Kaffee Vakuum

  • Moin,


    war jetzt mal 2 Tage auf Kaffee-Entzug aus freiwilligen Stücken und muss zugeben, es war der Horror für mich.

    Ich kam den ganzen Tag nicht in die Puschen und war so träge und müde wie nie zuvor.

    Habe dann Tee getrunken und mir eingeredet es sei Kaffee.

    In Wirklichkeit mag ich aber nicht so gerne Tee und erinnert mich immer an Krankheit und Krankenhaus.

    Was wollen Sie denn trinken? Kamille, Pfefferminz oder Fenchel?

    Oder wollen Sie lieber Hagebuttentee?


    Vorhin habe ich das Gelübde dann allerdings gebrochen, weil ich mir vorkam wie ne Schlaftablette.

    Und bin gerade sehr glücklich einen ganz starken Kaffee vor mir zu haben.:saint:

    Außerdem habe ich mir auch noch was Süßes gegönnt nach diesen Strapazen<X

    Alles ungesund aber meine Seele freut sich trotzdem.

    Ohne Kaffee werde ich jedenfalls nicht auskommen.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Lebenskraft, wenn deine Seele sich freut, dann schadet dir der Kaffee auch nicht. Hauptsache du kannst ihn genießen.


    Als ich vor vielen Jahren noch starke Raucherin war und permanent ein schlechtes Gewissen hatte, meinte mein Homöopath zu mir: "Wenn du schon rauchst, dann habe keine schlechtes Gewissen, sondern genieße es, dann schadet es dir auch nicht."

    Vor 15 Jahren habe ich von heute auf morgen aufgehört, weil es in meinen Kopf "klick" gemacht hat.

  • Als ich vor vielen Jahren noch starke Raucherin war und permanent ein schlechtes Gewissen hatte, meinte mein Homöopath zu mir: "Wenn du schon rauchst, dann habe keine schlechtes Gewissen, sondern genieße es, dann schadet es dir auch nicht."

    Sorry, Doris, aber das ist in meinen Augen eine selten dämlich Aussage, zumal sie auch noch von jemandem gemacht wird, der als Therapeut tätig ist.

  • Sorry, Doris, aber das ist in meinen Augen eine selten dämlich Aussage, zumal sie auch noch von jemandem gemacht wird, der als Therapeut tätig ist.

    Moin

    Kaffee soll doch aber auch einen positiven Effekt haben für die Blutgefäße haben:/

    Bei Migräne zum Beispiel Kaffee mit einer Zitrone trinken.

    Forscher haben herausgefunden, dass biochemische Substanzen im Kaffee die Blutgefäße vor Ablagerungen schützen.

    Es konnte ein positiver Zusammenhang zwischen der Trinkmenge von 3 – 5 Tassen Kaffee und Blutgefäßen mit deutlich weniger Ablagerungen festgestellt werden. Die Forscher empfehlen diese Trinkmenge an Kaffee, um das Risiko an Arteriosklerose zu erkranken, wirksam zu senken.

    Heißt das, weniger Medikamente – mehr Kaffee?


    Irgendwie verwirrt mich das.:(

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Dass Kaffee ein Wundermittel gegen Arteriosklerose sein soll kann ich mir jetzt nicht vorstellen, wenn das allerdings so sein sollte, dann wäre das auch wunderbar.

    Ich denke hier machts, wie bei allem, das Maß aus. Moderater Kaffeegenuss ist bestimmt in Ordnung und wer seinen Kaffee genießt tut sich was Gutes damit und so soll es sein!


    Ich trinke am liebsten löslichen Kaffee, tägl. etwa 2 - 3 Tassen und mir bekommt er gut.

    Jetzt im Sommer machen wir uns hier in der Arbeit oftmals Eiskaffee, hm, sehr lecker. Wenns schnell gehen muss und kein klater Kaffee vorgekocht ist, dann mische ich Wasser mit Pulverkaffee und paar Eiswürfel dazu und zwei große Kugeln Vanilleeis mit rein, ein Gedicht sag ich euch, da freu ich mich nachher schon drauf :S

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Mir fällt noch was Gutes am Kaffee ein.


    Für mich wirkt er verdauungsfördernd, morgens einen Kaffee und schon klappts danach mit der Verdauung.

    Nach einem schweren Essen wirkt ein Espresso wunderbar; ich persönlich meine viel besser als ein Schnaps, wobei ich einen Ouzo auch nicht verwehre.

    Auch hilft mir Kaffee den Hunger zu überbrücken.

    Weiterhin verbinde ich Kaffee mit Geselligkeit, man trifft sich ja mit der Familie zum Kaffee, mit der Freundin zum Kaffee, macht Kaffeepause in der Arbeit, raucht manchmal eine zum Kaffee oder was auch immer. (klar könnte man beim Kaffeekränzchen auch Tee trinken...)

    Cafe au lait ist auch lecker, wobei da ja wieder die Milch nicht gesund sein soll oder andere Kaffeespezialitäten, italienischer Cappucino usw.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • der zieht mir die Schuhe aus und kriege von italienischen Espresso einen Herzkasper und der Puls rast.:wacko:

    LG

    Dann scheinst du den nicht zu vertragen Lebenskraft und da du das nun weißt kannst du darauf verzichten.

    Mir macht der nichts aus, vertrage ich sehr gut, manchmal sogar einen Doppelten.

    Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich durch Kaffee schlechter schlafe, was manche ja sagen.


    Auf mich wartet nun der Eiscafe, mache heute früher Feierabend um ins Wochenende zu starten, als erstes dann zur Erdbeerplantage und dann gibts am WE Kaffee mit Erdbeerkuchen :-).

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Dann scheinst du den nicht zu vertragen Lebenskraft und da du das nun weißt kannst du darauf verzichten

    wie wäre es mit Dinkel Kaffee?

    Dinkel soll laut Hildegard von Bingen glücklich machen und gegen viele Zipperlein helfen.


    Hildegard von Bingen schreibt übrigens über den Dinkel:


    “Der Dinkel ist das beste Getreidekorn, es wirkt wärmend und fettend, ist hochwertiger und gelinder als alle anderen Getreidekörner.

    Wer Dinkel isst, bildet gutes Fleisch.

    Dinkel führt zu einem rechten Blut, gibt ein aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns.:)


    Jetzt erschließt sich mir auch der Hinweis einer Heilpraktikerin, täglich morgens ein Dinkelmüsli zu essen.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Ich wollte keinen Dinkel- bzw. Malzkaffee anstatt Bohnenkaffee trinken, weil mir da der Geschmack fehlte und das Koffein.

    Ab und an trinke ich im Winter Malzkaffee, doch das ist dann was anderes, das ist kein Kaffeeersatz für mich, das trinke ich noch zusätzlich, meist am Abend, wenns draußen kalt ist wärmt das schön.


    Dinkel verarbeite ich lieber als Mehl.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear