Wie Wespenstich behandeln?

  • Es geht hier aber trotzdem noch um ein kleines Kind, und als Mutter muß ich gestehen, daß es meinen Kindern immer mehr geholfen hat, wenn ich sie spielerisch getröstet, und mit meiner Zaubersalbe, die wir zusammen angerührt hatten, einrieb.

    Mit irgendwelchen Gerätschaften brauchte ich ihnen nicht anzukommen, ich denke, da fühlten sie sich eher wie beim Kinderarzt.


    Vielleicht würde es dem Kind ja helfen, wenn man so tut, als sei das Gerät ein Zauberstab.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • ja, das ist eine gute Idee, und dazusagen, ein etwas heißer Zauberstab, der den Einstich schneller zum Heilen bringt.

    Das mit dem heiß würde ich nicht sagen, dann lieber "es wird ein bißchen warm"


    Wie schnell nach einem Stich, muß man das denn eigentlich machen? Wenn es zeitlich reicht, könnte man doch auch so eine Miniwärmflasche in Form eines Teddys, oder so, auffüllen und auflegen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Das mit dem heiß würde ich nicht sagen, dann lieber "es wird ein bißchen warm"


    Wie schnell nach einem Stich, muß man das denn eigentlich machen? Wenn es zeitlich reicht, könnte man doch auch so eine Miniwärmflasche in Form eines Teddys, oder so, auffüllen und auflegen.

    Jeder kennt sein Kind am besten ...

    eine Wärmflasche ist zuwenig warm und wäre sie heiß genug, wäre die Fläche zu groß.

    Beim bite away wird nur für ein paar Sekunden und nur punktuell erhitzt und das muss man natürlich sofort machen, da etwaige Erreger ja ziemlich schnell ins Blut übergehen.

    Weil es nur punktuell und kurzzeitig erhitzt, gibt es auch keine Verbrennungen und spöäter keine juckenden heißen Entzündungen mehr.

    Ich selber hab das bei Wespenstichen noch nicht versucht, aber eben im Sommer bei Insektenstichen - es ist sehr angenehm, wenn es nach Stichen keine roten juckenden Flecken gibt.

  • Super, danke Kaulli, das probiere ich so aus.


    Mir ging es ja in erster Linie darum, dass ich die Sorge habe, dass er schlimmer als andere Personen auf den Stich reagiert, da er eh schon oft allergische Reaktionen zeigt. Der Bite away scheint eine gute Lösung zu sein, da dann anscheinend das Gift ja nicht so stark wirken kann.


    LG

  • Hi,

    also ich habe bei meinen Kindern den Stich sofort ausgesaugt und das Gift entfernt.

    Dann haben wir ne Zuckerpaste hergestellt und darauf getan.

    Ist ein sehr altes Hausmittel meiner Oma und hat sehr gut funktioniert.

    Wird auch in manchen Krankenhäusern sogar noch zur Wundheilung eingesetzt.


    https://www.krankenhaushygiene…-tipp/hygienetipp2011/354

    https://www.aerzteblatt.de/arc…-Mit-Zucker-Salz-und-Herz


    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    Einmal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Wir benutzen ebenfalls ein bite away- die Kinder machen einwandfrei mit- sie sind einfach froh dass es nicht mehr juckt und schmerzt. Gelegentlich liefern sie sich einen Wettbewerb wer mutiger ist und die Erwachsenen- Version aushält! Es gibt nämlich auch eine kürzere Variante für Kinder du "feige" Erwachsene. Die Stiche hören sofort auf zu stören und heilen ab. Ideal für Urlaub und Handtasche!