• ich hab mal wo gelesen, dass Vitamin D in der Sonne über die Augen / Iris am besten aufgenommen wird,

    deshalb sollte man ab und an die Sonnenbrille abnehmen.

    Das ist richtig. Es ist die früh morgendliche Sonne und die letzten Sonnenstunden gemeint.

    Ich Frage mich wirklich, wenn ich den Hype um das Vitamin D in Kapseln, Tropfen oder Tabletten verfolge , wie nur haben über Jahrhunderte die Menschen überlebt?


    Hier noch ein Link wo zu lesen ist:


    Auch der Schlaf-Wach-Rhythmus, der ebenfalls für das Immunsystem, aber auch für das Lernen und die Konzentration von großer Bedeutung ist, wird durch die Aufnahme von Sonnenlicht durch das Auge angeregt. Ebenso ist die innere Regulation der Hormone stark sonnenlichtabhängig.


    https://www.gaed.de/merkblaetter


    So...jetzt gehe ich in die Sonne... die Hormone regulieren grins usw.

    Vorsorge betreiben, für die kalte Jahreszeit.

    Da draußen spielt das gesunde Leben..😉

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nur einmal zur Klarstellung: Flach stehende Sonne (Morgen/Abend) kann kein Vitamin D bilden, da die UVB-Strahlen erst bei mindestens 45 Grad wirksam werden.

    Und Aufnahme würde bedeuten, dass die Augen das in der Haut gebildete Vitamin D über die Schleimhäute aufnehmen. Dazu kann ich die Augen schließen und brauch sie nicht den UV-Strahlen direkt aussetzen, das aber in der Mittagszeit.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich Frage mich wirklich, wenn ich den Hype um das Vitamin D in Kapseln, Tropfen oder Tabletten verfolge , wie nur haben über Jahrhunderte die Menschen überlebt?

    Wie wär´s denn damit - früher gab´s kein Internet, keine Videospiele, kein Fernsehen, kaum Fabrikarbeit. Die Menschen hielten sich an der frischen Luft auf, Kinder spielten draußen bis zur Dämmerung. Es gab viel Landwirtschaft.

    Allerdings - wer gebräunt durch´s Leben ging, gehörte damals zur Unterschicht. Adlige waren stolz auf ihre vornehme Blässe. Dass das dumm war, wußte man damals noch nicht. Aber dafür gab´s ja dann den Aderlaß ...


    Deshalb schrieb ich Sonnen-Vollbad.

    Schau sie dir an, die meisten unsere Rentner, wie oft gehen sie ins Freie, wie Käsig ist ihre Haut?

    Deshalb schrieb ich, dass sich ältere Menschen so viel in die Sonne setzen können, wie sie wollen. da sie kaum noch in der Lage sind, Vitamin D über die Haut zu produzieren. Da nutzt ihnen auch ein Sonnen-Vollbad herzlich wenig. Eigentlich ganz einfach zu verstehen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Hallo Mara,

    vergiss das ganz schnell mit den Augen. Das Hauptorgan für die D-Bildung ist die Haut und nicht die Augen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Die Augen verfügen doch ebenso über Hautgewebe, Kollagene.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

  • Ja, stimmt zwar, dennoch sind die Augen etwas Besonderes:

    Einfallendes Licht löst in Abhängigkeit von der Energiedosis in der Linse photodynamische oxidative Prozesse aus, die zu einer Trübung der Linse (Katarakt oder grauer Star) führen.

    Außer zu Katarakt kann die Sonne auch zur Entstehung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) beitragen. Diese multifaktorielle degenerative Netzhautveränderung im Bereich der Makula ist die häufigste Erblindungsursache und betrifft in der westlichen, weißen Bevölkerung fast 20 Prozent der 65-Jährigen, 30 Prozent der 75-Jährigen und 35 Prozent der 85-Jährigen. In Deutschland sind derzeit zwei Millionen Menschen erkrankt.


    Die Hornhaut absorbiert hauptsächlich UV-C- und UV-B-Strahlung, die Augenlinse hauptsächlich UV-B- und UV-A-Strahlen. Die restliche Strahlung aber erreicht fast ungehindert die Netzhaut, insbesondere die Stelle des schärfsten Sehens, die Macula lutea (gelber Fleck). Auch sichtbares »blaues Licht« im Wellenlängenbereich von 430 bis 510 nm dringt bei jungen Menschen in bis zu 90 Prozent bis zur Netzhaut vor und ist nach experimentellen und epidemiologischen Untersuchungen neben der energiereichen UV-Strahlung ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Linsen- und Netzhautveränderungen. (Daher auch das Problem mit der "blauen Strahlung" von Laptop und Co.)


    Hinzu kommt, dass sich im Laufe des Lebens in der Netzhaut, in den Zellen des retinalen Pigmentepithels, Zellschutt (Lipofuszin) anlagert, wobei dies lichtinduziert ist. Die Ablagerungen selbst sind toxisch und führen zum Absterben der Netzhautzellen. Lipofuszin wirkt zusätzlich als Photosensibilisator, der vermehrt Lichtenergie absorbiert und oxidative Prozesse triggert.

    Als Schutz vor diesen oxidativen Prozessen befinden sich im Bereich der Makula hohe Konzentrationen an Makulapigment (Lutein und Zeaxanthin), die zusammen mit Melanin wie eine innere Sonnenbrille wirken und einen starken antioxidativen Effekt besitzen. Melanin in der Aderhaut und im Pigmentepithel bietet zusätzlichen Schutz. Es absorbiert Photonenenergie und wandelt sie in harmlose kinetische Energie um. Zudem ist es ein effektiver Radikalfänger. Wie groß die Bedeutung des Melanins für die Pathogenese der AMD ist, zeigt die Tatsache, dass Menschen mit wenig pigmentierten, also hellen Augen, ein höheres AMD-Risiko haben. Die altersbedingte Makuladegeneration wird auch als Erkrankung der Blauäugigen bezeichnet.


    Nachteil: Ab dem 40. Lebensjahr und mit zunehmender Katarakt nehmen diese antioxidativen Substanzen im Makulabereich ab. Ein oxidativer Schaden der Makula wird mit zunehmendem Alter und zusätzlicher Lichtexposition daher wahrscheinlicher.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie wär´s denn damit - früher gab´s kein Internet, keine Videospiele, kein Fernsehen, kaum Fabrikarbeit. Die Menschen hielten sich an der frischen Luft auf, Kinder spielten draußen bis zur Dämmerung. Es gab viel Landwirtschaft.

    Wir haben wirklich als Kids bis zum Anend draussen gespielt. Wir hatten Händevoll Sauerampfer, Blaubeeren, Pilze; waldbeeren und was weiss ich noch alles. Pfefferminze und Kamille von Wiesen gesammelt und dann auf dem Boden für Tee getrocknet.

    Nur bitte: diese Zeit ist leider vorbei. So ist das. Ich habe bei meiner lieben Omi kochen gelernt. Ich weiss, was zusammen gehört und Sinn macht. Aber das finde ich leider heute nicht mehr, auch nicht im gut sortierten Supermarkt. Ich bekomme allenfalls schöne Bio- Eier. bio-Zitonen und Äpfel aus der Region. Spinat? Tiefgefroren. Meine Oma hat Riesenportionen feinsten leckeren Wirsing auf Sonntag gekocht, so sich die Familie versammelt hat. Nur hab ich den Topf leider vorher gefunden und alles genascht ;-).:P. Dafür habe ich niemals Schelte bekommen, eher Lob.

    Zum Frühstück hatten wir, bzw. ich immer zwei Eier im Glas und einen großen Pott gemixte Früchte aus dem Mixer. Nun sieh mal, wie schlau meine liebe Omi schon war und wie gut sie gekocht hat!

    wie wundervoll lecker ist aber auch so ein feines arabisches Frühstück mit Kichererbsenpüree, jede Menge Knofi abgedeckt durch Zitronen und Olivenöl. Dazu Eier, Toms und Oliven. Hier kommt es wieder auf die richtige Verbindung an! Aber die alten wissen das. Ich habe von meiner Schwiegermutter gelernt, wie man Knoblauchzehen ganz einfach zerdrückt. so dass sie alles gute behalten. Ach, ich könnte ein Buch schreiben. Dieses Wissen ist so unendlich wichtig und wertvoll.

    LG

    Sascha

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Wir haben wirklich als Kids bis zum Anend draussen gespielt. Wir hatten Händevoll Sauerampfer, Blaubeeren, Pilze; waldbeeren und was weiss ich noch alles. Pfefferminze und Kamille von Wiesen gesammelt und dann auf dem Boden für Tee getrocknet.

    Stimmt genau. Und wir haben sogar Regenwasser aus Pfützen getrunken mit allem, was dazu gehörte. Geschadet hat´s nicht.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Schöner Beitrag. Leider hat sich unsere Koch-und Esskultur im Zeitalter der Mikrowelle

    in Luft aufgelöst.


    Liebe Grüße

    Hannah

    Hast du eine Mikrowelle Hannah?

    Ich nicht, kann mit so was nix anfangen.


    Ich koche liebend gerne, wenn ich ZEIT habe, im Alltag mit Ganztagsjob geht das manchmal unter, bin oft so erschöpft abends, dass da nicht mehr viel Energie für die Zubereitung bleibt, da geht's dann schnell mit Pellkartoffeln u. Salat und selbst gemachtem Kräuterquark oder Obstsalat oder Salat oder, oder, was halt grad so greifbar ist, auch mal ein Porridge, ergänzt mit Nüssen u. Obst oder herzhaft, immerhin, Schadensbegrenzungsmaßnahme, bevor ich mittags die Kantine besuche ;)

    im Winter gibt's viel pürierte Kartoffelgemüsesuppe, reichhaltige Nahrung auf die Schnelle und schmecken solls ja auch, alles was gesund ist mag ich nämlich nicht.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hast du eine Mikrowelle Hannah?

    Ich nicht, kann mit so was nix anfangen.


    Ich koche liebend gerne, wenn ich ZEIT habe, im Alltag mit Ganztagsjob geht das manchmal unter, bin oft so erschöpft abends, dass da nicht mehr viel Energie für die Zubereitung bleibt, da geht's dann schnell mit Pellkartoffeln u. Salat und selbst gemachtem Kräuterquark oder Obstsalat oder Salat oder, oder, was halt grad so greifbar ist, auch mal ein Porridge, ergänzt mit Nüssen u. Obst oder herzhaft, immerhin, Schadensbegrenzungsmaßnahme, bevor ich mittags die Kantine besuche ;)

    im Winter gibt's viel pürierte Kartoffelgemüsesuppe, reichhaltige Nahrung auf die Schnelle und schmecken solls ja auch, alles was gesund ist mag ich nämlich nicht.

    N E I N. Habe eine kleine aber feine Küche. Von Frühjahr bis Spätherbst fast ausschließlich Rohkost.


    Eintöpfe sind meine Spezialität.


    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von Eremitin () aus folgendem Grund: War wohl zu schnell.

  • N E I N. Habe eine kleine aber feine Küche. Von Frühjahr bis Spätherbst fast ausschließlich Rohkost.


    Eintöpfe sind meine Spezialität.


    Gruß Hannah

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was es bedeutet "ausschließlich Rohkost" zu essen bzw. kanns mir nicht vorstellen.

    Hannah, was bereitest du dir zu?

    Gibt's da nichts gekochtes, keine Kartoffeln, Reis, Haferflocken, Eier...., verzichtest du da drauf?


    Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass das ein Genuss ist, wobei ich mich nicht auskenne auf dem Gebiet gebe ich zu.

    Wär schön, wenn dus mir erklärst,


    Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ja, stimmt zwar, dennoch sind die Augen etwas Besonderes:

    Einfallendes Licht löst in Abhängigkeit von der Energiedosis in der Linse photodynamische oxidative Prozesse aus, die zu einer Trübung der Linse (Katarakt oder grauer Star) führen.

    Außer zu Katarakt kann die Sonne auch zur Entstehung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) beitragen. Diese multifaktorielle degenerative Netzhautveränderung im Bereich der Makula ist die häufigste Erblindungsursache und betrifft in der westlichen, weißen Bevölkerung fast 20 Prozent der 65-Jährigen, 30 Prozent der 75-Jährigen und 35 Prozent der 85-Jährigen. In Deutschland sind derzeit zwei Millionen Menschen erkrankt.

    Bei der Augenerkrankung Keratokonus ist eher das Gegenteil gut und wirksam. Keratokonus benötigt UV Strahlung, um die Erkrankung zu stoppen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Talisman Die Bildung von Vit. D wird in zig Büchern , übrigens auch im Buch von Rene, genauestens erläutert!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was stark auffallend ist, ältere Menschen die offensichtlich die Sonne sinnvoll zu ihrem gesundheitlichen Wohle nutzen ( sichtbare Bräune ), strömen nicht so oft diese unangenehmen kranken Gerüche aus.

    "Käsige" ältere Menschen, riechen immer nach Krankheit. Wer mit einem besonders feinem Riechorgan ausgestattet ist, weiß wovon ich schreibe.

    Und hier meine ich nicht den Geruch der aus dem Mund strömt, wenn die Zahnwurzeln laut nach Behandlung rufen oder Speisereste die in die Verwesung gehen. Es sind die andern Krankheiten mit ihren unterschiedlichen unangehmen Gerüchen.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht was es bedeutet "ausschließlich Rohkost" zu essen bzw. kanns mir nicht vorstellen.

    Zur Rohkost zählen Obst und Früchte, Gemüse, alles essbare Blattgrün, Kräuter (und vor allem Wildkräuter), Avocados, Oliven, Öl, Nüsse und Samen, Pilze, milchsauervergorene Lebensmittel wie rohes Sauerkraut und andere, die nicht pasteurisiert wurden.


    Pellkartoffel und Süsskartoffel im Ofen gegart.


    Esse auch Haferflocken (Porridge) und Eier, auf Reis verzichte ich.


    Ab und an ein gutes Stück Fleisch direkt vom Erzeuger.


    Mein Frühstück heute: Beeren, Mango, Nüsse und griechischer Joghurt.


    Gruß Hannah






    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Zur Rohkost zählen Obst und Früchte, Gemüse, alles essbare Blattgrün, Kräuter (und vor allem Wildkräuter), Avocados, Oliven, Öl, Nüsse und Samen, Pilze, milchsauervergorene Lebensmittel wie rohes Sauerkraut und andere, die nicht pasteurisiert wurden.

    Kalt oder erwärmst du einiges Hannah?

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Die warme Kochphase beginnt mit dem Ende des Herbstes.


    Fast ausschließlich kalt, Porridge, Kartoffel, Süsskartoffel oder Restaurant Besuch

    ausgenommen.


    Schönen Abend

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Ich bin gerade auf eine der üblichen Panikmeldungen der Mainstream-Presse zum ach so gefährlichen Vitamin D aufmerksam gemacht worden.

    Stern, Welt und Focus meldeten: "Kanadier versagen nach Überdosierung Nieren!" Die waren Ursachen/Vorgeschichte werden bewusst verschwiegen: Blasenkrebs.

    Hierzu der Kommentar von Dr. von Helden.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier