Knochen-und Gelenkschmerzen durch Antidepressivum?

  • Hallo!

    Ich bin 54 Jahre alt und nehme seit 8 Jahren das Antidepressivum "Trittico". Ich nehme es abends vorm Schlafen auch gegen Schlafstörungen. Leider habe ich arge Gelenk-und Knochenschmerzen im Becken, Knie,..und habe die Vermutung, dass diese eine Nebenwirkung von dem Trittico sein könnten. Diese NW stehen auch im Beipacktext. Meine Frage lautet: Wer oder wie kann man feststellen, ob meine Beschwerden von dem Triitico kommen? Absetzversuche machte ich schon einige, ist aber immer misslungen.

    Danke für Antworten:huh:

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Knochen-und Gelenkschmerzen“ zu „Knochen-und Gelenkschmerzen durch Antidepressivum?“ geändert.
  • Warum nimmst du denn so lange schon dieses Medikament, und warum nimmst du es gegen Schlafstörung?

    Warum hast du überhaupt Schlafstörung? Der Schmerzen wegen, oder wegen Gedankenkarusell?

    Hast du mit dem Arzt, der dir das verschreiben hat über deine Probleme gesprochen?


    Ich wüßte zumindest bei Schlafstörungen etwas, das zeitweilig hilft, Hopfentee. Wenn ich arge Muskel- und Gelenkschmerzen habe reibe ich mir die entsprechenden Stellen Abends mit Magnseiumöl ein. Allerdings sollte bei dir erst die Ursache geklärt, und behoben sein.

    Ich habe mir eine Naturkautschukmatratze mit 7 Zonen gekauft, und einen verstellbaren Lattenrost. Vorher wachte ich auch Nachts auf, weil meine Gelenke an Ellbogen, in der Hüfte und am Knie regelrecht heiß wurden, und schmerzten.


    Aber wie gesagt, versuche erst einmal mit deinem Arzt gemeinsam das Medikament anzusetzen, wenn du denkst, das dies die Ursache ist.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich kenne diese Art Schmerzen von meiner Psycho- Freundin nach mehreren Psychopharma- u.Neuroleptika- produkten incl.Tavor!!

    obwohl sie die Medikamente seit 2 Jahren abgesetzt hat.

    Ihr Psychotherapeut misst mit dieser Vitalstoffliege "Global Diagnostic" und konnte es bestätigen.

    Wir sind am Ausleiten dieser Stoffe... enorm schwer.

    Und zuführen von Serotonin, weil dies das Schmerzgedächtnis der Zellen wohl unterbrechen soll.

    Alternstive nach Serotonin wäre PEA.


    Der Schaden, die diese Art Medikamente anrichten ist mind. so groß wie der Nutzen..den meine Freundin gar nicht hatte.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    3 Mal editiert, zuletzt von Ragusa () aus folgendem Grund: Der Autocorrectur meines Smartphones ..

  • Hallo Nelli!

    Mein Arzt hat mir das gegen Schlafstörungen und Depressionen verschrieben und sagt mir immer wieder, dass ich dieses Medikament EWIG nehmen kann!

    Die Ursache meiner Schlafstörungen kenn ich nicht, habe seit dem Wechsel. Danke für deine Infos!

    LG

  • Hallo Nelli!

    Mein Arzt hat mir das gegen Schlafstörungen und Depressionen verschrieben und sagt mir immer wieder, dass ich dieses Medikament EWIG nehmen kann!

    Die Ursache meiner Schlafstörungen kenn ich nicht, habe seit dem Wechsel. Danke für deine Infos!

    LG

    Hm, das kommt mir sehr komisch vor. Entschuldigung, ich weiß ja auch nicht, was du zu diesem Arzt für ein Verhältnis hast, aber mir kommt das komisch vor. Hast du denn wenigstens auch eine Psychotherapie bekommen? Weil, ich denke, Medikamente alleine helfen bei Depressionen nicht unbedingt.


    Zuerst einmal, denke ich, wäre es wichtig für dich herauszufinden, warum du Depressionen hast, und ob dies wirklich Depressionen sind, oder nicht irgendeine körperliche Mangelerscheinung. Gerade der Darm spielt bei psyvhischen Problemen eine große Rolle.


    Dann, wie sich deine Schlafstörungen bemerkbar machen. Nur als Beispiel hier, weil ich 7 Monatelang herumprobiert habe, woran meine Schlafstörungen liegen, wie sie sich bemerkbar machen, und dann habe ich versucht alle möglichen Quellen dafür auszuschalten. Letztendlich war es bei mir die Mobilfunkstrahlung. Dazu mußte ich aber erst einmal die Symptome dafür definieren, und die sahen so aus, daß ich Nachts, ca. alle 10 Minuten das Gefühl hatte, als würden mir eisige Stromströße durch den Oberkörper gejagt. Auch wurde ich nachts wach, und hatte das Gefühl, ich müßte etwas wichtiges für den Nächsten Tag aufschreiben, damit ich es nicht vergesse zu erledigen, nur war da nichts, was ich nicht hätte vergessen können. Wenn du weißt was ich meine.


    Ebenso habe ich oft eine sehr tiefe Traurigkeit in mir, einfach, weil ich ein sensibler Mensch bin, und nicht mit der Boshaftigkeit auf der Welt zurechtkomme. Ich ziehe mich selbst krampfhaft aus diesem Loch heraus, mit meinem Gärtchen, und dem Vogelgesang, meiner Schneiderei, und klassischer Musik.


    Aber hierbei muß jeder Mensch den für sich heilsamen Anker finden. Da ist Rat nicht angebracht, man kann höchstens Wege zeigen, die zu beschreiten, oder auch nicht, jedem dann selbst überlassen sind.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Danke Nelli für deine Antwort!

    Mein Hausarzt ist halt ein richtiger Tablettenverschreiber und findet es ganz normal, wenn ich das Trittico bis zu meinem Lebensende nehmen würde. Psychotherapie mache ich auch.

    Mit der "Boshaftigkeit der Welt" habe ich auch schon einige Erfahrungen gemacht, bin auch sehr sensibel!

    Möchte es aber endlich schaffen, von diesem Medikament wegzukommen.

    LG

  • Mein Hausarzt ist halt ein richtiger Tablettenverschreiber und findet es ganz normal,

    Und wenn du mal mit ihm darüber redest, das du das gar nicht möchtest? Ich weiß, sowas ist schwer, aber hinterher fühlt man sich besser.

    Wenn du es dich nicht traust, könntest du einen Neuanfang bei einem anderen Arzt, mit klar definierten Regeln von Anfang an in Erwägung ziehen?


    Auf jeden Fall würde ich das Medikament nicht einfach alleine absetzen, das ist, denke ich gefährlich.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Mein Hausarzt ist halt ein richtiger Tablettenverschreiber und findet es ganz normal, wenn ich das Trittico bis zu meinem Lebensende nehmen würde. Psychotherapie mache ich auch.

    Hallo Zuckerperle,

    dann würde ich den Hausarzt wechseln, bwz. meine Gesundheit selber in die Hand nehmen.

    Ich persönlich glaube, wie schon mehrfach erwähnt, dass du wieder gesund werden kannst, wenn du die Ernährung komplett umstellst, du hast ja viele "Baustellen", wie du es in einem anderen Faden genannt hast. Da geht nichts, ohne dass man auch beim Essen etwas ändert.

    Die Wundermittel, die heilen, ohne dass man selber auch die Ernährung ändert, gibt es meiner Meinung nach nicht, deshalb nennt man sie auch Nahrungsergänzungsmittel, man kann bestenfalls eine gesunde Ernährung zusätzlich ergänzen, wobei ich selber keine einzige Kapsel schlucke, denn was da drinnen ist, könnte ich ohne Kapsel billiger kaufen, zumal ich die Kapseln selber für zumidest bedenklich halte.

    Es gibt viele Pflanzen, die positiv auf die Psyche wirken, iss einfach jeden Tag möglichst viel Frisches, naturbelassenes, wie Kräuter, z.b. Brennesseln oder Beeren, Nüsse, Samen, Kerne und würze dein selber gekochtes Essen mit echten Gewürzen anstelle von Brühpulver.

  • zum Ausstieg aus den Antidepressiva kannst Du Dir mal dieses Forum zu Gemüte führen:


    ADFD

    Ein Wahnsinn, wieviele Mitglieder und Beiträge dieses Forum hat!

    Als ich vor Jahren bei einer Ärztin war, als meine Schilddrüse nicht mehr gearbeitet hat, wollte man mir auch gleich Antidepressiva verschreiben, obwohl ich ausdrücklich gesagt habe, ich hab nichts an der Psyche, ich bin nur ständig müde. Die Ärztin hat immer wieder gefragt: "Haben Sie irgendwelche Probleme,...." Sie wollte mir keine Schilddrüsenhormone verschreiben, sondern Antidrepessiva, ich hab dann den Arzt gewechselt.

    Mein TSH - Wert war nur 1,7 also hat sie eine Unterfunktion einfach ausgeschlossen.

    Ich glaube, viele Frauen haben ab ca. 40 eine nicht erkannte Schilddrüsen Unterfunktion, die nicht erkannt wird, weil man sie nur am TSH wert festmacht.

    Woher sie kommt, ist eine andere Frage, aber sie kann sicher auch zu Depressionen führen. Ich würde also auch in diese Richtung forschen. Als ich damals die erste Tablette Novothyral (nur eine halbe) geschluckt habe, hab ich nach 20 Minuten gewusst - dass mir genau das gefehlt hat.


    Wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, funktioniert auch der Stoffwechsel nicht mehr richtig und vieles andere auch nicht, Frauen sind eher betroffen als Männer, ich hab seinerzeit drei Bücher darüber gelesen und alles, was ich im Netz dazu finden konnte.

  • Absetzversuche machte ich schon einige, ist aber immer misslungen.

    ausschleichen ist immer sinnvoll in solchen Fällen und das auch mit dem verschreibungsfreudigen Arzt.

    Im Alleingang kann das sogar gefährlich werden


    https://www.antipsychiatriever…l/gesundheit/absetzen.htm


    ls ich vor Jahren bei einer Ärztin war, als meine Schilddrüse nicht mehr gearbeitet hat, wollte man mir auch gleich Antidepressiva verschreiben, obwohl ich ausdrücklich gesagt habe, ich hab nichts an der Psyche, ich bin nur ständig müde.

    das kann ich unterschreiben denn Antidepressvia beeinflussen die SD- Hormone , als auch den Vitamin D und Knochenstoffwechsel.

    Wer SD- Hormone nimmt in diesem Zusammenhang sollte die Dosis angepasst werden.


    Lg

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    2 Mal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Nö! hat meine Freundin auch gemacht :Melatonin 5mg + 30mg Zink + Progesteron zum Schlafen genommen..klappte.

    Gabriele, Du darft nicht vergessen sie hatte mit dir eine starke Partnerin an der Hand.


    Ausschleichen auf alle Fälle, aber professionell begleitet. Arztwechsel würde ich in

    Betracht ziehen.


    Wichtig wäre hier wie auch Kaulli schon schrieb der Besuch beim Endokrinologen, testen aller

    Schilddrüsenwerte, in dem Fall ist der TSH alleine nicht aussagefähig.


    https://hormonselbsthilfe.de/s…lfe/themen/tsh-normwerte/


    https://hormonselbsthilfe.de/s…/schilddruesendiagnostik/


    Und zu Zuckerperle lese dich in deine Krankheiten ein DU tust es für dich und deine

    Gesundheit.


    Schönes Wochenende

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von Eremitin ()

  • Frauen ab 35 haben nicht mehr vor jeder Mens einen Eisprung, weil die Eier allmählich aufgebraucht sind, wenn man nicht bis zu diesem Alter ....

    --->Stopp: Ich glaube, dieses Thema ist einen eigenen Thread wert!

    Kommt bis Mitte nächster Woche:


    "Frauen und ihre Hormone" ...oder ähnlich!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Progesteron muss grundsätzlich vom.Gyno verschrieben werden. Wenn dieser nicht mitmacht, nochmal fragen.


    Erst Spiegel-Messung im Vollblut( zb. mit Teskit "Mineralmslyse" von Cerascreen!) dann noch mal fragen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)