Infos zum Wachrütteln und nicht zur Panikmache und "Neues aus Absurdistan"

  • Ja klar.^^ Nachdem die EU die Schranken von GVO für die experimentellen gentechnischen Substanzen hat fallen lassen,

    Zitat

    Einige COVID-19-Impfstoffe und -Behandlungen, die bereits entwickelt werden, können als genetisch veränderte Organismen (GVO) definiert werden und fallen daher unter die einschlägigen EU-GVO-Richtlinien. Da die nationalen Anforderungen zur Bewertung der Umweltrisiken klinischer Prüfungen mit Arzneimitteln, die GVO enthalten oder aus GVO bestehen, von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat sehr unterschiedlich sind, ist eine Ausnahme von diesen Vorschriften erforderlich, um erhebliche Verzögerungen bei der Entwicklung lebensrettender Impfstoffe und Behandlungen zu vermeiden.

    https://geneticliteracyproject…t-track-covid-19-vaccine/

    forschen sie seither so viel an neuen gentechnischen Substanzen und verimpfbaren Gentherapien, dass es sogar meinem Mann schon aufgefallen ist.


    Der Witz dabei ist, dass sie schon etliche Jahre im Hintergrund verstärkt in dem Bereich forschen, einige Unternehmen mit jährlich mehreren hundert Millionen gefördert wurden und bislang eigentlich noch nichts wirklich erfolgreiches bei raus kam.

    Die letztes Jahr veröffentlichte Studie zu einer verimpfbaren mRNA-Gentherapie, bei der trotz aller Millionen Fördergeldern nur glaube 4% der Studienteilnehmer darauf angesprochen haben, würde ich jedenfalls nicht gerade als erfolgreich bezeichnen.

    Hätten sie besser Brokkolisprossen zu sich nehmen sollen.8)


    Auch die Studien zu verimpfbaren mRNA-Substanzen an sich sehen in 2019 so aus, dass man noch nicht genug über das Immunsystem und seine Reaktion darauf wusste und es diverse andere Probleme, wie nicht dauerhafte Immunität, Gefahr von Krebs, Autoimmunerkrankungen etc. gab und man daher davon ausging, dass man noch einige Jahre Forschung benötigen wird. Dies hat man jetzt einfach umgegangen, in dem man ohne die bekannten Unwägbarkeiten und Gefahren auch nur ansatzweise zu berücksichtigen mal eben irgendwelche Formeln aus dem Ärmel geschüttelt hat.

    Fürchte, da sie das einmal erfolgreich so einführen und durchsetzen konnten, werden sie das mit den anderen Substanzen genauso machen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Welche Minderheit uns lenkt und was sie will - Ernst Wolff im Gespräch mit Elsa Mittmannsgruber


    Achtung, dieses Video wurde vor der Bundestagswahl 2021 aufgezeichnet.


    Zitat

    Ein digitales Zentralbankgeld wird laut Ernst Wolff deshalb sehr wahrscheinlich kommen, genauso wie ein universelles Grundeinkommen, und damit die totale Kontrolle der Menschen. Doch Ernst Wolff sieht auch vielversprechende Tendenzen im Widerstand. Die Menschen werden sich trotz der immer enger werdenden Schlinge weiter zur Wehr setzen.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bald sind ja die Tests kostenpflichtig. Wie soll man sich das alles leisten? Das ist so lächerlich. Es gibt keinen Impfzwang sagen sie und zwingen einen doch. Was soll diese heuchelei? Und wieso checken das die ganzen Leute nicht? Sind die blind oder einfach nur blöd?

  • Weil die meisten einfach inzwischen geimpft sind - in meinem Dunstkreis zumindest. Somit fallen Kosten weg und um irgendwohin zu kommen, wird das Handy gezückt mit dem digitalen Impfnachweis und gut ist. Also kaum einer da zum Rabatz machen.

  • Ja irgendwie ist man ja quasi gewzungen sich impfen zu lassen. Wie soll ich noch normal leben ohne impfung? Ich hab gelesen, dass die Schäden durch einnahme von Glutathion usw. fast rückgängig gemacht werden können sitmmt das?

  • Wie soll ich noch normal leben ohne impfung?

    Gegenfrage - wie soll man normal leben MIT Impfung? Indem man in die "Impf"-Abofalle rutscht und sich alle 6 Monate den Booster-Stich abholt? Der Chef von Moderna hat so etwas ja schon angedeutet.


    Und wieso checken das die ganzen Leute nicht? Sind die blind oder einfach nur blöd?

    "Ein Deutscher ist mit Vergnügen alles, nur nicht er selber.", meinte einst der deutsche Dichter Jean Paul. Hängt wohl mit der Obrigkeitshörigkeit und dem Untertanengeist der Deutschen zusammen.

    Carl Friedrich von Weizsäcker soll mal gesagt haben, der typische Deutsche sei absolut obrigkeitshörig, ein typischer Befehlsempfänger und des eigenen Denkens entwöhnt; er sei zwar ein Held vor dem Feind, aber im bürgerlichen Leben kennzeichne ihn ein totaler Mangel an Zivilcourage. Erleben wir ja gerade in der aktuellen Situation besonders eindrucksvoll.

    Auch Bismarck hat dies mit den Worten:Mut auf dem Schlachtfelde ist bei uns Gemeingut, aber Sie werden nicht selten finden, daß es ganz achtbaren Leuten an Zivilcourage fehlt." irgendwann mal erklärt. Und diese deutsche "Tugend" hat Thomas Mann sogar in seinem Roman "Der Untertan" beschrieben.


    Das alles hängt wohl mit der Erziehung zusammen, ausgehend vom Luthertum, allgemein meint man, dass diese gläubig-gehorsame Seelenhaltung gegenüber der Obrigkeit über Generationen hinweg schließlich so verinnerlicht worden sei, dass es in der Regel keiner äußeren Gewalt mehr bedürfe, um sie aufrecht zu erhalten. Es sei denn, die Gewalt wird gegen Andersdenkende eingesetzt, auch dies sehen wir derzeit bei den Demos. Und wenn man sich mal das heutige Bildungswesen ansieht ... kritisches Denken ist überhaupt nicht mehr gefragt und wird auch nicht mehr beigebracht.

    Man denke nur mal an die 68er mit ihren Studentenrevolten - wo gibt es das heute noch? Die Demonstrationen der Greta Zopfliesel und dieser Langstrecken-Luisa, die aktuell und angesichts der Hochwasserkatastrophe wieder das Rattenfängerlied vom menschengemachten Klimawandel flötet, zählen nicht - wir wissen ja längst, wer hinter diesem faulen Zauber steckt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Das erklärt einiges. Das verblüfft mich trotzdem, dass die Menschen einfach nicht aufwachen, was soll noch passieren? Naja ich meine, einige sind sogar nach dem 2 Weltkrieg nicht aufgewacht. Was erwarte ich dann bitte noch? Danke für die Antwort Dirk.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wisst ihr was ich mich frage? Ich hatte ja "Corona" mit Fieber, komisches Kältegefühl mit "prickeln" am Rücken (durch das Fieber denke ich) war Schlapp und Antriebslos und hatte keinen Geschmacks- und Geruchssinn mehr. Das soll ja durch Graphenoxid alles kommen, was auch in den Masken enthalten ist. Ich habe die Masken immer sehr lange getragen und nicht, wie es die "Experten" sagen, jeden tag gewechselt. Wie soll dann so eine hohe Menge an Graphenoxid in meinen Körper gekommen sein? Ich bin auch nicht geimpft. Gibt es da andere Wege?


    Und sind auch diese normalen OP-Masken von Graphenoxid betroffen oder nur diese FF2P-Masken?

  • Ich würde an Deiner Stelle mal nachschlagen, welche Symptome bei einem grippalen Infekt so üblich sind, Nur mal so als Tipp.

    Ich glaube, dass es an der Zeit ist endlich mal damit aufzuhören, sich ständig verrückt zu machen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Fieber, komisches Kältegefühl mit "prickeln" am Rücken (durch das Fieber denke ich) war Schlapp und Antriebslos und hatte keinen Geschmacks- und Geruchssinn mehr

    Genau dieselben Symptome hatte ich bei einer starken Erkältung. Warum sollte das durch Graphenoxid, und nicht nur allein durch das Tragen einer Maske, die wie ein Bakterien- Pilzbrutkasten wirkt, kommen?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Leute paßt auf eure Kinder auf. Mir war vorhin sehr mulmig zumute, als ich den großen Impfbus auf unserem Dorfplatz stehen sah. Da saß ein riesen Teddy auf dem Fahrersitz, und der Bus war schön bunt bemalt.

    Zum Glück ist in der Zeit die ich beobachtet habe niemand gekommen, aber das hat schon ein Geschmäckchen von Kinderfängerei.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Die Sicherheit der Impfstoffe

    Der Informatiker und Unternehmer Steve Kirsch hat als externer Berater der FDA ein Modell zu Abschätzung der Impfstofftoxizität vorgestellt.

    Wie kann man diese Toxizität abschätzen? Da es derzeit keine umfassende prospektive Kohortenstudie zur Impfstoffsicherheit gibt und die Hersteller über die Sicherheit der Produkte nicht korrekt berichten, muss man sich mit Signalen der spontanen Meldungen von Impfnebenwirkungen durch niedergelassene Ärzte, Krankenhausärzte und medizinisches Hilfspersonal begnügen. Jedes OECD-Land hat ein System, um solche Meldungen zu sammeln und auszuwerten, man nennt sie Pharmakovigilanzsysteme; sie wurden nach dem Contergan-Skandal ab 1962 entwickelt, um zu verhindern, dass erneut Menschen massenhaft durch Arzneimittel geschädigt werden. Doch dies ist laut Kirsch nun geschehen, nur in viel größerem Maßstab als damals, und leider ist seine Auswertung sehr überzeugend.


    https://www.achgut.com/artikel…_es_wird_ernst_sehr_ernst


    Artikel von Jochen Ziegler

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Steve Kirsch ist Executive Director des COVID-19 early treament fund

    Der Mann hat beim FDA-Hearing, bei dem es vorrangig um die Frage der Boosterimpfungen ging, in meinen Augen noch viel, viel mehr gesagt:

    https://sciencefiles.org/2021/…inischen-trials-betrogen/

    FDA-Sitzung: Nein zu Booster-Impfungen, "Impfstoff tötet mehr Menschen als er rettet" (report24.news)


    Zusammenfassend lässt sich, soweit ich das überblicke, seinen Aussagen entnehmen,

    -dass er Ivermectin und andere Mittel für erfolgreicher als diese experimentellen Substanzen bewertet,

    -dass er der Ansicht ist, dass diese Substanzen mehr Menschen töten als retten,

    -dass Biontech nach der letzten Veröffentlichung der Daten aus der Zwischenstudie gezeigt hat, dass in der Placebogruppe weniger Menschen als in der Impfstoffgruppe gestorben sind. Was schon im Prinzip gegen eine Zulassung gesprochen hätte.

    -dass Pfitzer in seinen klinischen Studien betrogen hätte, nicht alles mit rechten Dingen zugegangen wäre und eine hohe Anzahl an Verstössen gegen das Versuchsprotokoll vorliegen würde, das eigentlich verlässliche und valide Ergebnisse sicherstellen soll und diese Verstösse in der Impfstoffgruppe 5x häufiger als in der Placebogruppe aufgetreten wären.


    Zudem hat er festgestellt, dass in der Studie zur Impfung von Kindern ein eklatanter Verstoss gegen jedes Ethos, klinische Studien und medizinische Forschung vorliegen würden, da die Öffentlichkeit böswillig getäuscht wurde, indem der Fall von Maddie de Garay unterschlagen wurde.

    Das Mädchen hat an der Studie für 12-15jährige teilgenommen und ist seither von der Hüfte abwärts gelähmt.

    Im Bericht zur Studie wurde sie von Pfitzer/Biontech aber nicht erwähnt, um die Ergebnisse besser aussehen zu lassen.


    Die Mutter ist mit ihrem Kind an die Öffentlichkeit gegangen, weshalb der Fall bekannt wurde.

    Horror nach Impfung: 12-Jährige ist nun an Rollstuhl gefesselt, wird per Sonde ernährt (report24.news)


    Aber insgesamt sagt er sowieso nur das, was wir längstens wissen und für was sich die verschiedenen alternativen Ärztegruppen doch schon seit letztem Jahr mit aller Kraft einsetzen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Artikel von Gunter Frank


    Davon gab es Ausnahmen, wie zum Beispiel die viel zu frühe Zulassung des Appetitzüglers Sibutramin unter Mithilfe von Professor Karl Lauterbach. Erst nach absehbaren und unnötigen Opfern wurde dieses gefährliche Medikament endlich vom Markt genommen. Doch was wir nun im Falle der neuen Corona-Impfstoffe erleben müssen, könnte alle Dimensionen sprengen. Der in dem Beitrag von Jochen Zieglerl gut begründete Verdacht muss nun zu einer sofortigen, sachgemäßen Untersuchung der Zusammenhänge führen und meiner Ansicht nach auch bis dahin zu einem Stopp der bedingten Zulassung.


    https://www.achgut.com/artikel…rmglocken_muessen_laeuten

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier