Arteriosklerose

  • Welchen Konzept würdet Ihr vorschlagen um Arterienablagerungen Rückgängig zu machen?

    Knoblauch flüssig würde ich versuchen und Apfelessig vielleicht.


    Gegenfrage:

    Wenn man die Pipelines von instabilem Plaques frei putzt, besteht dann nicht die Gefahr das diese sich verselbständigen und vielleicht eine Lungenembolie oder genau jenes, was verhindert werden soll auslöst, wie Herzinfarkt und Schlaganfall?:/

    Ich erinnere mich, dass sich bei mir mal Plaques gelöst hatte und ich für 2 Minuten blind auf einem Auge war.

    Glück gehabt und war alles andere als lustig.

    Ärzte, die das Blut ihrer Patienten auf Homocystein untersuchen, gelten in Deutschland leider immer noch als selten und sollte unbedingt bei der Blutanalyse aufgenommen werden.

    LG


    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Für Homocystein-Serum bezahlt man 20€ i.d.R.

    Ob dieser Wert alleine ausreicht, ist Fragwürdig. LDL, Lipoprotein a wäre hier sehr wohl ebenso ein sehr wichtiger Faktor.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe heute gerade einen interessanten Bericht gesehen. Danach wurde gesagt, das auch Kneipp-Anwendungen den Abtransport von Ablagerungen unterstützen können. Durch den Wechsel von kalt und warm werden die Arterien geweitet und zusammen gezogen, dadurch wird der Blutfluss angeregt und beschleunigt.

    Ja, und nebenbei wird das Vitamin D durch das kalte Wasser aktiviert!

    Der Effekt den Du beschrieben hast kann auch durch regelmäßige sportliche Betätigung erreicht werden. Noch besser: beides.

    Werfe hier noch Silizium in den Ring.

    Vielen Dank, Hannah! Da stimme ich Dir zu. Silizium wird tatsächlich unterschätzt, in vielerlei Hinsicht! In diesem Zusammenhang ist z.B. Zeolith auch interessant, weil es Silizium einbringt, und gleichzeitig entgiftend wirkt- und vieles mehr.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Streuner,

    die Mühe des Vergleiches würde ich mir gar nicht machen, da medikamentöse Cholesterinsenker immer mit erheblichen Nebenwirkungen behaftet sind. So sind zum Beispiel Statine mitochondrientoxisch.


    Den Cholesterinspiegel kannst du mit natürlichen Mitteln sehr gut in den Griff bekommen. Die Schulmedizin überbewertet den Gesamtspiegel total und versucht ihn krampfhaft weit unter 200 zu drücken. Dieses künstliche Absenken wirkt im Alter nachgewiesenermaßen lebensverkürzend.

    Viel wichtiger ist ein ausgeglichenes Verhältnis von LDL und HDL. Ideal ist hier eine Faktor von 1.

    Das kannst du schon allein mit einem idealen Omega-3-Index von 8 - 11 % (6 g Fischöl täglich) und 2 - 3 Gramm Vitamin C erreichen.

    Die Leber benötigt Vitamin C zum Abbau von Cholesterin zu Gallensäure (auch bester Schutz vor Gallensteinen).

    Zum Abrunden wäre auch ein guter Vitamin-D-Spiegel wichtig.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo,


    um Arteriosklerose rückgängig zu machen, hilft erfahrungsgemäß Vitamin C, B-VITAMINE-KOMPLEX und OPC.


    Als Saft bevorzuge ich Rote Bete, Bio & Milchsauer vergoren.


    Und für einen gesunden Omega-3-Index der Verzehr von Fisch, insbesondere fettigen Fisch.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von Medizin_Engel ()

  • Vielen lieben Dank für die beiden Antworten.

    Ich gebe zum besseren Verständnis hier ein paar Eckdaten an:

    Der Patient hat nach OP Verschluss der Carotis rechts

    Vor Rephata LDL: 5,25; unter Rephata: 2,2 mmol/ l

    Vor Rephata Lp (a): 240; unter Rephata: 220 nmol/l

    Ernährung: vorwiegend pflanzlich und Fisch

    Sportlich, etwas untergewichtig.

    Vielleicht verstehen Sie die Unsicherheit des Patienten nun besser.

    Freue mich über Ihre Ergänzungen

    Danke und beste Grüße

    Streuner


    Ergänzung: der Patient ist ja sofort dafür Rephata weg zu lassen.

    Da Lp (a) maßgeblich zum Problem beiträgt, ist die Frage ob man auch an Antisene- Mittel ,

    Also Antisense- Oligonukleotid denken könnte?


    Vielen Dank auch für die Berücksichtigung dieser Frage


    Vitamin K2 800myg /Tag .entfernt sogar Kalkplaques aus den Hirn mit Alpha- Liponsäure!

    Hallo Ragusa,

    Wirklich 800 Mikrogramm/Tag? Ich kenne eine Empfehlung Duoprotect D3+K2 mit 25 Mikrogramm D3 und 80 MikroGramm K2.

    Danke für deine Antwort

    Viele Grüsse

    Streuner

  • Hallo Streuner,

    könntest du bitte noch HDL und Gesamtcholesterin angeben. Der Ausgangswert von LDL mit 203 mg/dl ist schon recht beachtlich.

    In der orthomolekularen Medizin werden bis zu 45.000 µg Vitamin K2 bei speziellen Indikationen eingesetzt. Die normale Dosierung liegt bei 100 bis 2.000 µg.


    Ragusa kann dir nicht antworten, da sie kein Mitglied mehr ist.

    Im Forum kannst du ruhig das "du" verwenden.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Bernd, gerne:

    ........../ Vor/ unter Rephata

    HDL/ 1,63 /1,4

    Chol/ 7,50/ 3,64


    Vielleicht kam oben folgendes nicht richtig raus. 2016 erfolgte eine Operation an der Carotis - Ergebnis

    Totalverschluss.


    Bin gespannt

    Besten Gruß

    Streuner

    Einmal editiert, zuletzt von streuner ()

  • Halle Streuner,

    die Cholesterinwerte waren vor der Behandlung schon grenzwertig:

    Gesamtcholesterin: 290 mg/dl (danach 140)

    Faktor LDL zu HDL: 3,2 (danach 2,3)


    Eine nebenwirkungsarme bis freie Behandlung mit Mikronährstoffen ist langfristig immer besser. Am Anfang kann man ja parallel fahren und nach Stabilisierung die Medikamente langsam runter fahren.


    Hier einmal ein orthomolekularer Auszug zur Problematik Cholesterin.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Bernd,

    Vielen lieben Dank, werde die Hinweise, vor allem aus dem Link, beachten.

    Der Arzt hatte das K2 (80mikro) täglich und zusätzlich 20.000 I.E. D3/ Woche empfohlen.


    Besten Gruß

    Streuner

  • K2 bis 1.000 µg ist unbedenklich. Bei Vitamin D gibt es eine einfache Formel: Körpergewicht in kg mal 100 = Tagesdosis in IE.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Es wurde migeteilt, dass man für Risikopatienten den Grenzwert für LDL auf kleiner 1,4 nmol gesetzt habe.

    Um dieses Ziel zu erreichen wurde jetzt zusätzlich zu Rephata täglich 1x Ezetimib verschrieben.

    Gibt es Erfahrungen mit Ezetimib?

    Vielen Dank und schönen Abend

    Streuner

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Streuner,

    dieser Grenzwert ist einfach nur irre. Das sind gerade einmal 54 mg/dl. Ich liege ohne Medikamente bei knapp 90 und einem Faktor von 1,2.

    Du kannst ja am Anfang zweigleisig mit Medikamenten und Mikronährstoffen fahren. Nach Verbesserung der Werte (vor allem Verhältnis LDL zu HDL) würde ich die Medikamente langsam ausschleichen. Das sollte aber in Abstimmung mit dem Arzt erfolgen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Als alter erstes den Körper reinigen. All diese Maßnahmen bringen sonst gar nix, wenn die Gesundung das Ziel sein soll.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Urtinkturmischung je 20 mg Weißdorn, Immergrün, Mistel, Schafgarbe, Gingko Biloba - Dosierung? Zusammenwirken mit Blutverdünner? Einnahmedauer?


    Hallo, Ihr grossartigen Medizinkundigen in diesem interessanten Forum,


    ich bin neu hier, medizinischer Laie und daher sehr dankbar, Euch gleich Fragen stellen zu dürfen. Hoffe, dass ich das mit meinen 70 Lenzen technisch richtig mache😎


    Es handelt sich als erstes um eine Dosierungsfrage zu der Urtinkturmischung je 20 mg Weißdorn, Immergrün, Mistel, Schafgarbe, Gingko Biloba, wofür ich nun die einzelnen Wirkstoffe online bestellt habe.
    Mein Lebensgefährte, 75, sportlich schlank, mindestens jeden 2. Tag laufend (früher Marathonläufer), doch 50-60% Carotis ACI-Stenose, kleiner Schlaganfall 2013 ohne bleibende Schäden, vermutlich genetisch bedingte Hypercholesterinämie,
    versorgt mit sämtlichen allopathischen Mitteln wie Clopidogrel, Atorvastatin..., welche zu reduzieren vermutlich gefährlich wäre,
    sowie ich,
    transverse Myelitis + evtl. kleine Ischämie 2012, seither im Rollstuhl, auch mehrere Bandscheibenvorfälle/Spinalkanalstenosen. Bin ebenfalls schlank, habe sämtl. Schmerzmittel ausgeschlichen, nehme nur noch ASS 100 (Blutverdünnung).
    (Nebenfrage: darf ich nach Gallenblasenentfernung trotzdem Schafgarbe anwenden, obwohl ich vermute, eine Tasse Schafgarbentee bspwse. regt die Gallenflüssigkeit zu sehr an und ich seit der OP vor 2 Jahren dsbzgl. noch nicht ganz im Lot bin, deshalb z.B. Symbiolact Comp.nehme?)
    Wir würden gerne o.e. Mischung gegen Arteriosklerose herstellen u. einnehmen, trotz der Warnhinweise betr. Immergrün u. Gingko - evtl. in niedrigerer Dosierung wg. der Blutverdünner?


    René Gräber gibt ja keinen Dosierungshinweis, gegoogelt habe ich bei "irchelpraxis.ch" die Empfehlung 2 x tgl. 20 Trpf.
    Was haltet Ihr von meiner Überlegung: ganz vorsichtig mit
    2 x 5 Trpf. tgl. in Wasser 1. Woche,
    2 x 10 Trpf. tgl. in Wasser 2. Woche
    und dann vorsichtshalber bei dieser Dosis bleiben? (Da in Kombination mit Blutverdünnern)

    Oder steigern auf

    2 x 15 Trpf. tgl. ab 3. Woche?

    Welche Einnahmedauer würdet Ihr empfehlen?
    Evtl. Dauereinnahme in niedriger Dosierung? ("Steter Tropfen höhlt den Stein" bzw. die Gefäße?) Wäre irgendwie ein 'gutes Gefühl'...
    Oder unter Weglassen von 1-2 Komponenten?
    Mein Lebensgefährte läßt ca. alle 6 Monate Blut u. Verengung kontrollieren, doch die Schulmediziner hätten vermutlich kein Verständnis für unseren begleitenden Versuch.
    Und ich 'halte mich derzeit fern', so gut wie möglich.

    Vorletzte Frage bitte:
    Als Fertigpräparat entdeckte ich CEFAVORA-Trpf., allerdings 65% Weißdorn, 24% Mistel, 11% Gingko. Und ohne Immergrün sowie Schafgarbe.
    Was haltet Ihr davon?
    Dankbar bin ich selbstverständlich auch für eventuelle Bezugsquellenempfehlung(en).


    Ich danke Euch sehr herzlich, denn ich verstehe, dass die knapp gehaltenen, budgetgeknechteten Schulmediziner mich als Rentner und 'lumpigen Kassenpatient' nicht auch noch begleitend alternativmedizinisch beraten können.


    Hier noch eine 'allerletzte' Zusatzfrage zu einem Präparat THROMBOFLOW (Dr. Wolz), auf das ich heute hier gestoßen bin: könnte dieses bei mir evtl. das ASS 100 ersetzen? (Man sagte mir, letzteres könne evtl. innere Blutungen und auch meine Magen-/Darmbeschwerden hervorrufen. Ich blieb aus einem gewissen 'Sicherheitsempfinden' bisher lieber dabei).

    Nun wünsche ich Euch eine gute Nacht und freue mich auf Eure Antwort(en)!

    Herzlich

    Shiralee

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • .... ASS 100 ersetzen? (Man sagte mir, letzteres könne evtl. innere Blutungen und auch meine Magen-/Darmbeschwerden hervorrufen...

    Um Blutungen zu vermeiden, würde ich Arterienwände stärken, mit natürlichem Vitamin C (Beeren, Kohlgemüse, Kimchi....), Silizium mit Brennesseln und Schachtelhalmkraut, mit Curcuma und Bor kann man eventuell Fluorid ausleiten und die Wände wieder elastisch zu machen.

    Gib einfach Arterienwände stärken in die Suche oben rechts ein, wenn es dich interessiert. ZuR Dosis kann ich nichts sagen, bin kein Arzt und es sind natürliche Mittel, die Dosis hängt von vielen Faktoren ab, auch wie man sich sonst so ernährt. Ich würde Neu5gc (Stichwörter für Suche: "neu5gc milchprodukte rotes fleisch") stark einschränken.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    6 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo,


    Vitamin C, OPC und B-Vitamine-Komplex.


    Saft aus Rote Beete od. Granatapfelmuttersaft.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier