DER MURKS MIT DER MILCH

  • Da hier immer wieder auf Milchprodukte hingewiesen wird, stelle ich mal diese Infos hier rein:


    Milch ist eine so unglaublich artfremde Nahrung für Menschen, dass sich der Organismus bei kaum einem anderen „Nahrungsmittel” derart wehrt, wie er das bei der Milch tut.


    "Diese Arbeit ist allen Menschen dieser Welt gewidmet, die eine Vielfalt von Symptomen und Krankheiten ertragen müssen, ohne dass sie die Wurzel ihres Leidens, ihre Ernährung, erkennen. Mögen sie erkennen, dass sich ein Jungbrunnen für sie, ihre Kinder und für die zukünftigen Generationen auftut, wenn sie nur ein einziges Lebensmittel aus ihrer Ernährung verbannen."


    Die kritische Seite zur Milch - Milch das tödliche Gift


    ----------------


    und hier noch eine Info:

    Akute Warnsignale, die meist un- mittelbar nach dem Verzehr von Milchprodukten in Erscheinung treten, aber nicht immer mit diesem in Verbindung gebracht werden, sind (bei Kindern und bei Erwachsenen): laufende und verstopfte Nase, Übelkeit und Kopfschmerzen, Durchfall, Bauch- krämpfe und verschiedene Hautausschläge ....


    Hier alles nachzulesen:


    https://www.ralf-kollinger.de/…ensmittelluegen-Milch.pdf

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich kann aus deinen Links nicht erkennen wie du auf den Threadtitel kommst.


    Es gibt bereits ein Buch mit diesem Titel


    Der Murks mit der Milch
    Die radikale fabrikatorische Veränderung des ursprünglichen Lebensmittels Kuhmilch hat fatale Folgen für unsere Geusndheit! Dieses…
    emu-verlag.de

    "Es gibt Probleme im Cockpit." - "Was ist es? - "Das ist der kleine Raum vorn im Flugzeug, wo der Pilot drinsitzt."

    -Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug-

  • Beitrag von Lissy ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Beitrag von Mayday ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Selbstverständlich werde ich jetzt noch ein Jurastudium beginnen ;)


    Es gab vor einigen Jahren dazu sehr gute Artikel mit dieser Überschrift, sind aber gelöscht, waren glaube ich von "Siebenstern".

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Seit Jahrtausenden ernähren sich die Menschen auch von Milch und Milchprodukten.


    Mittlerweile sind schon Kinder gestorben oder krank geworden, weil ihre bekloppten Mütter ihren Kindern wegen der Verteufelung von Milch keine Milch mehr gegeben.

    Es kursieren jedenfalls mehrere jüngere Geschichten von "stillenden" Müttern, die sich vegan ernährt haben, deren Baby an Unterernährung gestorben ist

    und Geschichten von Kindern, die vegan ernährt wurden und durch diverse Mängel starke Erkrankungen aufweisen.

    Nicht nur der letzte Fall in New York, den ich mitbekommen habe, sondern es gibt auch welche aus Frankreich und wie ich hier in dem 1. Kommentar lese, gab es wohl dort auch schon welche durch Sojamilch, die von Müttern statt Kuhmilch verwendet wurde.:huh:

    Veganes Baby stirbt, weil Muttermilch Vitaminmangel hatte (huntergatherer.com/vegan-baby-dies-because-mother-s-milk-was-vitamin-deficient/)


    Mich nervt diese ganze Antimilch-Propaganda, die eng mit der derzeitige Klimawandelpropaganda vergesellschaftet ist. Milch ist schlecht. Kühe müssen weg....................

    Wobei ja letztens die Wachstumshormone in der Milch thematisiert wurden, von denen kein Kalb wachsen würde. Die produziert es selbst in der Hirnanhangdrüse in viel größerer Menge als in der Milch enthalten sind, wie wir übrigens auch.

    Wenn wir mit der Milch welche aufnehmen, ist das ein sehr kleiner Teil von dem was wir selbst produzieren, von dem noch viel weniger nach der Verdauung bei uns ankommt.

    Die Wahrheit über Hormone in der Milch: 6 Fakten – AesirSports.de


    Was an Nährstoffen in der Milch überhaupt noch überbleibt, nachdem sie kurzzeiterhitzt wurde, ist schon die Frage. Aber schon wenn sie nur noch 1,5% Fett enthält, ist sie in meinen Augen so stark denaturiert, dass ich sie nicht holen würde. Ganz zu schweigen von H-Milch, die kein Kalb überleben würde, weil sie einfach nur noch tot ist. Es gab früher diesbezügliche Studien mit Tieren. Reste von Wachstumshormonen könnten allerdings auch in H-Milch sein.


    Wenn das Hirn der menschlichen Rasse erst durch Fleischkonsum und tierische Produkte seine aktuelle Größe erhalten hat, dann frage ich mich, was wohl passiert, wenn es nichts mehr davon mehr gibt? Schrumpft es dann in den nächsten Generationen wieder? Naja. Wenn man sich manche Interviews ansieht, fällt das auch nicht auf.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Beitrag von Lissy ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Seit Jahrtausenden ernähren sich die Menschen auch von Milch und Milchprodukten.

    So sehe ich es auch Mama.

    Ich denke, dass es Menschen gibt, die das Ein.- oder Andere nicht vertragen. Allergisch auf die verschiedensten Stoffe reagieren können.

    Jeder Mensch ist eben "anders".

    Und ich trinke auch weiterhin meine "Rohmilch" und verarbeite diese auch zu anderen Milchprodukten. Kaufe gar keine fertigen Produkte mehr aus den "Regalen"!


    Wer Milch meiden will/muss, soll das tun. Aber generelles "miesmachen" finde auch ich übertrieben.


    Es grüsst

    Winnie

  • Winnie, Du befindest dich auch in der glücklichen Lage "Rohmilch" beziehen zu können. Nicht zu vergleichen

    mit der Plörre in den Regalen der Supermärkte.


    Geniess es weiter.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Ich denke auch, dass es auf die Qualität ankommt.

    In unseren Regalen im Supermarkt befinden sich nur noch entartete Milchprodukte und die schaden unserer Gesundheit, da stimme ich Kaulli schon zu.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shakespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hier mal die Buchbeschreibung von Dr. Max Bruker: Der Murks mit der Milch:


    Der Murks mit der Milch: Gesundheitsgefährdung durch Milch. Genmanipulation und Turbokuh. Vom Lebensmittel zum Industrieprodukt


    Beschreibung

    Die Kuhmilch – eine artfremde Menschennahrung/ Das Koblenzer Urteil oder Das Märchen von der „Frischmilch“/H-Milch – eine nochmals totgeschossene Leiche/ Imitate – Gentechnik im Milchlabor/ Auch viel Schrott bleibt Schrott: Fabrikgesüßte Milchprodukte
    Für unsere süßen Kleinen / Milchschorf, Allergien, Neurodermitis – Milch und Folgekrankheiten/Europäische Gemeinschaft und „Turbokuh“.


    Aus dem Inhalt:

    Bakterienphobie und Sterilmilch – Muttermilch: Gesundheit; Kuhmilch: Ekzeme, Infekte, Bronchitis – Kondensmilch, Milchpulver, Milchmixgetränke und andere Ungeheuerlichkeiten – Sojamilch: eine Alternative, die keine ist, und ein Dritte-Welt-Krimi – Milch und Brot macht Wangen rot oder Der Schulmilchskandal – Zeichenspiel Tschernobyl oder Die Strahlende Milch wird gesundgebetet – Boris Becker, J. R. Ewig und die Fußballnationalmannschaft für die Müller-Milch – Und Minz und Maunz die Katzen, die heben ihre Tatzen: Die Milch-Experimente von Pottenger, Simonson und anderen

  • Beitrag von Die Mama ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Es kursieren jedenfalls mehrere jüngere Geschichten von "stillenden" Müttern, die sich vegan ernährt haben, deren Baby an Unterernährung gestorben ist

    und Geschichten von Kindern, die vegan ernährt wurden und durch diverse Mängel starke Erkrankungen aufweisen.

    vegan ist ja nicht das selbe wie milchfrei

  • Beitrag von Lissy ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Beitrag von marmotta ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich hätte den Titel allgemeiner gewählt: "Der Murks mit der Industrienahrung" oder so. Und bitte nicht alles in Großbuchstaben.


    Es betrifft nämlich nicht nur die völlig denaturierte Milch die uns als gesund angeboten wird, sondern alles industriell gefertigte, was oft noch mit künstlichen Vitaminen, Aromen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln, und so weiter als Nahrung vorgeworfen und mittels Werbung angepriesen wird, uns allerdings schleichend krank machen kann.


    Mich nervt einfach total, daß das Nachgeplärre der Grünfaschisten "Buäh, weil ihr Milch trinkt, werden den Kühen die Kälber weggenommen, die dann schreiend weggesperrt werden, damit die Kuhmama auch ja schön viel Milch produziert", immer noch in den Köpfen der Menschen genauso festsitzt, wie das Märchen vom Insektensterben, vom Vogelsterben, und vieles mehr, was uns eingehämmert wird, damit wir auch ja daran glauben, daß alle Menschen schlechte Menschen sind, und die Natur besser ohne den Menschen dran wäre.

    Ein Bauer mit Leib und Seele hat überhaupt kein Interesse daran, daß seine Tiere krank werden, also hegt und pflegt er sie.


    Geht doch einfach mal zu einem Kuhbauern, und schaut nach, ob der die Kälber den Müttern entreißt, oder ob der kiloweise Medikamente in die Tiere reinstopft. Oder geht einmal zu einem guten Käserer (nennt man das so?) und schaut zu wie der liebevoll jeden Tag nach seinem reifenden Käse schaut, und genießt dann mal einen seiner stolz präsentierten 12 Monate gereiften Bergkäse.

    Oder besorgt euch einmal Rohmilch und macht selber Sahne und Butter daraus. Das macht sogar noch Spaß, und der Genuß ist doppelt garantiert, wenn es fertig ist.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich hatte ein Buch von Dr. Max Otto Bruker (finde es nicht mehr) von 1986. Der Mann ist 2001 gestorben.

    In meinem Buch hatte er nichts gegen Rohmilch, Biomilch oder Bioweidemilch geschrieben.

    Dabei ist klar, dass pasteurisieren gegenüber Rohmilch schon ein Qualitätsverlust ist.

    Und in meiner Welt gehört die, übrigens auch laut Kollath, immer noch zu den empfehlenswerten Produkten.

    Bruker hat auch viele Experimente mit Tieren gemacht und in seinem Buch beschrieben, dass er Kätzchen mit H-Milch gefüttert hat und alle anschließend gestorben sind.

    Ich kann nicht verstehen, das Menschen so etwas kaufen. Aber ich kann nicht einmal verstehen, warum sie 1,5% Milch kaufen.


    Das Buch Der Murks mit der Milch, Emu-Verlag, Lahnstein, ist in der 2. Auflage, 1994 erschienen.

    Das kann er jetzt als 2001 Verstorbener schwer selbst neu herausgebracht haben. :/ Interessant.
    Mayday hat jedenfalls Recht. Wenn es neu aufgelegt wurde, dann hat jemand das Copyright.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • hab auf mehreren Konvi-Höfen gearbeitet in A und DE

    und die Kälber wurden sofort nach der Geburt weggezerrt von Mama und allein in einer kleinen Box untergebracht. Das waren Höfe mit etwa 30-50 Kühen, also keine wirkliche Massentierhaltung..... mensch denke nicht dass es bei Höfen mit mehr Kühen hübscher zugeht.....

    Das ist Fakt und gang und gäbe in vielen Kuhställen. Es sei denn die Bauern haben auf Mutterkuhhaltung umgesattelt. Was aber sehr wenige haben.


    Hab auf zwei Bio-Höfen in der Schweiz gearbeitet, die eigenen Ziegenkäse produzieren,

    die sind kaum dazu gekommen, das Käsen zu geniessen, denn sie waren pausenlos im Stress, weil sie 14 Stunden am Tag malocht haben, aber da jault keine Gewerkschaft rum, die müssen das halt einfach machen sonst können sie ihre Fixkosten nicht zahlen.....


    Milchwirtschaft hat fast nix mehr mit Öhi-Romantik zu tun, bei fast allen Höfen, es sei denn sie sind klein und wirklich artgerecht

    sondern um Kohle machen und möglichst viel aus den Tieren rauspressen,

    und wenn eine Kuh paar Liter zuwenig bringt oder oft Euterentzündungen bekommt, dann ab zum Schlachten.....

    und da werden sie erbarmungslos in den Transporter gepeitscht, auch wenn sie nicht wollen, die wissen genau was läuft......


    nur warum die Tiere krank werden, das interessiert ja eher wenig..... oftmals, nicht immer aber oftmals

    die meisten sehen nie die Sonne, dürfen kaum rumlaufen und rumliegen mit Artgenossen wie sie wollen im Freien,


    in A gehts zwei Monate auf die Alm wenns gut läuft, dann wieder in Anbindehaltung vorne und hinten in den Stall.......die dürfen sich grad hinlegen und sonst nicht bewegen


    ich mag keine Milch mehr. Es sei denn von kleinen Höfen, wo ich genau weiss was läuft, mal etwas Ziegenkäse


    nur auf den Milchpackungen sind halt dann so hübsche Bildchen mit grünen Wiesen und Bergen und Kühen zu sehen, das mögen die Kunden.....................................................

  • Ich vermeide auch Kuhmilchprodukte, aber gelegentlich etwas Schafskäse im Salat vertrage ich gut. Oder etwas frische Ziegenmilch Butter mit gepellten Süßkartoffeln ist eine Delikatesse für mich.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Seit Jahrtausenden ernähren sich die Menschen auch von Milch und Milchprodukten.


    Mittlerweile sind schon Kinder gestorben oder krank geworden, weil ihre bekloppten Mütter ihren Kindern wegen der Verteufelung von Milch keine Milch mehr gegeben.

    Muttermilch ist bestimmt lebensnotwendig, Kuhmilch ist artfremd und bestenfalls eine Notnahrung, sie baut sich schnell in das Gewebe ein, wird aber später wieder mit Entzündungen bekämpft und abgebaut.


    Und man sollte auch dazu sagen, dass der Milchproduktekonsum extrem gestiegen ist und dass eben auch die billigste aus Massentierhaltung in fast allen Fertigprodukten enthalten sind und in unserer Gesellschaft auch fast alles mit Milchprodukten gekocht und gebacken wird - das ist einfach zu viel - glaube ich.


    Aber nicht falsch verstehen, ich bin nicht dafür, dass man Kinder vegan ernährt, viele Kinder vertragen sogar Milchprodukte, aber wenn sie ständig Entzündungen haben (Magen, Darm, Hals, Mittelohr...), diverse Hauterkrankungen und verschleimt sind, muss man das hinterfragen und es müssen ja nicht dreimal täglich Milchprodukte sein.


    Hin und wieder Fisch und Fleisch aus artgerechter Haltung, besser Geflügel als rotes Fleisch sehe ich kein Problem.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier