Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Ich Sag's mal so, würde sich jeder seiner Gene entsprechend ernähren. Mit den Regeln der Natur und nicht täglich gegen Selbige, ein Forum wie dieses, müsste gar nicht erst entstehen.

    Jeder weitere C-Test (welcher noch nicht mal genau ist!!!!) teibt uns in einen weiteren C -Lockdown und unzählige gesunde Menschen, die sich an diese Regeln halten und jeden Virus nur so strotzen, in die Arbeitslosigkeit und schlimmeres !

    Wer schwächelt, sollte dieses zum Anlass nehmen und seine Vorgehensweise mit der eigenen Gesundheit in der Vergangenheit hinterfragen!

    Einenveranwortung übernehmen nicht andere Unschuldige am eigenen Verhalten mit rein und runterziehen.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • mir geht es auch so, dass ich mich immer mehr an die bestehenden Einschränkungen gewöhne. Ich akzeptiere ( zwar etwas zähnekenirschend) jetzt vieles, wo mir noch vor einigen Wochen speiübel wurde.

    Aber das liegt auch daran, dass ich keinen Ausweg mehr sehe. Ich rede mir seit Wochen den Mund fusselig und versuche alle möglichen Leute zum Nachdenken zu bringen. Bringt alles nix! Ausser Stress und Bauchschmerzen.

    Ich höre auch oft, dass die Leute sagen: wenn diese Impfung ( die noch nicht da ist) eine Gefahr darstellen würde, dann würde sie ja wohl kein Arzt durchführen. :(


    Ich versuche jetzt stattdessen eine Möglichkeit zu finden, dieser, wahrscheinlich ja doch kommenden, Impfung zu entgehen. Mir macht schon die Vorstellung einer Zwangsimpfung enorme Kopfschmerzen. Ich glaube ich falle schon beim Anblick der Impfspritze tot um.

    Darüber hinaus habe ich mir Bücher zu Heilkräutern bestellt und werde versuchen, neben meinem Gemüse, dann auch sowas selbst anzubauen. Den einjährigen Beifuss werde ich auch mal pflanzen.


    Ich weiß nicht ob das irgendwie mal irgendwann hilft, was ich jetzt tue, aber ich bin wohl gerade auf dem Weg, den Kreis derer, die ich " retten" möchte, etwas kleiner zu ziehen. Klar, irgendwie Resignation. :wacko:

  • So ,jetzt mach ich mich mal unbeliebt....vielleicht wurden durch die lock-downs , das tragen von Masken ,hier und in anderen Ländern und auch in anderen Bereichen in Italien doch viele Menschenleben gerettet.

    Nee, Du machst Dich überhaupt nicht unbeliebt, jedem Menschen seine Meinung, das ist in einer Demokratie so. Und Du hättest sicherlich auch recht, wenn Deine Aussage so stimmen würde, tut sie aber nicht:


    Es ist mittlerweile Fakt, dass dieser Lockdown-Irrsinn erst eingesetzt wurde, NACHDEM die entsprechenden Zahlen der Infizierten und Toten bereits rückläufig waren. Auch dieser sogenannte R-Faktor war schon vor dem Lockdown bei unter 1. Die Maßnahmen haben von daher überhaupt keinen Sinn und sind auch nicht verantwortlich dafür, dass die entsprechenden Zahlen zurückgehen.

    Und selbst wenn es so wäre, dann machen diese Maßnahmen jetzt erst recht keinen Sinn mehr, wenn man sich mal die offiziellen Zahlen des RKI ansieht:



    Seit dem 16. März gehen die Erkrankungszahlen eindeutig nach unten, wobei die gelb markierten Flächen die Nachmeldungen sind. Es wurden also auch die nachträglich gemeldeten Fälle mit in diese Grafik eingebaut.

    Wo also gibt es einen Hinweis darauf, dass die Lockdown-Maßnahmen verantwortlich waren für den Rückgang? Wo gibt es einen Hinweis darauf, dass es durch die seit Kurzem geltende Maskenpflicht zu einen starken Abfall der Erkrankten gekommen ist? Der Abwärtstrend der Kurve geht gleichmäßig nach unten, ohne massiven Einbruch der Kurve nach unten seit der Maskenpflicht.

    Und nochmals - es handelt sich bei der Grafik um hochoffizielle Daten des RKI, von Verschwörung kann also keine Rede sei.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich höre auch oft, dass die Leute sagen: wenn diese Impfung ( die noch nicht da ist) eine Gefahr darstellen würde, dann würde sie ja wohl kein Arzt durchführen. :(

    Die gleichen Ärzte, die diese Impfung durchführen (die wohl auch Bares in die Kassen spült, aber das nur nebenbei), haben auch Contergan, Avandia, Vioxx und andere Medikamente mit enormen Nebenwirkungen bedenkenlos eingesetzt, so dass wir jetzt jedes Jahr rund 15.000 Todesfälle durch Pharma-Substanzen haben. Und es sind die gleichen Ärzte, die bei einer viralen Infektion immer noch Antibiotika verschreiben.
    Man könnte als Automechaniker genau so gut das kaputte Blinklicht mit einem Vorschlaghammer reparieren

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Hier mal ein Videomittschnitt der Demo in Darmstadt von gestrigen Samstag, 23.05.2020.

    Interessant sind die beiden Aussagen zweier Demonstranten ab Minute 13:05. Zunächst die eines ehemaligen DDR-Bürgers und anschließend die Aussage eines Arztes.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es ist mittlerweile Fakt, dass dieser Lockdown-Irrsinn erst eingesetzt wurde, NACHDEM die entsprechenden Zahlen der Infizierten und Toten bereits rückläufig waren. Auch dieser sogenannte R-Faktor war schon vor dem Lockdown bei unter 1. Die Maßnahmen haben von daher überhaupt keinen Sinn und sind auch nicht verantwortlich dafür, dass die entsprechenden Zahlen zurückgehen.

    Nach genau dem gleichen Schema werden auch die Erfolge der Impfungen gegen die verschiedenen Erreger gefeiert: Nur die Impfung gegen x/Y hat die Infektion gestoppt und uns alle gerettet. Fakt ist jedoch, dass viele der Infektionskrankheiten schon weit vor der Einführung der Impfung auf das Niveau abgefallen waren, die die Impfung angeblich erst bewirkt haben soll. Beispiel Masern: Die Impfung wurde Anfang der 60er Jahre eingeführt... Da war die Sterblichkeit schon seit fast 10 Jahren auf dem Niveau, das angeblich nur durch die Masernimpfung erreicht werden konnte.
    Und jetzt Corona die gleiche Liga. Es entsteht eine Herdenimmunität, die auf einer relativ breiten Ausbreitung der Infektion beruht und die Kurve fällt ab, da immer weniger Neuinfektionen möglich sind. Dann kommen Lockdown & Co.KG. Und die Ingenieure der Pandemie können sich wieder mit fremden Federn schmücken.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Die gleichen Ärzte, die diese Impfung durchführen (die wohl auch Bares in die Kassen spült,

    Ärzte bekommen nach Aussage einer Internistin im Schnitt ca. 8,-- EUR brutto pro Impfung. Darin enthalten sind die Impfaufklärung, die eigentliche Impfung, die eventuelle Nachsorge, sie entsprechende Einarbeitung in die Patientenakte usw. Sollte tatsächlich eine Impfpflicht - egal in welcher Form - kommen, hat man schnell eine Vorstellung davon, welche Umsätze dadurch generiert werden.

    Das nur mal so als Fakt, ohne Wertung.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ärzte bekommen nach Aussage einer Internistin im Schnitt ca. 8,-- EUR brutto pro Impfung. Darin enthalten sind die Impfaufklärung, die eigentliche Impfung, die eventuelle Nachsorge, sie entsprechende Einarbeitung in die Patientenakte usw. Sollte tatsächlich eine Impfpflicht - egal in welcher Form - kommen, hat man schnell eine Vorstellung davon, welche Umsätze dadurch generiert werden.

    Das nur mal so als Fakt, ohne Wertung.

    Ich hatte neulich eine sehr ähnliche Info bekommen. Man scheint sich ja schon darauf zu freuen, Menschen durch eine Impfung erstmals in GMOs zu verwandeln.

    Menschen als GMOs? Gibbet nicht! Kann nich sein! Doch is aber so.

    Früher hatte man genetisches Material in Pflanzen, Bakterien etc. "eingepflanzt" (hört sich absolut grün und ökologisch an, gell?). Die Produkte daraus nannte man "GMO" - genetisch modifizierte Organismen. Mit der Impfung wird genau der gleiche Zauber veranstaltet. Und damit werden alle Geimpften zu GMOs, wie ihre Vorgänger, die Bakterien etc. auch.

    Vielleicht haben einige Glück und produzieren nicht nur virale Antigene, sondern auch noch gleichzeitig einen Betablocker gegen den schlecht einstellbaren Bluthochdruck. Vielleicht ist das auch die Medizin der Zukunft. Krankwerden = GMO Behandlung, wo der Patient mit chronischen Erkrankungen keine Tabletten mehr bekommt, sondern eine Impfung - gegen Hypertonie, Diabetes, Herzkreislaufklabaster, Krebs etc.
    Schöne neue Normalität

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Ärzte bekommen nach Aussage einer Internistin im Schnitt ca. 8,-- EUR brutto pro Impfung. Darin enthalten sind die Impfaufklärung, die eigentliche Impfung, die eventuelle Nachsorge, sie entsprechende Einarbeitung in die Patientenakte usw. Sollte tatsächlich eine Impfpflicht - egal in welcher Form - kommen, hat man schnell eine Vorstellung davon, welche Umsätze dadurch generiert werden.

    Das nur mal so als Fakt, ohne Wertung.

    Ja und genau das sagen dann immer die Impfbefürworter. An einer Krankheit würden die Ärzte viel mehr verdienen als an einer Impfung. Das ist das !TotschlagArgument schlechthin. Was entgegnest du denn dann? Nebenwirkungen und daraus resultierende Folgekosten? Die meisten haben ja keine gravierenden Nebenwirkungen. Zumindest keine, die sie der Impfung zusprechen.

  • An einer Krankheit würden die Ärzte viel mehr verdienen als an einer Impfung. Das ist das !TotschlagArgument schlechthin. Was entgegnest du denn dann? Nebenwirkungen und daraus resultierende Folgekosten? Die meisten haben ja keine gravierenden Nebenwirkungen. Zumindest keine, die sie der Impfung zusprechen.

    Selbst wenn es wahr wäre (und ist es vielleicht sogar auch), an einer Hypertonie verdient der Arzt nur bei Hypertonikern, an einer KHK nur bei Patienten mit KHK etc. Bei einer Impfung bei allen Patienten, egal ob krank oder gesund, besonders wenn es eine Impfpflicht gibt.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich hatte neulich eine sehr ähnliche Info bekommen. Man scheint sich ja schon darauf zu freuen, Menschen durch eine Impfung erstmals in GMOs zu verwandeln.

    Menschen als GMOs? Gibbet nicht! Kann nich sein! Doch is aber so.

    Früher hatte man genetisches Material in Pflanzen, Bakterien etc. "eingepflanzt" (hört sich absolut grün und ökologisch an, gell?). Die Produkte daraus nannte man "GMO" - genetisch modifizierte Organismen. Mit der Impfung wird genau der gleiche Zauber veranstaltet. Und damit werden alle Geimpften zu GMOs, wie ihre Vorgänger, die Bakterien etc. auch.

    Vielleicht haben einige Glück und produzieren nicht nur virale Antigene, sondern auch noch gleichzeitig einen Betablocker gegen den schlecht einstellbaren Bluthochdruck. Vielleicht ist das auch die Medizin der Zukunft. Krankwerden = GMO Behandlung, wo der Patient mit chronischen Erkrankungen keine Tabletten mehr bekommt, sondern eine Impfung - gegen Hypertonie, Diabetes, Herzkreislaufklabaster, Krebs etc.
    Schöne neue Normalität

    Das klingt erschreckend und ich möchte das auch nicht wirklich an mir selbst versuchen lassen. Ich werde auch den Verdacht nicht los, dass auf diese Art auch der Charakter des Menschen verändert werden könnte.

    Ein Volk, das fleissig ist und treu dem Staat folgt. <X( ich schaue zu viel Science-Fiction)

    Aber sind Tabletten die bessere Lösung? Natürlich wäre der beste Fall, nichts von beidem zu benötigen, aber wer lebt denn heute noch ohne Pillen?

    Könnte es denn sein, dass das wirklich eine gute neue Alternative Ist? So eine Frage passt nicht in ein Forum der Naturheilkunde, aber da ja alles Veränderungen unterliegt, sind wir vll jetzt in einem Zeitalter, in dem auch die Medizin revolutioniert wird. Und in 100 Jahren sagen die Leute vll: stell dir vor, vor 100 Jahren haben die Menschen 10 und mehrTabletten am Tag einnehmen müssen.

    Ist diese Art der Behandlung nur schlecht oder birgt sie auch Potenzial, dass tatsächlich hilfreich sein kann?

  • Ja und genau das sagen dann immer die Impfbefürworter. An einer Krankheit würden die Ärzte viel mehr verdienen als an einer Impfung. Das ist das !TotschlagArgument schlechthin. Was entgegnest du denn dann?

    Das könnte eventuell bei Privatpatienten passen. Bei Kassenpatienten ist das völliger Blödsinn, denn hier bekommt der Arzt pro Quartal ein Pauschalbetrag, egal wie oft ein Patient in diesem Quartal beim Arzt auftaucht. Mal etwas platt ausgedrückt, bekommt ein Hausarzt pro Quartal:


    Vergütung Hausarzt nach Besuchspauschalen (GKV)

    • bis zum vollendeten 4. Lebensjahr: 24,00 Euro
    • bis 19. Lebensjahr: 15,50 Euro
    • bis 55. Lebensjahr: 15,80 Euro
    • bis 75. Lebensjahr: 24,10 Euro
    • ab 76. Lebensjahr: 30,70 EUR

    Ob diese Zahlen heute noch genau so sind, weiß ich im Moment nicht. Allerdings können Ärzte noch weitere Leistungen abrechnen, wie beispielsweise eienen Lungenfunktionstest, Belastungs-EKG, Schilddrüsenultraschall usw. Dies hat allerdings nichts mit einer Impfung zu tun .

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich akzeptiere ( zwar etwas zähnekenirschend)

    Da sind wir wieder bei der grünroten (grün und rot ergibt genau welche Farbe? ) Sprachverwurschtelung.


    Etwas akzeptieren heißt es gut heißen, etwas tolerieren heißt, etwas hinnehmen, ertragen, auch wenn man nicht damit einverstanden ist.

    Ich höre auch oft, dass die Leute sagen: wenn diese Impfung ( die noch nicht da ist) eine Gefahr darstellen würde, dann würde sie ja wohl kein Arzt durchführen.

    Ärzte sind Menschen, und keine allwissenden Müllhalden. Ärzte sind studierte Leute, und die meißten studierten Leute würden sich niemals Fehler eingestehen.

    Ich könnte dir Geschichten erzählen, das finde an bei einem Arzt der bei der Entbindung den Kopf meiner Tochter zu schnell gedreht hatte, wodurch ihr linker Arm hald verdreht und schlapp herumhing, und bei der Entlassung aus dem Krankenhaus lapidar meinte, da sei das Schlüsselbein gebrochen, das kommt oft vor, und heilt von alleine. Der Kinderarzt dann aber sagte, die Nerven sind gerissen, und das ist eine Plexuslähmung.

    Dann wollte eine spätere Kinderärztin unbedingt impfen, obwohl meine Kinder Fieber und Erkältung hatten.

    Mein Sohn war nach der ersten Impfung ein Schreikind geworden, da hat mir der Kinderarzt auch nicht gesagt, daß er durch die Impfung wahrscheinlich eine Hirnhautentzündung bekommen hat. Nein der geschwollene Kopf kam durch das viele schreien. Und dann wird bei jedem Pipifax Paracetamol und Antibiotika verschrieben, und wenn man Glück hat, klingelt einen mitten in der Nacht der Apotheker panisch aus dem Bett, um das verschriebene Antibiotika wieder abzuholen, weil das gar nicht für Kinder gedacht ist, und mir fällt ein Stein vom Herzen, daß ich es nicht gegeben hatte.


    Aber Ärzte sind ja unfehlbar. :cursing:


    Menschen als GMOs?

    Genau das war mein erster Gedanke zu dieser neuen Impfart, an der übrigens schon länger gearbeitet wird.

    Die Menschen sind aufmüpfig, und wollen den tollen Genfraß nicht essen, gehen sogar noch dagegen demonstrieren, und die blöden Thaitianer haben die schönen Saatgutspenden von Monsorosgatessanto verbrannt.

    Dann bringen wir sie eben dazu, das Zeug in Heilsimpfungen herbeizusehen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Aber sind Tabletten die bessere Lösung? Natürlich wäre der beste Fall, nichts von beidem zu benötigen, aber wer lebt denn heute noch ohne Pillen?

    Nochmal: Tabletten wandern durch den Magen-Darm-Trakt, Impfstoffe wandern direkt ins Blut. Mehr muss man eingentlich nicht wissen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ist diese Art der Behandlung nur schlecht oder birgt sie auch Potenzial, dass tatsächlich hilfreich sein kann?

    Eine GMO-Impfung, wo die Gene verändert werden, um eine Krankheit zu "heilen", setzt immer voraus, dass die Krankheit genetisch bedingt ist. Dazu kommt noch, dass dieser ganze Bausatz an Genen nur scheinbar gut erforscht ist. Denn mit der Sequenzierung sieht man nur die Hieroglyphen, versteht aber deshalb nicht automatisch, was sie bedeuten. Gene können ab- und angeschaltet werden. Sie werden aber nicht verändert, also entfernt oder ersetzt. Das käme einer Mutation gleich, die auch das An- und Abschalten abschalten würde. Solche Zellen werden in der Regel eliminiert. Wenn ausreichend genug Zellen eliminiert werden, dann kommt es zu Gewebeschäden. Dann noch ein paar Impfungen gegen andere Tabletten-Krankheiten aus der Vergangenheit und noch mehr Zellen gehen zugrunde. Man kann sich diese Gedankenkette weiter ausmalen, bis dass man den Patienten durch die Impfungen veranlasst hat, sich selbst zu eliminieren, ohne dass der das will.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Man kann sich diese Gedankenkette weiter ausmalen, bis dass man den Patienten durch die Impfungen veranlasst hat, sich selbst zu eliminieren, ohne dass der das will.

    Vielleicht ist das die Bevölkerungskontrolle, von der ein Gatorates träumt... ???

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Nochmal: Tabletten wandern durch den Magen-Darm-Trakt, Impfstoffe wandern direkt ins Blut. Mehr muss man eingentlich nicht wissen.

    Beides muss am Zielorgan ankommen. Wenn Tabletten das nicht schaffen, dann gibt es vom Wirkstoff eine Infusion oder Injektion. Von daher ist die Verabreichungsform gleichgültig.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • aber wer lebt denn heute noch ohne Pillen?

    Ich logischerweise mit meiner MCS, und bereits mehreren anaphylaktischen Schocks auf verschiedene Pillen.


    dass dieser ganze Bausatz an Genen nur scheinbar gut erforscht ist.

    Es ist doch leider genauso, wie das extrahieren einzelner Pflanzenwirkstoffe, die dann synthetisch als Heilmittel nachgebaut werden, ohne Ahnung zu haben, wie die anderen Pflanzenwirkstoffe damit zusammen harmonisierend wirken.

    Die Wissenschaft versteckt sich gerne hinter hinter ihrer Abstraktivität, ohne eigentlich wirklich Ahnung zu haben, was sie da tun.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • sind wir vll jetzt in einem Zeitalter, in dem auch die Medizin revolutioniert wird. Und in 100 Jahren sagen die Leute vll: stell dir vor, vor 100 Jahren haben die Menschen 10 und mehrTabletten am Tag einnehmen müssen.

    Ist diese Art der Behandlung nur schlecht oder birgt sie auch Potenzial, dass tatsächlich hilfreich sein kann?

    Ja genau, die Medizin wird schon seit Jahrhunderten revolutioniert - mit Trepanationen am Kopf, um böse Geister aus dem Körper zu holen, mit Quecksilber gegen Syphillis, mit andauerndem "zur Ader lassen", mit Antimasturbationsmanschetten für beide Geschlechter, mit der sogenannten Cox-Schaukel, um psychisch Kranke um die eigene Achse rotieren zu lassen oder auch der Lobotomie für ebenfalls psychisch Kranke. Denen wurde mittels eines Eispickels unterhalb des Augenlids am Augapfel vorbei ein Loch in die Schädelfront gebohrt, um dann "nach Gefühl und eigenem Ermessen des Arztes" mit der Klinge im Gehirn herumzufuhrwerken, bis der wache Patient erste Ausfallerscheinungen bekam. Ziel war die Behandlung von Schizophrenie bis hin zur antisozialen Aufsässigkeit.


    Diese Behandlungsmethode stammt noch von Mitte des 20. Jahrhunderts.

    Und heute sieht´s eigentlich nicht viel besser aus, nur dass es heute chromblitzende Geräte sind.


    Gerade in Deutschland haben wir ja angeblich mit das beste Gesundheitssystem, komischerweise sind aber gerade hier die meisten Menschen krank. Obwohl nirgendwo dermaßen oft zum Arzt gerannt wird, wie in Deutschland.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Beides muss am Zielorgan ankommen. Wenn Tabletten das nicht schaffen, dann gibt es vom Wirkstoff eine Infusion oder Injektion. Von daher ist die Verabreichungsform gleichgültig.

    Wir reden hier aber nicht von einer Injektion an sich, sondern vom Thema der Impfung. Und da der Impfstoff in einen gut durchbluteten Muskel gespritzt wird, gelangen sämtliche Inhaltsstoffe direkt ins Blut.

    Mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass gerade Impfstoffe nicht so umfangreich getestet werden, wie normale Medikamente. Angeblich aus ethischen Gründen, was völliger Blödsinn ist.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier