Covid 19-Impfung

  • Covid-19 Impfstoffe: Das israelische Fernsehen lässt die Bombe platzen

    94% der Infizierten über 60 Jahren sind vollständig geimpft

    Im Alter von ü60 macht es keinen Unterschied, ob man geimpft ist oder nicht, man hat die gleiche Chance, die Krankheit zu bekommen

    auch bei Jüngeren ist der Rückgang der Schutzwirkung festzustellen

    die „Viruslast“ bei Geimpften ist nicht geringer als bei Ungeimpften

    Geimpfte Menschen, die sich infiziert haben, können die Krankheit genauso übertragen wie ungeimpfte Menschen!

    Ein kurzes Video mit deutschen Untertiteln


    https://uncutnews.ch/covid-19-…laesst-die-bombe-platzen/

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Togi, bin nicht aus Österreich.

    Ich seh grad, dass SYNLAB auch in D Standorte hat: Synlab

    In Ö sind sie mit € 25 für den AK Test bei den Günstigsten dabei.

    (für D habe ich nicht nach Preisen geschaut)


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • 94% der Infizierten über 60 Jahren sind vollständig geimpft

    Im Alter von ü60 macht es keinen Unterschied, ob man geimpft ist oder nicht, man hat die gleiche Chance, die Krankheit zu bekommen

    die „Viruslast“ bei Geimpften ist nicht geringer als bei Ungeimpften

    Geimpfte Menschen, die sich infiziert haben, können die Krankheit genauso übertragen wie ungeimpfte Menschen!

    die ersten 94% würde ich nicht erwähnen. Mit dieser Zahl zu argumentieren ist das gleiche wie die Zahlen die der Mainstream (relative Risikoreduktion) verwendet zur Propaganda zu nutzen. Diese Zahl, dieser Anteil bringt nicht viel. Ich bleibe mir treu und versuche bei diesem "Spiel" fair zu bleiben. Schon bei fairer Argumentation sind die Coronauten oft wutentbrannt aus der Diskussion (die dann immer zur verbalen Schlacht wurde) ausgestiegen, damals als ich noch bei Facebook war. Der Unterschied wie oft Geimpfte und Nichtgeimpfte erkranken, Virus übertragen, schwer erkranken oder versterben ist schon eine Zahl mit der man was anfangen kann, wenn sie denn fair ermittelt werden und nicht wie die Pfizer-Studie in der wohl die Verbildung ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr vorhanden war. Selbst wenn ich das nur in einem Artikel schreibe und nicht in der Studie ist es Betrug am Leser.

  • dann schau mal auf die Seite bei Welt. de Unterpunkt /Wissen/Gesundheit. Manche Beiträge dort sind echt unterirdisch. Aber dort sind veile Beiträge hinter Bezahlschranke, wie der hier " Die wahren Kosten der Ungeimpften". Darin werden wie der Anfang des Artikels vermuten lässt den Ungeimpften viele Kosten zugeschrieben.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • die ersten 94% würde ich nicht erwähnen. Mit dieser Zahl zu argumentieren ist das gleiche wie die Zahlen die der Mainstream (relative Risikoreduktion) verwendet zur Propaganda zu nutzen. Diese Zahl, dieser Anteil bringt nicht viel. Ich bleibe mir treu und versuche bei diesem "Spiel" fair zu bleiben. Schon bei fairer Argumentation sind die Coronauten oft wutentbrannt aus der Diskussion (die dann immer zur verbalen Schlacht wurde) ausgestiegen, damals als ich noch bei Facebook war. Der Unterschied wie oft Geimpfte und Nichtgeimpfte erkranken, Virus übertragen, schwer erkranken oder versterben ist schon eine Zahl mit der man was anfangen kann, wenn sie denn fair ermittelt werden und nicht wie die Pfizer-Studie in der wohl die Verbildung ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr vorhanden war. Selbst wenn ich das nur in einem Artikel schreibe und nicht in der Studie ist es Betrug am Leser.

    Sorry, aber ganz Israel ist nach meinen Infos Bestandteil einer Pfitzerstudie.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • mich interessiert wie hoch der Anteil der "Infizierten" unter Geimpften ist versus unter Ungeimpften ist. Die vierzehn Tage, die bei Geimpften pro Schuß abgezogen werden müssen die auch mit Werten (Titer) untermauern, ansonsten sind wir bei Hokuspokus, Pseudowissenschaft oder Shamanentum.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Übrigens darf man bei uns nur noch mit der 2 G-Regel essen gehen. Dachte das gilt erst ab 11. Oktober? Wenn überhaupt! Draußen hätte man in einem Lokal sitzen dürfen, aber nicht rein zum WC gehen. Sowas ist auch nicht rechtens. Denn jedes Lokal muss (jedem) ein WC anbieten, sonst darf er kein Lokal führen. Komische Sitten neuerdings. Ich habe nur gesagt: "Danke, dann gehen wir lieber und ich wünsche weiterhin gute Geschäfte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • War heute bei unserem Hausarzt zum Gespräch wegen der bevorstehenden Impfung von meinem Mann und ich bin entsetzt, was der so von sich gegeben hat!

    "Ich halte die Impfung für absolut sicher. Da ist doch nix drin!"


    Er wäre schon 3x geimpft, seine Frau und Kinder ebenso. Und als ich sagte, dass ich nach 18 Monaten immernoch niemanden kenne, der an C. erkrankt, geschweige denn verstorben ist, dafür aber viele Bekannte und Arbeitskollegen, die schwerwiegende Nebenwirkungen von der Impfung haben, ins Krankenhaus mussten etc. hat er dann von seinem Praxisalltag berichtet, dass es bei seinen Patienten umgekehrt sei. Viele schwer an C. erkrankt usw., aber die Impfnebenwirkungen absolut harmlos wären.

    Er hätte sich auch sämtliche Studien angesehen, mit Kollegen ausgetauscht usw. und ist voll auf der Schiene der Impfung. Wollte zwar fragen, was das für Studien sind, aber nach o.g. Aussage wusste ich, dass hier kein vernünftiges Gespräch zustande kommen wird und ich nur meine Energie verschwende.


    Hatte auch die Impferklärung mit, die er aber nicht unterschreiben wird, da ja der Staat die Haftung bei Impfschäden übernehmen würde.

    Das einzig Positive: Er hat Verständnis für meine Bedenken und wird niemals unter Druck impfen und er hat sich auch bereit erklärt (falls es wirklich dazu kommen sollte), vor und nach der Impfung D-Dimere, Thrombozyten und Lymphozyten untersuchen zu lassen.


    Bitte jetzt nicht missverstehen, mein Mann ist immernoch gegen die Impfung, jedoch wollte er erst mal hören, was unser Doc zu sagen hat.


    Bzgl. Antikörpertest: Wie lange gilt man dann eigentlich als genesen? Ein halbes Jahr oder kürzer?

  • https://tkp.at/2021/09/28/droh…e-pandemie-der-geimpften/

    Droht uns eine Pandemie der Geimpften?


    Im letzten Wochenbericht des RKI wird die geschätzte Impfstoffeffektivität der über 60- Jährigen mit ca. 83% angegeben. Bei der Altersgruppe 18-59 Jahren mit ca. 84%.

    Das ist erstaunlich, zumal im gleichen Wochenbericht die Zahl der Impfdurchbrüche der über 60-jährigen mit symptomatischen COVID-Fällen bei 44,6% liegt.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das ist erstaunlich, zumal im gleichen Wochenbericht die Zahl der Impfdurchbrüche der über 60-jährigen mit symptomatischen COVID-Fällen bei 44,6% liegt.

    An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass sie nur die symptomatischen Impfdurchbrüche erfassen. Heißt, wer geimpft und infiziert als asymptomatisches Virenmutterschiff durch die Gegend rennt und seine Viren verteilt, wird nicht getestet und nicht erfasst.


    Nicht, dass ich überhaupt der Ansicht wäre, dass man testen sollte. Kleine Erinnerung:

    Zitat

    Die schwere Grippewelle im vergangenen Winter hat zu schätzungsweise 6,2 Millionen zusätzlichen Arztbesuchen und 31.000 mehr Krankenhauseinweisungen geführt. 3,7 Millionen Mal wurden Infizierte krankgeschrieben oder benötigten - im Fall von jenen, die keine Krankschreibung benötigten - Bettruhe und Pflege.

    spiegel.de/gesundheit/diagnose/grippe-2014-2015-zehntausende-mussten-ins-krankenhaus-a-1052868.html

    Es wird hier zwangsläufig so kommen, wie überall.<X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von Die Mama ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • "Ich halte die Impfung für absolut sicher. Da ist doch nix drin!"

    das sagen wir scherzhaft auch immer. Es wird Kochsalzlösung gespritzt. So kann man auch verstehen, dass die Nebenwirkungen kategorisch ausschließen. Nur wäre das bei einem der tödlichsten Viren seit es Tote gibt und einer eventuellen Wirksamkeit der Impfung irgendwie verantwortungslos.

  • nicht nur das. Wie ich hier schon mal geschrieben habe stand im Focus Gesundheit, dass vor Corona unter 10000 Menschen mit mRNA geimpft wurden und nun Ende 2021 etliche Milliarden. Also das Prinzip trial and error in der Medizin und mit Zwang, ach nein vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden ist ja kein Zwang. Also massig Geld in die Forschung gepumpt, deren Früchte den Pharmabuden überlassen werden. Nicht zu vergessen die Miliarden, die bisher schon in die "Forschung" geflossen sind, mit freundlich ausgedrückt eher bescheidenen Ergebnissen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • https://vaccines.news/2021-09-28-covid-deaths-in-vaccinated-3000-higher.html


    Krankenhausdaten aus Großbritannien schockieren die Welt: 80 % der COVID-Todesfälle gehören zu den Geimpften… COVID-Todesfälle steigen um 3.000 % nach der Impfwelle


    Eine tödliche Kombination aus Wissenschaftsbetrug, institutionellem Zwang, Bestechung, Big-Tech-Zensur, Regierungsgewalt und Medienpropaganda zwingt die Welt in die Knie. Es gibt KEINE realen Daten, die zeigen, dass Covid-19-Impfstoffe das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen verringern. Im Moment schockieren Krankenhausdaten aus dem Vereinigten Königreich die Welt und liefern ernsthafte Beweise für das Versagen des Impfstoffs und den impfinduzierten Tod. In Großbritannien kommen derzeit bis zu 80 Prozent der COVID-Todesfälle von geimpften Personen. COVID-Todesfälle in ganz Großbritannien sind jetzt 3.000 Prozent häufiger als zur gleichen Zeit vor einem Jahr, als die Bevölkerung „ungeimpft“ war.


    Über ein Jahr lang wurde die Wirksamkeit des Impfstoffs unermüdlich gefördert, obwohl die absolute Risikoreduktion für alle auf dem Markt befindlichen COVID-Impfstoffe weniger als zwei Prozent betrug, eine bedeutungslose Zahl. Erschwerend kommt hinzu, dass die Impfstoffe die Rate des iatrogenen Todes erhöhen und mehr Menschen anfällig für schwere Atemwegserkrankungen machen, indem sie menschliche Zellen auf eine antikörperabhängige Verstärkung vorbereiten.


    Na, da kann der Winter ja kommen!:D

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier