Bundestagswahlen 2021

  • Netzfund:


    Ein Schelm wer Böses dabei denkt


    Ich sags ja, es sieht ganz so aus als ob die Union sich absichtlich in die Regierungs-Opposition bringt, um der SPD die „Früchte“ der letzten 16 Jahre auf die Füsse fallen zu lassen. Und für den eventuell unglücklichen Fall dass doch die Union gewinnt hat Söder vorsorglich Laschet den Vortritt gelassen.


    Hat was.


    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Eremitin - du denkst nix böses..... da ist schon was dran, den wer will sich schon beflecken....


    Ich denke mal egal wers wird wir werden harten Zeiten entgegen gehen.


    Und ich weiß gerade gar nicht wo ich noch sparen soll.... die Inflation macht sich verdammt sichtbar bei meinen wöchentlichen Ausgaben. Mit ein paar Tricks komm ich schon klar und bekomm alle satt,

    die Leichtigkeit ist irgendwie weggekommen.


    Bei uns auf dem Wahlzettel war aber die basis nicht drauf mit 1. Stimme....

  • Und ich weiß gerade gar nicht wo ich noch sparen soll.... die Inflation macht sich verdammt sichtbar bei meinen wöchentlichen Ausgaben.

    das sehe ich gerade ebenso und habe aus diesem Grund auch meine Sterbeversicherung angerufen wegen Rückkaufswert.

    Zum Glück habe ich sowas abgeschlossen und die Summe war ziemlich hoch.

    Auf jeden Fall kann ich darauf zurück greifen und macht ein wenig sorgloser.

    Jedenfalls gehen wir schlechten Zeiten entgegen und gestern habe ich einen Bericht gesehen das manche sich überhaupt kein Obst mehr kaufen können, weil es zu teuer geworden ist.

    https://www.hartziv.org/news/2…uerftige-in-die-enge.html


    Und wer solche Aussagen macht hat eh seinen Wert als Kanzler bei mir verwirkt:cursing:

    https://www.hartziv.org/news/2…tz-iv-ist-kein-beruf.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • ich wüsste nicht mal was ich mir wünschen sollte wer gewählt werden sollte. Die sind allesamt wie Pest und Cholera zusammen oder Neulinge, die ihre Glaubwürdigkeit erst verspielen werden.

    du kannst dich doch informieren, die Wahlprogramme der Parteien lesen, gibts auch in Kurzform und dir überlegen, mit welchen Grundsätzen du dich selbst am besten identifizieren kannst.


    Ich finde die Basis gut, wähle ich jedoch nicht, aus Bedenken davor, dass die Stimme verschleudert ist. Mir gefällt auch die AfD gut und deshalb wähle ich die.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Wendefieber?


    Der lasche Bundestagswahlkampf findet, Gott sei`s gedankt, sein baldiges Ende. Die Laschheit hat auch einen Namen: Herr Laschet ist wohl jener Kandidat, der immer guten Willens ist, jedoch neben seinem Willen nichts hinzuzusetzen hat! Er unterscheidet sich auch nicht wirklich von seinem Kontrahenten Scholz. Dieses angebliche Triell war ein Geistesblitz von irgendeinem Komikerjournalisten, denn die von den MSM hochstilisierte Kandidatin Frau Baerbock wirkt zwar erfrischend, doch außer Ideologie kommt nichts Wesentliches von der Dame und als Kandidatin ist sie schlicht nicht ernst zu nehmen, auch wenn noch so viele Außenstehende sie gepuscht haben.


    Es ist insgesamt bestürzend, dass bei der Vielzahl der Probleme in diesen Land vor allem das Augenmerk auf das Klima das eigentliche Thema war. Von den Kandidaten ist plötzlich einer grüner als der andere und im Überbieten brachten sie Spitzenleistungen, die man sonst den Kandidaten nicht nachsagen konnte. Eins fiel in diesem Wahlkampf besonders auf, so als hätten die Altparteien sich dazu verschworen auf keinen Fall das Thema Pandemie nur ansatzweise zu erwähnen. Das macht richtig stutzig, denn, wenn ein Thema in den letzten 20 Monaten uns täglich betroffen machte, dann war das die Pandemie. Dieses Nichtvorhandensein hat auch einen Namen: Angst vor der Rache der Bürger am Wahltag! Genau die Altparteien, die das Coronatohuwabohu dem Land serviert haben, mit mächtiger Unterstützung der Grünen scheuen nun das Licht und die Wahrheit. Was im Wahlkampf nicht thematisiert wird ist dann kein Thema, PUNKT! Diese Drückebergerei sagt was ganz besonderes aus, nämlich die Angst vor dem Wähler. Diese Erbärmlichkeit zeugt von dem schlechten Gewissen, das diese Damen und Herren nun umtreibt vor der Wahl! Nach der Wahl wird dann die nächste Coronakeule ausgepackt um da weiter zu machen, was man kurzfristig ad acta gelegt hat.


    Was hatte nun der neutrale Bürger von diesem „Nichtwahlkampf“? Prickelnd war da gar nichts! Was macht er nun der Bürger in der Wahlkabine. So alternativlos wie die Politik der letzten Jahre war, so alternativlos halten Lieschen und Michel den Stimmzettel in der Hand und sind damit überfordert, etwas anzukreuzen. Sie wissen um die Probleme des völlig überdimensional angewachsenen Schuldenberges, sie wissen was in Kürze mit den Energiekosten passiert, sie spüren täglich die steigende Inflation beim Einkaufen, sie wissen, dass wir wegen der Pandemie weiter geknechtet werden etc., etc. Hat sich eine Partei angeboten, diese Probleme mit ordentlichen Konzepten anzugehen? Nicht wirklich, der Unterschied ist marginal und ohne jeden Wert. Trotzdem ist es sinnvoll seine Stimme einzubringen, auch wenn die Chance auf Abhilfe eigentlich nicht gegeben ist.


    Eine Wechselstimmung kann auch deswegen nicht aufkommen, da die Hauptverantwortlichen für den Schlamassel auch in Zukunft wieder die Verantwortung haben, selbst eine Neuauflage der GROKO ist nicht ausgeschlossen! Das Thema Klima wird zum Brandbeschleuniger. Egal, wer letztlich die Verantwortung erhält, sie werden die Bürger mit dem Klima finanziell an die Wand drücken. Alles, was da geplant und auch vorbereitet wird, hat den einzelnen Bürger nicht im Visier. Der wird auf jeden Fall bluten, der wird genauso geknechtet wie in der Pandemie. Auch seine Grundrechte werden weiter beschnitten werden, denn wir werden moralisch in die Pflicht genommen, genau wie in der Pandemie. Wer sich nicht solidarisch verhält wird auch dann zum Außenseiter und Verräter stigmatisiert.


    Warum also wählen, wenn alles nur noch schlimmer wird, was jetzt schon unerträglich ist? Da gibt es nur eine Antwort. Wer nicht wählt kann auch nichts zur Veränderung beitragen, auch wenn sie noch so minimal ist. Diese Hoffnung müssen wir aufrechterhalten, wählen und glauben, dass sich was ändert in dem besten Deutschland aller Zeiten was es je gab.


    Passende Ergänzung "Klima"!


    https://reitschuster.de/post/klimakonsens-in-der-politik/

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Diese Hoffnung müssen wir aufrechterhalten, wählen und glauben, dass sich was ändert in dem besten Deutschland aller Zeiten was es je gab.

    Du willst doch nicht das ich mich verschlucke - oder?


    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • das sehe ich gerade ebenso und habe aus diesem Grund auch meine Sterbeversicherung angerufen wegen Rückkaufswert.

    Zum Glück habe ich sowas abgeschlossen und die Summe war ziemlich hoch.

    Auf jeden Fall kann ich darauf zurück greifen und macht ein wenig sorgloser.

    Jedenfalls gehen wir schlechten Zeiten entgegen und gestern habe ich einen Bericht gesehen das manche sich überhaupt kein Obst mehr kaufen können, weil es zu teuer geworden ist.

    Lebenskraft welch ein Glück die Versicherung. Und die Gaspreise gehen dann schon mal nach oben sind ja schon in den Schubladen die Erhöhungen und das wird nicht das einzige sein, was demnächst teurer wird.


    Ja das Obst ist echt teuer geworden. Hatte auch so gut wie kein Sommerobst gekauft. Ja selbst wir mit 1,5 Gehältern sind am schauen. Zumal ja bei uns auch noch Kurzarbeit drin war..... <X

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das manche sich überhaupt kein Obst mehr kaufen können, weil es zu teuer geworden ist.

    Fragt sich eben wo man es kaufen will. Bei den Bauern im Umfeld von uns bezahle ich sogar gefühlt viel zu wenig. Die können aber auch nur so günstig anbieten, wenn keine Zwischenhändler als Geier fungieren.

    Auch ist es mir sehr wichtig die einheimischen Bauern zu unterstützen, denn die leiden enorm unter der Politik, und sie sind die einzigen Versorger die wir und uns im Falle einer zusammenbrechenden Versorgungskette, eine Weile lang retten können.

    Ich fürchte die Lieferengpässe werden absichtlich weiter zunehmen, und sei es nur mit der politisch gewollten Verknappung von Rohstoffe, wie derzeit Gas und Öl.


    Aber stimmt ja, deswegen wollten sie alle Untertanen so gerne in den Großstädten zusammenpferchen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Aufruf zur Rettung der Demokratie: Geht am Sonntag wählen!



    IMPFZWANG ABWÄHLEN!



    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich werde diesmal nicht zur Wahl gehen, weil genau diese Wahl nichts bringen wird!

    Doch wird sie - in Deinem Fall gibt es dann nämlich nach der Wahl ein "Weiter so". Und es bleibt nicht nur so wie es derzeit ist, es wird schlimmer.

    Vielleicht einfach mal nachfolgend verlinkte Seite ansehen, die Statements sagen eigentlich alles:


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Bitte Torcer, mach die Kreuzchen, denn wenn das viele machen, gibt es wirklich ein "weiter so".


    Die "Panne" bei ARD - und die Aussage:


    „Es war ein technischer Test "


    - Alles klar. Muss auch sein, sowas. Aber hätte man dann solche Zahlen ins Laufband gesetzt und nicht vielleicht lieber die Worte: "Dies ist ein Test für den Wahlabend" um (vermeintlichen) Verschwörungstheorien vorzubeugen?

    Und gleich noch dazu:


    Youtube kündigt Zensur nach Bundestagswahl an

    Google-Tochter zieht Daumenschrauben weiter an

    https://reitschuster.de/post/y…gt-zensur-nach-wahlen-an/


  • Doch wird sie - in Deinem Fall gibt es dann nämlich nach der Wahl ein "Weiter so". Und es bleibt nicht nur so wie es derzeit ist, es wird schlimmer.

    die Ausgangslage ist aber auch für neue Parteien nicht besser. Die Etablierten haben den Vorteil, das die vieles Wissen. Damit meine ich den wirklichen Zustand der Wirtschaft, der Sozialversicherunsgsysteme, usw.. Gestern kam die Meldung der 1 Mrd. Euro, die in die Pflegekassen zugeschossen werden. Selbst wenn die neuen Parteien einen Riesensieg einfahren, wird es wenn die nicht wie die Eatblierten alles was schlecht lief mit den Medien weglügen wollen ein harter Brocken Arbeit. Ein Land mit einer weitestgehenden wirtschaftlichen Monokultur, der Autoindustrie, zudem auf Exporte angewiesen, mit im wesentlichen völlig desillusionierten Arbeitern, Technikern und Ingenieuren. Jede Menge Baustellen. Für 4 Jahre eigentlich zu viele.

  • Leider hat die Basisdemokratie bei uns in Deutschland nicht den Stellenwert wie in der Schweiz. Unser Mitwirken beschränkt sich auf die Wahl. Das aufzugeben ist gleichzusetzen mit: Ich will nicht! Damit hilft man sich nicht selbst, seinen Überzeugungen und seinen Gleichgesinnten. Wenn man keinen "Bock" auf die Altparteien hat, kann man ihnen aber schaden, wenn man andere Parteien wählt. Das Verhältnis der Parteien untereinander ist massgeblich für das Gesamtergebnis. Wer nicht wählen geht hilft den Altparteien. Insofern unterstützt man die Altparteien! Wollen wir das?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Leider hat die Basisdemokratie bei uns in Deutschland nicht den Stellenwert wie in der Schweiz. Unser Mitwirken beschränkt sich auf die Wahl.

    hat Vor- und Nachteile. Die Schweizer haben sich daran gewöhnt. Zudem halte ich Basisdemokratie für volatiler. Heißt, die Bevölkerung müsste besser informiert und schlau genug sein diese Infos auch richtig zu bewerten. Mitwirken beschränkt sich nicht nur auf die Wahl. Jeder trägt mit seinem täglichen handeln zur Politik bei. Das kann man gar nicht komplett trennen. Ich finde es immer lustig wenn Trennung von Kirche und Staat gefordert wird. Kirche ist immer auch Politik. Diese Trennung heißt eigentlich, dass man die offizielle Einmischung in die Politik nicht sehen möchte. Bei dem Einfluss den Kirchen in Deutschland ist es Augenwischerei von Trennung, als Zeichen dafür, dass die Kirche keinen Einfluss nimmt zu sprechen.

  • Bei jeder Volksabstimmung in der Schweiz gibt es monatelangen Diskurs und damit Aufklärung. Ich wehre mich dagegen, dass nur bestimmte Gruppierungen, die sich für gebildet halten, den Anspruch und die Sicht auf die Dinge haben, die sie zu was auch immer, befähigt. Das beste Beispiel haben wir doch gerade jetzt in der Coronakrise. Die ach so toll gebildeten Leute begreifen nichts und lassen die Coronadiktatur hochleben. Häufig ist Instinkt der bessere Ratgeber als "hochgebildet und allwissend" zu sein. Ausgerechnet die "Hochgebildeten" fallen jetzt auf die gegenwärtige Propaganda rein. Alle haben das Recht zu wählen und alle sollen auch wählen, dann gibt es auch ein klare Sicht auf richtungsweisende Tendenzen. Wer sich dem entzieht gibt den Weg frei für diejenigen, die uns beherrschen wollen. Geht bitte wählen!

  • Die ach so toll gebildeten Leute begreifen nichts und lassen die Coronadiktatur hochleben. Häufig ist Instinkt der bessere Ratgeber als "hochgebildet und allwissend" zu sein.

    diese Verallgemeinerung ist nicht zielführend. Ich fühle mich nicht angegriffen. Mir ist sowas wurscht. Ich fühle und fühlte mich nie als besserer Mensch. Die Trennlinie zuwischen Idiot und Nichtidiot läuft nicht deckungsgleich mit dem akademischen Grad, genau so wenig wie im real existierenden Sozialismus die "Arbeiter" die besseren Menschen waren und bei Frau Merkel nur die "Unternehmer". Von den "Gebildeten" bekommen wir nur die zu sehen, die den Politikern in den Kram passen. Der Instinkt ist nicht schlecht wenn man zwei Dinge beachtet. Man darf sich selbst nicht belügen und das als Instinkt ausgeben, nur weil es gerade von Vorteil ist. Von der Sorte kenne ich einige. Der Instinkt passt eher zur natürlichen Lebensweise. Der Mensch lebt aber in einer mehr oder weniger künstlichen, veränderten Welt. Dort kann der Instinkt auch unpassend sein. Mit "gebildet" kann ich nichts anfangen, da der Begriff nicht sauber definiert ist und als Kampfbegriff verwendet wird. Wenn jemand, der sämtliche Organe und Knochen des Menschen mit lateinischem Namen nennen kann, als gebildet gilt dann ist mir das viel zu wenig. Viel Wissen ist immer gut. Sich für der Weisheit letzten Schluss zu halten kombiniert mit Intoleranz ist das letzte. Was heißt: " Ausgerechnet die "Hochgebildeten" fallen jetzt auf die gegenwärtige Propaganda rein." Fallen alle darauf rein oder nur die die wir zu sehen bekommen? Die Mehrheit? Eine Minderheit? Wo fängt Hochgebildet an? Bin ich als Dipl-Ing. noch normalgebildet? Ich denke, dass eher die ökonomischen und andere Zwänge zusammen mit der Trägheit der Menschen bespielt werden. Ökonomische Zwänge-> Arbeitgeber sorgt für Druck auf Ungeimpfte. Da das Verhältnis Arbeitgeber-Arbeitnehmer ein höchst unsymetrisches ist wird sich eine Mehrheit wohl "überreden" lassen. Da ich von Zwängen sprach sieht man das der direkte Impfzwang nur auf jemanden anderes übertragen wurde. An dieser Stelle noch mal meine tiefste Missachtung für die Lügnerin Frau Merkel. Da sie die Impflicht nicht direkt ausspricht sie aber dennoch durchsetzt kann das für mich nur zwei Gründe haben. Entweder steht Frau Merkel nicht hinter den Maßnahmen und will so die Schuld von sich weglenken oder sie steht hinter den Maßnahmen ist aber zu feige und verschlagen offen dazu zu stehen. Ich habe gerade vorgestern einen alten Lehrer getroffen. Ich kann nur sagen "Die Basis". Braucht's noch Erklärungen? Habe gerade vorhin einen alten Klassenkameraden getroffen. Er malt die Linien auf die Straßen. Ungeimpft aus Überzeugung. Oder schauen wir bezüglich Wahl mal auf die erste in den neuen Bundesländern. Was bekommen wir heute vorgeworfen, das Geld (was zusammen mit blühenden Landschaften von Kohl versprochen wurde) gewählt zu haben. Bei mir hat das Geld und die "Wiedervereinigung" kaum eine Rolle gespielt. Ich hätte eine Annäherung beider deutscher Staaten lieber gesehen, muss mir aber heute vorwerfen lassen aus Geldgier falsch gewählt zu haben. Ich kann nicht mal ausschließen, dass bei der Mehrheit das sogar der Fall war bei mir mit Sicherheit nicht. Ich hätte noch Jahre mit Aluchips zubringen können, wichtiger war das der politische Druck weg war. So wie es lief haben wir ein bescheuertes System gegen ein anderes genau so bescheuertes System eingetauscht. Mich würde interessieren, ob wirklich eine Mehrheit für die schnelle Einführung der D-Mark war? Ich habe erstaunlich viele gesprochen, die keinen schnellen Anschluss wollten. Mit dieser Aussage kann ich den Kreis schließen. Die Eliten im Westen haben damals manipuliert was das Zeug hielt um den Osten als Absatzmarkt, Arbeitskräftereservoir und Sündenbock geschenkt zu bekommen. Genau die selben Eliten führen zur Zeit ein neues Bühnenstück, Pandemie genannt, auf.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier