DER MURKS MIT DER MILCH

  • "Escherichia coli"-Bakterium (EHEC)

    Beg your Pardon, Lissy, aber das Akronym EHEC bedeutet enterohämorrhagische, also unter anderem Darmblutungen auslösende Escherichia coli Bakterienarten, die sehr pathogen sind.


    Wikipedia schreibt: EHEC: enterohämorrhagische Escherichia coli. Diese Bakterien finden sich im Darm von Wiederkäuern wie Rindern, Schafen, Ziegen, Rehen oder Hirschen. Sie können bestimmte Giftstoffe, sogenannte Shigatoxine, produzieren. Die Tiere erkranken daran in der Regel nicht.


    Shigatoxine bewirken beim Menschen folgende Krankheitsbilder:



    Grüezi

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Träum weiter. ^^

    Welches Baby wird denn heute noch bei uns mit frischer Kuhmilch ernährt?

    Na ja, ich dachte bei "Baby" eigentlich an ein Kälbchen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Beg your Pardon, Lissy, aber das Akronym EHEC bedeutet enterohämorrhagische, also unter anderem Darmblutungen auslösende Escherichia coli Bakterienarten, die sehr pathogen sind.

    Das letzte Mal, dass ich was von EHEC gehört und mich damit beschäftigt habe, war ich definitiv in einem anderen Leben. :D

    Denn es gab eine Zeit, da wurde so viel Panik mit EHEC gemacht, dass ich irgendwann schrieb:

    Gerade haben sie endlich eine ganz böse EHEC-Gurke in Magdeburg, also Mitten in Niedersachsen, gefunden und zudem gemeldet dass sich der Verdacht gegen die Sprossen weiter verhärtet hat, um im gleichen Satz zu sagen- auch wenn wir nichts gefunden haben. ^^


    Zitat
    Sprossen weiterhin unter Verdacht

    Die Suche nach der Ehec-Quelle verläuft bislang ergebnislos. Keine der Sprossen-Proben von dem geschlossenen Hof im niedersächsischen Bienenbüttel wies Ehec-Keime auf. Auch eine Sprossen-Packung aus dem Kühlschrank eines Ehec-Patienten wurde negativ getestet. Dennoch stehen die Sprossen weiterhin unter Verdacht der Auslöser der Epidemie zu sein. "Wir halten an dem Verdacht fest", sagte Ministeriumssprecher Gert Hahne nach Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse.

    Also sie schliessen einen Hof, der angeblich alle mit Sprossen beliefert hatte die an EHEC erkrankt waren. Dann stellen sie fest, dass der Betrieb in Ordnung ist und finden keine Beweise für diese Vermutung. Aber anstatt zu schreiben auch das war Fehlalarm melden sie "Wir halten an dem Verdacht fest". :D


    Irgendwelche Panik machen sie leider immer. Passt aber irgendwie nicht.

    Eine pseudomembranöse Colitis kommt durch AB und nicht durch irgendeine Ansteckung Antibiotikaassoziierte Kolitis.

    An dieser pseudomembranösen Colitis sind im Übrigen in 2009 (bis dahin war unsere Gesundheitsberichterstattung des Bundes 2011 geführt), Tendenz seit 2005 stark steigend, über 1.000 Menschen gestorben und über 22.000 wurden im Krankenhaus behandelt.

    Diejenigen, die deshalb ambulant beim Hausarzt behandelt wurden sind nicht ersichtlich. Insgesamt hatten wir 2008 aber 3,8 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage wegen aller Magen-Darmgeschichten zusammen.

    So dass man bei der steigenden Tendenz davon ausgehen kann, dass daran mittlerweile im Monat ca. 100 Menschen sterben und 2.000 im Krankenhaus behandelt werden.

    Das man darüber nichts hört, obwohl die pseudomembranöse AB-induzierte Kolitis durch die gleichzeitige Einnahmen von Probiotika während der AB-Einnahme weitgehend verhindert werden könnte, zeigt schon, dass es bei den damaligen EHEC-Nachrichten nur um Ablenkung und Erzeugung von Massenhysterie ging.

    Denn es steht in keiner Relation, dass man fast 100 Menschen im Monat fahrlässig und stillschweigend verrecken und viele tausend Menschen erkranken lässt und gleichzeitig wegen den 5 Menschen, die an EHEC gestorben und den 1000 Menschen, die daran erkrankt sind, einen solchen Hype macht.


    Später habe ich damals das gbe ausgewertet.

    Mein damaliger Beitrag zu HUS ist groß https://www.symptome.ch/thread…91034/page-17#post-677375

    Aber schon frappierend, wie sich dann bei der weiteren Suche arzneimittelinduzierte Erkrankungen usw. unter Bezug auf HUS finden lassen.

    Zudem habe ich auch anderes ausgewertet.


    Register Meldepflichtige Krankheiten absolut

    Gliederungsmerkmale: Jahre, Region, Alter, Geschlecht

    Zitat
    Meldepflichtige Krankheit Jahr (absteigend) 2001 Info 2005 2006 2007 2008 2009

    A04.0 - A04.2, A04.4 E.-coli-Enteritis 5.092 5.883 6.473 6.435 7.002 6.224

    A04.3 EHEC-Erkrankung (außer HUS) 1.018 1.161 1.179 839 834 835

    Das gibt dem Gesundheitssystem die Möglichkeit die genaue Zahl der Fälle zu verstecken bei denen HUS durch EHEC ausgelöst wird. Denn es ist so einfach unmöglich zu ermitteln, wie viele Fälle durch das EHEC oder durch

    Zitat
    A03 Shigellose 1.624 1.169 817 869 574 617

    ausgelöst wurden.


    Also wie viel ist hier einfach Panikmache, die Menschen davon zurückhalten soll wie früher beim Bauern Rohmilch zu holen, damit die Molkereien Kohle machen können?


    An Medikamenten können, wie man sieht, nicht nur jetzt zigtausende krank werden oder verrecken. Das ist ganz egal. Interessiert fast keine Sau. Da wird dann noch Werbung gemacht, wie gut es ist und wie toll es hilft. 8)

    So gesehen ist jetzt, bis auf die außerordentliche hohe Menge bei einer medizinischen Anwendung, doch fast alles wie immer.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Gerade haben sie endlich eine ganz böse EHEC-Gurke in Magdeburg, also Mitten in Niedersachsen, gefunden und zudem gemeldet dass sich der Verdacht gegen die Sprossen weiter verhärtet hat, um im gleichen Satz zu sagen- auch wenn wir nichts gefunden haben

    Ich dachte die Gurke kam damals vom Hamburger Markt direkt aus Spanien?

    Ich habe nicht weiter darauf geachtet, denn ich war fasziniert von der panikmachenden Virenpräsentation. Damals wie heute. Nur spricht heute bei EHec wohl niemand mehr von einem Virus.

    Mal sehen wie lange es dauert, bis auch die anderen präsentierten Viren zu einem Bakterium zusammenschrumpfen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Also wie viel ist hier einfach Panikmache, die Menschen davon zurückhalten soll wie früher beim Bauern Rohmilch zu holen, damit die Molkereien Kohle machen können?

    :thumbup:

    Genau so siehts aus Mama. Aber nicht nur das, Gesundes soll ja gar nicht mehr vermarktet werden, vermute ich.

    Hier in der Region (Sachsen) gibts Erzeuger, die sagen das die "Abgabe von Rohmilch an Privatleute" gesetzlich verboten sei.!!!


    Einige ""BIO""-Hofläden geben KEINE unbehandelte Milch mehr ab. Der Liter kostet (jetzt) 3.20 Euro, ist 2 Wochen haltbar, also pasteurisiert und homogenisiert. Aber unbedingt nachhaltig in Flaschen "verpackt". Was dann wohl wichtiger ist, als Nahrungsmittel unbehandelt zu lassen.


    Der Verbraucher wird nur noch an der Nase herumgeführt und für blöde verkauft!


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nach deutschem Recht ist es grundsätzlich verboten, Rohmilch an Verbraucher abzugeben. Einzige Ausnahme gilt nur dann, wenn der Bauer die Milch direkt am Ort der Erzeugung verkauft. Nicht jeder Bio-Hofladen gehört aber zu einem Biohof mit Kühen oder Rinderhaltung.

    Von daher sind den Bioläden halt aus gesetzlichen Gründen "die Hände gebunden".

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Die meisten Bioläden/Hofläden hier sind Selbstvermarkter. Mir allen möglichen Tieren und Produkten.


    Auch wenn ein Gesetzt (zu Rohmilch) besteht, so haben die Selbstvermarkter "meist" nur eines im Sinn. Profit!


    Es ist ja viel ertragreicher, statt "Rohmilch" zu 80Cent pro Liter, besser behandelte "Biomilch" zu 3,20Euro zu verkaufen.

    Normalerweise schimpfen die Erzeuger auf viele Gesetzte. Nur... wenn man den Verbraucher abzocken kann, sind viele mit "Inbrunst" dabei und setzen die sinnlosesten Gesetze gerne zu ihrem eigenen "Besten" um und durch.

    Noch ein kleines "Schmankerl"... 200g selbst erzeugter Quark 2,10 Euro... spottbillig nicht wahr?

    Ein Bioei von glücklich und frei laufenden Hühnern 75 Cent, auch ein Preis der zum nachdenken anregt!


    Ich kaufe auf solchen Bauernladen-Institutionen nix mehr. Selbst Zwiebeln und Kartoffeln sind unverschämt teuer.

    Bauern waren immer schon erfinderisch, wenn es darum ging, soviel Kohle wie möglich zu scheffeln.

    Schon meine Eltern erzählten mir, wie nach dem Krieg Umsatz auf dem Land gestaltet wurde.


    Es gibt nur noch sehr wenige Bauern, die auch noch menschlich geblieben sind. Aber es gibt sie noch und man muss halt über land fahren und nach ihnen suchen.

    Ich bin in meinem Leben weit herumgekommen, und habe meist immer direkt bei Erzeugern gekauft. Und deshalb weiss ich auch, was da so läuft.

    Aber es wird bald die Zeit kommen, da werden die einfachen Menschen schmerzlich erfahren, was wirklich auf dem Land abgeht.

  • Ich kaufe auf solchen Bauernladen-Institutionen nix mehr. Selbst Zwiebeln und Kartoffeln sind unverschämt teuer.

    Leider muß man bei denen auch bedenken, daß die für ihr Biosiegel 33Tausend Euro im Jahr blechen dürfen. Das müssen die ja auch wieder reinholen, und Demeterverband, Naturlandverband, und so weiter, will ja auch noch mitverdienen.


    Die tollen Werbesprüche regen mich auch imemr auf "Bio für eine bessere Welt". Klar, weil wir uns alle gar nicht mehr leisten können eine bessere Welt in deren Sinne zu erhalten.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • daß die für ihr Biosiegel 33Tausend Euro im Jahr blechen dürfen.

    Ja Nelli ich weiss. Aber das ist ja die hauptsächliche "Ausrede" für Demeter und Konsorten.

    Der Bauer, bei dem ich einkaufe, besitzt keine Siegel! Will sich auch keinem Verband mit "Biosiegeln" anschliessen. Er sieht das als "Abzocke" für den Erzeuger und sagt, dass er seinen Kunden solche Kosten nicht aufbürden will und kann. Er produziert freiwillig ohne Chemikalien, weil er seinen 7 Kindern "gesunde Lebensmittel" liefern will! So kanns auch funktionieren. Seine Produkte sind etwas teurer, ja, aber bezahlbar. Und wenn ich mein Gemüse und Obst selbst ernte, ist es noch günstiger.


    Es grüsst Dich

    Winnie


    PS: Für 2 Liter Rohmilch zahle ich 1,60 Euro!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • so haben die Selbstvermarkter "meist" nur eines im Sinn. Profit!

    Ja, haben sie. Wie jedes andere Unternehmen auch. Auch ein Landwirt hat nämlich Kosten, die es zu bewältigen gilt. Auch ein Landwirt hat eine Familie, deren Lebensunterhalt gesichert werden muss. Auch Landwirte haben Kinder, die vielleicht neue Schuhe brauchen oder einen Klassenausflug machen möchten. Und wenn die Menschen dann nur noch bei Lidl, Aldi, Netto oder Plus einkaufen gehen, weil´s dort schön billig ist wegen des Preisdumpings, bleibt für den Landwirt kaum noch etwas übrig. Wenn ein Liter Milch in der Erzeugung 32 Cent kostet, der Markt, bzw. die Molkereien aber nur 28 Cent pro Liter bezahlen, bleibt halt nichts mehr außer dicke Backen machen. Oder was glaubst Du, weshalb wir seit geraumer Zeit ein zunehmendes Höfesterben haben? Weil "Landkinder" sehen, wie ihre Eltern für einen Hungerlohn buckeln müssen und deshalb keinen Bock haben, den elterlichen Betrieb zu übernehmen. Viele Landwirte könnten ohne die EU-Agrarsubventionen ihre Höfe nicht mehr betreiben.

    Außnahmen bestätigen natürlich die Regel und schwarze Schafe gibt es überall.


    Und letztlich - ohne Landwirte hätten wir alle nichts auf dem Teller und in kaum einem Land außer Deutschland sind die Menschen so wenig bereit, Geld für vernünftige LEBENSmittel auszugeben.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Der Bauer, bei dem ich einkaufe, besitzt keine Siegel! Will sich auch keinem Verband mit "Biosiegeln" anschliessen. Er sieht das als "Abzocke" für den Erzeuger und sagt, dass er seinen Kunden solche Kosten nicht aufbürden will und kann.

    So zum Glück auch einige unsere Bauern im Umfeld.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Nach deutschem Recht ist es grundsätzlich verboten, Rohmilch an Verbraucher abzugeben. Einzige Ausnahme gilt nur dann, wenn der Bauer die Milch direkt am Ort der Erzeugung verkauft.

    Genau. Wir haben schon direkt beim Bauern vor der Abholung durch die Molkerei und lange beim Dottenfelder Hof gekauft.

    Der wird seit vielen Jahrzehnten nach Demeterrichtlinien bewirtschaftet und hat auch eigene Tiere. Kühe, die im Stall nur mit selbst gemähtem Gras und eigens geernteten Möhren gefüttert werden.

    Wir lieben ihn. https://www.dottenfelderhof.de/dottenfelderhof/hoftiere/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Für Details musst du beim Dottenfelder Hof anrufen oder auf der Webseite nach Infos schauen. Die antworten dir sicher gerne.

    Wenn man dort einkauft, kann man auch jederzeit die Tiere und ihr Futter besuchen.

    Die sind mit ihrem Konzept schon immer eng mit Demeter und Steiner verknüpft und würden so lange sie bestehen nie etwas anderes machen. Da habe ich ausnahmsweise 100% Vertrauen.


    Früher war der Hof noch etwas ursprünglicher. Man konnte sich damals auch als Teilbesitzer dort einkaufen. Die Läden waren damals alle in unten in den Gebäuden angebracht. Wenn man seine Ernährung umstellt, dann kann man gut mit 1x Woche dort einkaufen hinkommen. Für uns jedenfalls gibt es keine besseren Produkte. Mein Mann und ich bedauern beide, dass wir jetzt so weit weg wohnen.


    Da der Hof im nicht gerade armen Bad Vilbel liegt und auch nicht sehr weit weg von Frankfurt ist, hat der große Hofladen, den sie erst vor einigen Jahren gebaut haben, einen großen Zulauf von Kundschaft, die neben den Hofprodukten auch gleich vieles andere bis hin zum Klopapier dort kaufen und nicht aufs Geld schauen müssen. Der Teil der exklusiveren Kundschaft ist jedenfalls vorher, als es nur Hofprodukte gab, gar nicht aufgefallen.

    Aber gut. Insofern habe ich erstmal keine Angst um die Existenz des Hofs. :)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallo,

    ich esse oder trinke generell wenig Milchprodukte, weil es mir auch einfach nicht schmeckt. Aber wenn ich doch mal Milch kaufe, kaufe ich diese bei einem Bauern in der Nähe und nicht im Supermarkt. Da weiß man wenigstens, wie es den Tieren geht und was die für Futter bekommen.

  • Eine Bekannte hat seit Jahren Asthma, wie viele andere auch, muss täglich Astmaspray anwenden. Ich hab ihr empfohlen, mal auf Milchprodukte zu verzichten, sie hat gesagt, wie die meisten anderen auch, sie isst eh sehr wenig davon.

    Beim genaueren Nachfragen, waren es aber kaum Mahlzeiten, wo nicht Milchprodukte dabei sind.

    Aber sie hat jetzt tatsächlich 2 Wochen keine Milch konsumiert und brauchte nun kaum mehr den Asthmaspray.


    Ich hatte sie auch vorher und nachher mittels Bioresonanz getestet, die Verbesserungen waren bemerkenswert.


    Aber jetzt kommt es: Es ist soviel Mühe, ohne Milchprodukte zu leben, dass sie damit wieder aufgehört hat. Sie sucht jetzt wieder weiter nach anderen Wundermitteln.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Aber sie hat jetzt tatsächlich 2 Wochen keine Milch konsumiert und brauchte nun kaum mehr den Asthmaspray

    Naja, der Glaube versetzt bekanntlich Berge.


    Aber jetzt kommt es: Es ist soviel Mühe, ohne Milchprodukte zu leben, dass sie damit wieder aufgehört hat.

    Ich an Deiner Stelle würde ihr weiter auf die Pelle rücken und ihr klar machen, dass ihr Asthma NUR durch Milch/produkteverzicht geheilt werden kann. Genauso, wie Du es hier auch tust. Irgendwann wird sie bestimmt auf Dich hören und Deine Überzeugung teilen.

    Denn ein anderer "Auslöser" für ihre Erkrankung ist lt. Deiner Diagnose ja wohl vollkommen ausgeschlossen. :/


    Also... immer am Ball bleiben. Irgedwann klapps dann auch mit dem Predigen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier