Chronische Probleme am Scheideneingang im Klimakterium

  • Mit 42 hatte ich wegen extrem starker Regelblutungen eine Gebärmutterentfernung, Eierstöcke blieben. (daher sicher mehr Hormonmangel)

    (Ich habe 4 Kinder natürlich geboren)

    Ein halbes Jahr später hatte ich öfters Hitzewallungen. Ich entdeckte, dass sie besonders dann auftraten, nachdem ich ein Sojaprodukt zu mir genommen hatte.

    Also verzichte ich auf Soja.

    Ich ernähre mich sehr gesund, rauche nicht, trinke nur Wasser, gelegentlich Fruchtsäfte, trinke keinen Kaffee, esse keinen raffinierten Zucker, keine Weizenmehlprodukte.

    Esse viel Grünes, Gerstengrassaft. Mache oft Yoga, gehe wandern, tanzen. Bin viel draußen in der Natur, gehe von Oktober bis Mai 1 x wöchentlich Sauna. Ich habe täglich Stuhlgang, mache seit ca. einem Jahr das Intervallfasten, bin (und war immer) schlank (65 kg/ 174 cm), kein Diabetes, kein Amalgam, keine wurzelbehandelten Zähne

    Medikamente lehne ich grundsätzlich ab. (auch bei Kopfschmerzen nehme ich keine Tabletten, sondern ich bringe sie mit Entspannungstechniken weg.)

    Mein Problem am Wechsel sind nicht die Hitzewallungen, die ich kaum habe, außer in Stresssituationen Beklemmungszustände mit Atemnot und Austrocknungsgefühl (ich trinke locker 3 L Wasser am Tag) und hinterher Schweißausbruch, aber darum geht es nicht, sondern

    (Jetzt bin ich 50 Jahre), seit 5 Jahren habe ich am Scheideneingang rote mehr oder wenige offene Stellen. Eine bei der Dammnaht, eine auf der anderen Seite am Scheideneingang, 2 an der äußeren Schamlippe. (Natürlich auch Scheidentrockenheit)

    Meine Frauenärztin verschrieb mir die Ovestin-Salbe (Östrogensalbe, die als Nebenwirkung ein erhöhtes Brustkrebsrisko aufweist).

    Ich nahm sie nicht, versuchte alles mögliche andere.

    Granatapfelöl, Kokosöl, MSM, Leinöl, Yamswurzel, Noreia-Blütenessenzen-Zäpfchen, nahm Grapefruitkernextrakt (das half gegen die Pilze, die Stellen heilten trotzdem nicht), nahm Ashwaganda, nehme Omega 3,6,9, Vitamin D.

    Meridianbehandlung, dort wurden Pilze entdeckt.

    Weil die Schleimhaut lädiert ist, bietet sie einen optimalen Nährboden für Pilze.

    Seit 3 Jahren nehme ich daher keinen raffinierten Zucker, keine Weizenmehlprodukte zu mir. Zum Glück gelüstet es mich auch nicht nach Süßem.

    Alle paar Wochen esse ich einen selbstgebackenen Kuchen (mit Rohrzucker, statt z. B. 200 g Zucker laut Rezept, verwende ich 50 g Zucker für den Kuchen), oder mal eine süße Hauptspeise, aber alles mit sehr wenig Rohrzucker. (habe auch schon mit Zylit versucht, egal). Aber ich muss dabei sehr aufpassen, weil eine kleine Menge Zucker Juckreiz (Pilze!) auslöst.

    Akupunkturbehandlung

    nichts half.

    Vor 2 Jahren ließ ich mich doch in meiner Verzweiflung dazu hinreißen, (damals war mehr oder weniger der gesamte Scheideneingang betroffen (also wund) mit der Ovestincreme einzuschmieren. Davon wurde es besser, und es ging bis auf die 4 Stellen zurück. Diese blieben auch trotz Ovestincreme. Ich machte immer wieder Pausen mit der Creme. Vor allem auch, weil ich von diesen Hormonen Bruststechen bekomme.

    Derzeit schmiere ich sie morgens und abends mit Leinöl + ein bis 2 Tropfen Teebaumöl ein. So bleibt es zumindest gleich und verschlechtert sich nicht.

    Meine Frage, was kann ich tun, damit die wunden Stellen heilen und meine Scheidenschleimhaut wieder kräftig und gesund wird? Welche natürlichen Mittel helfen?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Sternenhimmel,


    ich würde mir, glaube ich, erstmal mit Sitzbädern behelfen. Tannolact Sitzbad fällt mir dazu ein, du kannst ja mal googeln bei Interesse.


    Gute Besserung

    wünscht Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Milchsäurebakterien Defizit:/ fällt mir zu deiner Frage ein.

    https://www.kadefungin.de/beha…ure-milchsaeurebakterien/


    geht auch mit Bio- Natur Joghurt mit rechtsdrehender Milchsäure.

    diese kann man lauwarm auf eine 2ml Spritze ziehen und einführen.

    Hat mir vor Jahren mal meine Gynäkologin( die auch Heilpraktikerin ist) geraten wenn da mal Probleme sind.

    Falsch machen damit kann man jedenfalls nichts.

    Und Teebaumöl würde ich meiden!


    sonnige Grüße

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Sternenhimmel,

    auch ich habe da schon so einiges durchgemacht in Bezug auf Scheidentrockenheit und Pilzen und Reizungen und vieles versucht und zum Schluss half dann nur noch Oekolp bzw. Ovestin (was bei mir aber zu stark war). Und damit habe ich dann auch noch gespart aus Angst vor den Nebenwirkungen. Irgendwann nahm ich Borax ein und es verschwand und kam nicht wieder, ich brauchte keine Zäpfchen mehr, es war gut. Dann habe ich im November nach einem Jahr Boraxeinnahme eine Pause eingelegt bis vor einer Woche....da fing das ganze wieder an. Manchmal hilft mit Baobaböl ganz gut. Angefangen hat es alles nach den Wechseljahren. Nun nehme ich momentan Milchsäure und versuche es so übe rdie Runden zu halten bis Borax eventuell wieder wirkt..... LG

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe Milchsäure innerlich und als Zäpfchen genommen. Momentan nehme ich Multigyn Flora Gel, das kann man auch äußerlich gut auftragen. Ich habe ein Jahr lang täglich Borax von der Stammlösung genommen, verteilt in Kräutertee, über Tag getrunken. Dann habe ich eine Pause eingelegt von Ende November bis vor ein paar Tagen als es dann wieder los ging....in dem ganzen Jahr habe ich keine Oekolps etc. gebraucht, alles war gut und geschmeidig.....Borax wirkt ja auch irgendwie hormonell. Und nun bin ich gespannt ob es sich schnell bessert wo ich wieder Borax nehme. War ja auch das ganze Jahr über nicht bei der Gynokologin zum jammern, weil ich diese ganze Chemie auch nicht mehr wollte. Es gibt auch von Plasma Liquid ein Gel welches bei Schleimhautschäden Gutes bewirken soll. Diese Sache ist einfach nur unerträglich unangenehm! LG

  • Das Multigyn Gel habe ich auch mal versucht, hat bei mir aber überhaupt nichts gebracht. Ich werde Borax ausprobieren. Ich denke schon, dass mir dieses Spurenelement fehlt. Es soll nicht nur hormonelll sondern auch für die Gelenke und Pilze sehr gut sein, und diese Probleme habe ich ja auch. Natürlich wird vor Borax, wie auch vor vielen anderen Naturheilmitteln gewarnt, weil sie angeblich so gefährlich seien. Sie würden sich in den Nieren ablagern. Aber in den Nieren lagert sich ja jede Form von Überdosierung ab, da muss man eben aufpassen, und damit pausieren, wenn die Beschwerden verschwunden sind. (Und, wie sehr schädlich jegliche Art von chemischen Medikamenten für die Nieren sind, bleibt unerwähnt.) LG

  • Sitzbäder mit Eichenrindentee sollten die offenen Wunden heilen können, und Sitzbäder mit verdünntem Apfelessig hilft gegen Pilzinfektionen.

    Du könntest auch, wenn du keine Möglichkeit hast Sitzbäder zu machen einen Wattebausch tränken und in die Unterhose stecken.


    So, nun aber zum wichtigsten Teil:


    Du trägst hoffentlich keine synthetische Unterwäsche, oder gar herkömmliche Binden, oder Slipeinlagen, im schlimmsten Falle noch mit Durftstoffen drin?

    Was für Waschmittel benutzt du, und verzichtest du auf Weichspüler?

    Das Duschgel, oder was du benutzt, könnte ebenso dafür verantwortlich sein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo Sternenhimmel


    ev. hilft das weiter


    Link


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mit den Sitzbädern könnte ich es versuchen.

    Deine Fragen kann ich alle verneinen. Ich trage nur Baumwolllunterwäsche, Binden benötige ich logischerweise seit über 8 Jahren nicht mehr, Weichspüler benützte ich nie, und mein Duschgel ist Bio. Selbstverständlich wasche ich meinen Intimbereich immer schon nur mit Wasser.

    Vitamin D nehme ich auch zu mir.

    Es ist eben definitiv ein Hormonmangel.

    LG, Sternenhimmel

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vitamin D nehme ich auch zu mir.

    Nimmst du zusätzlich auch Magnesium und K2?


    Ich frage nur, weil ich von Vitam D alleine das Gefühl bekam am ganzen Körper ausgedorrt zu sein, und teilweise bis zu 6 Litern am Tag trank, und dieses Gefühl weiterhin hatte.


    Es wäre auch möglich, daß es bei dir Neurodermitisflecken sind.

    Ich bekomme solche an den unmöglichsten Stellen, hauptsächlich in den Ohren unter den Achseln aber auch im Scheidenbereich hatte ich es schon, habe sie aber jetzt mit Vitamin D, K und Magnesium- reicher Ernährung, und ab und zu zusätzlich NEMs, gut in den Griff.


    Nebenbei nutze ich noch Nachtkerzenöl und Borretschöl im Wechsel zum Einreiben und Einnehmen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Bei mir hat Vitamin D, K und Magnesium nichts genutzt. Es ist eben Hormonmangel und ich habe wirklich ALLES versucht. Nun habe ich wieder mit Borax angefangen und hoffe es in den Griff zu bekommen, muss aber einmaldie Woche doch ein Oekolp 0,03 Zäpfchen nehmen und zwischendurch nehme ich Baobaböl. Wäre natürlich für etwaige Tipps zu diesem Thema immer sehr dankbar!

    LG von July

  • Hallo


    die Anwendung ist lt. Prof. Schulte-Uebbing nicht oral gedacht


    Lg Manfred


    Zitat

    Prof. Gerhard: Herr Prof. Schulte-Uebbing, Sie haben bereits vor 6 Jahren in Ihrer Praxis damit begonnen, Scheidenentzündungen mit Vitamin D zu behandeln. Wie müssen wir uns das vorstellen?

    Öltropfen, Torian – Fotolia.com

    Prof. Schulte-Uebbing: Die Vitamin D- Behandlung erfolgte mittels Vaginal- Tampon: Die Patientinnen wurden angewiesen, dreimal pro Woche abends vor dem Einschlafen 10 Tropfen Vitamin-D (VigantolR Tropfen, Wirkstoffgehalt 0,5mg Colecalciferol pro ml Öl, 1 Tropfen enthält ca. 500 I.E. Vitamin D) auf einen in Olivenöl getränkten Tampon zu tropfen, einzuführen und über Nacht einwirken zu lassen. Nach acht Wochen wurde eine Kontrolluntersuchung durchgeführt.


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hätte ich dieses gesundheitliche Problem, würde ich auf gar keine Fall diesen Hinweis nachgehen. Kontraproduktiv, wenn es sich um einen Pilz handeln sollte, wovon wohl auszugehen ist?

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Hätte ich dieses gesundheitliche Problem, würde ich auf gar keine Fall diesen Hinweis nachgehen. Kontraproduktiv, wenn es sich um einen Pilz handeln sollte, wovon wohl auszugehen ist?

    Ach, und welche hilfreichen Tips hast du?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ultigyn Gel habe ich auch mal versucht, hat bei mir aber überhaupt nichts gebracht. Ich werde Borax ausprobieren. Ich denke schon, dass mir dieses Spurenelement fehlt. Es soll nicht nur hormonelll sondern auch für die Gelenke und Pilze sehr gut sein, und diese Probleme habe ich ja auch. Natürlich wird vor Borax, wie auch vor vielen anderen Naturheilmitteln gewarnt, weil sie angeblich so gefährlich seien. Sie würden sich in den Nieren ablagern. Aber in den Nieren lagert sich ja jede Form von Überdosierung ab, da muss man eben aufpassen, und damit pausieren, wenn die Beschwerden verschwunden sind. (Und, wie sehr schädlich jegliche Art von chemischen Medikamenten für die Nieren sind, bleibt unerwähnt.) LG

    Hallo Sternenhimmel! Du könntest Waschungen/Sitzbäder mit Grapefruitkernextrakt oder Zistrosentee machen und anschließend Rosmarinus/Prunus comp. Gel von Wala, Ringelblumenöl, Olivenöl oder Kokosöl auftragen. In das Wasser für die Waschung kann auch DMSO gemischt werden, es ist aber auch gut mit dem Öl zu mischen. Innerlich würde ich Zeolith einnehmen, morgens und Abends 3g.

    Für die Hormonlage gibt es pflanzliche Alternativen, dafür muss aber bekannt sein wie es aussieht mit dem Hormonspiegel.

    Hier ist ein Link für eine entsprechende Internetseite: https://hormonselbsthilfe.de/angebote/hormonberatung/

    Auch einen guten Vitamin B- Komplex mit B12, Enzyme und Vitamin C würde ich dazunehmen.

  • Für die Hormonlage gibt es pflanzliche Alternativen, dafür muss aber bekannt sein wie es aussieht mit dem Hormonspiegel.

    Da hatte ich mich gar nicht getraut von Bionorica das Klimadynon zu empfehlen.

    Ich habe keine Hitzewallungen, allerdings recht häufig zu den Zeiten, an denen ich früher meinen Eisprung gehabt hätte starke Brustschmerzen. Da hilft mir von Bionorica das Mastodynon immer sehr gut, und meine Tochter nimmt, nachdem sie nun endlich nach einem halben jahr mit extremen Problemen die Pille wieder abgesetzt hat, Agnucaston.


    Ich will hier keine Werbung für das Unternehmen machen, aber gerne zum Ausdruck bringen, daß ich begeistert von der Firmenphilosophie bin, auch wenn sie leider keinen Arbeitsplatz für mich hatten.


    Und natürlich kann man den Wirkstoff der hierbei angegeben ist, einfach auch als Tee erwerben und anwenden, zum Beispiel Traubensilberkerze. Rotklee und Frauenmantel hilft auch bei vielen hormonell bedingten Frauenbeschwerden.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ach, und welche hilfreichen Tips hast du?

    Für die geplagten, die das Problem dauerhaft gelöst haben wollen, diesen Ratschlag nochmal genauer unter die Lupe nehmen.

    Bin kein Arzt, deshalb werde ich den Teufel tun, hier in diese Richtung einen Rat zu geben.

    Nur eins, schaltet den Verstand ein, lässt euch nicht mit Medikamente und äußerliche "Schmiermethoden" einlullen. Dieses macht euch zum Dauerpatienten.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )