ANERKENNUNG der Antikörpertest

  • Hallo an Alle,

    wie ich in meiner Vorstellung schon geschrieben hab, hatte ich gestern einen Brief an Rene Gräber geschrieben, der mich dann netter Weise hier ins Forum eingeladen hat.

    Nun möchte ich Euch mal mein Anliegen darlegen und Euch um Mithilfe bitten....


    Hier kommt erstmal mein Brief....

    ________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

    Sehr geehrter Herr Gräber,


    Ich verfolge Sie und Ihren Kanal schon ganz lange und bin privat ebenfalls ein Freund der natürlichen Medizin und vor allem der Homöopathie.


    Als meine große Tochter im Alter von knapp 4 oder 5 Jahren eine Blutvergiftung hatte, bei der sie starke Breitbandantibiotikas bekommen und benötigt hat, bin ich bei der anschließend kommenden Mittelohrentzündung auf die Homöopathie umgestiegen um sie nicht nochmal mit Antibiotika „vollstopfen“ zu müssen. Und genau da hatte ich meine ersten Erfolge mit der Homöopathie. Seitdem gibt es vorwiegend nur noch diese Behandlungsmethode für mich und meine Familie.


    Da ich sehr gerne Ihre Artikel lese, habe ich mir auch schon einiges an Ebooks zugelegt, welche Sie verfasst haben. Ihre Art und Ihre Ausführungen sind mir dabei immer eine große Hilfe gewesen und sind es auch immer noch. Es ist gut zu wissen, dass es noch Menschen gibt, die mit Ihrer Meinung nicht hinterm Berg halten (trotz der ständigen Kritik). Denn genau das ist für uns „Nichtmediziner“, welche sich heutzutage trauen auf andere Weise zu behandeln, eine sehr große Hilfestellung.

    Gerade Ihre kritischen Begutachtungen auf Ihrem Telegram-Kanal, im Internet und auf Facebook sind immer sehr detailliert und mit Fakten hinterlegt. Deswegen kommt heute meine Bitte um Mithilfe an Sie. Ich wäre Ihnen mehr als dankbar, wenn ich auf Sie zählen könnte und dürfte.


    Aber um was geht es eigentlich? Es geht um die momentane Lage und deren Folgen. Meine Familie und ich sind absolut keine Leugner der CORONA-ERKRANKUNG (Pandemie). Im Gegenteil. Wir hatten voriges Jahr im November selbst das Vergnügen uns mit diesem Virus auseinandersetzen zu müssen. Wir, mein Mann und ich, sind am 13.11.2020 positiv auf das Virus getestet worden. Bis vor ein paar Tagen wusste ich noch nicht, ob meine Kinder es ebenfalls hatten.


    Nun stehen ja einige Lockerungen im alltäglichen Leben an. ABER leider alles unter gewissen BESCHRÄNKUNGEN. Nur wird eins völlig außer Acht gelassen. Und das möchte ich ändern!

    Momentan gibt es leider nur diese 3 Möglichkeiten wie man sich wieder frei und normal bewegen kann. Entweder man ist

    - geimpft,

    - genesen (lt. Regierung aber nur mit der Zeitraumbeschränkung von 6 Monaten)

    - oder man lässt sich testen.


    Aber was ist mit den „Genesenen“, welche immer noch hohe Antikörperzahlen haben, auch nach den 6 Monaten der Infektion? Und genau darum geht es mir! Um die Gleichstellung der Genesenen mit den „Geimpften“. Ich will die Anerkennung der Antikörpertestnachweise erreichen. Ob in Form von einer Eintragung in den Impfausweis oder in Form des Schriftstückes über die Antikörper vom Labor. Es muss doch eine Möglichkeit geben, dass das anerkannt wird, oder wie sehen Sie das? Können Sie mir dabei helfen?


    Am eigenen Beispiel kann ich Ihnen zeigen, dass wir nicht mehr als „Genesene“ gelten, weil unsere Erkrankung mehr als ein halbes Jahr zurück liegt. Nun habe ich bei uns vieren aber am 25.05.2021 durch unsere Hausärztin Blut entnehmen lassen. Hier wurden bei uns folgende Werte ermittelt. (Mutter = 718 AU/ml; Vater = 340 AU/ml, Tochter 17 Jahre = 239 AU/ml, Tochter 12 Jahre = 1021 AU/ml --> alles nachgewiesen durch ein Labor)


    Nach meiner Recherche habe ich nun auf der Internetseite https://www.netdoktor.de/magaz…-truegerische-sicherheit/ folgende Infos über die Werte finden können, welche schon für eine Immunisierung ausreichen würden. Im Punkt „5. Was bedeuten die gemessenen Werte? Ab welchem Wert geht man (momentan) vor einem gewissen Schutz/Immunität aus?“ meint Dr. Greiner: ZITAT: …. Schon ab 0,8 U/ml wird ein positives Resultat erreicht. Je höher der Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass neutralisierende Antikörper vorhanden sind. Ab ca. 15 U/ml ist von einer hohen Wahrscheinlichkeit für einen Schutz auszugehen.


    Demzufolge gehören wir doch nach wie vor zu den Immunisierten! Warum wird das dann nicht anerkannt? Und da ich es absolut vermeiden will, auf diesen Impfwahnsinn mit draufhüpfen zu müssen, habe ich mich nun mal intensiv mit der „Problematik Impfung“ befasst.


    Die Coronaschutzimpfung bewirkt ja nichts weiter, als dass der Körper Antigene bilden soll, indem er das Virus erkennt und somit für einen gegebenenfalls "milderen" Verlauf sorgen soll.


    Wie ich jetzt auf der Internetseite https://www.stiftung-gesundhei…ung/impfstoffe-wirkweisen gelesen habe, ist aber in den Impfstoffen nur der "Bauplan" für das Spikeprotein, welches an dem Corona-Virus haftet „eingearbeitet“. Also enthält die Impfung nicht das Virus selbst oder zumindest die Infos über den „Virus - Bauplan“. Schlussfolgernd daraus, wird der breiten Bevölkerung ein Impfstoff gespritzt, welcher "nur" einen Teil des Krankheitserregers enthält? Das bestätigt mir auch Dr. Greiner wieder auf der Internetseite netdoktor.at/news/der-corona-antikoerpertest-10761539 unter dem Punkt „8. Wodurch unterscheiden sich die Antikörper einer Infektion und jene einer Impfung?“

    ZITAT: „Im Rahmen einer Infektion wird das gesamte Virus dem Immunsystem präsentiert und dadurch eine Vielzahl von unterschiedlichen Antikörpern gebildet. Bei der Impfung wird bewusst nur eine gewisse Struktur in den Körper eingebracht. Bei den aktuell verfügbaren Impfungen handelt es sich hierbei um das vorab erwähnte Spike-Protein an der Oberfläche des Virus. Für den Labortests hat dies keine Konsequenz, dieser erfasst sowohl Antikörper, die durch eine Infektion als auch jene, die im Anschluss an die Impfung gegen das Coronavirus gebildet werden.“


    Und nun wieder meine Frage? Wie ist es aber dann mit den "Genesenen", welche die Krankheit gut überstanden haben und deren Körper noch genügend Antikörper nachweisen können. Sind diese Personen, welche nun die vollständigen Information (den vollständigen „Bauplan“) über das Virus haben nicht wesentlich geschützter? Sollten diese demzufolge nicht besser geschützt sein, als die „künstlich“ Geimpften? Also muss das doch anerkannt werden. Nachdem ich nun weiß, wieviel wir noch Antikörper gegen das Corona Virus haben, auch über die 6 Monate hinaus, bin ich der Meinung dass unser Schutz noch vollkommen ausreicht und ich/wir diese Impfung einfach nicht benötigen. Denn unser Körper verfügt ja über ausreichend Informationen und den gesamten Bauplan des "Virus" zum Herstellen der Antigene. Ich möchte, nicht zuletzt auch um unsere Kinder zu schützen, dass dieser Nachweis ausreicht, um wieder in ein normales Leben zurückkehren zu können.



    Ich habe mich diesbezüglich am 02.06.2021 an unser zuständiges Gesundheitsamt gewendet, um darüber etwas Näheres in Erfahrung bringen zu können. Jedoch habe ich keine Antwort auf meine Fragen erhalten. Außer der Bestätigung, dass er meine Sichtweise berechtigt sieht, meinte der Beamte nur: "Ja, da haben Sie Recht. Aber es ist von der Regierung so festgelegt, dass das "nicht" in Bereich der Genesung zählt. Warum die Regierung das auf ein halbes Jahr beschränkt hat, könne er mir nicht erklären und würde mich an die sächsische Staatsregierung nach Dresden verweisen." Warum das jetzt auf das halbe Jahr beschränkt wurde, ist mir laut Internet zwar „erklärt“ worden, aber wie ich an uns selbst sehen kann, haben wir auch noch nach dem halben Jahr genügend Antikörper im Blut.


    Ich finde dieser Zustand muss und soll unbedingt klargestellt und geändert bzw. anerkannt werden. Sicherlich haben auch andere „Genesene“ dieses Problem, somit „kämpfe“ ich nicht nur für mich und meine Familie, sondern auch für all die jene, welche dieser Idiotie ebenfalls gegenüber stehen. Es darf einfach nicht sein, dass sogar unsere Kinder zu Versuchskaninchen gemacht werden sollen.



    Ich sehe viele Dinge ein, aber dass hier mit zweierlei Maß gemessen werden soll, sehe ich nicht mehr ein. Sicherlich war es am Anfang der Pandemie richtig, dass einige dieser Maßnahmen notwendig waren um uns gegenseitig zu schützen. Obwohl dann auch vieles übertrieben wurde. Nur komischer Weise redet darüber jetzt gar keiner mehr. Aber das haben Sie in Ihrem Bericht mit der Werbung zur Impfung (https://www.facebook.com/yamed…4438210/4008822719205050/) so wunderbar geschrieben.


    Und somit möchte ich nun zum Ende kommen. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich auf Ihre Unterstützung zählen könnte. Vielen Dank schon einmal.

    _____________________________________________________________________________________________________________________________



    Was meint Ihr jetzt dazu. Habt Ihr irgendwelche Vorschläge, wie man diese Anerkennung erreichen kann? Mir ist schon klar, dass das schwierig wird, denn schließlich bringt diese Anerkennung kein Geld in die Pharmakasse oder zumindest sind die Blutabnahmen ja wesentlich billiger wie die Impfungen. Aber das ist mir ehrlich gesagt "Wurst" wer daran verdient und wer nicht. Mir geht es um meine Familie und das ich sie beschützen will und nicht "verseuchen" - mal so salopp gesagt.


    Also was sagt Ihr? Irgendwelche Vorschläge. Ich danke Euch schon mal im Voraus!!!! Liebe Grüße Peggy


    P.S. Ich habe dieses Schreiben (in etwas abgewandelter Form) schon an unsere Bürgerbeauftragte und unseren Ministerpräsidenten geschickt. Obwohl ich mir da zwar nicht sehr viel erhoffe :/, aber ich MUSS was tun.

    9 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Du schreibst, Ihr hättet Euch im November mit dem Virus auseinandersetzen müssen, da Ihr positiv gestestet worden seid. Und Ihr würdet die Pandemie auch nicht leugnen. Wie soll man bei solchen Aussagen da jetzt Tipps geben?


    Mittlerweile sollte doch weitestgehend jedem klar sein, dass diese unsäglichen PCR-Tests keine Infektionen nachweisen können. Soll heißen, ein positiver Test bedeutet keine Infektion, respektive Erkrankung.

    Auch sollte heute jedem klar sein, dass es sich nicht um eine Pandemie handelt, sondern eher um eine Plandemie. Merkel selbst hatte ja vor einuer Zeit die Aussage gemacht, dass es sich bei den Corona-Maßnahmen um politische Entscheidungen handeln würde.

    Oder wie ist es beispielsweise zu erklären, dass in Deutschland bei hochsommerlichen Temperaturen mit Maske herumgelaufen werden muss?

    Wie ist es zu erklären, dass auf den Friedhöfen weniger Gräber aus dem Jahr 2020 existieren als aus dem jahr 2019?

    Wie ist es zu erklären, dass das RKI Pathologen im letzten Jahr verboten hatte, angebliche Coronatoten zu obduzieren? Hätten wir tatsächlich eine mörderische Seuche, müsste genau aus diesem Grund normalerweise alles daran gesetzt werden, um die wahren Todesumstände der Verstorbenen herauszubekommen.


    Wenn wir es tatsächlich mit einer todbringenden Seuche zu tun hätten - warum haben sich bereits vor Monaten weltweit Wissenschaftler, Ärzte, Epidemiologen und sonstige Fachleute zu Organistionen zusammengeschlossen, um gegen diesen Mikroben-Wahnsinn vorzugehen?

    Warum gibt es bereits Klagen vor dem Internationalen Strafgerichtshof für Menschenrechte in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

    Warum gibt es beispielsweise die Organisation "Richter und Staatsanwälte für Aufklärung"? Oder "Polizisten für Aufklärung"? Oder "Ärzte für Aufklärung"?

    Warum gibt es seit letztem Jahr die weltweit agierende "World Freedom Alliance", gegründet von der irischen Molekularbiologin und Immunologin Prof. Dolores Cahill und weiteren Fachleuten?

    Weil wir von einem grausamen Virus bedroht werden?


    Warum kommen gerade in den letzten Wochen immer mehr Ungereimtheiten in Zusammenhang mit dieser Plandemie ans Tageslicht? Wie zum Beispiel die gefälschten Zahlen im DIVI-Register bei der Belegung der Intensivbetten?

    Warum mussten allein im letzten Jahr etliche Bestattungsunternehmen Kurzarbeit für Mitarbeiter beantragen? Weil durch die Seuche so viel gestorben wurde?

    Warum mussten auch Krankenhäuser etliche Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken? weil so viel los war auf den Intensivstationen?

    Warum wurden trotz einer grassierenden Seuche mit immer neuen Wellen bundesweit16 Kliniken geschlossen und knapp 5.000 Intensivbetten abgebaut?

    Warum wurde für 25 Millionen Euro in Berlin ein Notfallkrankenhaus für Covid-Kranke hochgezogen, was jetzt wieder geschlossen wurde?

    Weil wir eine tödliche Seuche haben?


    Nee, so leid es mir auch tut - allein die Fragestellung und das Anschreiben von Bürgerbeauftragten und Ministerpräsidenten zeigt, dass Du das gesamte Corona-Narrativ so ziemlich für "bare Münze" hälst. Was sicherlich Dein gutes Recht ist, jedem seine Meinung.

    Aber - wenn Du Deine Familie schützen und etwas tun möchtest - achte auf eine gesunde, natürliche und abwechslungsreiche Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft. Mikroben, Bakterien und ähnliche Genossen hat es schon immer gegeben, dennoch hat sich die Menschheit bis heute prächtig entwickelt. Auch ohne Tests, Antikörperbestimmungen oder gar impfungen.

    Und schau Dir vielleicht auch mal die Sitzungen des Corona Ausschusses an, gerade heute (18.06.) läuft seit 11.00 Uhr die 57. Sitzung mit dem Titel "Unter Druck". In diesen Sitzungen gibt es immer wieder geballtes Fach- und Hintergrundwissen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was meint Ihr jetzt dazu. Habt Ihr irgendwelche Vorschläge, wie man diese Anerkennung erreichen kann?

    web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-corona-genesener-scheitert-bundesverfassungsgericht-35891232


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Maganta1978

    Mein Mann und ich haben das gleiche Problem. Von einer befreundeten Medizinjuristin weiß ich, dass die Bremer Gesundheitssenatorin diese Regelungslücke (also ein juristisches Problem!) zum nächsten Bund-Länder-Gipfel mitnimmt, um hier Klarheit zu erwirken.

    Also lasst uns hoffen!


    Ein Tipp: Auf YT gestaltet unter "Der Fernsehanwalt" der Jurist Herr BREDERECK Videos zu Corona Fragen. Sehr sinnvoll für kluge Anmerkungen/Fragen ggu. Ärzten

  • Vielen lieben Dank fuer eure Antworten. Jeder Hinweis und jeder der das gleiche Problem hat, ist mehr als nützlich. Wir müssen uns irgendwie zusammen tun, keine Ahnung wie, aber es muss was passieren. Ich will diese Impfung um jeden Preis vermeiden!


    Dirk S. Lieber Dirk. Deine Antwort musste ich erst ein paar Mal lesen. Ich habe das Gefühl, das du mein Problem etwas verkannt hast. Du antwortest mir so, als würdest du mir begründen wollen, warum es keine Pandemie gibt. Das ist schon richtig. Da geb ich dir auch recht.! Ich sehe das sogar genauso wie du.

    ABER: Die, ich nenne es mal "neue Krankheit" gibt es. Und wir hatten es gehabt. Nicht nur weil mein Mann und ich das durch den PCR-Test gesagt bekommen hatten. Sondern weil wir es durchlebt haben!!!! Du kannst mir glauben, es war nicht sehr lustig!!!!!! Und das ist der Unterschied! Wobei ich aber wirklich fest der Überzeugung bin, wenn ein Körper von je her nicht mit viel "pharmazeutische Chemie" kaputt behandelt wird, dass es dann auch moeglich ist "neuere Krankheiten" zu überstehen. Egal wie sie heißen! Denn unser Immunsystem hat seine eigenen Waffen! Das konnte ich an meinen Kindern sehen, denn jetzt weiss ich, durch den Antikörpertest, dass meine Kinder es auch hatten und sie ohne Probleme da durchgerutscht sind. Und das schreibe ich unteranderem der Tatsache zu, dass ich sie von klein auf, fast nur mit Alternativmedizin behandelt habe.

    Mein Problem ist nur, daß ich jetzt (vielleicht sogar mehr als ein "Geimpfter"), Antikoerper habe und diese nicht anerkannt werden! Und ich deswegen zu der Impfung gedrängt werde!!!! Und genau das ist mein Ziel! Ich will das der Antikörpertest, nachdem man die Krankheit hatte, die Impfung ersetzt! Denn ich moechte und will mich nicht impfen lassen.


    Lebenskraft. Ich schreibe/antworte mit dem Handy. Leider konnte ich hier den link nicht öffnen. Aber ich versuche es mit dem Rechner.


    Rangun. Vielen Dank fuer deine Nachricht. Das beruhigt mich sehr, dass es nicht nur mir so geht. Vielen Dank fuer deine Infos, da bleiben wir einfach dran.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

    • Offizieller Beitrag

    ABER: Die, ich nenne es mal "neue Krankheit" gibt es.

    Hallo Manganta1978,

    könnte es sich dabei nicht auch um eine Grippe handeln? Auch bei der jährlichen Grippe gibt es immer wieder symptomatische Veränderungen. Zumal ja gar nicht mehr auf Grippe untersucht wurde und sie rein statistisch im letzten Winter "ausgestorben" ist. Das Glauben an diese "neue Krankheit" ist ganz bewusst gewollt und wird massiv mit der "Mutantenlavine" geschürt.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Und wir hatten es gehabt. Nicht nur weil mein Mann und ich das durch den PCR-Test gesagt bekommen hatten.

    Nochmal - ein PCR-Test kann keine Infektionen nachweisen!!

    Der Test ist zudem nicht in der Lage unterscheiden zu können, ob das, was gefunden wurde, von intra- oder extrazellulärem, toten oder lebendem Material stammt. Auch ist entscheidend, mit welchem ct der Test gefahren wurde - je höher der ct, umso falsch-positiver das Ergebnis.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Bei meinen AK- und T-Zell-Tests wurde auch auf Influenza geprüft. Negativ!

    Die beiden unabhängigen Labore IMD in Berlin und GanzImmun in Mainz, belegen/dokumentieren in ihren Testungen einen neuen Virus. - Für Interessierte: Dr. Kirkamm, Chef von GanzImmun, stellt auf YT seinen eigenen Antikörper - Test Covid-19 dar. -

    Selbst unsere kritischen Kopfe BHAKDI und ARVAY sagen in ihren Büchern nichts anderes. Besonders Prof. Bhakdi geht in seinem 2.Buch davon aus.

    Unter diesen Umständen noch von alten, bekannten Viren zu reden bzw. Covid-19 zu negieren, halte ich für unrealistisch und zu einfach gestrickt.

    Natürlich ist die Viren-Familie "Corona" schon seeeeeehr alt. Aber Covid-19 ist halt neu und vllt. doch synthetisch entwickelt. Auch hier häufen sich die Meinungen bezgl. Produktion im Labor.

    Diese Aussage vertrat die Taiwanesische Presse schon im Februar 2020.

    Auch der Begriff " Pandemie" ist gem. Definition im Pschyrembel ( Bibel der Mediziner) oder Fremdwörter-Buch korrekt.


    Ich denke also schon, wir haben es mit einer neuen Virus-Variante zu tun. Vgl. Ergebnisse von Prof. STOECKER, Rostock auf YT!!



    Was ich insgesamt kritisiere, ist die "angebliche" GEFÄHRLICHKEIT, für 98% der Bevölkerung und die hieraus begründeten Maßnahmen wie Lockdowns und Massenimpfungen. Hier setzt für mich das Interesse der Big-Pharma an.

    Katastrophal auch der Umgang mit Zweifler und Impfverweigerern.

    " Der Zweifel ist gestorben!", heißt ein kluges Video auf YT vom Der Fernsehanwalt BREDERECK. Sehenswert!!

  • Auch der Begriff " Pandemie" ist gem. Definition im Pschyrembel ( Bibel der Mediziner) oder Fremdwörter-Buch korrekt.

    Psychrembel ist völlig uninteressant, wichtig ist, was die WHO draus macht, bzw. gemacht hat. Und es steht ja wohl eindeutig fest, dass Margaret Chan als damalige Direktorin der WHO zum Zeitpunkt des Schweinegrippe-Skandals 2009/2010 die Bedingungen zum Ausrufen der Pandemiestufe 6 klammheimlich mal eben so geändert hat.

    Nach alter Definition hätten wir heute definitiv keine Pandemie.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo

    auf der SEite von IMD Berlin steht


    Wichtiger Hinweis:

    Wir weisen Sie darauf hin, dass nach der aktuellen Rechtsprechung immunologische Befunde, d.h. SARS-CoV-2-Antikörper oder eine SARS-spezifische T-Zellantwort keinen Anspruch auf einen »Immunitätsnachweis« darstellen, welcher Betroffene nach aktueller Rechtslage mit Geimpften oder Genesenen gleichstellt.


    https://www.imd-berlin.de/fach…das-neuartige-coronavirus



    für mich klingt es positiv, d,h. man schließt nicht aus, dass zwar aktuell noch nicht ausreichend, aber bald vielleicht.- kommt man an der Imfpung vorbei?

    Wie seht Ihr es?

    Gibt es noch Ähnliche Labore und co. , die über Alternative zu " Impfzwang" "diskutieren" ?




    LG May

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • majju. Und genau das ist wieder eine Formulierungssache. Denn wenn man es hatte, ist man ja ein "Genesener", zumindest nach meiner Ansicht. Nur macht die Regierung jetzt solche "Genesene" durch diese 6 Monats Frist zu einen niemand. Und genau da muss eingehakt werden. Und da ich uns diese Antikörper bestimmen lassen hab, nach diesen 6 Monaten und da immernoch höhere Werte da waren, genau aus dem Grund sehe ich das nicht ein!!!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nur macht die Regierung jetzt solche "Genesene" durch diese 6 Monats Frist zu einen niemand. Und genau da muss eingehakt werden.

    Nix für ungut, doch was erwartest Du von dieser Regierung, die durch Inkompetenz nur so glänzt? Wichtig ist doch nur: Keine Impfung!


    Wie man das erreichen kann? Notfalls auf gerichtlichem Weg, doch selbst dagegen werden ihre Majestät Angela, ihre Hofnarren und der gesamte Hofstaat wieder willkürliche Regelungen erfinden.


    Ich bin ja gespannt, ob und von wem Du bei diesen Willkürgesetzen, die ja selbst die Verantwortlichen nicht mehr durchblicken, eine verbindliche Antwort bekommst.


    Man muß sich immer vor Augen halten, daß dieser ganze Corona-Impf-Irrsinn nur ein Ablenkungsmanöver ist. Was im Hintergrund läuft, oh Gott, oh Gott!


    Ebenso sollte man auch immer bedenken, daß das keine Impfung ist, sondern ein gentherapeutisches Experiment, das gegen den Nürnberger Kodex verstößt.


    Dieser ganze Irrsinn ist ein globaler Betrug und nur auf Massentötung ausgelegt.


    Was noch kommen wird, ganz abgesehen von dem Finanz-Crash, ist die Institution des elektronischen, globalen Impfpasses! Wenn das gelingen sollte, heißt es - totale Kontrolle.

  • Hallo Lissy, du brauchst mal nen bißchen Abwechslung und nen Hauch Optimismus! Trink dich mal nen schönes Weinchen und der Wiehler kommt dir vor wie der nette Nachbar von nebenan, Prost!

  • Tut mir leid Manfred, aber da reicht wahrscheinlich nicht einmal eine 2- Literflasche, und vor allem für Söder müßte dann schon was stärkeres herhalten. Da könntest du auch mal an Leute wie mich denken, die an einem Schnaps nur riechen müßten um unter den Tisch zu rutschen. Was soll ich bloß tun?

    Ja gut, wenn ich unter dem Tisch lande, denke ich auch nicht mehr an diese Puppen vom Affentheater.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Keine Sorge Manfred, Abwechslung habe ich genug, doch sehr optimistisch in die Zukunft blicken kann ich nicht. Ich hoffe immer noch auf Reiner Fuellmich & Co, daß sie globalen Erfolg haben werden.


    Und ja, ab und zu ein Gläschen Champus und auch Rotwein, doch eher sehr wenig. Was es täglich gibt: einen "Scotch-Schlaf-Whisky.;)


    Diese inkompetente Regierung & Co kann ich mir leider nicht schöntrinken! Keine Chance!:thumbdown:

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wie man das erreichen kann? Notfalls auf gerichtlichem Weg, doch selbst dagegen werden ihre Majestät Angela, ihre Hofnarren und der gesamte Hofstaat wieder willkürliche Regelungen erfinden.


    Du meist kein Entkommen bei impfen?

    Nun ja , da es ja die gefährliche Delta gibt, werden sich noch einige mehr " Besorge" impfen und ich befüchte die Kinder hinschleppen...


    danach kommen wir auf 80 % - Herdenimmunität-

    dann läßt man die anderen 20% wohl in Ruhe



    bin ich zu optimistisch?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Diese inkompetente Regierung & Co kann ich mir leider nicht schöntrinken!

    Du verdrehst da leider etwas die Tatsachen - diese Regierung ist nicht inkompetent, sie macht lediglich genau das, was ihr die Eliten der Finanz- und Techindustrie vorgeben.

    Weil sie genau weiß, dass sie anderenfalls im Nirvana landen wird. Genau das wird aber gerade schon vorbereitet, oder wie ist es zu erklären, dass eine Schnattalena Baerbock immer weiter gehypt wird, trotz all dem Unsäglichen, was sie seit kurzer Zeit so von sich gibt.

    Für mich werden da gerade die nächsten Marionetten der Eliten geplant und platziert.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Weil sie genau weiß, dass sie anderenfalls im Nirvana landen wird.

    Da werden sie aber auch so landen, nur wissen sie das nicht, und können es sich in ihrer Untertänigkeit auch gar nicht ausmalen, daß sie genau dann überflüssig sein werden, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Du verdrehst da leider etwas die Tatsachen - diese Regierung ist nicht inkompetent, sie macht lediglich genau das, was ihr die Eliten der Finanz- und Techindustrie vorgeben.

    Vielen Dank für die Anmerkung Dirk, Du bestätigst ja damit, was ich sagte; denn ich bezeichne das ja als Inkompetenz, wenn diese Regierung nicht mehr beurteilen kann, was ihnen die sog. Eliten einflüstern und gehorchen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier