Amputation der Brust und Haut-Metastasen

  • Eine Frage einer Leserin. Ich hoffe ihr könnt etwas unterstützen - ich schaffe das derzeit leider nicht:


    "Ich hatte im Januar 2017 eine Amputation meiner linken Brust; ich hatte einen Tumor von 6 Zentimetern und der Wächterknoten und 7 Lymphknoten wurden entfernt! Leider hatte ich mich damals zu einen Implantat überreden lassen, was ich heute bereue!


    Ich habe Chemotherapie und Bestrahlung abgelehnt und bin seitdem bei einem Heilpraktiker in Behandlung !

    Ein halbes Jahr nach meiner OP fing es bei mir mit den Hautmetastasen an und inzwischen sind sie so groß geworden und vermehren sich nicht nur unter dem Arm sondern auch im Rücken und besonders auf dem Kopf, wo ich inzwischen ein golfballgroßes " Loch" habe an dem keine Haare mehr wachsen und rundherum Metastasen sind!


    Ich war auch beim Onkologen und habe 1JAHR Exemestan eingenommen und von Okt.2019 bis Okt.2020 Faslodex Spritzen ( 1× im Monat) aber die Metastasen wurden imm!er mehr; eaußerdem habe ich wahrscheinlich auch Metastasen in der Wirbelsäule ( vor 2 Jahren festgestellt) Eine Chemotherapie in Tablettenform habe ich immer abgelehnt und mein Onkologe ist nicht mehr " froh" mit mir, außerdem habe ich mir ab Oktober 2020 die Faslodex Spritzen selbstabgesetzt!


    Ich bin jetzt 73 JAHRE alt und hatte schon vorher Arthrose durch eine Sportunfall in der Jugend!


    DIE Behandlung mit Aromatasehemmern macht das alles noch schlimmer und ich wüsste auch gerne ob es eine Alternative dazu gibt!

    Bitte schreiben Sie mir was ich noch tun kann; ich habe auf naturkundlichem Sektor schon fast alles probiert und gehe bei all den Kosten allmählich in die Knie!

    Ich werde bei meinem HP mit einem Multiwellen Oszillator behandelt( 2×die Woche 30 min, aber er hat auch keine Erfahrung mit Hautmetastasen und die Ärzte auch nicht!!!"

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • liebe Unbekannte,


    Ich kann hier zu ihrem weiteren medizinischen Weg gar nichts beitragen, möchte sie aber ermutigen, auf ihre innere Stimme zu hören. Oftmals weist sie den richtigen Weg.

    Also wenn eine Behandlung bei ihrem HP sie nicht weiterbringt, sollten sie vll mal eine andere Behandlungsmöglichkeit in Betracht ziehen.


    Ich höre sehr oft davon, dass die traditionelle chinesische Medizin in Sachen Krebsbehandlung sehr gute Erfolge verbucht.


    Und hadern sie nicht mit bereits abgeschlossenen Behandlungen. Der Weg ist das Ziel und da hilft kein Zurückblicken auf evtl. Fehlbehandlungen.


    Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute! Und auch wenn es ihnen vll. anhand ihrer Erkrankung schwerfallen wird, daran zu glauben, weiß ich, dass es jemanden gibt, der auf sie aufpasst und ihnen jeden Tag Kraft und Mut sendet, dieser Erkrankung mit innerer Stärke entgegenzutreten.


    Es grüsst

    Elke

  • Bei all den Themen rund um die Onkologie, bzw. Chemotherapie als Behandlungsmethode gegen Krebserkrankungen fallen mir immer wieder


    - das 3E-Zentrum von Lothar Hirneise in der Nähe von Stuttgart



    und


    - das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein ein.




    In beiden Einrichtungen beschäftigen sich die Ärzte mit alternativen Behandlungsmethoden bei Krebserkrankungen.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Ganzheitlich würde ich die Zellsymbiosetherapie nach Dr. Kremer / Dr. Kuklinski empfehlen. Dazu eine Liste mit entsprechenden Therapeuten.


    Als wichtige Eckpunkte erachte ich:

    - einen idealen Vitamin-D-Blutspiegel von 80 - 100 ng/ml (100 - 120 IE je kg Körpergewicht; vorher hoch dosierte Starttherapie)

    - einen idealen Omega-3-Index von 8 - 12 % (6 - 9 Gramm Fischöl oder Vergleichbares)

    - Curcumin zur Aktivierung der Mitochondrien (4 - 8 Gramm - einschleichen)

    - als kurzfristige Therapie eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie mit bis zu 150 Gramm Natriumascorbat

    - äußere Behandlung der Hautmetastasen durch regelmäßiges Auftragen von Wasserstoffperoxid (3 %)

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Diese beiden Einrichtungen sind zwar gut, aber werden von der KK nicht bezahlt.

    Leider nur für betuchte und nicht für Otto Normalverbraucher. Auch die CST hat einen saftigen Preis wenn der Therapeut die Orginalprodukte verordnet.


    Ein großer Faktor ist für mich die zielgerechte Ernährung dazu mit einen großen Anteil von hochwertiger Rohkost, wie von Bioland oder Demeter. Dazu noch täglich 0,5 -1 Liter hochdosierten Papayablättertee ist eine preisgünstige Lösung für eine effektive Krebstherapie.

    Ich kenne eine Frau die den Weg der Schulmedizin verlassen hat und innerhalb von 8 Monaten so ihren Gehirntumor erfolgreich bekämpft hat. Inzwischen sind 5 Jahre vergangen und erfreut sich immer noch bei bester Gesundheit.

    Das wichtigste dabei ist nicht mehr in alte Muster zurück verfallen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Diese beiden Einrichtungen sind zwar gut, aber werden von der KK nicht bezahlt.

    Einspruch euer Ehren;)

    https://tcm.info/tcm-klinik/pa…rmation/kostenuebernahme/

    https://tcm.info/tcm-klinik/in…fuer-aerzte-und-zuweiser/


    Hier tun sich manche Ärzte ziemlich blöde obgleich ich das auch nicht verstehe.

    Ich wollte dort selber mal hin und mein alter Hausarzt hätte das gemacht, war aber leider schon in Rente.

    Und der neue Hausarzt will lieber selber Geld verdienen mit seiner Pharmagang.:(

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Die Kosten im 3 E Zentrum werden nicht von der KK übernommen und man ist Selbstzahler.

    Aber eine gute Alternative wenn man selber den Überblick verloren hat.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Die Kosten im 3 E Zentrum werden nicht von der KK übernommen und man ist Selbstzahler.

    Aber eine gute Alternative wenn man selber den Überblick verloren hat.

    da haben wir sie wieder die 2 Klassenmedizin und wer keine Kohle hat kriegt die Ar***-Karte der vollen Chemie.<X

    Habe ich auch noch nie verstanden wenn es wirklich tolle Ärzte sind und Koryphäen auf ihrem Gebiet, warum sie nicht alle Menschen zugänglich sind.

    Gerade dieser Personenkreis ist oft verzweifelt

    Da stellt sich der Arzt lieber ne Privatklinik auf ein gekauftes Grundstück und zieht den kranken Leuten die angesparten Euronen aus der Tasche .

    Auch wenn sie Krebs haben sieht man das es diesen Ärzten total egal ist.

    So etwas finde ich echt traurig und arm im Geist.

    Aber jedem sein Himmelreich.

    Hier bin ich im Denken anders und muss dann oft an die Bibel denken und Jesus der Menschen geheilt haben soll, auch ohne Geld.


    Wo der Arzt nicht mehr kann,/ Da fängt der Prediger an oder wie war das?

    Nichts gegen die Ärzte, großartige Leute.

    Früher, bei einem Mückenstich, kratzte man sich.

    Heute können sie Ihnen zwölf Salben verschreiben und keine nützt, aber das ist doch Leben und Bewegung oder?

    Ich wünsche der Fragestellerin jedenfalls nur das Allerbeste und der Glaube an sich selbst kann oft auch Berge versetzen:saint:


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Es steht mir fern irgendeine Diagnose zu stellen und kann auch nur soviel sagen. Auf die eigene Stimme hören. Sondieren, was will ich wie ist der Stand und dann handeln.


    Aber ich würde trotzdem auch zu den Papajatee greifen oder aber auch zu Aprikosenkernen oder beides. Da gibt es sehr gute Erfahrungsberichte.


    Ich selbst bin gerade dabei die Ernährung nochmals umzustellen auf Arhtrose ist heilbar. Ich denke Ernährung ist nicht alles aber ein großes Stück.


    Vielleicht findet sich ja was in den ganzen Kommentaren. Wünsche von Herzen alles Gute.


    LG
    Rosa

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Neben einer basischen Ernährung sollte man schon zur Vorbeugung täglich 1mal nach dem Mittagessen 10 -15 Papayakerne kauen mit ein Glas stillen Wasser.


    Sowie nach dem Abendessen 2-3 Tassen Papayablättertee damit solche Probleme erst gar nicht entstehen.

    Das mache ich konstant seit 11 Jahren.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )