Tod durch Grippeimpfung

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Gehört zu meinem Beitrag #36


    Im Wortlaut: Spahns und Wielers Werbung für die Grippeimpfung

    Ein Dokument der Zeitgeschichte von der Bundespressekonferenz

    Dazu Boris Reitschuster:

    Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler warben heute massiv für eine Grippe-Impfung. Mein Team hat ihre Reden für sie transkribiert – lesen Sie sie hier im Originalton nach und machen Sie sich selbst ein Bild von unseren Entscheidungsträgern und Ihren Aussagen!


    https://reitschuster.de/post/i…g-fuer-die-grippeimpfung/


  • Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler warben heute massiv für eine Grippe-Impfung.

    habe ich auch im Radio gehört nebst Begründung: Irgendetwas mit der ausgebliebenen Grippe in der vergangenen Saison. Das sind Aussagen wie die von Lauterbach. Also die Aussagen bei denen er richtig lag. Und die Aussagen bei denen er richtig lag sind genau die Aussagen, die auf vermehrten Testungen beruhten, weil er wusste, wann wieder vermehrt getestet werden sollte.

  • Was ist der Vorteil von Grippeschutzimpfungen.

    https://alethonews.com/2021/01/10/pentagon-study-flu-shot-raises-risk-of-coronavirus-by-36-and-other-supporting-studies/

    Grippeschutzimpfungen erhöhen das Risiko einer Coronavirusinfektion und anderer Infektionen nach mehreren Studien erheblich. Dazu hatte ich schon letztes Jahr weitere Studien gelesen, die zu diesem Ergebnis gekommen sind. Die im Link aufgeführten:


    Pentagon-Studie 2020 Untersuchungszeitraum 2017/2018: Grippeimpfstoffe erhöhen das Risiko für das Coronavirus um 36% und das für eine humanen Metapneumovirusinfektion sogar um 51%.

    Zitat

    Bei der Untersuchung von Nicht-Influenza-Viren waren die Wahrscheinlichkeiten sowohl des Coronavirus als auch des humanen Metapneumovirus bei geimpften Personen im Vergleich zu ungeimpften Personen signifikant höher (OR = 1,36 bzw. 1,51) (Tabelle 5). Umgekehrt hatten alle anderen nicht-influenza-respiratorischen Viren eine verringerte Wahrscheinlichkeit in der geimpften Bevölkerung, einschließlich signifikant verringerter Odds Ratios bei geimpften Menschen mit Parainfluenza, RSV und Nicht-Influenza-Virus-Koinfektionen (Tabelle 5). Darüber hinaus war das Odds Ratio in der Kohorte ohne Erreger signifikant höher bei geimpften im Vergleich zu ungeimpften Personen (OR = 1,51) (Tabelle 5).

    Influenza vaccination and respiratory virus interference among Department of Defense personnel during the 2017–2018 influenza season


    CDC-Studie 2018: Grippeimpfungen erhöhen das Risiko für akute Atemwegserkrankungen (ARI) bei Kindern

    Australische Studie 2011: Grippeschutzimpfung verdoppelte das Risiko für Nicht-Influenza-Virusinfektionen und erhöhte das Gripperisiko um 73%

    2012 Hong Kong Studie: Grippeimpfungen erhöhten das Risiko von Nicht-Grippe-Atemwegsinfektionen um das 4,4-fache und verdreifachten Grippeinfektionen

    Studie 2017: Geimpfte Kinder leiden 5,9-mal häufiger an Lungenentzündung und 30,1-mal häufiger an allergischer Rhinitis als ungeimpfte Kinder

    Studie 2014: Influenza-geimpfte Kinder hatten 1,6-mal häufiger als ungeimpfte Kinder eine nicht-influenza"Influenza-ähnliche Krankheit" (ILI)


    Insgesamt wird auch der Nutzen dieser Impfungen von manchen Wissenschaftlern schon länger bezweifelt.

    https://www.cochranelibrary.co…651858.CD001269.pub4/full


    Daher hatte ich dieses Ergebnis erwartet: https://peerj.com/articles/10112.pdf Eine Studie, die im Rückblick für einen bestimmten Zeitraum u.a. anhand von Diagrammen gezeigt hat, dass unter den gegen Influenza Geimpften die Covid-Todesrate besonders hoch war.

    Zitat

    Um den Zusammenhang zwischen COVID-19-Todesfällen und Grippeimpfungen zu ermitteln, wurden verfügbare Datensätze aus Ländern mit mehr als 0,5 Millionen Einwohnern (insgesamt 39 Länder) analysiert. Um den Einfluss von IVR auf COVID-19-Todesfälle genau abzuschätzen und die Auswirkungen von verwirrenden Variablen zu mildern, wurde ein ausgeklügeltes Ranking der Bedeutung verschiedener Variablen durchgeführt, einschließlich der IVR als Prädiktorvariablen und einiger potenziell wichtiger geografischer und sozioökonomischer Variablen sowie Variablen im Zusammenhang mit nicht-pharmazeutischen Interventionen. Die Assoziationen wurden anhand von nicht-parametrischen Spearman-Rangkorrelationskoeffizienten und zufälligen Waldfunktionen gemessen.

    Zitat

    Die Ergebnisse zeigten einen positiven Zusammenhang zwischen COVID-19-Todesfällen und IVR von Menschen ≥65 Jahren. Es gibt einen signifikanten Anstieg der COVID-19-Todesfälle aus östlichen bis westlichen Regionen der Welt. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu erklären, und zusätzliche Arbeiten an dieser Forschungslinie können zur Prävention von Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19 führen.

    Zitat

    Der Grippeimpfstoff kann die Influenza-Immunität auf Kosten einer verminderten Immunität gegen SARS-CoV-2 durch einen unbekannten biologischen Mechanismus erhöhen, wie von Cowling et al. (2012) für Nicht-Influenza-Atemwegsviren vorgeschlagen. Alternativ könnte eine schwächere vorübergehende, unspezifische Immunität nach einer Influenza-Virusinfektion diese positive Assoziation aufgrund der Stimulation der angeborenen Immunantwort während und für kurze Zeit nach der Infektion verursachen (McGill, Heusel & Legge, 2009; Khaitov et al., 2009). Menschen, die die Grippeimpfung erhalten hatten, wären gegen Influenza, aber nicht gegen andere Virusinfektionen geschützt gewesen, da die Immunität in den folgenden Wochen reduziert wurde (Cowling et al., 2012), wahrscheinlich verursacht durch Virusinterferenz (Isaacs & Lindenmann, 1957; Seppälä et al., 2011; Wolff, 2020). Obwohl bestehende Humanimpfstoffadjuvantien ein hohes Maß an Sicherheit aufweisen, sollten spezifische Adjuvantien in Grippeimpfstoffen auch auf Nebenwirkungen getestet werden, wie z.B. zusätzlich erhöhte Entzündungsindikatoren (Petrovsky, 2015) bei COVID-19-Patienten mit bereits stark erhöhter Entzündung (Qin et al., 2020).

    Also warum wohl wird jetzt bei einer letztes Jahr angeblich kaum noch auftretenden Grippe , die noch vor 10 Jahren nur 10% aller Erkältungsursachen ausmachte, zur Impfung aufgerufen? Mir scheint der Grund eindeutig.8)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was ist der Vorteil von Grippeschutzimpfungen.

    ich habe nur eine Studie gelesen, deren Ergebnis ist, dass der Effekt der Impfung bei oft Grippegeimpften schlechter ausfällt als bei einmalig Geimpften.

    Also warum wohl wird jetzt bei einer letztes Jahr angeblich kaum noch auftretenden Grippe , die noch vor 10 Jahren nur 10% aller Erkältungsursachen ausmachte, zur Impfung aufgerufen? Mir scheint der Grund eindeutig.8)

    Mit der höchsten Wahrscheinlichkeit der Gründe für die seit 1,5 Jahren andauernde Impfwut rangiert bei mir der schnöde Mammon. Weitere Gründe sind sicher politischer Natur, wie die unter der Tarnung des Antiterrorkampfes laufenden Machtverschiebungen und Ressourcensicherung in der Welt. Da wir das aber nicht nachweisen können wird dies von der medialen Macht (MSM) einfach als Verschwörungstheorie abgetan. Kurz gesagt: So viele Menschen wie möglich sollen mit den Impfstoffen der westlichen Welt geimpft werden, damit dessen Kriegsmaschinerie weiter unter Dampf gehalten werden kann.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Dem italienischen Arzt, der in Italien in 2020 öffentlich vor Grippeschutzimpfungen und Impfungen gegen Pneumokokken (die übrigens in Südamerika als Schutz vor Covid seit Monaten stark beworben und verimpft werden) gewarnt hatte, da man sich dann viel häufiger an einem Coronavirus (und anderen Viren) infiziert, wurde einfach so für 5 Monate das Gehalt gekürzt.

    https://rairfoundation.com/warning-globalists-launch-war-on-doctors-who-question-state-vaccination-and-coronavirus-narratives-video/


    Ich sehe es ganz einfach so. Diese Impfung noch dazu genommen bringt mehr Kohle, aber nach den oben aufgeführten Studien und den Aussagen des italienischen Arztes auch mehr Kranke und mehr Tote.

    Schon lange wird von einigen Ärzten vermutet, dass letztes Jahr so viele in Bergamo gestorben sind, weil die Alten alle in 2019 mit den neuen Grippeschutzimpfungen geimpft wurden. Und die sind halt viel gefährlicher als die alten Grippeschutzimpfungen, da man die Wirkung verstärkt hat.


    Und für diese doppelte Effektivität verzichten sie gerne auf das, was schon längst bekannt ist. Die Ähnlichkeit von Influenza und Covid, die den meisten schon längst aufgefallen sein dürfte, weiterhin zu leugnen.

    Denn das vergangene Jahr hat doch eines deutlich gezeigt. Es wird genug Menschen geben, die diesem Aufruf folgen und sich auch gegen Grippe impfen lassen. In den Alten- und Pflegeheimen wird es eh unverändert die Regel sein.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Denn das vergangene Jahr hat doch eines deutlich gezeigt. Es wird genug Menschen geben, die diesem Aufruf folgen und sich auch gegen Grippe impfen lassen.

    genau, genug Menschen, oder anders gesagt sogar eine Mehrheit wird der Propaganda auf den Leim gehen. Zur Zeit liegen wir bei 64% vollständig Geimpfter, vielleicht sogar höher. Denn gestern habe ich im vorbeigehen irgendetwas im Fernsehen gehört, dass die Impfrate höher als offiziell verkündet sei. Und weil die Mehrheit dem Aufruf gefolgt ist wird es schwer die Wahrheit über die Wirksamkeit herauszubekommen. Viele sind nicht willens Fehler einzugestehen und reden sich gemachte Fehler schön oder suchen für die entstandenen Probleme Sündenböcke. Und das Politik und Wirtschaft (Konzerne) nur am eigenen Vorteil (Macht, Profite) und nicht an der Wahrheit interessiert sind sollte auch dem letzten nun klar sein.

  • hab auch noch einen schönen Artikel (Das Mysterium Schnupfen) zum grippalen Infekt in der SZ gefunden. Ein Zitat lautet: >>"Im Grunde genommen", lautet das niederschmetternde Fazit des Schnupfenforschers David Hilding im Ear, Nose and Throat Journal, "hat es im vergangenen Jahrhundert wenig oder keinen Fortschritt bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten gegeben."<<

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo,


    ich habe gestern eine Online-Petition veröffentlicht, die das leidige Thema Falschbegutachtung und Vertuschen von Impfschäden durch Behörden und Gutachter zum Thema hat. Konkret richtet sich diese Petition an die Generalstaatsanwaltschaft Schleswig, die nachweislich befangene Sachverständige mit der Erstellung eines Ergänzungsgutachtens beauftragt hat, um danach - wen überrascht es - das meine Mutter betreffende Impfschadensverfahren ad acta legen zu können.


    Hier der Link zur Petition:

    https://citizengo.org/de/20620…ne-begutachtung-durch-die


    Es wäre ganz hervorragend und eine unschätzbare Hilfe, wenn sich hierfür viele Unterzeichner finden und diese Petition auch möglichst weit verbreitet wird. Darum bitte ich hier herzlich und bedanke mich im Voraus.


    Es ist ein Thema, das jeden angeht, denn jeder, der sich impfen lässt, hat das Risiko, einen schweren Impfschaden zu erleiden und wird dann auf eine Phalanx der bösartigen Impfschadensleugnung treffen. Aber muss man sich damit abfinden? Immerhin handelt es sich um Rechtsbeugung, Falschbegutachtung, die Aushebelung fast aller rechtsstaatlichen Grundsätze - und letztlich ist es auch nicht nur der "Staat" allein, sondern sind es auch immer ganz konkrete Personen, die für diese Fehlhandlungen verantwortlich sind.


    Deshalb ist es so wichtig, ein klares "So nicht!" an die verantwortlichen Personen zu richten und für größtmögliche Öffentlichkeit und Verbreitung zu sorgen. Jeder, der sich impfen lässt, kann von einem Impfschaden betroffen sein und wird dann dankbar sein, wenn es Leute gibt, die sich für ihn einsetzen.


    Also bitte unterzeichnen, teilen und verbreiten, damit diese Missstände in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und wir nicht in eine komplette Impfdiktatur abdriften. Es ist so wichtig. Es kann hier wirklich jeder einen kleinen Beitrag leisten.


    Herzlichen Dank im Voraus!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Impfschaden!


    Zunächst mein Beileid zum tragischen Tod Ihrer Mutter.


    Grundsätzlich ist folgendes zu sagen: Impfungen sind das segensreichste Instrument der Medizin-Geschichte. Millionen Menschen wären in den letzten Jahrzehnten ohne Impfung frühzeitig an entsprechenden Krankheiten gestorben ( z. B. Grippe, Pocken, Covid 19 und viele andere). Von "Drecksplörre" und "Impfmafia" zu sprechen, ist grober Unfug.


    Sie werden sowohl mit Ihrer Online-Petition als auch mit dem von Ihnen angestrebten Gerichts-Verfahren scheitern.


    Dennoch wirft der zeitliche Zusammenhang des Todes Ihrer Mutter mit der Grippe-Impfung die Frage auf, ob es hier kurzfristig zu einer überschiessenden Reaktion des Immunsystems gekommen ist, was die Ruptur des Aneurysmas ausgelöst hat.


    Aber bedenken Sie bei alledem:


    1. Ihre Mutter hat um Ihr Risiko gewusst.


    2. Sie ist nicht zum ersten Mal gegen Grppe geimpft worden.


    3. Sie hat mutmasslich die Einwilligung zur Impfung gegeben.


    4. Sie ist in der Vergangenheit permanentem erheblichen Stress ausgesetzt gewesen.


    Es tröstet Sie hoffentlich etwas, dass der Tod in diesem Fall schnell eingetreten ist, und sie nicht hat leiden müssen. Eigentlich etwas, das sich jeder für sich selbst auch wünscht. Und dennoch hätten Sie selbstverständlich Ihre Mutter gerne noch eine möglichst lange Zeit bei sich gehabt.


    Es dürfte allerdings meiner Ansicht nach sehr schwer für Sie werden, einen direkten und unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Grippe-Impfung und der Ruptur des Aneurysmas nachzuweisen.


    Und: Grundsätzlich sollte man Impfungen nicht verteufeln. Im Gegenteil!!!


    Ihnen alles Gute.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich glaube Sie sind im falschen Forum! Ihre Meinung teilt keiner mit Ihnen! Synthetische Gen-Spritzen die nicht Mal dabei helfen den Virus einzudämmen ist de facto Pharma-Betrug! Und komischerweise überall wo die Impfquote höher ist ist gleichzeitig die Infektionsrate gestiegen und auch die Übersterblichkeit! Plötzlich fallen Leistungssportler einfach Tod um (Obduktion: Herztod).


    Wenn Sie synthetisches mRNA / DNA-Gen sowie Nanopartikel und Inhaltssubstanzen die für Menschen nicht zugelassen sind, als Segen vereinnahmen tun, dann aber mein Beileid!

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

    2 Mal editiert, zuletzt von Medizin_Engel ()

  • Also ich habe mir noch nie gewünscht an einer Impfung schnell zu versterben.:cursing: Daher scheide ich als Impfopfer aus.8)


    Vielleicht würde Studien lesen anstatt glauben auch weiterhelfen.

    https://alethonews.com/2021/01/10/pentagon-study-flu-shot-raises-risk-of-coronavirus-by-36-and-other-supporting-studies/


    Pentagon-Studie 2020 Untersuchungszeitraum 2017/2018: Grippeschutzimpfstoffe erhöhen das Risiko für das Coronavirus um 36% und das Risiko einer Infektion mit dem humanen Metapneumovirus erhöht sich um 51%.


    CDC-Studie 2018: Grippeschutzimpfungen erhöhen das Risiko für akute Atemwegserkrankungen (ARI) bei Kindern um das 4,8-fache


    Australische Studie 2011: Grippeschutzimpfung verdoppelte das Risiko für Nicht-Influenza-Virusinfektionen und erhöhte das Gripperisiko um 73%, sowie für Lungenentzündung um 55%


    2012 Hong Kong Studie: Grippeschutzimpfungen erhöhten das Risiko von Nicht-Grippe-Atemwegsinfektionen um das 4,4-fache und verdreifachten Grippeinfektionen


    Studie 2017: Gegen Influenza geimpfte Kinder leiden 5,9-mal häufiger an Lungenentzündung und 30,1-mal häufiger an allergischer Rhinitis als ungeimpfte Kinder


    Studie 2014: Gegen Influenza-geimpfte Kinder hatten 1,6-mal häufiger als ungeimpfte Kinder eine nicht-influenza"Influenza-ähnliche Krankheit" (ILI)


    Insgesamt wird der Nutzen von manchen Wissenschaftlern daher schon länger bezweifelt.

    https://www.cochranelibrary.co…651858.CD001269.pub4/full


    Oder diese Studie https://peerj.com/articles/10112.pdf, die im Rückblick für einen bestimmten Zeitraum u.a. anhand von Diagrammen gezeigt hat, dass unter den gegen Influenza Geimpften die Covid-Todesrate besonders hoch war.


    Für mich können diese Studien nur zeigen, dass nicht gegen Grippe Geimpfte ein sehr viel niedrigeres Risiko haben zu erkranken und zu sterben.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Es dürfte allerdings meiner Ansicht nach sehr schwer für Sie werden, einen direkten und unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Grippe-Impfung und der Ruptur des Aneurysmas nachzuweisen.

    Dieser Nachweis ist doch schon längst mit hinreichender Wahrscheinlichkeit geführt (siehe auch Beitrag #14 ). Den Vollbeweis muss man seit dem EuGH-Urteil von 2017 heutzutage selbst vor Zivilgerichten nicht mehr erbringen und vor Sozialgerichten erst recht nicht (§ 61 IfSG). Das Einzige, was einer Anerkennung des Impfschadens tatsächlich im Wege stehen könnte, ist die Tatsache, dass wir in Bezug auf das Thema "Impfungen" keine rechtsstaatlichen Verhältnisse haben.


    Zitat

    1. Ihre Mutter hat um Ihr Risiko gewusst.

    2. Sie ist nicht zum ersten Mal gegen Grppe geimpft worden.

    3. Sie hat mutmasslich die Einwilligung zur Impfung gegeben.

    Bzgl. der Einflussnahme der Ärztin auf ihre Impfentscheidung und Impfschäden in der Vergangenheit bitte die Beiträge #1, #6 und #18 lesen.


    Zitat

    4. Sie ist in der Vergangenheit permanentem erheblichen Stress ausgesetzt gewesen.

    Dies können Sie nur beurteilen, wenn Sie sie persönlich gekannt haben und sie dies Ihnen gegenüber so geäußert hat. Tatsächlich war es aber so, dass es ihr gerade in den letzten Jahren zunehmend gut gelungen ist, sich vor stressauslösenden Faktoren abzuschotten und zu schützen. Eine mögliche Stressbelastung ist hier nicht der entscheidende Punkt, und damit kann man die Geschehnisse weder relativieren noch schönreden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Impfschaden ()

  • Hallo Impfschaden (Sehr geehrter Herr B.)!


    Sie haben sicher recht, dass eine eventuelle vorausgegangene Stressbelastung hier keine Rolle spielt. Vielmehr ist der zeitliche Zusammenhang mit der Grippe-Impfung relevant.

    Ich selbst habe mich auch noch nie gegen Grippe impfen lassen. Gegen Covid jetzt allerdings schon. Ich bin sehr froh, dass es diese Impfung gibt. Mir ging es in meinem Beitrag lediglich darum, dass Impfungen nicht generell zu verteufeln und sicherlich oftmals auch sinnvoll sind.

    Ihnen weiterhin alles Gute.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Grundsätzlich ist folgendes zu sagen: Impfungen sind das segensreichste Instrument der Medizin-Geschichte. Millionen Menschen wären in den letzten Jahrzehnten ohne Impfung frühzeitig an entsprechenden Krankheiten gestorben ( z. B. Grippe, Pocken, Covid 19 und viele andere). Von "Drecksplörre" und "Impfmafia" zu sprechen, ist grober Unfug.

    Diese Aussage ist grober Unfug.


    http://www.viaveto.de/medizinkritik.html


    Hier ist einmal eine kleine Übersicht an zusammengetragenen Kritiken, und hier im forum eine kleine Übersicht impfkritischer Bücher: Sammlung impfkritischer Bücher aus alter Zeit

    aber ich denke, dem Name den du dir hier gegeben hast, wird das nichts nützen.


    Aber ja, Impfungen sind das segenrichste Instrument der Medizingeschichte, im Hinblick darauf wie man die Menschen an der Nase herumführen und betrügen kann, und dabei noch Profite erzielt. Und den Tod einer Mutter hier relativieren zu wollen, ist ja wohl mehr als Pietätlos.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Aber ja, Impfungen sind das segenrichste Instrument der Medizingeschichte, im Hinblick darauf wie man die Menschen an der Nase herumführen und betrügen kann, und dabei noch Profite erzielt.

    ganz ehrlich Nelli?

    Wer heute noch behauptet, die giftbehafteten Gensubstanzen sind ein Segen, der hat, tut mir leid, nicht dazugelernt. Er soll sich von mir aus impfen lassen, bis ihm dieser Mist, der den Menschen da verabreicht wird, aus den Ohren träufelt.8)


    Es grüsst

    Winnie

  • Hallo Impfschaden (Sehr geehrter Herr B.)!


    Sie haben sicher recht, dass eine eventuelle vorausgegangene Stressbelastung hier keine Rolle spielt. Vielmehr ist der zeitliche Zusammenhang mit der Grippe-Impfung relevant.

    Ich selbst habe mich auch noch nie gegen Grippe impfen lassen. Gegen Covid jetzt allerdings schon. Ich bin sehr froh, dass es diese Impfung gibt. Mir ging es in meinem Beitrag lediglich darum, dass Impfungen nicht generell zu verteufeln und sicherlich oftmals auch sinnvoll sind.

    Ihnen weiterhin alles Gute.

    Ich bin zwar nicht Impfschaden, aber das was du schreibst, wir sind hier alle per Du, ist ein reines Glaubenskonstrukt, das uns die Pharmaindustrie seit hundert Jahren eintrichtert.


    Wie kann man froh sein, dass es eine sogenannte Covid-Impfung, eine bedingt zugelassene (bedeutet in der EU Notfallzulassung) rein experimentelle Gentherapie mit Studienende im nächsten Jahr, die praktisch nicht getestet wurde, gibt? Experimentelle Genspritzen sind das.

    Die bei den mRNA Spritzen Substanzen enthalten, die für den medizinischen Gebrauch gar nicht zugelassen sind. Die alle in der Form nie vorher eingesetzt wurden. Für die alle Beschränkungen für gentechnisch hergestellte Organismen in der EU gelockert wurden, um sie überhaupt auf den Markt zu bringen. Bei denen in den kurzen Studie schwere Fälle von Nebenwirkungen aufgetreten sind, die nicht in den Unterlagen zur bedingten Zulassung enthalten sind.

    Die schon von der EMA Notfallzugelassen wurden, bevor die Hersteller überhaupt Nachweise zu den Inhaltsstoffen erbracht hatten. Von der Wirkung ganz zu schweigen. Für die normalerweise 10-15 Jahre eine Studie laufen würde und die eine Zulassung nur dann bekommen würden, wenn sie sicher wären.

    Für die man die Leute anlügt, dass es keine Mittel zur Vorsorge oder Behandlung geben würde und sie deshalb eine vorher niemals eingesetzte Gentherapie bräuchten.

    Von denen es giftigere und weniger giftige Chargen gibt, an denen so viele Menschen krank werden und sterben. Die das Blut total verändern. Die nicht vor Covid schützen, sondern als Nebenwirkung alles was der Mensch an Erkrankungen haben kann, aber auch Covid auslösen können.

    Für die man behauptet hat, man würde nach der Notfallzulassung alles genau kontrollieren, aber selbst denjenigen, bei denen danach die Folgen auftreten, die in den rote-Hand-Briefen und über 1.000 Studien aufgeführt werden, wird in den allermeisten Fällen gesagt, alles nicht von der Impfung.

    Die auch dafür sorgen, dass Menschen einfach bewusstlos oder tot umfallen, wie man bereits auch bei vielen Sportlern sehen kann. Da bekommt der Begriff Totimpfstoff eine ganz neue Bedeutung.


    Froh sein kann man doch nur, wenn man an das glaubt, was die TV-Werbung und die MSM 24h am Tag sagt, anstatt sich zu informieren was hier passiert. Und das wegen einer Erkrankung, die vergleichbar mit der Grippe ist, keine anderen Symptome als Influenza hervorruft und zu der das Virus bis heute nicht isoliert werden konnte. Hallo?

    Wach auf, wir sind gerade in einem riesengroßen Impfskandal und du bist Teil der laufenden Studie. Es hat dir nur keiner gesagt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • ganz ehrlich Nelli?

    Wer heute noch behauptet, die giftbehafteten Gensubstanzen sind ein Segen, der hat, tut mir leid, nicht dazugelernt. Er soll sich von mir aus impfen lassen, bis ihm dieser Mist, der den Menschen da verabreicht wird, aus den Ohren träufelt.8)

    Kann er ja machen, aber noch kostenlose Werbung dafür zu machen, geht für mich überhaupt nicht, und grenzt an Religion und der zwangsbeglückung von Allen damit.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich, geimpft und mit Vorerkrankungen, bin jedenfalls bisher nicht an Covid erkrankt. Es geht mir gut. Das war das Ziel. Das, was ich wollte, hat also jedenfalls funktioniert.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier