könnte der Grund sein
    • Milch erhöht das Krebsrisiko

      https://www.zentrum-der-gesund…milch-krankheiten-ia.html
  • -In der konventionellen Landwirtschaft darf das Kalb einmal trinken und wird dann der Mutter weggenommen.Die Milch kriegt der Mensch.

    Die beiden schreien 3 Tage lang.

    -Eine Hochleistungskuh wird mit artfremdem Futter auf bis zu 50 Liter /Tag gepusht.

    Das führt oft zu Lebzeiten schon zum Kollabs durch Entcalcifizierung, aber nach 4-5 Jahren garantiert zum Abdecker, weil das Tier völlig ausgelaugt ist und keine "Leistung" nach menschlichem Nützlichkeitsdenken mehr bringt.Also,weg damit.

    -Jedes Jahr wird zwangsbesamt.

    Früher bekamen Frauen wg fehlender Geburtenkontrolle jedes Jahr ein und ingesamt bis zu 20 Kinder-die Hälfte davon wurde keine 5 Jahre alt.Und die Frau keine 40....

    -viele Milchkühe haben heute zwar luxuriöse Ställe mit freier Bewegung, Rückenbürste,Dusche,"Balkon" und tw sogar eigener Entscheidung,wann sie gemolken werden möchten-

    aber keine Sonne,keine wirklich frische Luft,kein richtiges Tageslicht und niemals Gras unter den Hufen.Oder im Maul.


    Und noch immer drücken sich Landwirtschaft und Politik um verbindliche Schutz-und Haltungsvorgaben für die Milchkuh. (Klar!-:))


    Das zusammen reicht mir schon um keine Milch mehr zutrinken.Da wäre ich lieber ein Tier in halbwegs erträglichen Verhältnissen,was eben einmal getötet wird.Einmal! Und nicht 4-5 Jahre lang.


    Aber das mit der Weidemilch stimmt.Das ist die Beste!

    Bei uns hier gibt es anscheinend keine Tierfabriken, wie in Niedersachsen tw ja an jeder Ecke.Sehr erfreulich!

    Und die Schwarz-bunten ziehen ihre Kälber zum großen Teil auf der Weide selber groß-ganz ganz toll!

    Aber es ist eben immer nur ein Teil von ihnen.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Milchkühe sind nonstop schwanger, da sie nur dann Milch produzieren, wenn Sie gebären.

    Wenn die Milchleistung sinkt, werden Sie zur Schlachtung geschickt und durch ihre Töchter ersetzt. Da Kühe aber routinemäßig geschwängert werden, werden viele zur Schlachtung geschickt, wenn sie schwanger sind. Während der Schlachtung werden die ungeborenen Embryos aus Ihrem Körper gerissen und verenden qualvoll im Schlachthof.


    In Deutschland werden laut Bundestierärztekammer etwa 180.000 trächtige Kühe pro Jahr geschlachtet. 16 % der in der EU geschlachteten Milchkühe sind trächtig


    https://netzfrauen.org/2018/11/03/dairy-industry/


    Die EU wird ihr Milchpulver nicht los. und hat zur Unterstützung der Landwirte ein EU-Schulmichprogramm erlassen. Für die Abgabe von Schulmilch stellt die EU jährlich ein Budget von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Obwohl die Medien noch vor ein paar Jahren über die Kalzium-Lüge berichteten, besagen gewisse Studien plötzlich, dass Milch doch viel gesünder sei als vermutet.


    https://netzfrauen.org/2018/01/06/milchluege/

  • Die EU wird ihr Milchpulver nicht los.

    Dann quälen sie die armen Viecher auch noch für schnöde "Milchseen"-oder ganz umsonst.

    Ich dachte,die Schulmilch sei ein Überbleibsel halb verhungerter Kriegskinder aus dem WK II.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • genau, darum baue ich mein genmanipuliertes mit Glyphosat besprühtes Soja

    selber an . Und verlass mich drauf, dass mein Körper schon weiß, wie er mit etwas umgeht, dass er jahrhundertelang bei uns nicht kannte!

    In Mandeömilch ist nur 2% Mandel entgalten, sonst nur Wasser znd Zucker.




    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • -In der konventionellen Landwirtschaft darf das Kalb einmal trinken und wird dann der Mutter weggenommen.Die Milch kriegt der Mensch.

    Die beiden schreien 3 Tage lang.

    Soweit mir bekannt, dürfen Kälbchen noch nicht einmal einen Schluck der Muttermilch trinken, da sie sonst qualvoll sterben. Durch die hochgezüchtete Milch kann das Kälbchen diese nicht mehr verdauen.


    Ich möchte mal daran erinnern, dass die Menschen erst seit gut 10.000 Jahren Milcherzeugnisse nutzen, seit 5.000 Jahren aber erst die Milch selbst.

    Ursprünglich kam kein Mensch auf die Idee, das Drüsensekret von Ziege, Schaf oder auch Kuh zu trinken. Milch wurde ausnahmslos zu Käse verarbeitet.

    Später wurde die Milch dann auch getrunken, allerdings nur in warmem Zustand. Als Kühlschränke auftauchten und die Milch gekühlt werden konnte, sich dadurch länger hielt, mussten die Menschen regelrecht umgestimmt werden, kalte Milch zu trinken. Bis dahin galt das als absolut ekelhaft.


    Ein weiterer Aspekt zur Einführung des "Milchgetränks" war zudem, die arbeitende Bevölkerung von ihrem extremen Bierkonsum abzubringen. Da es damals noch keine Fanta, Sprite oder Alcopops gab, Wasser als Getränk verpönt war - schwer arbeitende Männer trinken doch kein Wasser! - griff man dann lieber zur Milch - die Milchindustrie war entstanden. Mal extrem verkürzt dargestellt.


    Das alles weiß heute aber kaum noch jemand, der Werbung sei Dank. Auch nicht, dass die Milch, die im Supermarkt steht, mehrmals fraktioniert, andersherum wieder zusammengesetzt, erhitzt und wieder abgekühlt, homogenisiert und pasteurisiert wurde. Das alles hat mit der urtypischen Milch nichts mehr zu tun. Das, was da im Tetrapak vor sich hindümpelt ist nichts anderes als Plörre.


    Die Milchindustrie hat sich aber heute schon einen neuen Markt erschlossen - Asien. Dort landet ein Großteil unseres Milchpulvers. Und die Asiaten fallen genauso auf die Werbung herein, wie wir damals. Das Blöde daran ist nur, dass Asiaten das Enzym Lactase fehlt, sie können die Lactose daher gar nicht verdauen. Mit den entsprechenden, gesundheitlichen Symptomen. Das aber hat die Milchindustrie auch schon im Griff - mit lactosefreier Milch.

  • Ebenso wie den Asiaten Lactase fehlt, haben wir Europäer nicht das Enzym zur Spaltung von Soja. Weswegen ich schon immer njcht den Hype um Soja-östrogene verstanden habe. Solch eine Fähigkeit zur Spaltung neuer LM entwickelt sich erst nach 1-2 Generationen, also 25-50 Jahren.

    Wie gesagt; ich bin gespannt auf

    die erste Knochendichtemessung bei Veganern.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Ich mache meine Mandel-und meine Kokosmilch selber und i.d.R ohne Zucker-wozu das denn auch?

    Mit "Meno-Soja" bin ich sehr gut durch die Wechseljahre gekommen,das hat mir super geholfen und war mein einziges "Hilfsmittel".Zusammen mit Tofu und ziemlich viel Sojamilch.

    Mittlerweile empfinde ich diese Milchersatz-Produkte als sehr künstlich und kaufe sie so gut wie nie mehr.Tofu ist out.


    Dirk S.

    Wie das heute ist weiss ich nicht.Ich hatte mal einen Landwirt in der Familie,bei dem durften die Kälber 1,2 mal trinken.

    Man muss ein Herz aus Stein haben um das Geschrei bei der Trennung unbewegt als "normal" wegzustecken.....

    Ich hab damit gsd nix mehr am Hut.Müsli uä kann ich auch mit meinen eigenen Säften zubereiten.

    Gutes Wasser ist die beste aller natürlichen Nahrungsgrundlagen und diese auch wieder industriell-chemisch aufbereiteten Sonstwie-Drinks will ich einfach nicht mehr.

    Man schmeckt irgendwann ,womit man es wirklich zutun hat.....<X:pinch::wacko:

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo