Kaffee Vakuum

  • nora

    Gut zu wissen. Mein Mann will so was haben, wie in der Firma halt. Ich weigere mich ...jetzt habe ich Gründe! 1xwchtl.mit Essigwasser spülen!

    Wir haben diese Kaffeemaschine von Krups mit dem Bügelgriff, wo das Wasser hochgedrückt wird und den Rundfilter bedampft.


    Wenn. Ich Eure Einkaufsquellen so sehe, muss ich zu meiner Schande gestehen, ich kaufe "Markus Gold "von Aldi, auch nicht Bio, der ist uns zu fruchtig=sauer.


    Bei diesem Gerät sind nach 25 Jahren und täglichem, morgendlichen Einsatz die Heitstäbe defekt gegangen.( Mein Mann war leicht traurig: unser erstes gemeinsames Haushaltsgerät nach dem Zusammenziehen.)

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Als Abwehr für alle Arten von Krabbeltiers hab ich im Forum ...irgendein ?-gur gefunden, Rieselgur vielleicht?

    Du meintest bestimmt Kieselgur.


    https://idaplus.de/kieselgur-a…n-darueber-wissen-sollte/


    Damit und zusätzlich Lebermooser versuche ich gerade meine Erdbeerpflänzchen zu retten, die irgendeinen Wurzelpilz haben.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Nimm dafür von Sanum-Kehlbeck Exmykehl-Zäpfchen in den Boden.

    Pilze sind an der Oberfläche um ein Vielfaches kleiner als in der Erde.

    Also weiträumig unterhalb arbeiten.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Also weiträumig unterhalb arbeiten.

    Ja, das mache ich ja. Ich habe sie ausgegraben und mit dem Wurzelballen eingetunkt, und vorläufig in kleine Töpchen getan, wo ist sie dann einmal in der Woche wieder baden kann.

    Nebenbei behandel ich die Erde, wo sie vorher drin waren.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • ich hatte den Schimmel im Inneren des Vollautomaten

    das kenne ich auch bei der Kaffeemaschiene,allerdings mit Schlieren da wo man Wasser einfüllt.=O

    Da bildet sich dann so eine ganz ekelige Schmierschicht und kann garantiert nicht gesund sein.

    Das muss ich ganz oft reinigen und manchmal auch mit Wasserdruck und ist richtig ekelig was da dann unten aus den Ecken raus läuft.

    Bah<X

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Ich habe irgendwann angefangen eine Presskanne zu benutzen

    Stimmt. habe ich ganz vergessen und der Kaffee schmeckt ganz besonders lecker.;)

    Ich werde mir auch so eine zulegen und denke die Kaffeemaschinen sind reine Bakterien- schleudern.

    Brühe ja im Augenblick auchselber, da hat man wenigsten richtig heißen Kaffee.

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Ich habe auch eine elektr.Kaffeemaschine. Wenn man die Maschine nachdem Kaffeemachen sofort ausspült und die Schublade offen

    stehen lässt, dann trocknet der Innenraum und es gibt keine Pilzbelastung. Auch der Wasserbehälter wird immer sofort ausgespült.

    Und jede Woche spätestens mit Essigwasser oder Effektiven Mikroorganismen saubermachen. Da bleibt die Maschine sauber.

    Und was noch wichtig ist, nicht irgendeinen Kaffee (günstigen) kaufen, da diese Kaffees in der Regel sehr schnell und mit hohen Temperaturen geröstet werden. Dadurch werden sie "sauer" und schlechter bekömmlich. Wichtig ist, daß der Kaffee langsam und bei niedrigeren Temperaturen geröstet wird, ist wesentlich bekömmlicher.

    Ich mag gerne nachmittags eine Tasse Genußkaffee. Wenn ich mal keine Zeit habe einen zu trinken, ist es auch nicht schlimm.

    Ich brauche keinen Wachmacher.

    Liebe Grüße

    tanteallround

  • Das mit dem Zucker hat einen einfachen Grund - das bittere Aroma des Kaffees. Um das zu ändern, kann man statt Zucker aber auch einen pfiffigen Trick anwenden - eine Prise Salz!


    Kein Witz - das Natrium im Salz neutralisiert die Bitterstoffe im Kaffee, wodurch andere Aromen - beispielsweise eine gewisse Süße des Kaffees - freigesetzt werden. Daher schmeckt zum Beispiel auch gesalzene Schokolade.

    Man sollte es aber logischerweise mit der Prise Salz nicht übertreiben.


    Auch Zimt kann den Kaffee verfeinern, er macht den Kaffee um einiges gesünder. Immerhin ist Zimt ein starkes Antioxidans, fördert die Gesundheit und sogar die Lern- und Gedächtnisleistung. Und der Duft von Zimt verscheucht nachweislich auch trübe Gedanken.

  • Hallo Dirk,

    werde das nächste Mal mit etwas Zimt meinen Kaffee verfeinern. Danke für den Tip. (zur Zeit kann man Zimt sehr gut gebrauchen,

    um die trüben Gedanken zu verscheuchen;), siehe versch.Themen,u.a. Impfen usw.)

    Schönen Abend und liebe Grüße

    tanteallround

  • Und Zimt, ich liebe Zimt, er soll sogar bei Diabetes helfen.

    Ja, zumindest so die Ergebnisse etlicher Studien. Bestimmte Bestandteile des Zimts haben wohl insulinmimetische (also insulin-nachahmende) Wirkungen mit Effekten auf die Glukoseaufnahme und -verwertung.


    "Erste Humanstudien zeigen, dass der Verzehr von Zimtpulver beziehungsweise Zimtextrakt bei Typ-2-Diabetikern zu einer Senkung der Blutglucosespiegel beitragen kann, offenbar in erster Linie dann, wenn die Stoffwechseleinstellung suboptimal ist. Der Vergleich der vorliegenden Studien deutet zudem darauf hin, dass dieser Effekt bei den unter westlichen Bedingungen zu findenden, nach üblichen Kriterien behandelten Patienten eine Dosis an Zimt erfordert, die circa 3 g/Tag Droge entspricht. Ein zentrales praktisches Problem dürfte darin liegen, dass die mit einzelnen Extrakten gewonnenen Ergebnisse nicht auf alle Zimtpräparate übertragen werden können, also auch keine generelle Aussage zur Wirkung von Zimt(extrakten) erlauben. Da die Extraktbeschaffenheit im Lebensmittelbereich sehr unterschiedlich sein kann und keine Vorgaben existieren, bedarf es damit extraktspezifischer Studien, um die jeweilige Wirkung und damit den Nutzen für den Patienten abschätzen zu können.",so Hagemann et.al. in 2006


    Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft und die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft sprechen sich allerdings gegen die Anwendung von Zimtpräparaten zur Behandlung des Typ-II-Diabetes aus. Auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte vertritt die Ansicht, Zimt habe den Charakter eines Arzneimittels. Als dieses ist das Gewürz indiziert bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl und Blähungen.


    Solch ein Statement erübrigt jeden Kommentar ...