Wettermanipulation, Chemtrails, Geo-Engineering

  • Im Online-Radar sind keine Streifen zu sehen? Logisch, werden dort doch nur simultan die Flugrouten mit den entsprechenden Fliegern abgebildet, egal ob bei Flugradar24.com, Flugradar-online.net oder auch auf flightradar.online.de

    Würden dort noch Kondensstreifen oder auch Wolkenbildung angezeigt, könnte man die Flieger auf der Grafikkarte gar nicht mehr erkennen. Im Übrigen kann man auf diesen Karten jeden Flieger, der dort abgebildet ist anklicken und sich dadurch seine Kennnumer anzeigen lassen, sogar mit Foto des Fliegers, der Flugroute (wenn man die Karte vergrössert), der derzeitigen Höhe und wo der Flieger registriert ist. Sogar Hubschrauber werden dort angezeigt. Gerade jetzt, da ich dies hier schreibe, sind gut 10 Flieger im Anflug auf den Londoner Flughafen Heathrow. Da bleibt nicht mehr viel Platz für Chemtrail-Agitationen.

    Hallo Dirk,


    ich kann deine Argumentation schon nachvollziehen.

    Was du aber zum Beispiel zum Flugradar schreibst, geht komplett an dem vorbei, was ich meinte.

    Sicher sind alle "offiziellen" Flüge mit Flugnummer auf dem Radar in Echtzeit zu sehen. Nur ist mir folgendes Aufgefallen.

    Genau die Flugzeuge, die Streifen verursachen sind eben NICHT auf dem Radar sichtbar. Von den Streifen rede ich ja nicht.

    Warte bis zu einem Tag an dem solche Streifen zu sehen sind und dann warte, bis eins oder mehrere von genau diesen Flugzeugen über deinem Kopf ist und schau auf den Flugradar. Da ist NICHTS! Kein Flugzeug zu sehen an dem Ort wo du gerade bist.

    Nun, wenn du direkt im Stadtgebiet wohnst und noch dazu ein Flughafen vorhanden ist, könnte das etwas eng werden. Aber fahr mal auf´s Land. Zum Beispiel Hintertupfing. Da gibts nicht viel Start- und Landeverkehr der eine Differenzierung erschweren könnte.

    Nun, vielleicht sind es ja inoffizielle Flüge?

    Sela

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Genau die Flugzeuge, die Streifen verursachen sind eben NICHT auf dem Radar sichtbar.

    Da ist NICHTS! Kein Flugzeug zu sehen an dem Ort wo du gerade bist.

    Nun, vielleicht sind es ja inoffizielle Flüge?

    Vielleicht, vielleicht auch nicht.

    Fest steht aber auf jeden Fall folgendes: Flugdaten werden mittels ADS-B übertragen, dem Automatic Dependent Surveillance-Broadcast (zu deutsch: automatische Aussendung zugehöriger Beobachtungsdaten, die z.B. vor Kollisionen warnen). Allerdings können heute nur ca. 80% aller Flugzeuge in einer Online-Map dargestellt werden. Privatflieger und auch das Militär sind meist nicht mit dieser speziellen Technik ausgestattet.

    Wenn Du also manche Flugzeuge nicht online verfolgen kannst, müssen das nun nicht gleich Chemtrail-Flieger sein.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • mir war irgendwo schon klar, dass mein Beitrag auf sehr unterschiedliche Weise ausgelegt werden wird.

    Hallo, Natur_Heil_Er!

    Danke für die Info, daß dir Kupfer und Vitamin C geholfen hat. Dein Motiv ist, das weiter zu geben und über Chemtrails aufzuklären.

    Falls ich jemanden mit ähnlichen Symptomen kennenlerne, werde ich darauf verweisen.

    Über Chemtrails habe ich auch schon diskutiert, mich aber nie eingehend damit befaßt.

    Nicht, daß ich solche Schweinereien bestimmten Kreisen nicht zutrauen würde aber mein Gegenargument ist grundsätzlich, daß die Verursacher sich automatisch selbst vergiften würden. Ausschließen will ich nichts aber ich beschäftige mich lieber mit greifbaren Dingen. Deine Lösung mit Kupfer und Vitamin C behalte ich aber im Hinterkopf.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo,

    Chemtrails und verschmutzte Luft - ja oder nein ?? Kein Forum oder noch so viel Diskussionen werden das verhindern. Selbst Petitionen an die Regierungen oder die EU werden nicht helfen. Mich würde nur interessieren, was man nehmen kann, wenn Probleme dadurch auftreten. Das ist ja wohl auch das Hauptziel dieses Forums.

  • Ich denke es wird über kurz oder lang notwendig sein Wege zu finden die "Impffolgen" dieser "Sprühaktionen" zu verstehen und wenn möglich auch zu heilen. Es sei jetzt mal dahingestellt, ob, oder was gesprüht wird. Ich persönlich bin davon überzeugt. Dr. Klinghardt sieht es ähnlich, was er im Film Overcast auch unmissverständlich ausdrückt.

    Deswegen habe ich auch den Beitrag hier geschrieben. Sicher sind hier viele HP´s und Ärzte, die viel Erfahrung besitzen und gerne forschen.

    Ob Kupfer und Vitamin C allen dabei hilft, weiß ich nicht. Das müssen die Experten beurteilen. Fakt ist, dass der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung sich in den letzten 20 Jahren drastisch verschlechtert hat. Von Mitochondropathien, Burnout, Mastzell-Aktivierungs-Syndrom und den vielen Autoimmunerkrankungen hat man vor 20 Jahren noch nicht so viel mitbekommen. Es war kaum ein Thema.

    Klar erhöht Stress den Histaminspiegel. Aber meine Großeltern haben auch geschuftet, einen Krieg überlebt, Kinder aufgezogen... Der Stress ist heutzutage ein anderer. Einer der das Immunsystem betrifft und das andauernd.

    Es scheint also so, dass es für die Menschen eine gemeinsame Belastung gibt, mit der man sich befassen muss.

    Vielleicht ist die gemeinsame Belastung auch eine Mixtur von vielen Einflüssen. Die müssen alle aufgedeckt werden und dabei sollte man auch mit einbeziehen, was viele heute noch als "Verschwörungstheorie" abwerten. Dieses Wort ist in der Tat vernichtend. Da kann man sehen, wie ein einziges Wort Menschen daran hindert wo hinzusehen. Ich nenne jemanden "Verschwörungstheoretiker" und alle lachen über ihn und wenden sich ab. Ist es nicht erschreckend, dass wir Menschen so leicht zu lenken sind?

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Lieber NaturHeilEr

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es sehr viel mehr so genannte Verschwörungstheoretiker gibt als gedacht. Ich denke ich kenne einen gewissen Durchschnitt der schweizer und deutschen Bevölkerung, vom einfachen Arbeiter bis zum Wissenschaftler und habe mich sehr gewundert, wie sich das Blatt in den letzten Jahren gewendet hat. Ich kenne niemanden, der alles glaubt was der Mainstream auftischt. Und die Skala geht bis "Ich glaub garnichts".

    Überrascht haben mich schon Leute, die ich für Familie Mustermann hielt und aber sehr wohl aufgewacht sind.

    Es geht nur kaum einer damit bei Fremden hausieren.

    Ich kenne aber auch einige wenige, die jetzt überall nur noch Gefahren sehen und sich nur noch zuhause verkriechen.

    Meine Meinung ist: es gibt sicher Menschen, die sensibler für bestimmte Strahlungen und Gifte sind und in eine negative Resonanz kommen. Nun bin ich sicher nicht unsensibel aber ich wohne und arbeite in der Funkstrahlenhölle (WLAN, Smartphones), bin in der Freizeit meistens draußen (Einflugschneise Zürich) und mir geht's einfach nur phantastisch und ich bin kerngesund.

    Ich denke, eine positive Lebenseinstellung ist ein sehr gutes Fundament. Das sollte vorhanden sein, bevor man sich allzu sehr mit den negativen Dingen beschäftigt

  • Fakt ist, daß ich zu jeder Zeit des Tages mindestens 5 Flugzeuge am Himmel sehe, und das ist meiner Meinung nach einfach zuviel, wenn man bedenkt wieviel mehr Abgase als Dieselautos diese ausstoßen.

    Fakt ist für mich ebenso, daß seit ungefähr 2 Jahrzehnten der Himmel sich verändert hat, oder meine Erinnerung trügt, wenn ich denke, in Kindestagen nie so lange bestehende "Kondensstreifen" am Himmel gesehen zu haben, die sich oft sogar ausbreiteten und eine milchig trübe Suppe fabrizierten.

    Auch kann ich mich an warme Sommerregen erinnern, oder auch Sommergwitter, wo Blitze nicht waagerecht über den den Himmel sausten, und die Sonne war gelb, nicht so schmerzhaft blendend weiß wie heutzutage.


    Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was ich von der Chemtrail-Theorie halten soll, allerdings bin ich mir auch bewußt darüber, das Pläne zur Ausbringung von bestimmten Stoffen in der oberen Stratossphäre dafür sorgen sollen, daß sich die Erde nicht weiter erwärmt, und das es Patente, wie zum Beispiel das Lowther- Patent gibt (einfach mal googlen, was dies ist), und ebenso, daß ich der Chemieindustrie alle möglichen Schweinerein seit ihrem Senfgas im ersten Weltkrieg zutraue, Stichwort IG- Farben, deren Vorstände sich beim Zusammenschluß "Rat der Götter" nannten, siehe Vorträge von Dr. Rath "Das Chemie- Pharma- Öl- Kartell"

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Was mich bei solchen Diskussionen über Chemtrails immer stört sind die Hypothesen. Keiner weiß so richtig, was Chemtrails sind, was man als Chemtrail bezeichnen soll und was nicht. Soll heißen, Chemtrails sind nicht so richtig greifbar.


    Was aber greifbar ist und viel zu wenig beachtet wird - obwohl weitaus gefährlicher - ist die Mobilfunkstrahlung.

    Leute, ich glaube, die wenigstens von Euch machen sich hier wirklich Gedanken oder haben sich mal richtig mit diesem Thema beschäftigt. Die Bevölkerung wird für dumm verkauft, eine Mutti Merkel (Mutti passt aber absolut nicht, verkauft sie bei diesem Thema doch ihre "Kinder") möchte ja, dass man auch auf der grünen Wiese mitten auf´m platten Land ohne Probleme Filme in sekundenschnelle downloaden kann. Etwas, was der Menschheit ja wirklich gefehlt hat.


    Erzählt wird uns aber nichts darüber, dass nicht nur Menschen unter der Strahlung leiden, auch die Natur (Flora UND Fauna) hat heute schon ganz erhebliche Schäden davongetragen. Dennoch erzählt uns die Leiterin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Frau Dr. Paulini, es gäbe bis heute keinerlei wissenschaftliche Studien, die unterhalb der Grenzwerte negative Wirkungen hätten aufzeigen können. Eine absolut unverschämte und dreiste Lüge, die sie während eines Interviews abgegeben hatte. Es gibt mittlerweile hunderte von Studien zum Thema negativer Auswirkungen von Mobilfunk, sogar bei Werten unterhalb der Grenzwerte. Allein zum Thema Spermienqualität existieren über 120 Studien mit negativen Ergebnissen.

    Und all das bereits bei 4G!


    Mal ein Tipp - züchtet in einem Blumentopf mal Brunnenkresse und setzt sie dann WLAN-Strahlung aus. Im Gegensatz zu einer Kresse ohne Strahlung ist die WLAN-Kresse nach 8 bis 10 Tagen platt, kaputt und dröge, da wächst nix mehr.


    Was auch nicht erzählt wird ist, dass gut 20.000 Satelliten für 5G geplant sind, die man im Orbit stationieren will, 60 davon existieren bereits. Durch die dafür benötigte Strahlung werden regelrecht Löcher in die Ionosphäre gestanzt mit entsprechenden Auswirkungen. Tesla ist mit im Spiel, sowie auch Amazon.

    Alles Gute kommt halt von oben.

    Und warum? Für´s Militär natürlich!! Es ist immer das Militär!

    Drohnenpiloten mit Depressionen kann man sich nicht leisten, also werden rein "technische" Drohnen konzipiert, so genannte Terminatoren oder Kampfroboter, die ohne Gewissen durch die Gegend fliegen und ihre Aufgabe nüchtern und präzise durchführen. (Mit ALEXA hat Amazon ja schon seinen ersten "landgestützten" Roboter losgeschickt)


    Dafür braucht´s in Wirklichkeit 5G! Weltweit. Ohne Funklöcher. Damit die Drohnen auch ja überall einsatzbereit sind. Und nicht für ein schnelleres Internet des verblödeten Bürgers, der den Versprechungen von Politik, Medien und Konzernen immer wieder auf den Leim geht, nichts hinterfragt und still hält.


    Ausweg? Keine schnurlosen Endgeräte mehr nutzen, kein Smarthome, alles mit Kabel (Internet, Drucker, Smartphone - auch das geht, man soll es nicht glauben), den Schlafplatz strahlungsfrei halten, nicht unbedint die neuen Autos fahren, da die heute alle mit WLAN und Internet ausgestattet sind. Die Dinger strahlen sogar, wenn sie auf dem Parkplatz oder in der Garage abgestellt sind. Mein Auto beispielsweise ist fast 20 Jahre alt, hat kein WLAN und auch keine Weichmacher und Chemikalien, die die neuen Autos alle ausdünsten.


    Und in den friedlichen Widerstand gegen den Ausbau von 5G gehen. Vorbilder gibts ja - Freiburg, Ravensburg wehren sich gegen den Ausbau von 5G in ihren Städten, Genf hat den 5G-Ausbau verboten, ebenso Brüssel. Ein Kanton in Florenz ebenfalls, wie auch zwei Stadtteile in Rom. Auch Palm Beach hat den 5G-Ausbau komplett verboten. Schon interessant, sind dort die Landsitze von Bill Gates und Donald Trump. Angeblich verboten, da darunter das Stadtbild leidet.


    Das alles sind für mich bedrohlichere Szenarien, als nicht richtig greifbare Chemtrails.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Dennoch erzählt uns die Leiterin des Bundesamtes für Strahlenschutz, Frau Dr. Paulini, es gäbe bis heute keinerlei wissenschaftliche Studien, die unterhalb der Grenzwerte negative Wirkungen hätten aufzeigen können.

    Ja, weil sie mit dafür gesorgt, daß in Deutschland die Grenzwerte so angehoben wurden, daß es paßt, und wir haben europweit schon die höchsten Grenzwerte.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was mir neulich so durch den Kopf ging:

    Wie lange gibt es nun schon Krebs, wie lange existieren irgendwelche Gesellschaften zur Bekämpfung des Krebs, die sich mit Spendengeldern mästen, und was sollten die überhaupt für ein Interesse daran haben den Krebs wirklich zu besiegen, wo sie doch dann keine Spendengelder mehr kassieren können?

    Diesselben Fragen habe ich dann ausgeweitet, auf Organisationen die seit Jahrzehnten den Hunger auf der Welt bekämpfen wollen, auf Umweltschutzorganisationen, und so weiter.


    Genauso läuft es doch mit Parteien und Ministerien ab, oder? Was sollten die davon haben, wenn es den Menschen gut geht, wenn niemand in Armut leben muß, oder alle gesund wären und sich gesund ernähren könnten, geschweige denn wirklich ihre Freiheit in Selbtsverantwortung ausleben könnten, wie Herr Gaukler es so schön sagte? Freiheit in Selbstverantwortung? Daß hieße man müßte Steuergelderpressung abschaffen, und ebenso dieses Renten- und Krankenversicherungszwangssystem.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Ja, weil sie mit dafür gesorgt, daß in Deutschland die Grenzwerte so angehoben wurden, daß es paßt, und wir haben europweit schon die höchsten Grenzwerte.


    Grundsätzlich stimme ich Dir zu, allerdings mit einem kleinen Korrektiv - die Grenzwerte werden, bzw. wurden von der ICNIRP vorgeschlagen, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in München. Unter gleicher Adresse "firmiert" aber auch das BfS, wobei zugegeben das wissenschaftliche Sekretariat der ICNIRP im BfS geführt wird. Und das BfS gehört zum Umweltbundesamt.

    Weiter spielen die WHO, sowie die IRPA und die IEEE eine wichtige Rolle.


    Und auf die Frage, warum in Deutschland die Grenzwerte so hoch sind, zitiere ich an dieser Stelle mal einen gewissen Prof. Dr. Jürgen Bernhardt, damaliger ICNIRP-Vorsitzender:


    "Wenn man die Grenzwerte reduziert, dann macht man die Wirtschaft kaputt, dann wird der Standort Deutschland gefährdet."


    Diese Aussage machte Bernhardt am 29. Januar 1997 auf 3sat zum Thema "Risiko Elektrosmog".

    Also, wie immer: Folge dem Geld und Du hast die Antwort.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • hallo Natur_Heil_Er,


    vielleicht sollte man es nicht so drastisch ausdrücken. Obwohl es das eigentlich ist, es handelt sich um Vergiftung.

    Ich bin selbst betroffen.

    Den Symptome-Mix oben, den Du treffend beschreibst, der nennt sich dann gerne "Fibromyalgie" (hat es immerhin in die Anerkennungsliste der Schulmedizin geschafft), oder auch "chronisches Müdigkeitssyndrom" (ja ich weiß, es gibt einige andere Bezeichnungen für diese Erkrankung, darüber streitet man aber noch bzw. CFS wird nicht in Deutschland anerkannt, was die armen Kranken völlig hilflos macht) oder auch, was sich zu Beidem gerne dazu gesellt, die Multiple ChemikalienSensivität. Ebenfalls in Deutschland nicht anerkannt, aber vorhanden und auch diagnostizierbar, nur, das macht kaum ein Arzt, warum wohl.?


    Hat man nicht den Eid geleistet, chronisch Kranken zu helfen?

    Ich kann sagen: mir hilft bis jetzt keiner dieser sogenannten "Ärzte", denn auch Fibromyalgie hat hier keiner auf dem Schirm. Die wissen einfach nichts. Oder wollen die nichts wissen? Dieser Verdacht beschleicht einen dann schon, wenn man sehr lange (bei mir: 9 Jahre) von Arzt zu Arzt läuft und das Ganze relativ ergebnislos in Punkto "Verbesserung der Gesundheit" (von Heilung will ich ja gar nicht reden) verläuft.


    Dann fragt man sich: Sind so viele chronisch Kranke erwünscht? Man bedenke die ganzen Auto-Immunerkrankungen, die ja auch in diesen Bereich rein fallen, wie alles aus dem rheumatischen Bereich: das ist ein Riesenmarkt für die Pharmaindustrie. Die Antidepressiva lasse ich jetzt mal außen vor, aber ich möchte nicht wissen, wieviel da verdient wird. Wenn die Leute doch bloß Hormonstörungen haben? Warum überprüft man nicht die Mängel und gleicht diese aus? Warum müssen die Leute dann Antidepressiva nehmen?


    Ich habe auch Hormonstörungen, ich habe auch Vitamin- und Mineralstoffmängel, das behandelt aber kein Schulmediziner. So einfach macht man sich das. Die Krankheitssymptome sind dabei egal. Die werden notfalls, wie bei meinem chronischen Juckreiz, eben mit einem Pillchen behandelt. Dann geht der Juckreiz weg, alle freuen sich, aber die Ursache interessiert keinen.


    Ich habe auch zuviel Histamin. Mir tränen draußen immer, auch im Winter, unabhängig vom Pollenflug, die Augen, teilweise massiv, und die Nase läuft. Schnupfen habe ich schon lange nicht mehr gehabt, ich habe ein überaktives Immunsystem. Weil das eben immer von außen getriggert wird. Bei mir ist nicht mal Vitamin C, Kupfer und Entgiftung drin, weil mein Körper kaum mit kommt mit der Entgiftung derjenigen Stoffe, denen ich sowieso täglich ausgesetzt bin und die ich nicht vermeiden kann.


    Strahlung meide ich, so weit es geht, habe alles verkabelt, das nützt aber nichts, wenn alle paar Meter ein Funkturm steht. Also irgendwo sind dem Bemühen, sich zu schützen, Grenzen gesetzt.


    Ich danke Dir für Deinen mutigen Beitrag. Viel mehr Menschen müßten sich dieser Problematik bewußt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hat man nicht den Eid geleistet, chronisch Kranken zu helfen?

    Meinst Du den Hippokratischen Eid? Darauf leisten Ärzte schon lange keinen Eid mehr. Und das ist auch gut so, denn sonst müssten sie ihren Professor wie einen Vater behandeln und ihn im Alter versorgen. Und Ärzte dürften dann auch keine Patienten operieren, die unter Blasensteinen leiden, sie müssten dies dann den Handwerkschirurgen überlassen.


    Dennoch sind Ärzte heute aber durch ihre Zwangsmitgliedschaft in der Ärztekammer auf die Berufsordnung verpflichtet, in die unter anderem auch das Genfer Gelöbnisˍ Eingang gefunden hat.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hatte ich ja schon vor kurzem geschrieben - das Gesundheitssystem ist marode, seit der Arzt Kaufmann wurde.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Ebenfalls in Deutschland nicht anerkannt, aber vorhanden und auch diagnostizierbar, nur, das macht kaum ein Arzt, warum wohl.?

    Weil er in seinem Studium eher lernt, das so etwas psychosomatisch ist, und es für ihn einfacher ist, den lästigen Patienten an einen Psychiater zu verweisen, der dann Psychopharmaka verschreiben darf.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Weil er in seinem Studium eher lernt, das so etwas psychosomatisch ist, und es für ihn einfacher ist, den lästigen Patienten an einen Psychiater zu verweisen, der dann Psychopharmaka verschreiben darf.

    Dann lernt der Arzt was Falsches und das muß geändert werden.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dann lernt der Arzt was Falsches und das muß geändert werden.

    ich habe mir jetzt mal den Spaß gemacht und meine Medikamentenlisten angeschaut, die ich von 2 verschiedenen Ärzten bekommen habe.

    Rheumatologie und Hausarzt.

    Wenn ich die alle nehmen würde, dann wäre ich schon an den Nebenwirkungen gestorben denke ich.

    Es sind übrigens 20 Tabletten <X

    Dann sind auf der Liste Tabletten die schon längst vom Plan genommen sind und ich auch gesagt habe, das ich diese oder diese Medikation nicht nehmen werde.


    Was heute Ärzte lernen ist mir schleierhaft und daran sieht man auch das korrupte Geschäft der Pharmaindustrie, in welchem Patienten gefangen sind.;(


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Habe mal eine Studie Reportage gesehen in den Medien, da kamen Patienten mit gleich vielen Tabletten wie sie mir verschrieben haben in ein Krankenhaus ( die sie auch alle brav eingenommenen haben!)

    Dort wurden alle Medikation abgesetzt oder aus-geschlichen, weil ein toller Arzt der Meinung war das wäre Zuviel der guten Chemie

    Und nur das allernötigste dann verordnet.

    Was übrig blieb, waren vielleicht 1 oder 2 Tabletten und den Patienten ging es wunderbar.


    Am ausgeliefertesten sind leider die alten Menschen und hier müssen die Angehörigen sehr aufpassen.
    deutschlandfunkkultur.de/das-geschaeft-mit-dem-alter-wenn-medikamente-zur-gefahr-100.html


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber