Kampf um die Freiheit

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nachhaltigkeit oder dialektische Verblödung


    Nachhaltiges Wirtschaften in der Forstwirtschaft bedeutet, nicht mehr abzuholzen als man nachpflanzt. In der Fischerei darf nur so viel abgefischt werden, dass die Bestände sich erholen können. Nachhaltigkeit wird weiter so definiert, dass die Schnittmengen der drei Kreise Ökologie, Ökonomie und Soziales die Nachhaltigkeit ergeben. Faire Nutzung, gerechtes Wachstum und beständige Rentabilität ergibt sich jeweils aus den Schnittmengen zweier Kreise. Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.


    Diese allgemein anerkannten Prinzipien versteht man, kann man nachvollziehen und sind selbstverständlicher Art. Wer würde sich dem verschließen wollen. In den 60ziger Jahren des 20. JH wurden solche Überlegungen vom Club of Rome entworfen und auf Ressourcenverwertung bzw. -verknappung hingewiesen. Die damaligen Erkenntnisse zeigten auch auf, dass bspw. Rohöl heute nicht mehr verfügbar sein dürfte. Es ist also immer angezeigt, Zukunftsprojektionen ständig zu überwachen und auf Sinnhaftigkeit zu prüfen.


    In der Folgezeit des 20. JH wurden richtigerweise diese Sichtweisen verstärkt und Zusammenhänge zwischen Verbrauch und Regeneration hergestellt. In Westdeutschland entsprang die grüne Partei der Umweltbewegung in den 70ziger Jahren und wurde 1980 in Karlsruhe als Partei gegründet. 1993 kam dann der Zusammenschluss der Grünen mit dem ostdeutschen „Bündnis 90“.


    Diese grüne Bewegung brachte viel Positives hervor. Bei allen Zukunftsprojekten wurde nun auch immer ein Blick auf die Nachhaltigkeit geworfen wie weit sich Projektierung und Nachhaltigkeit ergänzten oder eben nicht. Dieses ständige Spannungsfeld führte dazu, dass beim Entwurf von Projektierungen schon immer dieser Aspekt mit berücksichtigt wurde. Insofern hat die grüne Bewegung vielen Dingen Einhalt geboten, die schlicht nur auf Gewinnmaximierung ausgerichtet waren.


    Jetzt im 21. JH erleben wir keine Zukunftsprojektierungen unter Abwägungsfragen, sondern erleben ein Diktat grüner Gesellschaften. Am Beispiel der Atomenergie in Deutschland wird deutlich, wie Ideologie und nicht Rationalität, Wirtschaftlichkeit und Kosteneffektivität mit allen Auswirkungen auf die Bevölkerung Einzug in die neue Welt einzieht. Die hochsubventionierte Atomkraft wurde mit einem „Fingerschnipsen“ der Kanzlerin ins Abseits verbannt. Mit diesem Schachzug hat sie endgültig die CDU vergrünt unter Applaus von SPD, Grünen und den Linken. Spätestens ab diesem Zeitpunkt vereinigt sie diese Parteien zum „Einheitswahn“! Sie schuf somit die „Neue Mitte“, die in Realität die „Neue Linksgrüne“ ist.


    Damit ging eine neue Bewertung der Bürgerlichkeit einher. Alles was als konservatives Denken und Handeln in Umlauf kommt ist ab sofort verachtenswert. Von nun an gibt es nur noch Gutmenschen, wenn sie die linksgrüne Denke inhaliert haben und sich der neuen Ideologie fügen. Andere Betrachtungen werden diffamiert, ausgegrenzt und als „Nazidenke“ verunglimpft. Mit dieser Ideologisierung sind grüne Ideen zu einer Art „Faschismus“ verkommen. Die in den Anfängen sinnvoll angeregten grünen Betrachtungsweisen haben den Anstrich des Autoritären erhalten!


    FAZIT


    Ob Pandemie, Klima oder E-Auto, es gibt zu jedem Thema nur die linksgrüne Sichtweise, die auch niemals hinterfragt werden darf, da sie ja in sich die „Wahrheit“ birgt. Unter diesem Level sind andere Sichtweisen unanständig und gehören verboten. Wer sich informieren will, soll sich gefälligst Nachrichten vom MSM und ÖR anhören und ansehen bzw. lesen, die schließlich die Wahrheit verbreiten. Wer sich dennoch gegen diese Sichtweise wehrt, ist nicht mehr als Mitglied dieser Gesellschaft willkommen sondern wird ausgegrenzt wie früher die Aussätzigen! Das Gleiche gilt auch für die Aussagen der Wissenschaft. Es dürfen nur die Thesen vonden Wissenschaftlern aufgenommen werden, die mehr oder weniger dafür von der Regierung akkreditiert wurden. Anderslautende Aussagen von nicht akkreditierten Wissenschaftlern sind pure Desinformation. Um diese Politik weiter zu betreiben, braucht die Regierung auch das nötige Umfeld. Das hat sie sich einmal geschaffen mit dem Notstandsgesetz, resultierend aus der vom Bundestag genehmigten epidemischen Notlage und zusätzlich durch das Verfassungsgericht mit dem unheilvollen Gesetz zum Klima. Mit diesen beiden Instrumenten beherrschen sie die Situation, können jederzeit den Notstand ausrufen und regieren durch nach ihrer Willkür. Die den Bürgern zustehenden Grundrechte sind jetzt Zuwendung der Regierung an „Regierungstreue“! Diese bevorzugten Bürger haben hin und wieder das Recht sich innerhalb der neu gesetzten Grenzen zu bewegen. Unbeugsame Bürger hingegen haben keine freiheitlichen Rechte mehr. Sie verbleiben in Isolationshaft oder lassen sich umerziehen!

  • Habituation der Angst


    Lebt der „Stupidikus Politikus“ nur noch in Hochmut und überzeichneter Selbstherrlichkeit? Das jüngste Beispiel der Hochwasserfluten zeigt eins ganz deutlich auf, dieser derzeitige Typ des Politikers ist völlig aus der Bahn und weit entfernt von Mensch und normaler Rationalität. Egal was diese politische Klasse von sich gibt, sie ist kein Bestandteil des Volkes, sondern ein überzüchteter Haufen an Egomanen, welche in jeder Lage ihre politische Wirksamkeit in die Schale wirft um ihre Ideologie zu präsentieren. Die Hochwasserflut ist aus deren Sicht kein (übrigens vorhersehbares) Wetterereignis, wie wir es seit Jahrhunderten kennen, sondern ist natürlich ein menschgemachtes Problem, für das ausschließlich der Mensch selbst verantwortlich ist. Nur er der „homo sapiens“ muss sich an die eigene Nase fassen, denn durch sein persönliches klimaschädliches Verhalten werden solche Wetterkapriolen herbeigeführt.


    Hat man da noch Worte? Kaum! Wir können konstatieren, dass dieses „Politpack“ unsere Interessen, für die wir sie gewählt haben, nicht vertritt. Ob jetzt bei der Hochwasserflut oder aber bei der Pandemie, sie vertreten nicht unsere Interessen oder die Interessen des Gemeinwohls, sie vertreten schlicht und ergreifend ihre persönlichen Machtgelüste. Wieder haben wir jetzt bei der Hochwasserflut gelernt, dass sie niemals die Verantwortung bei sich suchen, sondern den Weg der Angsttreiberei beschreiten. Es ist völlig gleich, ob bei diesem Unglück oder bei der Pandemie, sie sind schlichte Angsttreiber! Das ist ihr Geschäft, so kann man die Gesellschaften manipulieren! Mit der Angst treiben sie das Volk vor sich her, entrechten und entwürdigen es, halten es in Isolationshaft und bei „Gutem Wetter“ gibt es ein „Bonbon“!


    Sieht so der Weg aus, den sie für uns vorsehen bei ihrem „Great Reset“? Wir können uns darauf einstellen, dass dies genau ihr Ziel ist. Die Zeit , in der sie, die Politik, keine Pandemie nachweisen kann, da sich aus ihrer Sicht leider die Inzidenzwerte im Niedergang befinden, muss grauenhaft sein. Gut, dass die Heulboje Lauterbach und Genossen das Volk auf die 4. Welle vorbereiten. Damit sind sie dann wieder im Fahrwasser der Angsttreiberei. Und gut, dass es einen Söder gibt, der mit seinem „Impfen macht frei“ an vergangene Zeiten erinnert, wo „Arbeiten frei gemacht“ hat. Täglich werden neue Ideen geboren, welche Berufsgruppe nun der Impfpflicht unterworfen werden. Damit erzeugen sie erneuten Druck auf die Bevölkerung sich untertan zu machen. Der Ärger sitzt tief, dass die Ständige Impfkommission eine Durchimpfung der Kinder nicht befürwortet. Es geht schon lange nicht mehr um den Schutz vor Infektionen. Weltweite Studien zeigen auf, dass längst Herdenimmunität in den Bevölkerungen besteht. Impfen ist nun der Ausdruck sich in die Volksgemeinschaft ein- und unterzuordnen. Wer daran nicht teilnehmen will, outet sich als Widerständler! Kinder müssen außerdem von klein an schon an solche Methoden angepasst werden, damit sie die richtige Erziehung des Gehorsams von Beginn an in sich aufsaugen.


    FAZIT


    Das sind nun die neuen Methoden des „Great Reset“? Egal ob im Feudalismus, im Kommunismus, im Kapitalismus und nun auch in angeblichen Demokratien, diese Art des Herrschens ist uralt. Damit wird ein Rückfall in die Zeit vor der Aufklärung bewerkstelligt. Basisdemokratie ist dann Geschichte! Die bestehende Hygienediktatur wird zementiert und ist das neue Herrschaftsmodell. Sich dem zu widersetzen muss für jeden Demokraten eine Ehre sein!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das dreckige Dutzend ist wieder unterwegs und spielt Heulboje. Vorneweg, der Bundespannenminister Spahn mit einer Inzidenz von 800 im Herbst. Wieder erleben wir, dass diese Politbagage alles will, aber auf gar keinen Fall ein Ende einer Pandemie, die nichts anderes war als ein mittlere Grippewelle. Mit Angst und Panik versuchen sie ihr Pandemienarrativ aufrecht zu erhalten. Es ist sowas von absehbar, dass es für diese Republik keine Freiheit mehr gibt. Auch die Vorgaben für die Durchimpfung sind jenseits jeder Realität wie das gerade Herr Gassen bestätigt. Diese Raten dienen nur dazu den aktuellen Notstand aufrecht zu erhalten um durchregieren zu können. Ganz klar , dass so ein Geschwätz nur von der Kanzlerin kommt. Diese Frau hat FERTIG, aber so was von. Es bleibt nur noch eins zu tun: Verbannung für Merkel zu einem Ort ihrer Wahl!

  • Nostradamus-Politik


    Der Bundespannenminister Spahn macht schon mal klar, was die Regierung in nächster Zeit beabsichtigt. Wer gegen besseres Wissen von einer Inzidenz von 800 im Herbst schwabuliert, folgt dem Weg der Lüge, der Verängstigung und der Desinformation. Mit aller Macht soll das Pandemie-Narrativ aufrechterhalten werden. Das bedeutet im Klartext, dass uns weiter unsere individuelle Freiheit genommen werden soll. Wir haben uns nach ihrem Kontrollwahn zu verhalten. Die 3-G-Regel ist der neue Freiheitsstandard, der sicherlich auch die Geimpften nicht außen vorlassen wird, denn wir wissen um die Schwächen der Impfung, die außer Symptombehandlung nichts bringt, wie das eindrücklich der israelischen Studie zu entnehmen ist. Sie lassen nicht ab von ihrem Panikmodus. Anscheinend benötigen sie ihn dringend für die nächste Bundestagswahl. Eine mögliche „Klatsche“ fassen sie wohl schon ins Auge. Wer 1,5 Jahre die Bevölkerung einsperrt, entrechtet und missachtet, fürchtet natürlich die Antwort der Wählerschaft. Was passiert mit dieser Politikergilde, wenn sie sich nicht mehr auf ihren Abgeordneten- und Kabinettssitzen suhlen kann? Dieser Machtverlust wäre das „Aus“ für die eigene Persönlichkeit.


    Nachdem man nun hinreichend Erfahrung mit der „Angstkeule“ in den letzten 1,5 Jahren gemacht hat, scheint für dieses „Politikpack“ dieser Weg zum Goldstandart zu werden. Politik gestalten für die Bevölkerung haben sie längst „ad Acta“ gelegt. Sie sind schon lange keine Demokraten mehr sondern schlicht Despoten. Das Dumme ist nur, dass wir formal noch ein demokratischer Rechtsstaat sind, und das bedeutet, sie benötigen vom Wahlvolk die Stimme. Mit diesem Übel müssen sie leben und sich darauf einstellen.


    Um ihr Ziel zu erreichen sind sie damit hauptsächlich beschäftigt ihren, den eigenen Wert zu steigern, und das, dass dieser natürlich alternativlos ist, damit wir diese Mischpoke wieder wählen. Die unanständige Kreativität, die sie dabei entwickeln, spricht für ihre eigene Unzulänglichkeit. Sie lassen nichts dabei aus. Egal ob Pandemie oder Klima, sie sind allwissend und tischen uns ihre fettesten Lügen und Unwahrheiten auf. Es ist wirklich bewundernswert, wie diese „Politbande“ sich die Hochwasserflut zu eigen gemacht hat, sie nicht als politisches Versagen gebrandmarkt hat, sondern den Finger erhebt und der Bevölkerung mitteilt, dass sie die Bürger mit ihrem unanständigen Lebenswandel und ihrer Verachtung gegenüber dem Klimageschehen dieses Unheil selbst verschuldet haben.


    Diese Methoden kennen wir von autoritären Staaten. Man muss dem unmündigen Bürger nur klarmachen, dass er und nur er allein für solche Vorkommnisse verantwortlich ist. Die Unschuld der politischen Klasse ist Tatsache. Seit Jahren wird den Bürgern mitgeteilt, dass unser Leben neu strukturiert werden muss. Nur wenn wir uns den Klimagegebenheiten anpassen, haben Folgegenerationen überhaupt die Möglichkeit zu überleben. Wer sich diesen Gegebenheiten nicht anpasst, mutiert zum Staatsfeind.


    Pandemie und Klima haben die gleichen Väter und Mütter. Die Anwendungsmuster gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Nur die Bürger, die sich fügen, den Anordnungen Folge leisten und sich untertan machen, haben die Unterstützung der Regierenden und dürfen sich als „Gute Bürger“ fühlen. Der Teil der Bevölkerung, der sich dagegen auflehnt wird gemaßregelt, entrechtet , diffamiert und ausgegrenzt.


    FAZIT


    Es ist wirklich kaum nachzuvollziehen, mit welchen einfachen Mitteln eine Gesellschaft gefügig gemacht werden kann. Mit den Instrumenten der Angst und Entzug an Freiheit wird sie zu Angstbürgern umerzogen, die nur noch Sinn für die eigene Sicherheit entwickeln. Der Verlust der eigenen Fähigkeit zu erkennen, wie sie manipuliert wird, ist eins der Rätsel, die der Ottonormalverbraucher dem Beobachter aufgibt. Was bringt sie dazu, sich so verängstigen zu lassen, obwohl es genügend Quellen und Gründe gibt, sich abseits vom MSM kundig zu machen. Sie verlassen sich auf die Infos der MSM und können sich nicht dazu aufraffen, dritte Meinungen einzuholen. Genau das ist das Rezept der Politik: Die Bevölkerung wird solange berieselt, bis keiner mehr auf die Idee kommt, das politische Gebilde zu hinterfragen. Keiner will glauben, dass die MSM nur noch Propagandamaschinerie der Regierung ist, um die Bürger im Sinne der Politik einzuwickeln und zu erziehen!

  • Die 3-G-Regel ist der neue Freiheitsstandard, der sicherlich auch die Geimpften nicht außen vorlassen wird, denn wir wissen um die Schwächen der Impfung, die außer Symptombehandlung nichts bringt, wie das eindrücklich der israelischen Studie zu entnehmen ist.

    Es ist wirklich bewundernswert, wie diese „Politbande“ sich die Hochwasserflut zu eigen gemacht hat, sie nicht als politisches Versagen gebrandmarkt hat, sondern den Finger erhebt und der Bevölkerung mitteilt, dass sie die Bürger mit ihrem unanständigen Lebenswandel und ihrer Verachtung gegenüber dem Klimageschehen dieses Unheil selbst verschuldet haben.

    Wer sich diesen Gegebenheiten nicht anpasst, mutiert zum Staatsfeind.

    Der Teil der Bevölkerung, der sich dagegen auflehnt wird gemaßregelt, entrechtet , diffamiert und ausgegrenzt.

    Behandelt die Impfung die Symptome? Ich denke nicht mal das. Vermutlich suchen die einen Laborwert oder einen anderen manipulierbaren Wert, der sich nach einer Impfung ändert. Diese Änderung wir uns als Wirkung verkauft. Solche Werte können der Antikörpertiter oder die Krankenhauseinweisungen sein. Meine Sorge geht dahin, dass die Impfung die Gesundheit schädigt. Es gibt Studien, die die Impfwirksamkeit (vaccine efficacy VE) untersucht haben. Die VE war bei denen deutlich besser, die nur im Jahr der Untersuchung geimpft wurden. Bei den regelmäßig Geimpften war die VE deutlich schlechter. Die Impfung stellt also eine Belastung dar, die wie eine echte Infektion zu vermeiden ist. Genau da ist mal die Intelligenz oder der Wille der Forschenden gefragt. Es sieht für mich auch so aus als ob die vorbelasteten Menschen eher eine Infektion bzw. Probleme nach der Impfung bekommen. Kurzum. Den Gesunden nutzt die Impfung nichts (vermutlicherweise sogar eine Schwächung) und den vorgeschädigten, die auch ein höheres Risiko einer natürlichen Infektion haben schadet diese eher.

    Beim Klima muss ich immer an meine Arbeit denken. In den 90-ern wurde man bei Bewerbungsgesprächen immer gefragt ob man mobil sei. In der Leiharbeit wurde man heute in Augsburg morgen in Essen und übermorgen in Bremen eingesetzt. Irgendwo niederlassen? Wie das, wenn man nur max. für das nächste halbe Jahr weiß wo man arbeitet? Diese Flexibilität geht natürlich neben der Belastung des Mitarbeiters auch zu Lasten der Umwelt, wobei mit 30c Kilometergeld eh nur die Spritkosten reinkamen. Das sind Entwicklungen gegen die weder Kohl noch Schröder oder Frau Merkel etwas getan haben.

    Das mit dem Staatsfeind kenne ich aus der anderen Diktatur in Deutschland. Wurde man in eine christliche Familie hineingeboren, war der Aufkleber Staatsfeind schon drauf.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das Weichkochen der Abweichler


    Allein die Tatsache, dass Merkel mit ihren Genossen die Durchimpfungsquote auf 90 % hochgesetzt hat, zeigt die Perfidität der „Uckermarkerin“ auf. Ganz klar, dass sie und ihr Anhang wissen, dass dieser Prozentsatz nicht erreichbar ist. Genau darin besteht ihre Strategie: Häng den Brotkorb so hoch, dass niemand ihn erreichen kann! So hat sie immer die Druckmittel in der Hand. Ganz klar, dass es keine Freiheit geben kann, wenn dieser %-satz nicht erreichbar wird. Genau das ist es was sie will: KEINE FREIHEIT FÜR DIE BÜRGER!


    Bürger, die sich frei und unabhängig fühlen, ihren verfassungsmäßigen Rechten vertrauen, sind einfach nicht handhabbar, sie sind für die vorgesehene Diktatur ein „Dorn im Fleisch“ der Herrschenden. Wie beseitigt Merkel solche Hindernisse, wie immer: DIE ZÜGEL WERDEN ANGEZOGEN! Also benötigt man ab sofort eine Durchimpfungsrate von 90 %. Sie passt das Volk schon mal auf kommende Ereignisse an. Erst wenn alle begriffen haben, dass es kein Entrinnen gibt, dürfen sie dann hin und wieder kontrollierte Freiheit genießen.


    Die Zukunftsaufgaben sind so gewaltig, Enteignung des Volkes, Mobilität nach Vorschrift, Ausreisen nur mit dem „GUTEBÜRGERSIEGEL“! Kennt sie alles, gab es in der DDR und hat doch funktioniert, oder? Wer nun glaubt, dass Merkel nach der Bundestagswahl spurlos verschwindet, sollte ganz schnell aufwachen. Sie hat die erforderlichen Getreuen wie Pflöcke eingerammt, die ihr Erbe weiter fortsetzen werden, mit Laschet oder Drittem, die Weichen sind gestellt!


    Das oberste Ziel dabei wird sein: Weg mit der Nationalität! Deutschland braucht man nicht, man braucht die EU als „Ökosozialistische Einheit“! Falls sich da so „irre Polen oder Ungarn“ wehren, werden sie behandelt wie die o.a. Abweichler. Klar ist auch, dass, wenn Maßnahmen national nicht durchzusetzen sind, man das über das nicht demokratische Europa macht! Wozu hat man denn diese Strohpuppen in Brüssel? Von der Leyen und ihre Gefolgsleute, alle demokratisch nicht legitimiert, sorgen dann dafür, dass in Europa der Widerstand der Nationaleinheiten gebrochen wird.


    Jetzt wissen wir was uns bevorsteht, das bischen „Impftrallala“ ist nur der Auftakt hin zu ganz Großem, der Diktatur!!!

  • Allein die Tatsache, dass Merkel mit ihren Genossen die Durchimpfungsquote auf 90 % hochgesetzt hat, zeigt die Perfidität der „Uckermarkerin“ auf.

    ich befürchte die Menschen, also die duckmäuserische Mehrheit nehmen selbst Durchimpfungsraten von über 100% stoisch hin und bekämpfen weiterhin die, die etwas dagegen sagen oder demonstrieren. Hab genug solcher Leute in meinem Umfeld. Nur kenne ich von einigen deren Verhalten vor und nach dem Mauerfall. Wie einer von den Aliierten Armeen sagte: "Die hatten plötzlich mehr Jüdische Omas als jeder Jude und waren eigentlich die ganze Zeit Opposition." Analoges bekam ich auch nach dem Ende der DDR zu hören. Diesmal werde ich dazu nicht mehr schweigen.

  • Der braune Kanzleramtsminister Braun ihrer Majestät Merkel


    Unsere politischen Hochkaräter an Demokraten zeigen immer mehr ihr demokratisches Gesicht. Der mentale „Braune“ Braun führt aus, dass es für Geimpfte mehr Freiheiten geben wird als für Nichtgeimpfte. Seine Chefin will wieder mal die „Zügel anziehen“ um ihre Ziele durchzusetzen. Sie gibt dabei die Impfquote als Kriterium vor, welche schlicht nicht erreichbar ist. So sind sie die neuen“ Braunen“! Immer mit der Keule drauf auf das Volk, welches grundsätzlich von ihnen geführt werden muss, den Despoten der Neuzeit!


    Sie scheren sich einen Dreck um Grundrechte. Diese haben nur einen sinnvollen Zweck für diese Neudespoten, sie auszusetzen, zu missachten und zu ignorieren. Letztlich gehören sie ausgerottet, denn sie passen nicht in die „Neue Zeit“ einer Diktatur! Der Europarat kann vorgeben , vorsehen was er will, das hat keinen Einfluss auf das ungeschlachtene Politpack: Zu Recht weist er daraufhin, dass Nichtgeimpfte nicht diskriminiert werden sollen. Es ist völlig klar, dass Äußerungen eines legitimierten Parlaments keine Gnade vor den Augen dieser Despoten finden. Sie haben die Macht in der von ihnen ausgelösten epidemischen Notlage nationaler Tragweite, die sie nie wieder hergeben werden.


    ES IST EIN NOTSTANDSRECHT OHNE NOTSTAND!!!


    Diese Art der Nötigung von Politik gegen eigenes Volk finden wir heutzutage in vielen Ländern, wo sich Bevölkerungen unterordnen und damit die Diktatur anerkennen. Nur in Länden, wo das Volk aufbegehrt, ändern sich die Rahmenbedingungen. In Deutschland wird jeglicher Aufstand unterdrückt. Das hat in Deutschland Tradition und zeigt auf, dass Untertan sein für Deutsche der „Normalstatus“ ist!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Der Hass auf freiheitliches Denken


    Was sind das doch für arme Würstchen! Diese Ethikprofessoren, die sich nicht zu schade sind das Wort „Ethik“ mit „Faschismus“ zu verwechseln. Diese Bande von Ethikhochstaplern zeigen doch gerade die Unfähigkeit, 3. Meinungen zu akzeptieren. Jetzt werfen sie Impfunwilligen Egoismus vor! Wie kann man denn egoistisch sein, wenn man diese ganz ausgezeichnete Impfung, die man nur als „Manna“ loben muss, nicht empfangen möchte. Der Staat verteilt Wohltaten und, wer sie nicht annimmt, ist ein Egoist. AHA, daher weht der Wind!


    DAS IST FASCHISMUS PUR IN ALLERERSTE GÜTE!


    Diese Hampelmänner und natürlich –frauen aus Wissenschaft und Politik treibt nur eins an, sie wollen Untertanen. Wenn sie jetzt schon nicht in der Lage sind, diese billige Impfung jedem anzudrehen, wie wird es dann mit ihren künftigen Zielen sein, wie Enteignung, Freiheitsbeschränkung, Mobilitätsbeschränkung, Reiseverboten für das so lebenswichtige Klimaziel, das natürlich auch zum Massensterben führt.


    Diese in sich völlig unsinnige Impfung ist nur ein Vorlauf von dessen, was uns künftig erwartet. Sie benötigen eine unfreie, verängstigte Bevölkerung, die zu 98,5 % allem zustimmt, was diese „Politverbrecher“ vorhaben! (Wir erinnern uns: 98,5 %; hatten wir alles schon!) Wer jetzt einknickt, zeigt sich willig für den kommenden Faschismus. Unseren Kindern und Enkeln hinterlassen wir eine Welt aus Diktatur, Unfreiheit und Duckmäusertum. Das ist auch der Grund unsere Kinder völlig sinnlos dieser Impfung auszusetzen, die in Wahrheit nichts bringt und nur der Prüfstein für kommende Aufgaben ist.


    Der 26.9. ist dann der Tag für die Abrechnung mit diesem Politpack; schicken wir sie in die Wüste!!!

  • Treffender Kommentar zum Vid:


    Das perverse an der Menschheit ist dass wir es einfach nicht lernen. Anstatt das wir irgendwann in einer besseren Welt sitzen und über die Probleme unserer Vorfahren schmunzeln, an die unzivilisierten Zeiten zurück denken in denen wir uns gegenseitig getötet, gequält und missbraucht haben und die Erde fast zerstört hätten, machen wir immer noch genau die selben Fehler, immer und immer wieder. Das Video wird von Jahr zu Jahr aktueller und zutreffender. Einfach nur beschämend.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Bürgereid


    Wir haben in diesen Zeiten das große Erdenglück, dass wir zumindest in Europa dem “Menschsein“ eine besondere Würde verleihen. Dies wird explizit auch in der Europahymne „Ode an die Freude“ wiedergegeben, indem wir „feuertrunken das Heiligtum betreten und wir Menschen Brüder werden wo dein (Tochter aus Elysium) sanfter Flügel weilt“. 1972 erklärte der Europarat Beethovens „Ode an die Freude“ zu seiner Hymne.


    Den dahinter stehenden Schutzgedanken der Brüderschaft erleben wir nun auch in der „neuen Bestätigung“ unseres Verhältnisses zum Nationalstaat als auch zu Europa. Diese Brüderlichkeit ist Konsens der Gesellschaft. Wer sie nicht teilt oder nicht teilen will, muss auf Gesinnung überprüft werden. Es kann nicht sein, dass Individuen sich von dem Konsens abwenden und egoistischen Motiven nachgehen. Das ist unlauter und verstößt gegen das Prinzip der Brüderlichkeit.


    Dies ist Faktum und „Gottgewollt“! Ein Blick auf die Gesellschaften Europas zeigt, dass dieser Basisgedanke, der den Zusammenhalt darstellt auf gröbste Weise verletzt wird. Europa und auch die ganze Welt haben sich zum Ziel gesetzt, dass die Pandemie nur besiegt werden kann, wenn sich alle, aber auch wirklich alle impfen lassen. Gemeinsam hat man mit ganz großen und selbstlosen Philanthropen in unglaublich kurzer Zeit Vakzine entwickelt, die nun das Bestehen der Erdbevölkerung sichern.


    IMPFEN, DAS IST GOTTGEWOLLTE BÜRGERPFLICHT!


    Sich dem zu entziehen heißt, sich gegen die Brüderlichkeit “den Konsens der Gesellschaft“ zu stellen. Das ist nicht ETHISCH und darf auf gar keinen Fall hingenommen werden. Unsere großen Demokraten der Regierung sind völlig selbstlos an das Thema herangegangen und haben dem Bürger und dessen Commitment zur „Brüderlichkeit“ vertraut. Nun stellt sich heraus, dass diese Brüderlichkeit in Gefahr ist. Umso mehr ist jetzt die Politik gefordert, dieses hehre Ziel umzusetzen.


    Weil man ja ein rechtschaffener demokratischer Rechtsstaat ist, will man keine Impfpflicht einführen. Dies gehört sich in einer Demokratie nicht. Ganz gegen ihre innere Überzeugung und ihr Demokratieverständnis ist man nun gezwungen den Bürgern klarzumachen, dass hier die Existenz der Weltbevölkerung auf dem Spiel steht. Aus diesem Grund darf man sich nicht verweigern und sollte sich impfen lassen. Wer sich darin nicht fügt setzt seine Zugehörigkeit zur Gesellschaft aufs Spiel. Jetzt droht ein Gesellschaftsausschlussverfahren! Kennen wir doch bei Parteimitgliedern. Wer sich nicht fügt wird ausgeschlossen, BASTA!


    Dieser Ausschluss bedeutet dann den Verlust der Bürgerrechte. Mit diesem Verlust an Bürgerrechten ergibt sich automatisch eine nur bedingte Zugehörigkeit am Leben. In ganz kritischen Pandemiesituationen sind nichtgeimpfte Personen dann auch von geimpften Personen zu trennen. In letzter Konsequenz sind diese Personen dann während dieser kritischen Zeitpunkte der Pandemie zu isolieren. Das ist nur gerecht, denn die Nichtgeimpften werden zu Schuldigen, da sie verantwortlich für den Tod der Geimpften sind. Das ist in sich kein Widerspruch, denn auch Geimpfte sind nicht gefeit vor erneuter Ansteckung. Das muss doch jeder verstehen, oder?


    FAZIT


    Diese freiwillige Impfung ist dann gleichzusetzen mit der Bestätigung unserer Verfassung. Er leistet damit seinen Bürgereid. Nun weiß er, dass er weiterhin vollständiges Mitglied der Gemeinschaft ist, natürlich mit allen Rechten ausgestattet, die die Verfassung vorsieht unter dem Vorbehalt der Pandemie oder des Klimas. Diese Ausnahmesituationen, auch Notstand genannt, verpflichtet den Staat immer angemessen zu handeln und gegebenenfalls Bürgerrechte auszusetzen. Wir haben ja gelernt, dass in Notsituationen immer das Gemeinwohl Vorrang gegenüber individuellen Rechten hat. Das ist der Konsens der Gesellschaft verbunden mit der Brüderlichkeit wie Schiller sie aufgeschrieben und Beethoven vertont hat.


    Wer dagegen Einwände vorzubringen hat, soll sich bei dem Verfasser melden, zwecks geeigneter Gegenmaßnahmen oder auch Parteigründung oder Planung von Demos oder, oder, und, und…….!

  • Zuerst kommt die Menschlichkeit!

    Auch das Leid welches gerade über uns kommt..es wird wieder vergehen.

    Hut ab Charlie:saint:

    vieles hat er richtig gesagt. Nur ist es gerade bei Schauspielern, auch bei Politikern und Firmenbossen so, dass die aus einer privilegierten Situation argumentieren. Rossmann, der Drogeriechef hält sich für sozial, Marx hat fast sein ganzes Leben von der Gunst eines Bourgeois gelebt. Toleranz anderen gegenüber und Hilfe wenn sie gebraucht wird ist nötig. Bei armen und schlecht situierten Menschen erkennt man ob sie sozial sind oder nicht, wenn z.B. das wenige was sie haben, wenn es nötig ist teilen. Ein reicher gut situierter Schauspieler kann viel erzählen, genau so wie Politiker und Konzernbosse sowie Partei- und Religionsfunktionäre.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier