Prostatavergrößerung (Prostatahyperplasie) - Erfahrungsberichte

  • Hallo zusammen, freut mich hier mitmachen zu können. Gibt es hier Jemanden welcher Lösungen für eine zu große Prostata hat ? Es sollte möglich sein ohne OP dieselbe zu reduzieren. Vielen Dank im Voraus und beste Grüße an Alle hier im Forum.

  • Morgens 1 Kapsel/ Dragees á 200 mikrogramm.

    Ich habe keine Erfahrung in welcher Zeit eine Rückbildung stattfinden kann. Kenne ja auch das Ausmass der Vergrösserung nicht.

    Bei meinen Klienten bleibt die BPH unter Selengabe konstant.

    Spannend könnte sein, den Testosteron-und Vit.D-Spiegel zu ermitteln...per Testkits von Cerascreen!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Prostatavergrößerung“ zu „Prostatavergrößerung - Erfahrungsberichte“ geändert.
  • Die Prostata ist eine Drüse, die 30% des Sperma produziert und von Testosteron gesteuert wird. Sie ist in ihrer Funktion weiterhin abhängig von den ganzen NEM's im angezeigten Beitrag von Rene.


    Ausgehend von einer SD-Hyperthyreose kann ich sagen, Drüsen vergrössern sich , um.bei abnehmender Fähigkeit noch ihre Aufgaben erfolgreich zu100% (?) zu erfüllen .


    Gleichzeitig stellt man bei den Patienten immer ein ähnliches Alter fest.- Auf einer Fortbildung fragte ein TN, ob so die männlichen WJ. charakterisiert werden könnten. Leider wurde diese Frage nicht vertieft.-.

    Nicht vergesse sollte man das hauchfeine Kapillarnetz und die Innervierung durch Nerven im WirbelBereich des Kreuzbeins: S2-S5 !


    :/Also könnte die Ausangsfrage sein, was führt zur Verringerung der 100% Aufgabenstellung.:/


    ■- grundsätzlich schlechte Durchblutung in den feinen Gefäßen > Omega3, OPC , Zink, Magnesium, Vitamine C+D3+K2;

    ■- gute Belastbarkeit des Nervenkostüms > Vit.-B-komplex hochdosiert, Magnesium+Kalium; AT+Yoga;

    ■- Haltungsschäden / Blockaden im Kreuzbeinbereich (= ISG)> Osteopathie, Physiotherapie; Massage, Bedarfsgerechter Sport ( mein HP empfiehlt Nordic Walking und kein Joggen!)

    ■- Testosteron mit Vorstufen kontrollieren lassen beim Facharzt (=Endokrinologe)> bei Mangel Grund ermitteln. Nach letzten Kenntnissen häufig Vit D3-/K2- Mangel> entsprechend sublimieren incl. Magnesium ;

    ■- last but not least : Umweltgifte /freie Radikale (besonders E-Smog!!durchs Handy in der Hosentasche) > alle bereits genannten Mittel als Radikalenfänger +Selen!!

    Viel Erfolg!

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Bekommst du eine hypertrophierte Prostata wieder klein oder stoppst du nur diese Vergrösserungstendenz?


    Kann mir bei Chlorella eine RadikalenfängerFunktion vorstellen , die beinbehaltenden AS dienen als Grundlage zur Testosteron-Produktion und dann haben Algen jede Menge SELEN!


    Was ich gerade entdecke: Gröber empfiehlt als Schutz vor Prostatakarzinom ( eine Hypertrophie kann eine Vorstufe sein!) BOR!! an , enthalten in Avocados, Nüssen, Trauben, Fleisch_ u. Milchprodukten.

    Vllt. enthalten Algen Bor!?!

    :!:Gröber schreibt dazu:

    Bor inaktiviert die IGF-Signalwege , die sonst zur Proliferation von und zur Hemmung der Apoptose(= natürlicher Zelltod) in den Prostatakarzinomzellen führen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Hallo zusammen, freut mich hier mitmachen zu können. Gibt es hier Jemanden welcher Lösungen für eine zu große Prostata hat ?

    Hallo Wolfram,

    ich würde Milchprodukte streng meiden, wegen der Wachstumshormone, ebenso rotes Fleisch, vor allem Schwein, alle zusammen wegen der Sialinsäure Neu5gc.

    http://www.ernaehrung.de/blog/…tehung-beitragen-koennte/

    https://www.wissenschaft-aktue…koennte1771015589721.html

  • Erschwerte Blasenentleerung bei Prostatavergrößerung

    Durch eine gutartige Prostatvergrößerung kommt es zu einem erhöhten Widerstand beim Wasserlassen.

    Kann man durch das Weglassen bestimmter Nahrungsmittel (z.B. Milchprodukte) oder eine Ernährungsumstellung (z.B. Low-Carb; vegetarisch etc.) die Prostata mittel- bzw. langfristig wieder verkleinern bzw. die Miktionsbeschwerden günstig beeinflussen?

    Lässt sich die Symptomatik ggfs. durch spezielle Rezepte (Gerichte, Tees, Kräuteranwendungen, Gewürze, Heilpflanzen etc.) lindern?

  • Erstmal täglich 200myg Selen , Uniselen oder Selen von Dr.Loges, einnehmen, um die Vergrösserung nicht noch zu verstärken. Cave: Natriumselenit- Vetbindungen NIE mit Vit C!!

    -Kürbissamen knabbern abends.

    -Homöopathisch: mehrere (Komplex-)Mittel von mehreren Anbietern.

    -Schüssler Salz: Selenium Nr.? und Nr. 8

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Prostatavergrößerung ( Prostatahyperplasie)

    Hallo geschätzte Forumsmitglieder,


    bei meinem Mann wurde eine Prostatavergrößerung ( Prostatahyperplasie) festgestellt.

    Seit seinem Krankenhaus Aufenthalt (Herz-OP) vor 4 Wochen bekommt er Tamsulosin 0,4 mg für seine Prostata.

    Bei einem Hausarzt Besuch wurde heute festgestellt, dass das Prostata Mittel Tamsulosin den Blutdruck zu weit erniedrigt.

    Der Hausarzt entschied das Mittel vorübergehend abzusetzen.


    Nun meine dringende Frage:Welches Naturarzeimittel/ Alternative Medizin oder homöopathisches Mittel gibt es, das nachweislich sehr gut bei Prostatavergrößerung hilft?

    Am besten wäre natürlich ein Mittel das auf lange Sicht, die Vergrößerung zurückbildet.


    Viele Grüße

    mme

  • Hallo mme, herzlich Willkommen im Forum!

    Je nachdem wie er sich ernährt wäre es gut tierische Fette und Milchprodukte einzuschränken, zugunsten von viel z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Pilze, und möglichst viel Grünzeug und Kürbiskerne.

    Mit Getreideprodukten würde ich aufpassen, sie können ersetzt werden durch Kokosmehl, Kastanienmehl etc.

    Dazu auf gute Fette wie Kokosöl, Hanf-, Leinöl, nat. Olivenöl umsteigen falls nötig.


    Weiters möglich wäre eine Kur mit Brennesseln als Tee 3x tägl, oder gefriergetrocknet: etwa 800mg. (Hemmung der ADA- Aktivität)

    Auch ein Sägepalmenextrakt (85% Fettsäure), 200-800mg/Tag mit Weizenkeimöl 1EL 3x tägl., sowie Erd- Burzeldorn (Tribistol, 200-800mg täglich) können bei Prostatahyperplasie verwendet werden.


    Habt Ihr mal den Vitamin D- Spiegel messen lassen bzw. wird Vit. D bereits supplementiert? Wenn ja, was für Nahrungsergänzungen werden noch eingenommen?

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Prostatavergrößerung - Erfahrungsberichte“ zu „Prostatavergrößerung (Prostatahyperplasie) - Erfahrungsberichte“ geändert.
  • Hallo mme,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    Ich habe deine Frage mit dem bereits bestehenden Thema zusammengeführt. Da findest du bestimmt auch schon einige Antworten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • ...entschuldigt meine verspätete Rückantwort- mich hatte ein grippaler Infekt erwischt....


    Hallo Medjoul danke für Deine Antwort.

    Tierische Fette und Milchprodukte werden von meinem Mannn so gut wie gar nicht konsumiert.

    Die Ernährung besteht hauptsächlich aus Gemüse, guten Ölen, Nüssen/Samen, Fisch, keine Weizenprodukte.


    Zur Kur mit Brennessel- ist diese bei Niereninsuffizienz (Stadium 2) empfehlenswert?

    Zum Sägepalmextrakt: welches Präparat könntest Du mir empfehlen (Prostatagutt forte?)

    Ich suche ein Präparat das möglichst wenige Zusatzstoffe hat.
    Zu Erd- Burzeldorn : welches Präparat kannst Du mir hier empfehlen?


    Den Vitamin-D-Spiegel haben wir überprüfen lassen.

    Welche Nahrungsergänzungen (welche Präparate) könntest Du noch empfehlen?


    Hallo Bernd


    danke für Deine Rückantwort und die hilfreiche Themenzusammenführung...


    Viele Grüße MME

  • Hallo mme, gut wäre es, 2-3 EL Kürbiskerne täglich zu essen, auch (in Kokosöl) gebratene Tomaten sind ein gutes Mittel für die Prostata (Lycopin) sowie Walnüsse (etwa 15 Stk.Tägl).

    Zur Brennessel: den Tee kann man in jeder Apotheke kaufen, 3x täglich 3g als Tee aufgebrüht trinken. Negative Wirkungen auf die Niere sind mir nicht bekannt, am Besten beobachten wie es damit geht.

    Hier ist ein Sägepalmen-Extrakt der verwendet werden kann:

    https://www.fairvital.com/de/v…egepalme-300mg-90-kapseln


    Bei Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn) sollte man doch eher vorsichtig sein- hier gab es eine Studie mit Murraya koenigii und Tribulus, in der die Behandlung bei BPH mindestens genauso wirksam war wie Tamsulosin; am besten fängt man aber mit der Sägepalme an.


    Weitere wichtige NEMs wären: Zink, Vitamin A und E, Omega 3, Kurkumin und VitaminC. Diese Bestelle ich hier:https://www.sunday.de/zinkbisg…t-plus-vitamin-c-set.html

    Ein guter Vitamin D- Spiegel wären 80ng/ml, hier sollte man mit Magnesium gut versorgt sein, ebenfalls Vitamin K2 dazu ist wichtig für die Calciumverteilung.


    Medikamente wie Nasensprays die Pseudoephedrin und Phenylephrin (abschwellend) enthalten sollte man bei Prostataproblemen meiden (kann zu schwachem Harndrang führen u. die Symptome verschlechtern).