Baldrian bei genereller Angststörung?

  • Meinst du metabiarex? Ichbfinfe Mete fackler -Produkte recht wirkungsvol.

    Ich hatte einen Einnahmeplan von meiner Dorn-Therapeutin. 6 Wochen lang nach einem Chema von ihr: Metasolitharis (Ausleitung Niere), Metaheptachol (Ausleitung Leber, Darm), Metaharonga (Ausleitung Bauchspeicheldrüse) und Metabiarex (Reaktionsmittel) und Metasilicea S (Versiegelung des Bindegewebes). Dazu basischen Tee, basische Ernährung und Formica D1 Tr. gegen Schmerzen und Bryonica C30 Globuli. Und basische Fußbäder waren auch angeraten.


    LG Heiterweiter

  • Das klingt wie bei Phönix bis aufs Biarex...Idee mit Silicea zum Versiegeln..hmm. Silicea ist in der Homöopathie ein sehr tief wirkendes Mittel auch zum Entgiften.

    Arbeitet deine Dorn-Therapeutin auch sonst homöopathisch?


    Aus meinen Fackler-Seminaren kenne ich diese Mischung nämlich nicht.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Mein Mann hat sich hinsichtlich seiner Schlafprobleme und Unruhe zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen. Wir sind wegen unserer ängstlichen Hündin drauf gekommen.

    Er hat sich ein Mittel mit Alpha- S1-Casein bestellt. Dieses hat sich bei unruhigen Hunden und Katzen sehr bewährt und auch stark Angst reduziert z.B. Sylversterknallerei.

    Für Tiere heißt es Zylkene und für Menschen Sana Tranquilact.


    Rene Gräber hatte dazu auch schon mal geschrieben.

    https://naturheilt.com/blog/sc…tel-milch-sanatranquiact/


    Wir werden berichten, wie es wirkt.


    LG

    Gudrun

  • Ich will gar nicht streiten. Was meinst Du mit Steroiden die wie Hormone wirken?

    Dass andere Hormone wie z.B. Insulin aus Aminosäuren gebildet werden bestreite ich nicht- das Eine schließt ja das Andere nicht aus. Im obigen Beitrag meinte ich einfach die Steroidhormone mit ihrer Auswirkung auf die Psyche- wegen der Angststörung.

    Aber Sloan scheint eh nicht mehr nachzusehen. Vielleicht wurde das Problem schon gelöst- Hoffentlich.

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Baldrian bei genereller Angststöhrung?“ zu „Baldrian bei genereller Angststörung?“ geändert.
  • Ich würde auch Kalium Phosphoricum, Schüssler-Salz Nr. 5 in Erwägung ziehen. Auf http://www.cysticus.de steht zu dem Salz geschrieben:
    seelische Hintergründe

    Im Einklang stehend: "Mit Sonne im Herzen bestreite ich jetzt zufrieden und energiegeladen meinen Lebensweg - die Vergangenheit lasse ich hinter mir!"

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Hm. Die Steroidhormone werden aus Cholesterin gebildet!?

    Sorry bin etwas spät bei dieser Debatte. Jetzt erst bemetkt.

    JA ! Alle Sexualhormone sind Steroidhormone und werden aus Cholesterin gebildet. Wenn nicht direkt per Nahrung aufgenommen, produziert die Leber es selber.

    Darum ist eine gute Leberfunktion und die Direktversorgung mit Cholesterin (bspw .in Eiern) so wichtig bei der Produktion der Sexualhormone, weil der Grundstoff ausreichend vorhanden sein muss.


    Zu Aminosäuren habe ich am WE eine Fachfortbildung.

    Danach mehr!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Zur gestrigen Debatte :

    Die Nebennierenrinde produziert Steroidhormine ..aus Cholesterin (.Mineralolotikoide, Glukokortikoide, Sexualhormone)

    Das Nebennierenmark produziert Neurohormone= Neurotransmitter( Nor- , Adrenalin) aus Aminosäuren.

    Mark und Rinde sind ,genau wie SD und Nebenschilddrüse , zwei Organe aus unterschiedlichen Entwicklungsvorstufen des Körpers.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ragusa : ich bin schon sehr gespannt auf Neues von Dir!

    Besonders würde mich eben eine sogenannte Grundversorgung mit allem interessieren - auf Basis von Aminos, Vitaminen, Spurenelementen, usw..

    Wenn der Körper ausreichend von diesen "Nährstoffen" bekommt, kann er eigentlich nicht krank werden.

    Natürlich geht es auch um Stress-Vermeidung, gesunde Lebensweise etc.. ;)

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem anderen Vitamin B - Komplex gemacht, u.a. sind auch Jasminblüten enthalten.

    Ist Johanniskraut nicht gefährlich bei Überdosierung bzw. Hochdosierung?

    Lavendel und Baldrian erzielen kaum Wirkung in meinem Fall.

    Aber jeder Mensch ist eben anders. ;)

  • Bei VitaminExpress habe ich gelesen, was mir div. Freundinnen bereits erzählt hatten: Am besten ausprobieren - ist von Person zu Person unterschiedlich.


    Ich habe es zuerst mit 5 HTP probiert - hat brauchbar geholfen, meine Durchschlafprobleme wurden deutlich besser.

    Dann bin ich auf ein anderes 5 HTP-Produkt umgestiegen, das nur 5 HTP enhielt ohne Zusätze wie Vit. C, Vit. B5+6, Mg, Zn, und prompt waren meine Durchschlafprobleme wieder da. (Obwohl ich grundsätzlich gut mit alldem versorgt bin.)

    Seither nehme ich Tryptophan, und in Kombination mit Glycin und Taurin funktioniert das recht gut. Irgendwann probiere ich es vielleicht solo aus, um herauszufinden, ob es wirklich das Tryptophan ist, das mir hilft, oder vielleicht doch die Kombination.


    Die Versorgung mit anderen Vitalstoffen rundherum dürfte die Wirksamkeit stark beeinflussen. FInde ich nicht überraschend, macht das Ganze aber schwierig, weil man halt (zufällig?) die richtige, passende Kombination finden muss. EIne Gleichung mit verdammt vielen Unbekannten ...

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem anderen Vitamin B - Komplex gemacht, u.a. sind auch Jasminblüten enthalten.

    Ist Johanniskraut nicht gefährlich bei Überdosierung bzw. Hochdosierung?

    Lavendel und Baldrian erzielen kaum Wirkung in meinem Fall.

    Aber jeder Mensch ist eben anders. ;)

    Ich vermute, dass es auch ganz stark von der Ursache abhängt, ob ein Mittel wirkt oder nicht. Klingt im ersten Moment extrem selbstverständlich, in der Praxis habe ich das jedoch als gar nicht so simpel erlebt (bzw. erlebe es immer noch so):


    Meine Schlafprobleme hängen mit dem Wechsel zusammen, sind die einzige wirklich störende Erscheinung (alles andere habe ich vor allem durch TCM gut im Griff).

    Anfangs fiel es mir gar nicht so sehr auf, irgendwann merkte ich eine gewisse innere Unruhe, mal stärker, mal schwächer, aber im Grunde immer da.


    Seit 2 Jahren probiere ich mit der Hilfe meiner Ärztin so ziemlich alles Beruhigende aus, was ich finde - wobei ich bei den üblichen Verdächtigen (Baldrian, Hopfen, Melisse, Passionsblume, Lavendel etc.) die Erfahrung gemacht habe, dass es wiederum die richtige Kombination ist, die mir hilft. Einzeln hilft mir lediglich Lavendel - und das merkte ich auch erst, als ich nach ein paar Wochen wieder damit aufhörte, weil ich dachte, es hilft nicht. Als ich es nicht mehr nahm, spürte ich aber sehr rasch, dass er sogar sehr gut geholfen hatte und habe schnell wieder damit angefangen ;-)


    Baldrian alleine hat die selbe beruhigend Wirkung auf mich wie Gummibärchen oder Popcorn. Hova hingegen (allerdings in deutlich höherer Dosis als im Beipackzettel steht), ist eines der wenigen Mittel, die ganz gut helfen - obwohl Baldrian einer der Hauptbestandteile ist (+ Hopfen). Und obwohl ich schon andere Mittel mit Baldrian + Hopfen + Passionsblume erfolglos probiert hatte, hilft mir auch Valeriana recht gut, meine innere Unruhe halbwegs im Griff zu haben.


    Im Prinzip ist das alles aber bloß reine und nicht wirklich erfolgreiche Symptombekämpfung.


    Am besten helfen mir Akupunktur und TCM-Kräuter (Granulat), denn das zielt auf die Ursache ab. Die innere Unruhe ist eben nicht die Ursache, und dementsprechend ist es vermutlich relativ egal, was ich dagegen nehme, sie wird dadurch nicht weggehen ...


    Als nächstes möchte ich ein Aminogramm machen und weiter Ursachenerforschung betreiben. Dazu brauche ich aber erst mal ein ordentliches, vertrauenswürdiges Labor. Aber das ist ein Thema für einen anderen Thread ;-)

  • Schlafhygiene!

    Wann gehst du zu Bett?

    Organuhr: 3- Fach- Erwärmer!

    Das wären Themen für die Zeit der Pflege nach deiner OP.

    Und,...Unruhe bei Frau in den Wj! Die bekanntlich als Prämenopause schon mit 38 beginnen. Auch wieder Seminar- Thema!

    Kein Eisprung, kein Progesteron, das müde macht!

    Da hilft auch keine TCM oder Homöopathie nur pures Hormon! Zu Beginn vaginal, an die Pille denken: hormonfreie Verhütung, in festen Beziehungen kann der Mann was machen lassen.

    Und Schlafhygiene(!!!) ohne Funkuhren , Fernseher o.ä. im Schlafzimmer.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem anderen Vitamin B - Komplex gemacht, u.a. sind auch Jasminblüten enthalten.

    Ist Johanniskraut nicht gefährlich bei Überdosierung bzw. Hochdosierung?

    Lavendel und Baldrian erzielen kaum Wirkung in meinem Fall.

    Aber jeder Mensch ist eben anders. ;)

    Ich habe diesen Beitrag von dir glatt übersehen:

    Um welche psychischen Symptome geht es im Einzelnen ?

    Johanniskraut wurde noch um 2000 von Psychiatern verschrieben, ebenso wie Baldrian, mit gutem Erolg, um sich aus Deoressionsmitteln auszuschleichen...!!.

    .Nachdem von der Pharmachemie X neue Psychopharmaka entwickelt worden waren , standen Johanniskraut und auch Kava- Kava plötzluch in Verdacht, lebertoxisch zu wirken...sogar stärker, als Psychopharmaka!:evil:


    Als Teemischung mit Lavendel und Melisse gerne abends zum Schlafen.


    Kava-Kava = Piper mythisticum ist weiter ein tolles Mittel bei Depressionen und Angststörungen ..von Hevert in D4 oder von Pekana unter " P-sta".


    Man kann das Ganze natürlich auch von der hormonellen Seite angehen mit Tryptophan als Aminosäure bzw. 5HtP als Zwischenprodukt. Hieraus wird dann Melatonin und Serotonin entwickelt.

    Serotonin, im Darm entwickelt bei gesunder

    Flora, ist das Hormon fürs " Glück und gegen Ängste. Aminosäuren gibt es bei Kyberg- Pharma unter ihrem Namen und bei Köhler Pharm unter" Rekonvit."

    Du kannst natürlich auch " Almased " testen. .wirkt fast ebenso. Ich schlafe nach 2 Wochen mit dem "Abnehmer" wie ein Baby!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wenn ich eine Angststörung hätte, würde ich im ersten Schritt gar nicht soviel an den verordneten Medikamenten zu drehen, sondern über meine Gewohnheiten nachdenken.
    Vermutlich würde ich mich dazu durchringen, einmal die Woche zwei Stunden im Wald spazieren zu gehen - schweigend ohne Smartphone. Vielleicht sogar Barfusschuhe anziehen.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Meine Schlafprobleme hängen mit dem Wechsel zusammen, sind die einzige wirklich störende Erscheinung (alles andere habe ich vor allem durch TCM gut im Griff).

    Anfangs fiel es mir gar nicht so sehr auf, irgendwann merkte ich eine gewisse innere Unruhe, mal stärker, mal schwächer, aber im Grunde immer da.

    Ich rege hier mal Elektrosmog an der sogar durch die Wände strahlt.


    Rauchmelder die überm Bett hängen und mit Ultraschall gewartet werden sind auch solche Energiefresser.

    Ich habe so ein Ding im Schlafzimmer direkt über meinem Bett angebracht

    Und wird täglich nachts gewartet, ob das Ding auch funktioniert.

    Dabei piepen diese Dinger und man wird wach.

    Täglich aus dem Schlaf gerissen macht auch krank und auf Dauer bekommt man Schlafstörungen.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Schlafhygiene!

    [...]

    Und Schlafhygiene(!!!) ohne Funkuhren , Fernseher o.ä. im Schlafzimmer.

    Da bin ich 100 %-ig bei dir, Gabriele! Ich achte da seit längerem bereits drauf, und es hilft tatsächlich.


    Abgesehen von den von dir bereits erwähnten Punkten achte ich sehr genau darauf, deutlich vor Mitternacht schlafen zu gehen (als Nachteule mit üblicher Schalfensgehzeit so ca. 1-2 Uhr eine große Umstellung) und den Abend mit einem Ritual, Meditation, Augen Qi Gong, den 6 heilende Laute, ausklingen zu lassen.


    Dieses bewusste Entschleunigen und Runterkommen schon Stunden vor dem Schlafengehen - inkl. Handy-Aus und abends No PC (vor allem in Stresszeiten wie aktuell auch gleich mal wochenlang) - ist für mich wichtig und gut. Kann ich empfehlen.

  • Elektrosmog ist in meinen Augen ein wesentliches Thema - ich versuche aber, mich nicht davon verrückt machen zu lassen: Ich habe keinen Fernseher im Schlafzimmer, Handy bleibt über Nacht im Wohnzimmer, WLAN über Nacht aus etc. - sind aber im Grunde nur Kleinigkeiten, die ich aber gerne mache. Am WLAN, Fernseher etc. in den Wohnungen über und unter mir ändert das natürlich ebensowenig wie an den Stromleitungen in den Wänden und den Funkmasten in der Umgebung. Ich tue halt, was mir möglich ist.


    Das mit dem Rauchmelder kingt in meinen Ohren heftig. Die Lebensdauer eines solchen Geräts wäre in meinen vier Wänden nicht gerade hoch: Ich halte schon keine tickenden Uhren aus, geschweigen denn piepsende Irgendwasse ...


    Liebe Grüße und frohe Feiertage

    Andrea